Autor Thema: SW Clonewars Serie  (Gelesen 15890 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.047
    • DeviantArt Account
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #90 am: 27.04.14, 15:57 »
Das ist wirklich sehr witzig.  :D
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.149
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #91 am: 08.06.14, 14:28 »
Was mir bei der Serie auch immer wieder auffällt, ist wie geradezu krampfhaft man versucht, Anakin von General Grievous fernzuhalten.
Schließlich treffen die beiden erst in Episode III aufeinander.

Alle anderen aber dürfen wie es aussieht schon mal ran - und das oft sogar mehr als einmal:
Obi Wan, Ahsoka und noch so manch anderer Serien-Jedi.


Aber letzten Endes ist es nicht schlimmer als das, das ENTERPRISE mit dem Auftauchen der Ferengi und der Borg angestellt hat.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.149
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #92 am: 14.03.15, 12:41 »
Letzten Samstag kam auf Super RTL wieder der Handlungsbogen um die Droiden-Squad. In der finalen Folge dieses Mini-Arcs sprengt R2-D2 sich mit dem voller Sprengstoff beladenen Venator-Kreuzer in die Luft, bevor dieser irgendeinen größeren Schaden anrichten kann.
Der kleine Astromech selbst hat, wenn auch schwer beschädigt "überlebt" - er wurde aus den Trümmern geborgen und wieder zusammengeflickt.

Irgendwie finde ich die weitgehende Unversehrtheit R2s trotz der gigantischen Explosion nicht gerade allzu glaubwürdig (es sei denn, er hat sich in allerletzter Sekunde in einen abgeschiedenen, zum großen Teil explosionssicheren Raum begeben).
Auf jeden Fall wäre das die perfekte Situation für einen Nottransport gewesen - wenn in dieser fernen Galaxie schon die Lebewesen sich nicht beamen lassen wollen, weil sie Angst um ihre Midi-Chlorianer haben, könnte man leblose Objekte und Droiden so immerhin in einem Notfall aus der Gefahrenzone bringen.

Da kann man nur sagen: Selbst schuld, wenn man in über 20.000-jähriger Raumfahrt auf interstellarem Transwarp-Niveau keine derartige, in Fällen wie dem geschilderten lebensrettende Technologie erfindet ;)

Kadajj

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 98
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #93 am: 14.03.15, 15:46 »
Diesen Arc fand ich nicht so wahnsinnig toll, auch wenn er seine Momente hatte. 'A Sunny Day the Void' hat mich visuell einfach nur geflasht, es war fast schon was psychedelisches. Als die Blecheimer endlich weg waren, war der Solo-Auftritt des Colonels einfach nur ganz groß. Ebenso war in 'Missing in Action' der Auftritt des Clone Commandos ein Highlight, aber schade, dass man nun nie erfahren wird, was mit ihm geschehen ist. Insgesamt war mir die Droidenstory ein bisschen zu, naja kindisch und es ist ja abzusehen, dass R2-D2 alles, was ihm widerfährt, überleben muss. Unglaubwürdig war es auf jeden Fall, dass er eine solche Explosion übersteht.

Aber beamen ist doch so langweilig :P

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.149
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #94 am: 21.01.18, 12:13 »
Mit einigen Jahren Abstand möchte ich nun mal einen Rückblick auf die im Fandom durchaus kontroverse Serie werfen.
Für Hardcore-Fans der Original-Trilogie war sie im Grunde nur eine bunte, nervende "Kiddie-Serie", die dem Franchise erst recht den Rest gegeben hat.

In der Tat ist "The Clone Wars" am Anfang auf mehreren Ebenen gewöhnunsbedürftig, für US- und andere englischsprachige Zuschauer sogar noch mehr als für Deutsche. Wir hatten nämlich noch das große Glück bzw. den Luxus, die Synchronsprecher aus den Filmen in ihren jeweils angestammten Rollen zu hören. Dies erhöhte den Wiedererkennungswert angesichts der optisch teilweise bis ins Karikaturhafte gehenden Verzerrung (v.a. bei Count Dooku) erheblich. Für das englische Original wurden durchgehend neue "Voice Actors", wie Synchronsprecher dort heißen, gecastet. Lediglich einer, ich glaube es war der Sprecher von General Grievous, wurde auch in der englischen Fassung von der Kino-Version übernommen.

Neben all diesen formalen Eigenheiten gab es inhaltlich gleich zu Anfang eine zumindest kleine Kröte zu schlucken:
Anakin Skywalker, selbst gerade erst zum Jedi-Ritter (also noch lange nicht Meister!) geschlagen, bekommt auf einmal einen eigenen Padawan! Noch dazu eine kratzbürstige Teenie-Amazone, die aussieht wie eine Kreuzung aus Clownfisch, Pocahontas kleiner Schwester und Pharao. Sozusagen ein weiblicher Wesley Crusher mit Lichtschwert(ern).

Inzwischen dürfte wohl klar sein, welche Figur im jeweiligen Franchise die beliebtere ist. Auch sonst hat die Serie sich im Lauf der Staffeln - für eine auf den ersten Blick reine Kindersendung - erstaunlich gut entwickelt und lässt vor allem Anakins Skywalkers Verwandlung zu Darth Vader viel nachvollziehbarer erscheinen, als wenn man nur die Filme berücksichtigt. Allerdings musste dafür auch Ahsoka Tano, die besagte Teenie-Amazone, aus dem Spiel genommen werden, ohne sie gleich zu töten. Denn das hätte ihre inzwischen stark gewachsene Fan-Basis wohl niemals verziehen.

Betrachtet man es noch einmal im Gesamtkontext, hat oberster Produzent Dave Filloni mit Ahsoka Tano den wohl paradoxesten Charakter des gesamten Franchises entworfen:
Einerseits die vielleicht beliebteste Nebenfigur überhaupt, andererseits vollkommen überflüssig für die Handlung der Filme. Dabei hätte es gerade in den neuen Produktionen einige Gelegenheiten gegeben, Ahsoka zumindest einmal zu erwähnen. Statt dessen lässt Luke Skywalkers pessimistische, grantelnde Grundhaltung in "Die Letzten Jedi" darauf schließen, dass er niemals auch nur von Ahsoka Tano gehört hat - immerhin der persönlichen Schülerin seines Vaters für ganze zwei Klonkriegs-Jahre!


Wie ordnet ihr so im Rückblick "The Clone Wars" ein:
Hat die Serie dem Gesamt-Franchise mehr geschadet oder tatsächlich vieles besser erklärt?

Und was glaubt ihr, wird mit Ahsokas Vermächtnis in den kommenden Realfilmen geschehen: Wird es noch irgendwelche Verweise auf sie geben, oder wird sie auch weiterhin komplett ignoriert, so dass sie dauerhaft nur wie semi-canon wirkt?

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.047
    • DeviantArt Account
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #95 am: 21.01.18, 14:08 »
Ich habe die Serie in den Weihnachtsferien komplett durchgeschaut und ich muss sagen, sie hat mir großen Spass gemacht.
Allerdings hat sich sehr viel für mich wiederholt. Man wird abgeschossen, trifft auf Einheimische und muss denen helfen, die bösen Droiden zu bekämpfen.
Aber dann gibt es auch ein paar Schmuckstücke, wo die Macht erklärt wird und auch Folgen, die sich über mehrere Episoden erstecken. Wie zum Beispiel der Arc um Darth Maul oder gegen Ende das Ausscheiden von Ashoka aus den Reihen der Jedi. Da kann die Serie definitiv punkten. Auch der Storyarc um die Mandalorianer fand ich sehr gelungen, ebenso wenn es um die Klone alleine geht.
Mich haben allerdings die Droidenfolgen genervt. Zum Beispiel die als R2D2 mit einer Gruppe anderer Droiden und so einem winzigen Froschalien auf Geheimmission geschickt wird. Die fand ich grausam schlecht.
Mein Fazit man kann die Serie durchaus mal schauen und sie hat einige tolle Highlights.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.018
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #96 am: 21.01.18, 14:17 »
Ich guck die auch sehr gerne, ich finde besonders die Story um Ashokas ausscheiden aus dem Orden find ich sehr gelungen.
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.845
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #97 am: 21.01.18, 15:28 »
Ich gucke die Serie eigentlich auch ganz gerne.

Ich mag nur den Storybogen um Darth Maul nicht.

Btw: Mal für alle die Rumjammern, dass Anakin als Ritter einen Padawan bekommt. Obi Wan war auch nur Ritter, als man ihm am Edne von Episode I zu Anakins Meister macht.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Leela

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.937
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #98 am: 22.01.18, 19:07 »
... einen Rückblick auf die im Fandom durchaus kontroverse Serie werfen.

Ich würde mal die Behauptung wagen, dass die Serie inzwischen unter Fans sehr beliebt und kaum noch kontrovers ist. Zu Beginn war sie das durchaus, hat aber die meisten im Verlauf ihrer Laufzeit überzeugen können. Ein grosser Teil der anfänglichen Kontroverse rührte übrigens auch daher das viele Fans sich schlicht nicht mit den Konzept einer SW Serie für Kids abfinden wollten...


Für Hardcore-Fans der Original-Trilogie war sie im Grunde nur eine bunte, nervende "Kiddie-Serie", die dem Franchise erst recht den Rest gegeben hat.

Ja, aber diese Gruppe (und es ist nur eine Gruppe) Hardcore Fans haben auch schon die Prequels rundheraus abgelehnt. Das ist ein recht spezifischer Standpunkt, aber das dann so jemand eine Serie die sich auf die Prequels bezieht und ihre Figuren dort her hat, nichts anfangen kann, ist klar.


In der Tat ist "The Clone Wars" am Anfang auf mehreren Ebenen gewöhnunsbedürftig ...

Der Stil ist wirklich eigenwillig - aber er entwickelt sich deutlich. Selbst heute wirkt die erste Staffel noch über-abstrakt und teils sehr detailarm und künstlich. Da es damals kaum etwas vergleichbares gab war der "Schock" umso grösser. Aber Tatsache ist, dass sich die Animationen sehr schnell gute entwickelt haben - und man sich auch eingewöhnt hat. Heute finde ich den durchaus eigenwilligen Stil als eine grosse Stärke der Serie, er macht sie sehr markant und wirkt auf eine gewisse Weise auch künstlerisch sehr ansprechend.


Neben all diesen formalen Eigenheiten gab es inhaltlich gleich zu Anfang eine zumindest kleine Kröte zu schlucken:
Anakin Skywalker, selbst gerade erst zum Jedi-Ritter (also noch lange nicht Meister!) geschlagen, bekommt auf einmal einen eigenen Padawan! Noch dazu eine kratzbürstige Teenie-Amazone, die aussieht wie eine Kreuzung aus Clownfisch, Pocahontas kleiner Schwester und Pharao. Sozusagen ein weiblicher Wesley Crusher mit Lichtschwert(ern).

Ähm, wieso ist das eine "Kröte"? Da die Serie wirklich primär für Kids und jüngere Jugendliche konzipiert worden ist, musste für diese natürlich eine Held/Anhaltspunkt her, mit dem sie sich identifizieren können... dazu waren aber weder Obiwan noch Anakin vom Alter und auch ihrer (kommenden) Figuren-Entwicklung her geeignet. Ahsoka als Wesley Crusher zu bezeichnen... ist auch... seltsam. Ich finde sie ist fast genau das Gegenteil davon. Sie ist von Anfang an sehr eigenwillig und unangepasst bis rebellisch, sie ist dabei aber ganz und gar kein Wunderkind sondern fällt regelmässig auf auf ihre.... Lekkus bei einer ihrer eigenwilligen Aktionen.
Zudem ist Ahsoka eben genau auf die Zielgruppe ausgerichtet, während Wesley in den teils anspruchsvolleren TNG Folgen und ihrem Zielpublikum eher wie ein (unbeliebter) Fremdkörper wirkte.


Inzwischen dürfte wohl klar sein, welche Figur im jeweiligen Franchise die beliebtere ist.

Glaube das hat damit gar nicht mal soviel zu tun... Ahsoka ist auch ausserhalb der Clone Wars und Prequel Fans recht beliebt... sie steht zB bei mir gerade auf dem Arbeitsplatz, obwohl ich die Original Triologie deutlich mehr mag.




Die Clone Wars haben haben auch noch andere Figuren hervorgebracht die unter Fans durchaus bekannt und auch beliebt sind, zB Ventress. Das ist durchaus bemerkenswert, denn andere Figuren die es bereits gab (wie Dokuu oder Grievous) sind durch die Serie keineswegs beliebter geworden... Figuren in Clone Wars waren also kein Selbstläufer. Figuren die unter den Fans heute so beliebt sind, sind es, weil sie eben gute Figuren sind.


Betrachtet man es noch einmal im Gesamtkontext, hat oberster Produzent Dave Filloni mit Ahsoka Tano den wohl paradoxesten Charakter des gesamten Franchises entworfen: Einerseits die vielleicht beliebteste Nebenfigur überhaupt, andererseits vollkommen überflüssig für die Handlung der Filme.

Jar Jar Binks ist wohl die verhassteste Nebenfigur überhaupt und er ist für die Handlung der Filme auch eher überflüssig. Hier muss es also keinen Zusammenhang geben von der Beliebtheit einer Figur und ihrer Rolle her.

Paradox ist Ahsoka auch nicht... eher im Gegenteil, sie legt schonungslos die grösste Schwäche der Prequel Triologie offen: Dort gibt es nämlich keinen Charakter mit dem man sich dauerhaft indentifizieren will/kann. Obiwan ist dort zu distanziert, Anakin nicht sehr sympathisch und Padme hat nicht genug Screentime. Eine konstante Identifikations-Figur wie Ahsoka hätte die Prequel Triologie deutlich näher an die Qualität der Originale herangebracht. Ahsoka ist also das was George Lucas bereits viel früher hätte bringen müssen...


Wie ordnet ihr so im Rückblick "The Clone Wars" ein:
Hat die Serie dem Gesamt-Franchise mehr geschadet oder tatsächlich vieles besser erklärt?

Ich glaube die Popularität der Serie wird weiter wachsen, denn sie ist eine Zäsur - oder eben das Ende einer Ära. Sie ist das letzte SW Projekt wo Lucas noch das letzte Wort hatte und die daherrecht harmonisch in alles davor passt.
Die Serie ist künstlerisch, vom eigenwilligen Stil und den Farben her toll... und altert wohl dadurch auch nicht so schnell. Zudem hat sie vieles was in den Filmen nur angerissen war vertieft und ausgebaut. Viele Planeten waren neu oder erstmals länger zu sehen. Einzelne Jedi Ritter hatten grosse Auftritte, der Klonkrieg als solches wurde erstmal zu einem Ereignis wo man im Nachhinein versteht warum es noch erwähnt wird, gute Geschichten/Drehbücher gabs darin immer wieder usw.

Ich seh übrigens nicht das jemand noch ernsthaft behauptet die Serie habe dem Franchise geschadet. Einige Original Triologie Haordcores hatten was anderes erwartet und erhofft... was ok ist. Sie haben die Serie, wie auch die Prequels, dann aber einfach nicht geschaut. Inwiefern sollte die Serie - die ja auch bewusst die "Kinder" Nische bedient, dem Franchise schaden? Durch ein paar Figuren, ein paar Spielzeugen und ein paar Comics mehr?


Und was glaubt ihr, wird mit Ahsokas Vermächtnis in den kommenden Realfilmen geschehen: Wird es noch irgendwelche Verweise auf sie geben, oder wird sie auch weiterhin komplett ignoriert, so dass sie dauerhaft nur wie semi-canon wirkt?

Ich finde diesen Canon Fetisch etwas merkwürdig. Die Figur und die Serie wird doch nicht dadurch besser oder authentischer weil sie in irgendeinem Halbsatz in einem Realfilm mal erwähnt wurde/würde. Das Clone Wars von Disney auch als Canon anerkannt wird sieht man ja daran das sie Ahsoka selber in Rebells wieder auftauchen lassen... also ist es ja nicht so das Disney die Figur nun zu was inoffiziellem erklärt hat. Im Gegenteil, sie haben sehr schöne Figuren von ihr hergestellt ^^^(siehe oben).
~ ein Tausch, ein Reigen, ein Sagenlicht,
ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.845
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #99 am: 22.01.18, 21:26 »
@leela
Da muss ich mal ganz neugierig fragen:

Ist das nur eine Satue oder gehört die Lampe mit dazu?
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Leela

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.937
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #100 am: 22.01.18, 23:42 »
Ist eine Einzelfigur aus Disneys inzwischen auslaufender Infinity Reihe - das drunter ist ein (vielfarbiges) LED Stimmungslicht (https://src.discounto.de/pics/Angebote/2017-09/2199183/3271989_Rossmann-Ideenwelt-2er-Set-LED-Stimmungslicht_xxl.jpg) - sind sehr günstig und sehen unter Statuen ziemlich gut aus. Und was besonders cool ist, man schaltet sie via Fernbedienung an und aus - weswegen sie auch in Regalen oder Vitrinen gut aktiviert werden können. :)
« Letzte Änderung: 22.01.18, 23:52 by Leela »
~ ein Tausch, ein Reigen, ein Sagenlicht,
ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.018
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #101 am: 19.07.18, 22:28 »
So wie es aussieht wird es neue Clone Wars Folgen geben:



https://www.youtube.com/watch?v=gM399BkTpts
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.845
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #102 am: 19.07.18, 23:05 »
Mist du warst schneller. ;)

Aber ich freu mich.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Sg Trooper

  • Master Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 765
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #103 am: 20.07.18, 08:02 »
Ich hatte auch schon den Link in der Zwischenablage. :)
Ich muss ehrlich sagen mir fehlen glaube ich 2 Staffeln bei Clone Wars die och nicht gesehen habe. Eine Kriegs Serie wird irgendwann vorhersehbar.
Trotzdem freue ich mich das due Serie jetzt wohl ein adäquates Ende bekommt.
Muss heute abend bei Netflix schauen wie weit sue dort online ist.
Vor allem freue och mich auf Ahsooka. Fie hatte mir in Rebels sehr gut gefallen in ihrer älteren Form.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.845
Antw:SW Clonewars Serie
« Antwort #104 am: 20.07.18, 16:15 »
@SG
Bei Netflix ist sie komplett. Im winter habe ich während der Zeit ohne DSC einen Rerun gemacht.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb