Autor Thema: Star Trek - Unity One SPECIAL_S2_04,5 - Terra Victoria: Imperial MACOs_The Fall of Paris  (Gelesen 8739 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ulimann644

  • Gast
Zitat
Original von Alexander_Maclean
@uli
Ich denke, wie stark man plant ist immer eine Frage der Balance.


So sehe ich das auch...

Zitat
Original von Alexander_Maclean
Ein Bsp:
In einer kommenden Episode soll sich eine Figur als Verräter entpuppen.

Wenn ich das einige Episoden vorher weiß, kann ich schon in Folge 7 etwas andeuten, obwohl das erst in Folge 29 (übertreiben ausgedrückt) akut wird.


Das Prinzip funktioniert auch bei KG´s - habe ich mal als Tipp hier im Forum verfasst...

Zitat
Original von Alexander_Maclean
Der leser wird erst denken, \"Häh, wozu ist das gut.\", aber wenn dann im Verlauf über nebenplots immer mehr Details hinzukommen, wird er etwas ahnen. Und wenn dann der große Knall kommt, ist er zwar überrascht, aber nicht ganz unvorbereitet.


Und das ist gut so, sonst verpufft der beste Gag wirkungslos...
In I2 wird da ja auch schon Einiges für spätere Episoden vorbereitet.
Allerdings habe ich solche Dinge eher im Zuge der Gesamtstory im Kopf - ohne zu wissen, ob die dann 10 oder 20 Episoden lang wird, so genau lege ich mich da vorher nicht fest...

Zitat
Original von Alexander_Maclean
Und das kann man auf viele Storyelemente beziehen.


Stimmt...

Zitat
Original von Alexander_Maclean
Darüber hinaus:

Für Morning Star existierten bereits sieben Episoden. Nur haben fünf wegen eines Crash den weg allen irdischen genommen.


Das erklärt dann Einiges...
Dennoch habe ich schon des Öfteren erlebt, dass Jemand noch keine Zeile geschrieben hatte - nur mit einem allergröbsten Plot im Hinterkopf, aber dann eine Planung für drei Staffeln a 8 Episoden hingelegt hat...
Und das ist leider kein Einzelfall...

Ich bin der Meinung, dass hier Weniger - gerade wenn man am Anfang zu schreiben steht - oft Mehr wäre...
Und manches ambitionierte Projekt würde bestimmt eher realisiert, mit einer etwas weniger aufwendigen Planung...

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.142
Ich muss dazu sagen, dass mein Planung nicht in stein gemeißelt ist.

Gerade Morning Star hat das mehr als einmal spüren müssen, da es die geschichte ist, die mich seit gut neun jahren begleitet.

Vom der ersten Version ist letztendlich nur noch der Schiffstyp, ein Großteil der Mainchars (Dr. Kendall zum Beispiel war ursprüglich nur als nebenfigur angedacht.) und ein Teil der Hintergründe geblieben.

Das was du als Morning Star kennst ist letztendlich die vierte fassung. Und die hat auch einige Detailveränderungen erfahren.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


ulimann644

  • Gast
Zitat
Original von Alexander_Maclean
Ich muss dazu sagen, dass mein Planung nicht in stein gemeißelt ist.

Gerade Morning Star hat das mehr als einmal spüren müssen, da es die geschichte ist, die mich seit gut neun jahren begleitet.

Vom der ersten Version ist letztendlich nur noch der Schiffstyp, ein Großteil der Mainchars (Dr. Kendall zum Beispiel war ursprüglich nur als nebenfigur angedacht.) und ein Teil der Hintergründe geblieben.

Das was du als Morning Star kennst ist letztendlich die vierte fassung. Und die hat auch einige Detailveränderungen erfahren.


Wobei ich dir durchaus eine ordentliche Planung zutraue - aber ich habe es schon ( abseits dieses Forums ) anders erlebt und das oft...

Das mit dem Umbauen kenne ich - die erste Fassung für Lockruf sah auch ganz anders aus... ( von der blieben mir nicht mal die Hauptakteure... :D )

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.124
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Habs mir grade gezogen.
Ich freu mich mal wieder was von dir lesen zu können!
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.330
    • DeviantArt Account
@ Ronny
Vielen dank. Bin gespannt, was du dazu sagst.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Lobend sei zu erwähnen, dass du dir mehr Mühe gegeben hast, recht nüchterne Infos nicht nur außerhalb von Dialogen zu präsentieren, sondern sie in wörtlicher Rede zu verpacken und dadurch etwas schmackhafter zu machen. Das Drumherum ist auch gut gelungen, dein Stil verbessert sich kontinuierlich - da kann man nicht meckern.

Den Kern selbst, also die Geschichte, will ich nicht großartig kritisieren. Mir hat Terra Victoria nicht so gut gefallen und da \"The Fall of Paris\" die konsequente Fortsetzung darstellt, wäre es wohl unfair, dieselben Kritikpunkte nochmal hervorzubringen. Dabei liegt es in beiden Fällen weniger an Detailfragen der Geschichte(n), die von den anderen bereits angesprochen wurden, sondern eher am großen Ganzen. Unity One strotzt schon vor militärischen Begriffen und einer entsprechend straffen Atmosphäre, und deshalb - wie ich annehme -, versuchst du das alles im Spiegeluniversum auf die Spitze zu treiben, um den Unterschied zu verdeutlichen, aber gerade dieses \"Auf die Kacke hauen\" ist es, was mir den Zugang zum MU verwehrt.

Es wird fleißig salutiert, grimmig gestorben, mutig aus Dropships gesprungen, und verbissen um die Gunst des Admirals gekämpft... und das alles so bierernst und gradlinig, dass es auch nicht mehr als Satire durchgeht, wie etwa Starship Troopers. Mir ist das zu viel. Hier und da blitzt zwar der Versuch durch, \"mehr\" daraus zu machen und tiefer zu gehen, aber... es passiert halt nicht wirklich. :/

Ich will das weder dir, noch der PDF anlasten - zumal ich früher mit dem MU genau den gleichen Fehler gemacht und es deswegen auch nie mehr angerührt habe. Für eine Kurzgeschichte ist es vielleicht okay. Als \"wollte ich halt mal gemacht haben\" lasse ich die KG auch locker durchgehen, so ein Knallbumm kann schließlich viel Spaß machen. Und du findest und erreichst ja auch ein Zielpublikum - einigen scheint die Art Geschichte gut zu gefallen. Von daher wäre es wohl vermessen etwas anderes zu fordern. Irgendwer wird nie zufrieden sein.

Ich persönlich würde mich aber trotzdem über ein zweites Salahadin oder Freelancer freuen. Eine gute Geschichte halt, die mit ebenfalls guten Money-Shots angereichert wird - und kein guter Money-Shot, der mit einer Geschichte angereichert wird, um eine Daseinsberechtigung zu haben, verstehst du?
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.330
    • DeviantArt Account
@ Star
Zitat
Lobend sei zu erwähnen, dass du dir mehr Mühe gegeben hast, recht nüchterne Infos nicht nur außerhalb von Dialogen zu präsentieren, sondern sie in wörtlicher Rede zu verpacken und dadurch etwas schmackhafter zu machen. Das Drumherum ist auch gut gelungen, dein Stil verbessert sich kontinuierlich - da kann man nicht meckern.


Das freut mich zu hören. Vielen dank. Ich weiß ja, dass dies eine meiner Schwächen ist und habe ganz bewusst versucht, dies zu verbessern, schön dass dies gelungen ist.

Zitat
Den Kern selbst, also die Geschichte, will ich nicht großartig kritisieren. Mir hat Terra Victoria nicht so gut gefallen und da \"The Fall of Paris\" die konsequente Fortsetzung darstellt, wäre es wohl unfair, dieselben Kritikpunkte nochmal hervorzubringen. Dabei liegt es in beiden Fällen weniger an Detailfragen der Geschichte(n), die von den anderen bereits angesprochen wurden, sondern eher am großen Ganzen. Unity One strotzt schon vor militärischen Begriffen und einer entsprechend straffen Atmosphäre, und deshalb - wie ich annehme -, versuchst du das alles im Spiegeluniversum auf die Spitze zu treiben, um den Unterschied zu verdeutlichen, aber gerade dieses \"Auf die Kacke hauen\" ist es, was mir den Zugang zum MU verwehrt.


Es wäre aber berechtigt, die selben Kritikpunkte nochmal anzubringen. Ich wollte Terra Victoria durch TFoP zum Abschluss bringen, damit ich wieder voran komme. Andererseits fand ich die Idee gut, noch den Bodenaspekt anzubringen, um diese Geschichte zu komplettieren. Ich verstehe was du meinst, aber im MU ist es recht schwer, nicht auf die Kacke zu hauen. Dennoch werde ich versuchen, dem Universum auch weiterhin etwas mehr tiefe zu geben und es etwas weniger bombastisch darzustellen. Ich wollte gleich bei Einführung des Terranischen Empire einen Knall, die Charakterentwicklung wird aber in den nachfolgenden Geschichten einen höheren Stellenwert haben. Und ich werde sie auch nicht zu mordlüsternen Barbaren machen, sondern ihnen auch mal Gefühl geben.

Zitat
Es wird fleißig salutiert, grimmig gestorben, mutig aus Dropships gesprungen, und verbissen um die Gunst des Admirals gekämpft... und das alles so bierernst und gradlinig, dass es auch nicht mehr als Satire durchgeht, wie etwa Starship Troopers. Mir ist das zu viel. Hier und da blitzt zwar der Versuch durch, \"mehr\" daraus zu machen und tiefer zu gehen, aber... es passiert halt nicht wirklich. :/


Eine Satire war auch nicht meine Absicht. Ich muss gestehen, ich bin ein Fan von Heldenepen und diesem soldatischen Patriotismus, wo die Jungs Kacke essen und Nachschlag verlangen und das fließt zum teil bewusst, als auch unbewusst in meine Geschichten ein. Ich werde mich aber auch weiterhin bemühen, das ganze zu vertiefen und ausgewogener zu machen. Bei der Bodenkampfgeschichte hatte ich definitiv unbewusst Star Wars im Kopf. Da streiten sich bei mir zwei kleine Teufel im Bezug auf das MU. Der Trekkie und der Star Warsfan. Muss ich zu meiner Schande gestehen.

Zitat
Ich will das weder dir, noch der PDF anlasten - zumal ich früher mit dem MU genau den gleichen Fehler gemacht und es deswegen auch nie mehr angerührt habe. Für eine Kurzgeschichte ist es vielleicht okay. Als \"wollte ich halt mal gemacht haben\" lasse ich die KG auch locker durchgehen, so ein Knallbumm kann schließlich viel Spaß machen. Und du findest und erreichst ja auch ein Zielpublikum - einigen scheint die Art Geschichte gut zu gefallen. Von daher wäre es wohl vermessen etwas anderes zu fordern. Irgendwer wird nie zufrieden sein.


Aber gerade weil das MU irgendwie schwirig ist und definitiv noch viel Potenzial hat, reizt es mich, ihm einen höheren Stellenwert einzuräumen. Sicher kann man nie alle zufriedenstellen, aber wie gesagt, es war die große MU Einleitung, um den Grundstock zu schaffen und ab jetzt, lege ich einen niedrigeren Gang ein. Vielleicht findest du dann ja auch noch einen Zugang zum MU. Ich würde es mir wünschen, wenn dann alle sagen können: \"Ja, das könnte so funktionieren.\"

Zitat
Ich persönlich würde mich aber trotzdem über ein zweites Salahadin oder Freelancer freuen. Eine gute Geschichte halt, die mit ebenfalls guten Money-Shots angereichert wird - und kein guter Money-Shot, der mit einer Geschichte angereichert wird, um eine Daseinsberechtigung zu haben, verstehst du?


Ich verstehe und ich kann dir versprechen, dass diese beiden Serien auch bei mir ganz oben in der Favliste stehen und ganz sicher im kommenden Jahr einen zweiten Teil bekommen werden.

Liebe Grüße
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.330
    • DeviantArt Account
Anfangspost von J.J. Belar am 11.03.2011 editiert: PDF angehängt

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019