Autor Thema: BIOS-Update: Wann nötig, wann optional?  (Gelesen 453 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.446
BIOS-Update: Wann nötig, wann optional?
« am: 26.07.19, 13:00 »
Ich habe mir vor Kurzem das neueste für mein Motherboard (Asus H81M-Plus) heruntergeladen; es ist von 2015, die noch aktive Original-Firmware stammt von 2013.
Nun habe ich keine akuten Probleme mit dem besagten Motherboard, außer dass es offenbar einige Linux-Distributionen nicht mag (mal liegt es an der Kombination von neuerem Kernel und systemd, mal an einem nicht kompatiblen Bootloader).
Und dann wäre für den Fall, dass ich doch auch noch Windows 10 auf der Kiste installieren möchte, SecureBoot hilfreich, wenn auch soweit ich weiß nicht wirklich zwingend.

Nun scheint das besagte BIOS-Update vor allem SecureBoot zu liefern, denn das H81M-Plus-Motherboard wird auch heute noch verkauft und als "Windows 10 ready" angepriesen. Leider konnte ich nirgendwo finden, welche Funktionen das 2015er Update sonst noch bereithält und ob es bei der Kompatibilität mit diversen Linux-Varianten helfen könnte oder nicht - oder schlimmstenfalls die Lage sogar noch verschlechtert.

Das Update selbst wäre relativ einfach zu vollziehen. In der bequemsten Variante müsste ich ein Update-Tool für Windows herunterladen und könnte dann mit diesem aus Windows 7 heraus die Prozedur starten.
Oder ich packe die bereits heruntergeladene BIOS-Datei auf einen USB-Stick und vollziehe das Update dann über das Interface des UEFI-BIOS' im sogenannten Advanced Mode.

Dennoch bleibt dabei stets ein gewisses Restrisiko, dass das Update wie schon erwähnt nicht die erwünschte Verbesserung bringt oder noch schlimmer schiefgeht und der Computer dann gar nicht mehr hochfährt, egal was man ihm vorsetzt.

Daher wollte ich an dieser Stelle mal fragen, wie ihr es so mit BIOS-Updates haltet. Wenn ihr einen brandneuen Computer kauft, bei dem wie damals bei mir das BIOS gerade mal ein Jahr alt war, müsst ihr euch für die kommenden Jahre wohl eher keine Sorgen machen.
Aber was, wenn schon ein paar Jahre vergangen sind oder ihr einen gebrauchten PC kauft, der zwar recht ordentlich läuft, für den es aber dennoch ein oder gar zwei neuere Updates gibt? Sollte man die neueren Versionen dann draufspielen, nur weil sie neuer sind und vielleicht in dem einen oder anderen Bereich eine minimale Verbesserung versprechen?

Kontikinx1404

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.058
Antw:BIOS-Update: Wann nötig, wann optional?
« Antwort #1 am: 26.07.19, 16:51 »
Mit den Bios updates handhabe ich perönlich es so das ich nur ein Update vornehme wenn es wirklich notwendig ist, sprich wenn eine neue Hardware oder Software nur mit diesem
update funktionieren würde. Ein Bios update nehme ich nicht vor, nur um auf dem aktuellen stand zu sein, da ist mir der Aufwand zu groß, zumal das heute auch nicht mehr mit Diskette geht, wie früher.  Bisher bin ich damit gut gefahren, an meinen letzten 4 rechnern hatte ich nie eines vorgenommen und keine Probleme gehabt.
Vor ewigen Zeiten hatte ich mal ein Bios update durchgeführt, damit irgend eine Hardware funktionierte. Das war damals noch mit Diskette und hatte gut funktioniert.
Alle meine Geschichten sind auch in meinem Portfolio verfügbar.
Mein Portfolio: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3793.msg186274.html#msg186274

drrobbi

  • Master Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 793
Antw:BIOS-Update: Wann nötig, wann optional?
« Antwort #2 am: 26.07.19, 17:09 »
@Talayon
Auf der Asus Seite steht als Info bei dem 2015er Bios für dein Board "Improve system stability" dabei.
Das deutet in der Regel daraufhin das die eine kleinigkeit für z.b. einen neuen RAm Typ angepasst hat. Manchmal hab ich auch schon erlebt das nach solchen Updates wo nix weiter steht ausser so was allgemeines, ganz plötzlich der CPU Takt im Leerlauf oder auch der Turbo Takt minimal anders war. Was ja im umkehrschluss tatsächlich für "system stability" sorgen kann.

ich sehe das mit dem Bios-Updates so:
Wenn die kiste läuft und alles so funktoniert wie es soll, mache ich selten ein Update. Ich hab ja jeden Tag beruflich damit zu tun und raten den Kunden auch immer ab, das einfach nur zu machen um Up-To-Date zu sein.

Risko beim Update gibts und gab es immer, allerdings verfügen die meisten aktuellen Boards über eine Bios was nicht mehr so ist wie früher, oft haben die Bios entweder einen Schutz in Form eines verstecktem Bios-Klone oder es gibt die Möglichkeit ein Bios-Flashback "blind" zu machen, also auch wenn die kiste nicht mehr startet.

Was die Notwendigkeit eines Updates angeht, halte ich das so, das ich bei aktuellen Boards eigentlich immer einmal ein Update mache wenn ich es in der Hand hab, denn bei der schnellen CPU und RAM Entwicklung bringt das fast immer Vorteile. Aber wenn das alles läuft brauchts auch später kein weiteres Update mehr.
« Letzte Änderung: 26.07.19, 17:19 by drrobbi »
Anruf bei der Hotline. Kunde: „Ich benutze Windows!“ Hotline: „Ja?!“ Kunde: „Und mein Computer funktioniert nicht richtig.“ Hotline: „Ja, Das sagten Sie bereits…“

 

TinyPortal © 2005-2019