Autor Thema: DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest  (Gelesen 82335 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Leela

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.908
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #795 am: 19.12.17, 21:38 »
Also dass sie es wirklich eins zu eins hergenommen haben, kann ich mir nicht vorstellen. Die Ähnlichkeit ist schon echt gegeben, aber so eine Form kann auch schon mal Zufall sein.

Es ist dennoch dasselbe Bild. Allein von der Form her könnte es Zufall sein, aber der Zufall hört auf bei der Hell-Dunkelverteilung. Wenn beide Formationen an denselben Stellen helle oder dunkle Punkte haben, und das mehrfach, sind sie gleich... spiegelt man das Bild und dreht es leicht zurecht sieht man auf Anhieb mehr als zehn Referenzstellen die zeigen, dass es dasselbe Bild ist.




Zitat
hmm, es sieht dem ja wirklich sehr ähnlich, aber ich kann mir kaum vorstellen das ein Studio wie dieses so einen groben Fehler machen würde. Außerdem wenn man sich die CGIs von denen anguckt dann sieht man das die sowas ohne Probleme selbst können. ich halte das für einen Zufall.

Das ist schlicht naiv, und geht an den heutigen Arbeitstechniken weit vorbei. Zunächst einmal ist völlig unklar wer die Spezial Effects da macht.. ich vermute nämlich nicht, dass "das Studio" sie macht. Sie geben die FX Sachen sehr wahrscheinlich auch nur weiter...

Und dort purzelt so ein Auftrag dann einfach immer weiter nach unten. Zunächst; da es aus ner TV Show ist und sicher animiert, der Background aber feststehend ist, war da schonmal kein Animateur dran - sie haben also einfach bei einem ihrer niederen 2D Artistst ne"Background für ganz ganz weit hinten" bestellt... Muss nichts besonderes sein, nur schnell! So, dieser Artist hat nun auf die Uhr gesehen, es war 5 Minuten vor 20 Uhr.... er will nach Hause... Marvel sitzt den Leuten aber mit ner Deadline im Nacken. Also öffnet er seinen Referenz-Ordner "Space Scenes" blättert sich dort durch die Bilder... greift zwei oder drei heraus... patcht sie zusammen, varriert sie minimal und schickt das Ding 20 Minuten später "nach oben" raus und geht nach Hause. Die anderen sind froh das sie was haben, basteln die gesamte Nacht durch die Animation fertig, binden ganz zuletzt ganz weit weit hinten dieses Bild ein und legen das Paket Morgens 7 Uhr des nächsten Tages seufzend bei Marvel/Disney/Studio auf den Tisch. Niemand macht sich da grosse Gedanken... niemand erwartet das sowas auffällt. Das ist schlicht ein "Husch Husch" einer Subfirma die hier entweder unter Zeidruck stand oder Praktikanten einarbeitet - die die Sachen geklaut haben.
~ ein Tausch, ein Reigen, ein Sagenlicht,
ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.474
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #796 am: 19.12.17, 21:59 »
Na ja, naiv bin ich ja bekanntlich sowieso und dazu gehört auch, dass ich denken würde, dass Profis so ein Bild schneller selbst machen, als sich durch Sammelordner zu klicken ;) Ich meine, dass Klauen gang und gäbe oder zumindest nichts Unerhörtes sein soll, ist keine schöne Vorstellung.
Und die Studios gehen das Risiko ein, weil sie glauben, dass es ohnehin eher unwahrscheinlich ist, dass es ans Licht kommt?


EDIT: Rechtschreibfehler korrigiert.
« Letzte Änderung: 19.12.17, 22:02 by Max »
- [...] Warum - seine Stimme überschlug sich weinerlich - warum rasierst du dich nicht?
- Hör auf - knurrte ich - Du bist betrunken.
- Wie? Betrunken? Ich? Na und? Ein Mensch, der seine Kotfladen von einem Ende der Galaxis ans andere geschleppt hat, um zu erfahren, wieviel er wert ist, darf sich nicht betrinken? Warum? Du glaubst an die Sendung des Menschen, was, Kelvin? Gibarian hat mir von dir erzählt, bevor er sich den Bart wachsen ließ...
   

Leela

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.908
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #797 am: 19.12.17, 22:33 »
Zitat
Na ja, naiv bin ich ja bekanntlich sowieso und dazu gehört auch, dass ich denken würde, dass Profils so ein Bild schneller selbst machen, als sich durch Sammelordner zu klicken ;)

Schau, jeder Digital arbeitende "Künstler" hat Vorbilderund Referenzen, Sachen die ihm Gefallen und die er sich aufhebt. Und Sachen die ihm helfen - Muster, Pinsel, Formen, Oberflächenstrukturen usw. Das heisst jeder hier der eine längere Zeit in der Materie ist... hat erstmal ne Menge Material rumliegen. Und braucht das teils auch; simples Beispiel; wenn ich bei Zeichnungen das Licht nach einer Referenz gestalte - wirkt es meist viel besser, als wenn ich den Lichteinfall nur aus dem Kopf mache. Ist ja nun auch nicht neu, Van Gogh hat auf den Feldern gemalt und bei DaVinci sassen echte Leute Tagelang im Atelier, damit er sie... einfängt.

Das zweite ist, dass Du ganz stark aus einer künstlerischen "Hobby" Perspektive auf die Sache schaust. Der der das Bild hier "geklaut" hat, für den ist es Arbeit... der sass schon 12 Stunden in einem Büro und hat gepixelt das sein Rechner glüht. Und irgendwann bekommt er nun noch mehr Arbeit(!) rein. Wenn Du Pech hast, ist er auch noch grottig bezahlt. Zeitdruck, wenig künstlerische Freiheit, schlechte Bezahlung... Was macht er also? Das was jeder tut, er macht es sich so einfach wie möglich. Und wenn er dabei zu weit geht und sich vergisst, blättert er eben seinen Referenz Ordner nicht nur durch... sondern verpatcht ihn gleich.

Selbst die Leute die sowas als Hobby machen, machen das nicht immer so viel anders. 3d Modeller bauen nur halbe Schiffe und duplizieren und spiegeln das ganze dann zu einem Modell, bevor sie an die Feinarbeit gehen. Wir verändern teils vorhandene (eigene Fotos) oder "brushen" mit vorgefertigten Brush Weltraumnebel aufs Papier... alll das sind kleine Vereinfachungen. Geht jemand damit dann halt zu weit, zieht er keinen Brush raus, sondern ein fertiges Bild. Ist das wirklich so erstaunlich, dass sowas vorkommt?

Und da jede Firma dazu neigt immer weniger Leute einzustellen, die für immer schlechteren Lohn immer mehr Arbeit machen sollen... dürfte die Dunkelziffer hier ziemlich hoch sein.


Zitat
Und die Studios gehen das Risiko ein, weil sie glauben, dass es ohnehin eher unwahrscheinlich ist, dass es ans Licht kommt?

Jein. Habe ich nicht gesagt. Da die Amerikaner generell extrem klagewütig sind, würde ich sowas auch nicht unterstellen - eher im Gegenteil, die sichern sich ab. Aber was willst Du hier genau machen? Das Studio hat doch davon nie erfahren... die haben eine fertige Special Effects Szene bekommen die aus zig EInzelteilen (Background, Animation, Effekten, Texturen) besteht. Der "Künstler" über den wir reden, der gibt sein Werk doch mit der Bemerkung "Hey, bin fertig, viel Spass damit" ab. Nicht mit einem "Hier... ist leider geklaut, aber danke das ihr mich trotzdem bezahlt."

Was ich sagen will; es ist vermutlich ein sehr kleines Rädchen was hier im Getriebe versagt hat. Das Studio als solches wird davon wohl erst durch den Shitstorm erfahren - wird sich dann an seine FX Sub-Leute wenden, die werden ihre Mitarbeiter zusmamenpfeifen und dort dann dem in den Hinter treten der es war.


Ich selbst habe sowas früher schon zweimal in Firmen erlebt. Da haben sich Leute als Zeichner bezahlen lassen, die Sachen aus dem Netz gefischt haben oder via Screenshot von DVDs - dann mit dem Photoshop drüber gegangen sind - dann noch minimal mit drei Pinselstrichen verändert und das wars. Den Chefs oder Programmierern fällt sowas nicht auf... meist fällt sowas sogar nur anderen Zeichnern auf, weil die sich fragen, "Hä - wieso sollte man hier so nen Strich ziehen, würde doch niemand so eine Figur aufbauen?! Wenn der strich also da ist, wo kommt der her? Offenbar von einer anderen Quelle als einem aufgebauten Bild... hm."

Andere haben das etwas gekonnter gemacht, verschiedene Gesichter gemixed, und dann übermalt - sah gut aus, keine Frage, gemerkt hat mans dann eben wenn die obere Hälfte des Kopfes minimal verdreht war als die untere. Daran sah man; oh - das ist nicht aus inem Stück hochgezeichnet... die haben keine Figuren von grund auf gezeichnet. War  zu kompliziert, zu langwierig... nicht kostendeckend.
Und das ist in der Branche teils auch so, das Du Deadlines bekommst - da hast Du nur zwei Möglichkeiten, entweder Du bist nen ziechnerisches Genie.... schnell und unglaublich gut, oder Du suchst Dir Wege einiges zu vereinfachen.



~ ein Tausch, ein Reigen, ein Sagenlicht,
ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.114
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #798 am: 20.12.17, 08:05 »
Die sollten in Zukunft Data für solche Sachen anstellen, dann gibt es keine Probleme dieser Art mehr ... Der pinselt einem sogar in zehn Minuten ein komplettes Ölgemälde zusammen und trocknet es anschließend bei niedriger Phaserstufe  :tongue:

Suthriel

  • Master Chief of Starfleet
  • *
  • Beiträge: 886
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #799 am: 20.12.17, 10:00 »

Schau, jeder Digital arbeitende "Künstler" hat Vorbilderund Referenzen, Sachen die ihm Gefallen und die er sich aufhebt. Und Sachen die ihm helfen - Muster, Pinsel, Formen, Oberflächenstrukturen usw. Das heisst jeder hier der eine längere Zeit in der Materie ist... hat erstmal ne Menge Material rumliegen. Und braucht das teils auch

Wie ist das eigentlich in diesem Fall, wenn jemand in einem Bild viele solcher fertigen Muster und Pinsel usw. zusammensetzt, quasi Frankenstein-Flickerei, müsste man da nicht eigentlich auch jeden Brush, Pinsel, Texturen angeben, den man nicht selbst erstellt hat sondern (kostenlos) ausm Netz gezogen hatte?
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Leela

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.908
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #800 am: 20.12.17, 11:03 »
Wie ist das eigentlich in diesem Fall, wenn jemand in einem Bild viele solcher fertigen Muster und Pinsel usw. zusammensetzt, quasi Frankenstein-Flickerei, müsste man da nicht eigentlich auch jeden Brush, Pinsel, Texturen angeben, den man nicht selbst erstellt hat sondern (kostenlos) ausm Netz gezogen hatte?

Die Frage ist nahezu unmöglich zu beantworten, weil; es teils Texturen und Brushes gibt, die frei zur Verfügung gestellt werden, dass keine Nennung erforderlich ist

Selbst in Brushes und Texturen erneut "Fremdmaterial" drinsteckt, Zb ist es nicht selten das Fotos- oder Foto Teile auf eine Art Brush-Stempel Vorlage reduziert werden (zB hier hat jemand aus Nasa Photos "Space-Brushes" gemacht https://naldzgraphics.net/wp-content/uploads/2011/01/12-space-brushes.jpg Bei Texturen stecken noch häufiger adaptierte Vorlagen drin.

Oder sich zB Brushmaker selbst "austauschen". Wenn Du zB im PS zeichnest legst Du irgendwann eigene Brushsammlungen an, mit denen Du gut arbeiten kannst. Meist ist das ein Sammelsurium an Brushes die sich andere Artists zusammen gestellt hatten, die wiederum Teile von Sammlungen wieder anderer Artists übernommen haben. So das zB einfachere Brushes oft gar nicht mehr zu ihrem Originalen Urheber zurück zu verfolgen sind. Man könnte da nur eine "letzte Quelle" angeben, höchstens.


Insgesamt würde ich das auch etwas nach "Gefühl" machen, Du hast Zb (ironischerweise oft solche von Fotos gesammelten Brush-)Sammlungen, meist ganz zum Schluss einen Brush drin der ein Copyright Stempel ist, heisst das steht dann "Space Brushes erstellt bei XY". ISt so ein Brush in der Sammlung dabei die Du irgendwoher hast, will der Ersteller vermutlich genannt werden.

Hat der Autor es in seinen Bedingungen auf der Seite wo Du die Brushes entnommen hast, erwähnt, will er sicher auch genannt werden.

Verwendest Du Brushes die bestimmte Muster nahezu 1:1 auf Dein Bild übertragen und dort gut sichtbar sind und wichtige Positionen einnehmen, wäre es auch fair  zumindest die Quelle der verwendeten Brushes zu nennen - zum einen weil sie für Dein Bild wichtig sind, zum anderen weil andere vielleicht auch damit arbeiten möchten.
Verwendest Du aber eher simple Brushes wie ein Viereck zum zeichnen einen Gesichtes... macht es keinen Sinn den Brush zu erwähnen. Weder wird man dem fertigen Bild ansehen das er verwendet wurde, noch bringt das dem "Ersteller" sinnvollen "Credit" noch können andere das nachahmen.

Viel hängt auch davon ab, ob Du das Bild kommerziell als Teil Deiner Arbeit verkaufen willst  oder für Dich zum Spass erstellst. Willst Du Geld damit machen sollten andere die dabei wesentlich geholfen haben etwas abbekommen (wird in den meisten Fällen eh nicht klappen)... da solltest Du also sauber creditieren oder eher wenig Fremdes verwenden. Machst Du es aus Spass für Dich... kannst Du in meinen Augen auch mal etwas entspannter rangehen. Wichtig ist dann hier halt ein wenig nach gesunder Einschätzung zu entscheiden; ab wann sind "Vorarbeiten" von anderen für Dein Bild so wichtig, dass man sie fairerweise erwähnen sollte - und; gibts dazu Äusserungen der Originalersteller/Autoren?

Zudem hängt es in meinen Augen auch davon ab was Du selber erwartest. Erstellst Du selber einen Brush und bietest den irgendwo zum Download an... und erwartest das Du dann immer genannt wirst, dann solltest Du dieses Kriterium wenn Du selber Brushes verwendest, natürlich auch erfüllen. Du kannst nicht bei Sachen die Du selber erstellst andere Kriterien anlegen als bei Sachen die Du von Fremden verwendest.

Bei Texturen wäre ich deutlich vorsichtiger als bei Brushes, weil in vielen Texturen wirklich andere Bilder drinstecken.

Ist aber insgesamt ein riesiges Feld, wo es schwer ist ein sinnvolle und eindeutige Antwort im Generellen zu geben.
~ ein Tausch, ein Reigen, ein Sagenlicht,
ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.138
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #801 am: 20.12.17, 14:15 »
Wie ist das eigentlich in diesem Fall, wenn jemand in einem Bild viele solcher fertigen Muster und Pinsel usw. zusammensetzt, quasi Frankenstein-Flickerei, müsste man da nicht eigentlich auch jeden Brush, Pinsel, Texturen angeben, den man nicht selbst erstellt hat sondern (kostenlos) ausm Netz gezogen hatte?

Naja rein Rechtlich ist so lange die Einverständnis des Ursprünglichen Künstlers Nötig solange dessen Werk von dir Verwendet wird, und dein Werk am Ende primär auf seiner Arbeit Beruht.
Heißt wenn du nur Farbe in den Hintergrund Klatscht und dann mit einem Brush einen Weltraum Nebel darüber legst musst du die Einverständnis des Brush Erstellers haben.
Nutzt du aber beispielsweise ein Photo eines Marmorblockes um daraus einen eigenen Planeten zu erstelle und diesen Planeten dann auch noch in einem fertigen Werk zu benutzen musst du den Photografen rein Rechtlich nicht fragen. Zumindest wenn das Bild eine gewisse Schöpferische Höhe erreich.

Ob man den Ursprung des Marmor Block Photos dann doch erwähnt oder nicht ist jedem seine eigene Entscheidung. Wichtig ist halt Rechtlich nur: Tritt das Ursprungswerk so in den Hintergrund das ein Komplett neues Werk entsteht.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

drrobbi

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 417
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #802 am: 20.12.17, 15:13 »
Ich denke in diesem Fall ist Rechtslage ziemlich eindeutig. Sollte sich herausstellen das man wirklich sein Bild verwendet hat um es als Brush oder als Alpha-Transparent oder wie auch immer in dieser Animation zu verwenden und es kein Zufall sein, hätte er Anspruch auf eine "Gebühr". Wie hoch diese ist usw. da hab ich keine Ahnung von, aber wenn mich nicht alles täuscht kann eigentlich jeder "Ersteller" seinen Preis selbst festlegen, glaube ich zumindest. Bitte korrigieren oder ergänzen wenn ich das falsch liege.

Wenn ich mich nicht vertue dann ist diese Diskusion um das Bild ja entstanden weil nicht ganz 100% klar war ob es sein Bild ist oder ob der Nebel in der marvel Animation rein zufällig so aussieht wie sein Nebel. Ich denke das können wir mittlerweile bestätigen, ich selbst habe mir sogar das Original (Agents of Shield S05E01, TimeCode 05:35-05:45) angeguckt und das so gut wie möglich vergrössert, Zufälle gibt es zwar aber der wäre schon zeimlich komisch, das Ding ist wirklich zu 95% gleich. Na ja gespiegelt etwas geblurt und zwei Sterne-Details verändert, aber das Grundbild ist eindeutig das selbe finde ich.

« Letzte Änderung: 20.12.17, 15:15 by drrobbi »
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.906
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #803 am: 09.04.18, 18:09 »
ERA7 hat ein paar tolle Hintergründe auf DevArt hochgeladen:

https://era7.deviantart.com/gallery/
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


drrobbi

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 417
Antw:DeviantArt, MySpace, und der ganze Rest
« Antwort #804 am: 13.04.18, 06:04 »
Danke für den Tipp, kommt auf jeden Fall in meine Sammlung
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb