Autor Thema: Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed  (Gelesen 4714 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #15 am: 05.12.09, 19:37 »
Ich war doch zu neugierig und habe die erste Story zu Ende gelesen...

Die insektoide Rasse finde ich interessant - und auch dass die Story zum Teil aus deren Sicht geschrieben wurde.
Allerdings hatte ich stellenweise den Eindruck StarCraft zu lesen und nicht Star Trek.

Später dann mutierte die Story dann eher zu einer Mischung aus Alien und Starship-Troopers...

Was mich dann gestört hat: Der Captain !!
Besser - schneller - toller...
So kam er rüber - was mich nicht so sehr gestört hätte wenn nicht alle anderen Crewmen und Offiziere gleichzeitig die größten Stümper der Föderation wären...

Und dann passierte dies:

Zitat
>>Meine Herren, stellen sie ihre Phaser auf maximale Betäubung, auf mein Kommando stürmen
wir diesen Raum. Ich gehe voran und sie sichern die Umgebung!<<
Sein Daumen konfigurierte den Phaser auf töten, er selbst würde kein Risiko eingehen.


An dieser Stelle habe ich gedacht: \"Was für ein AR...MLEUCHTER...!!\"
Wenn ich dann diese Stelle dagegen halte:

Zitat
Rammerson sah aus dem Augenwinkel, dass der Captain ein mordlustiges Grinsen aufgesetzt
hatte, als er in die Öffnung trat. Er musste einsehen, dass der alte Mann mehr Integrität besaß als
viele Offiziere die er je kennen gelernt hatte.


dann wirkt das Ganze schon beinahe unfreiwillig komisch - wenn es nicht vor Zynismus tropfen würde...

Im Gegenzug dann wieder der Über-Drüber-Hero-Captain, der eiskalt dem Tod ins Auge blickt:

Zitat
>>Bin ich der einzige hier der Mumm in den Knochen hat? Wenn die Jungs da drin keine
eindeutige Antwort auf ihr Verhalten erhalten, können wir ihnen das Schiff auch gleich in die Hände
drücken. Wenn es nach ihnen geht auch noch auf einem Silbertablett mit einem netten rosa
Schleifchen garniert!<<
McKallan spürte wie das Adrenalin seinen Körper geradezu flutete und genoß das Gefühl. Endlich
konnte er das tun, wofür er sich selbst für geboren fühlte. Einen Kampf zu führen der aussichtslos
schien, aber das machte den Sieg nur umso süßer


Nur um dann schreckerstarrt zu verharren, wenn es darauf ankommt:

Zitat
Dem Captain stieg der Geruch von Blut und zerrissenen Gedärmen in die Nase, er musste ein Würgen
unterdrücken und stellte dabei fest, dass er die ganze Zeit den Atem angehalten hatte. Er sog
gierig die Luft in seine Lungen, doch zu laut wie es schien. Der Kopf der Bestie ruckte in seine Richtung. Dies weckte McKallan aus seiner paralysierenden Trance die ihn die letzte Sekunden ergriffen hatte.


Also da sage ich nur: \"Das passt Vorne und Hinten nicht\"
Entweder eiskalt oder aber ein Hasenherz - beides kurz hinter einander, da schüttele ich nur den Kopf...

Bei dieser Szene hatte ich ebenfalls sofort das Wort \"Unglaubhaft\" im Kopf...

Zitat
Doch plötzlich stieg direkt hinter Wigley Rauchfäden hoch, er ging in die Knie und fiel vorn über.
Der Kolloss hatte dem Mann noch ein letztes Abschiedsgeschenk auf den Rücken und Hinterkopf
gespuckt. Der Captain und sein Operationoffizier mussten mit ansehen, wie sich der Rücken und
der Kopf von Wigley rapide auflösten. Rammerson begann zittrig an den Türkontrollen zu arbeiten.
McKallan stieß ihn beiseite und betätigte den Notschließmechanismus so heftig, dass sich der
Kunstoff unter seinem Finger durchbog. Das Schott schloss sich, er errichtete noch zusätzlich ein
Stärke 10 Kraftfeld, um sicher zugehen, dass ihnen keine dieser Kreaturen folgen konnte. 1:0 für
die Gastmannschaft, dachte McKallan bitter.


Da sterben Kameraden auf grausamste Art und Weise und dem Captain geht ein solch zynischer Spruch durch den Kopf - das nehme ich dem Kerl nicht ab... Sorry.
Nicht direkt nach diesen traumatischen Ereignissen...

Symtomatisch für den Stil der Story auch dies:

Zitat
Es setzte nach und zu einem Sprung an, der aber auf halbem
Wege ein jähes und hochenergetisches Ende fand. Im Schnellschießen war er immer der Beste
gewesen. McKallen hatte nicht umsonst den Beinahmen Hotshot getragen. Aber wie es nun mal
an solchen Tagen ist, ein Problem jagt das nächste.


Man muss dazu wissen, dem Captain wäre Sekunden vorher beinahe das Bein abgebissen worden - zumindest hat es für einen Bruch gereicht...
Und da schießt McKallan aus der Hüfte auf ein sich bewegendes Ziel - wobei er selbst rasende Schmerzen haben muss...
Und trifft genau ins Schwarze... :Wow ( Der Überhero hat wieder zugeschlagen )
Dagegen sieht selbst John Wayne alt aus...

Nicht dass wir uns falsch verstehen - die Action als solche ist wahnsinnig gut geschrieben, die Kritik bezieht sich einzig auf die Personenbeschreibung - bei der stimmt gar nix...
Die Story als solche liest sich schlicht spannend und sie könnte mit einer realeren Besatzung echt ein Hammer sein.

Aber mit diesen Klischee-Figuren identifiziert man sich einfach nicht.
Und den Captain habe ich gefressen - der kommt wie ein Vollar...mleuchter rüber...

Auch die zuerst sehr gut beschriebenen Aliens mutieren später zu den üblich schäbigen, mordlüsternen bösen Feinden - schade, schade, schade...

Fazit:
Tolle Geschichte die durch einige wenige - aber schwerwiegende - Klöpse nicht die Klasse erreicht, die sie erreichen könnte...

Ich hoffe nur, das wendet sich im 2. Teil noch...

hescendreon

  • Petty Officer 1st Class
  • *
  • Beiträge: 518
  • übermäßig kritisch dennoch halbwegs fair
    • http://nope it´s true
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #16 am: 06.12.09, 19:01 »
Danke für die ehrliche Kritik, das macht wirklich transparent wo die Story ihre Schwächen hat. Würde mich interessieren ob andere das auch so sehen.

Ich werde mir deine Anmerkungen wirklich auf die Fahne schreiben und das war jetzt wirklich nicht sarkastisch gemeint. Man wächst mit seinen Fehlern...

Vegetarier essen unserem Essen das Essen weg!
Die Niedertracht hat viele Gesichter!!!
[/COLOR] [/B]

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #17 am: 06.12.09, 19:18 »
Zitat
Original von hescendreon
Danke für die ehrliche Kritik, das macht wirklich transparent wo die Story ihre Schwächen hat. Würde mich interessieren ob andere das auch so sehen.


Uli hat das konkretisiert, was ich als die Ziellosigkeit McKellans bezeichnet habe.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.997
    • DeviantArt Account
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #18 am: 06.12.09, 20:10 »
Ich neige auch dazu, Uli zuzustimmen. Das ist das, was Mckallan für mich arrogant macht.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #19 am: 06.12.09, 20:46 »
Wobei es eigentlich nur minimale Änderungen bräuchte - nicht einmal im Charakter der Figuren, sondern einfach durch das Auslassen gewisser Übertreibungen und das Einfügen einiger menschlich normaler Reaktionen.

Ein Spruch für den ich den Film Hellboy liebe ist:
Wir mögen Menschen wegen ihrer Stärken - aber wir lieben sie wegen ihrer Schwächen...

Daran ist viel Wahr, denke ich...
Einen Dheran mache ich nicht sympathisch indem ich ihn - allen voran - auf den Feind zu stürmen lasse...
Wohl aber dadurch, dass ihn ein kleines Mädchen dazu bringt seine Strategie zu ändern...
Oder indem ich ihn auch mal eine Treppe hinunter fallen lasse...

Solche Banalitäten die auch jedem anderen von uns passieren können machen aus Figuren erst Charaktere mit denen man mitfühlt IMO...

hescendreon

  • Petty Officer 1st Class
  • *
  • Beiträge: 518
  • übermäßig kritisch dennoch halbwegs fair
    • http://nope it´s true
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #20 am: 06.12.09, 23:11 »
Diese Arroganz, wie Belar sie erwähnt, ist nicht ganz ungewollt, auf der anderen Seite wollte ich aber den Eindruck von einem \"Über-Helden\" vermeiden. Wie gesagt wird es in die Überlegung seine Charakterentwicklung betreffend miteinfließen.

Vegetarier essen unserem Essen das Essen weg!
Die Niedertracht hat viele Gesichter!!!
[/COLOR] [/B]

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.619
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #21 am: 07.12.09, 11:39 »
Du kannst Dich natürlich auch ganz aktiv dafür entscheiden, einen Captain darzustellen, der Widersprüche besitzt und einfach nicht sympathisch ist.
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #22 am: 07.12.09, 12:14 »
Zitat
Original von Max
Du kannst Dich natürlich auch ganz aktiv dafür entscheiden, einen Captain darzustellen, der Widersprüche besitzt und einfach nicht sympathisch ist.


Stimmt - auch das geht...
Allerdings: Schwächen sollte er dennoch auch haben - und momentan sehe ich den Schwachpunkt weniger bei den Sympathiepunkten, als darin, dass er einfach Über-Drüber-Unglaubwürdig rüber kommt...

Oder anders: Auch ein \"fieser Möpp\" sollte Schmerzen empfinden und schreien wenn er welche hat, die kaum auszuhalten sind...

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.619
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #23 am: 07.12.09, 12:17 »
Sorry für den Einzeiler, aber: Ja, das ist wahr.
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

hescendreon

  • Petty Officer 1st Class
  • *
  • Beiträge: 518
  • übermäßig kritisch dennoch halbwegs fair
    • http://nope it´s true
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #24 am: 07.12.09, 13:27 »
Wie erwähnt, am Über-Über arbeite ich. Aber das er stellenweise überheblich und unsympathisch wirken soll war volle Absicht. Und Epi 2 sowie folgende werden auch noch näher erklären warum es so ist.

Vegetarier essen unserem Essen das Essen weg!
Die Niedertracht hat viele Gesichter!!!
[/COLOR] [/B]

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #25 am: 07.12.09, 13:49 »
Zitat
Original von hescendreon
Wie erwähnt, am Über-Über arbeite ich. Aber das er stellenweise überheblich und unsympathisch wirken soll war volle Absicht. Und Epi 2 sowie folgende werden auch noch näher erklären warum es so ist.


Ein Stinkstiefel kann durchaus eine brilliante Figur machen...
Und wenn er in den folgenden Episoden etwas auf den Teppich zurück kommt dann freue ich mich schon darauf mehr zu erfahren...

hescendreon

  • Petty Officer 1st Class
  • *
  • Beiträge: 518
  • übermäßig kritisch dennoch halbwegs fair
    • http://nope it´s true
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #26 am: 07.12.09, 14:03 »
Ich brauch eben nur noch Feinschliff ^^

Vegetarier essen unserem Essen das Essen weg!
Die Niedertracht hat viele Gesichter!!!
[/COLOR] [/B]

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #27 am: 07.12.09, 15:44 »
Zitat
Original von hescendreon
Ich brauch eben nur noch Feinschliff ^^


Sehe ich auch so - und du wirst das sicher auch schaffen...
Denn in der Shuttleszene hat das schon über weite Strecken geklappt. Darauf kannst du gut aufbauen...

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.997
    • DeviantArt Account
Antw:Star Trek - Alvarado Episode 1 A new Breed
« Antwort #28 am: 11.03.11, 12:42 »
Anfangspost von J.J. Belar am 11.03.2011 editiert: PDF angehängt

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb