Autor Thema: Perry Rhodan / Atlan  (Gelesen 6202 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Loemiart

  • Cadet Junior
  • *
  • Beiträge: 28
  • Benender Perry Rhodan Fan und das seit über 20 Jahren !! HP http://www.loemiart.de.to
    • http://www.loemiart.de.to
Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #15 am: 31.05.10, 17:04 »
Die Neuen Perry Rhodan Romane  ab Nr. 2550 fangen mit einer Neuen Handlung an,  erscheint am 2.Juli  .Eine gute möglichkeit einzusteigen , gerade die Aktuellen Romane lösen die augenblickliche Handlung auf.
Bekenender Perry Rhodan leser seit über 20 Jahren

Loemiart

  • Cadet Junior
  • *
  • Beiträge: 28
  • Benender Perry Rhodan Fan und das seit über 20 Jahren !! HP http://www.loemiart.de.to
    • http://www.loemiart.de.to
Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #16 am: 04.07.10, 13:44 »
Im Herbst 2010 wird ein 90 min Dokumentarfilm in den Kinos geben. Perry Rhodan in einer doku...................man wird sehen .
Der Film mit dem Titel  Perry Rhodan - Unser Mann im All ,wird von der Florianfilm aus Köln produziert .

Bin echt gespannt ob das ein Film fürs Kino ist ............
Bekenender Perry Rhodan leser seit über 20 Jahren

novakatze

  • Cadet 2nd Year
  • *
  • Beiträge: 10
    • Battletech
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #17 am: 16.07.11, 18:51 »
Zu Perry Rhodan kann man sagen, daß man eigentlich immer wieder irgendwo einsteigen kann. Ich lese derzeit den Stardust Zyklus. Da es momentan recht wenig gute SciFi gibt bin ich dort wieder eingestiegen. Gut war auch der Andromeda Zyklus! Wie gesagt, wenn man die Hauptpersonen kennt, kommt man immer wieder rein! Nun werden auch die Silberbände wieder reaktiviert, allerdings nur auf EBook. Okay, das find ich wieder toll, da ich mir derziet nur EBooks besorge. Für eine alte Leseratte wie ich es bin, ist es Klasse mal keine Tonne an Büchern mit auf Reisen zu nehmen. EBooks sind da etwas praktischer. ;D

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #18 am: 08.08.11, 23:08 »
Reboots gibt es nicht nur in Kino und Fernsehen, bei Comic-Serien sind sie sogar schon länger quasi fester Bestandteil.
Jetzt soll es auch die Endlos-Heftserie "Perry Rhodan" treffen; die Überarbeitung verschiebt vor allem den Erstkontakt mit den Arkoniden von 1971 auf 2038, um die Reihe wohl auch aus heutiger Sicht als "glaubhafte" Zukunftsvision zu etablieren.
Die ursprüngliche Serie soll parallel dazu weiter verlaufen.

Mehr zu dieser Nachricht: "Perry Rhodan startet in eine neue Zukunft"

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #19 am: 09.08.11, 06:12 »
Reboots gibt es nicht nur in Kino und Fernsehen, bei Comic-Serien sind sie sogar schon länger quasi fester Bestandteil.
Jetzt soll es auch die Endlos-Heftserie "Perry Rhodan" treffen; die Überarbeitung verschiebt vor allem den Erstkontakt mit den Arkoniden von 1971 auf 2038, um die Reihe wohl auch aus heutiger Sicht als "glaubhafte" Zukunftsvision zu etablieren.
Die ursprüngliche Serie soll parallel dazu weiter verlaufen.

Mehr zu dieser Nachricht: "Perry Rhodan startet in eine neue Zukunft"


Ich könnte mir vorstellen, dass man dabei einige Dinosaurier-Klischees über Bord wirft (z.B. das damalige Frauenbild) und einige zwischenmenschliche Episoden einfügt, (der Wandel Thoras, von absoluter Ablehnung Rhodan gegenüber, zu glühender Liebe, welche die Seiten der Enzyklopaedia Terrania versengt, kam etwas plötzlich seinerzeit) was bestimmt nicht das Schlechteste wäre.

Andererseits schade, dass durch die Änderungen wohl der Charme der Serie flöten gehen wird. Darauf einlassen werde ich mich trotzdem. Wenn man es nämlich gut macht, dann könnte das ein absoluter Knüller werden - das geben die einzelnen Plots allemal her.

ToVa

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #20 am: 09.08.11, 13:59 »
Am Ende wird die Diskussion im Vorfeld das interessantest daran. Ich habe mir gestern mal verschiedene SF Foren gegeben - um mal zu lesen was darüber so gesagt wird. Fazit: Die Autoren haben keine Chance.

Die einen wollen geerdete, realistische Science Fiction das zum Teil auch die nahe Zukunft beschreibt. Die anderen wollen das "alte" Groschenheft Flair zurück. Die nächsten möchte die "grosse alte Serie" neu aufleben lassen, wünschen sich aber viel Action und Einzelabenteuer (was dann logischerweise zum Nachteil des Gesamtkonzepts laufen würde). Die einen wollen realistische Figuren, die anderen wollen die alten Figuren erhalten usw.
Es kursieren so viele widersprüchlich Vorstellung von dem was nun gut sei ... das ist der absolute Overkill.

Opi's Wahn

  • CWO 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 1.097
  • Großadmiral der imperialen Restwelten und kommandierender Offizier der 501. Sturmtruppenlegion
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #21 am: 09.08.11, 14:39 »
Ich erinnere mich da nur an die Erwartungen, die damals an Star Wars Episode 1-3 gestellt wurden. Selbst wenn sie gut geworden wären, hätte man nie alle Erwartungen der Fan-Gemeinde erfüllen können.

Genauso wird es hier sein. ich selbst finde es schade, dass hier sozusagen der alte Canon einem Face-Lifting zum Opfer fallen soll. Genauso wie ich es schade fand, dass die Sing-Passagen bei Arielle einem Face-Lifting zum Opfer gefallen sind.
Aber wahrscheinlich wird es auch genügend geben, die genau das wollen.
"Do or die!"

"I command these warriors, part of my duty is to share in their danger!"
Commander Mith'raw'nuruodo of the Chiss Expansionary Defense Fleet

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #22 am: 09.08.11, 17:32 »
Ich erinnere mich da nur an die Erwartungen, die damals an Star Wars Episode 1-3 gestellt wurden. Selbst wenn sie gut geworden wären, hätte man nie alle Erwartungen der Fan-Gemeinde erfüllen können.

Genauso wird es hier sein. ich selbst finde es schade, dass hier sozusagen der alte Canon einem Face-Lifting zum Opfer fallen soll. Genauso wie ich es schade fand, dass die Sing-Passagen bei Arielle einem Face-Lifting zum Opfer gefallen sind.
Aber wahrscheinlich wird es auch genügend geben, die genau das wollen.

Richtig - keine Sing-Passagen in PR... ;) :D

BTW: Um eine Idee nicht unerwähnt zu lassen, die ich bereits Ende der 80er hatte, um der Serie mehr weibliche Leser zu bescheren: Ich wollte die Serie auf weibliche Hauptakteure umschreiben, aber damals war die Welt noch nicht so weit. Die Hauptdarsteller des ersten Bandes hätten dann so geklungen:

Mary Rhodan - Die erste Amerikanerin auf dem Mond und Erbin des Universums. Eine gute, interstellare Partie.
Renate Bull - Mary´s rothaarige und etwas beleibte, beste Freundin.
Erica Manoli - Bordärztin der STARDUST
Clara G. Flipper - Bordingenieurin der STARDUST.
Crest - Der junge, gutaussehende Kommandant des havarierten Arkonidenkreuzers
Thora - Eine betagte arkonidische Wissenschaftlerin, die an Leukämie leidet.

Nur so ein Gedanke... 
Irgendwer hat dann später in Amerika diese Idee aufgegriffen und "Sex and the City" daraus gemacht... Frechheit !! :andorian

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #23 am: 19.08.11, 13:24 »
Okay mal wieder ernsthaft...
Einige ganz Schlaue wollen wissen, dass in NEO alles umgekrempelt wird (Arkoniden fliegen Diskusraumer statt der bewährten Kugeln u.ä.) Dabei frage ich mich allerdings, woher diese Leute ihre Infos beziehen...

Hier das, was die Redaktion bisher dazu sagt:

--> Perry Rhodan.NET

Am 30. 09. werden wir ja sehen was dran ist...

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #24 am: 12.09.11, 10:28 »
*Talking with myself...*

Okay - das offizielle Cover für Band 1 von PR-NEO wurde vorgestellt. Vom Schemel gerissen hat es mich nicht wirklich...

Lustig dass ein Kugelraumer drauf ist, wo einige ganz Schlaue doch wussten, dass die sowas von out sind... ;)


Opi's Wahn

  • CWO 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 1.097
  • Großadmiral der imperialen Restwelten und kommandierender Offizier der 501. Sturmtruppenlegion
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #25 am: 12.09.11, 10:40 »
Lustig dass ein Kugelraumer drauf ist, wo einige ganz Schlaue doch wussten, dass die sowas von out sind... ;)

Das siehst du Falsch, der Diskussraumer befindet sich gerade im Dlatationsflug und erscheint deshalb nur Kugelförmig, wegen der Verzerrung ;)

Naja, aber mal Ernst beiseite. Nix Weltbewegendes, aber bisher war ja immer der Inhalt wichtiger ;)
"Do or die!"

"I command these warriors, part of my duty is to share in their danger!"
Commander Mith'raw'nuruodo of the Chiss Expansionary Defense Fleet

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #26 am: 12.09.11, 13:19 »
Lustig dass ein Kugelraumer drauf ist, wo einige ganz Schlaue doch wussten, dass die sowas von out sind... ;)

Das siehst du Falsch, der Diskussraumer befindet sich gerade im Dlatationsflug und erscheint deshalb nur Kugelförmig, wegen der Verzerrung ;)

Darum auch die Sternenstreifen im Hintergrund. (Jetzt verstehe ich das erstmal...) :andorian

Naja, aber mal Ernst beiseite. Nix Weltbewegendes, aber bisher war ja immer der Inhalt wichtiger ;)

Solange der stimmt - sind mir die Covers so was von...
An die Originale von Johnny Bruck kommt ohnehin keines so schnell ran.

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #27 am: 17.10.11, 10:59 »
Hier eine Leserkritik zum PR-Taschenbuch 72

Im Auftrag der MdI
Er kommt in die Galaxis - denn er kennt das letzte Geheimnis der Herren Andromedas


Die Geschichte beginnt im Jahre 2410.
Seit dem Ende des Krieges gegen die "Meister der Insel" und ihre Hilfstruppen, den Tefrodern, sind somit rund 4 Jahre vergangen.
Der ehemalige Kommandeur der ersten Korvetten-Flotille der CREST III - Major Don Redhorse - mittlerweile zum Oberstleutnant befördert und Kommandant des 500 Meter Schlachtkreuzers GRABBER, patrouilliert in der Eastside der Milchstrasse, auf der Jagd nach Piraten der Blues, die Übergriffe auf terranische Kolonien durchführen.
Beim Aufbringen eines gatasischen Piratenkreuzers stößt das Prisenkommando der GRABBER auch auf eine humanoiden Gefangenen der Blues. Schnell stellt sich heraus, dass es sich um einen Tefroder handelt - den letzten überlebenden einer Gruppe von Wissenschaftlern. Und er befindet sich im Besitz eines Objektes, dass Redhorse, der in Andromeda gegen die Meister der Insel (MdI) und die Tefroder gekämpft hat, sofort identifizieren kann...
Eine Atomschablone für einen Multiduplikator.

Don Redhorse ist sich bewusst, welch Gefahr durch einen Multiduplikator innerhalb der Milchstraße heraufbeschworen werden könnte, sind diese gefährlichen Geräte, die man als vernichtet erachtete, doch in der Lage, jedweden toten oder lebenden Gegenstand (Lebewesen) exakt zu kopieren.
Oberstleutnant Don Redhorse stellt sich die Frage, wessen Atomschablone der Wissenschaftler mit sich trägt. Zunächst vermutet der Terraner, dass es sich bei dem Tefroder, namens Spander, um einen Duplo handelt, der seine eigene Schablone in seinen Besitz brachte, um zu verhindern, dass man ihn in beliebiger Zahl dupliziert.

Redhorse findet die Koordinaten heraus, an denen sich ein geheimer Multiduplikator verbergen könnte, und entdeckt eine geheime Basis auf einem Planeten, den er SPANDER II tauft.
Schon bald stellt sich heraus, dass diese Schablone einem wesentlich gefährlicheren Wesen gehört - denn der Wissenschaftler trägt die Atomschablone von Mirona Thetin - der berückend schönen, und eiskalten Anführerin der MdI - Faktor I - bei sich.
Mit dem geheimen Multiduplikator versucht der, durch die Folter der Blues wahnsinnig gewordene, Wissenschaftler, der von Bord der GRABBER fliehen kann, ein Duplikat der Frau zu schaffen, und sie irgendwie in den Andromedanebel zu schaffen, damit sie das zerschlagene Reich der MdI neu errichten kann.
Es kommt zum Finale auf SPANDER II, dessen Ausgang über das Wohl und Wehe zweier Galaxien entscheiden wird...

Fazit:
Ein spannender Planetenroman von William Voltz. Liebevoll, wie immer gestaltet Voltz neue Figuren und fügt den bekannten (Don Redhorse) interessante neue Aspekte hinzu. Gelungen ist das Spiel mit dem "Was-wäre-Wenn"
Der Schluss ernüchtert etwas, im Vergleich zu der furiosen Geschichte, die einen nicht loslassen will, und kommt etwas zu sachlich herüber. Seine Lösung mit dem Original in PR-299 gefällt hier um einiges besser.
Dennoch ein Planetenroman den man dringend empfehlen kann - besonders dann, wenn man den Zyklus um die MdI mochte.
« Letzte Änderung: 17.10.11, 11:05 by ulimann644 »

ulimann644

  • Gast
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #28 am: 10.11.11, 10:59 »
Sternenstaub - Frank Borsch



So - den ersten Band habe ich gelesen, und ich muss sagen: Ich fand ihn ganz gut...
Da hier auch neue Storyelemente begonnen wurden und alte umgeschrieben und modernisiert darf man natürlich nicht den Fehler machen, die Geschichte des Originals als Messlatte anzulegen, obwohl man natürlich vergleicht.

Zu den Figuren:
Die Hauptfiguren des Bandes wurden mit viel Liebe zum Detail neu gezeichnet und auf einen modernen Level gehoben. Dabei hat der Autor es verstanden den Hauptakteuren eine gewissen Background zu geben, der den Figuren Tiefe verleiht. Dieser Punkt kam - und das über sehr lange Zeit - im Original zu kurz.
Dabei war es gar nicht mal so viel. Man erfährt von Clark Flippers Beziehung zu seinem seelischen Anker: Beth, die im Himalaya verschollen ist, von Reginald Bulls Schrullen und von Rhodans Urlaub mit seinem Großvater. Kleine Details am Rande - mit großer Wirkung.
Auffällig ist: Anscheinend hällt der Autor nichts von Zweitnamen. Aus Clark G. Flipper wurde Clark Flipper - aus Allen D. Mercant wurde Allen Mercant - schade eigentlich, denn ich fand diese Namen stimmig.
Rhodan wurde gut und modern dargestellt, ohne ihn dabei so sehr heraus zu heben, wie im Original.
Ein Riesenpluspunkt ist die Darstellung des Tatmenschen Reginald Bull - der nicht wie im Original in Rhodans Schatten steht, sondern sich in dieser Serie auf Augengöhe mit ihm befindet. Dennoch verliert er auch hier nicht seinen Charme - wofür man den Machern dieser Serie - speziell dem Autor des Bandes - ein dickes Lob aussprechen muss.
Auch die im Original eher blassen Flipper und Manoli gewinnen in diesem Band an Profil.

Zur Story:
Hier fällt es schwer zu sagen, ob sie nun besser oder schlechter ist, als das Originial. Was mir am Original besser gefiel war der Lesefluss der Geschichte - es wurde im Original weniger zwischen den (ebenfalls weniger) Handlungssträngen hin und her gesprungen - als bei dem neuen Band.
Dabei störte mich besonders der Part um John Marshall, der eigentlich sehr interessant begann, dann aber zu sehr ausgewalzt wurde, ohne zum Kern zu kommen. Auch bleibt Marshall, als ein zukünftiger Haupthandlungsträger viel zu blass. Der einzige Lichtblick in diesem Handlungsstrang war die Figur des Homer G. Adams (wenigstens dem hat man das G. gelassen) der zwar anders als das gute Original beschrieben wurde aber auf seine Weise genauso interessant.
Ein Pluspunkt (wenn nicht DER Pluspunkt) war IMO der Flug zum Mond. Im Original schon sehr gut beschrieben, war man hier noch näher dabei - bei kaum mehr (vielleicht sogar weniger) Tech-Bla-Bla. Allein die Unterhaltung zwischen Rhodan und Bull während des Fluges (auffällig ist: Rhodan nennt ihn nicht Bully sondern schlicht Reg, woran man sich erst gewöhnen muss - was andererseits aber eigentlich folgerichtiger als Bully ist) ist Gold wert. Hier war der Roman eindeutig besser als das Original.
Was mir ebenfalls besser gefiel war der Part an Bord des notgelandeten Arkoniden-Kreuzers. Hier erlebte man einen Rundgang auf dem Schiff, welches sehr anschaulich dargestellt wurde. Und auch Crest wurde hier besser dargestellt als im Original.
Thora hingegen kam kaum anders herüber als so, wie wir sie kennen, was kein Wunder ist, da es die Rolle in dieser Phase noch nicht hergibt. Allerdings zeigte sich hier auch schon im Kleinen, dass man auch dieser Figur eine größere Tiefe geben will - und dass sie moderner interpretiert werden wird.
Da Thora im Original meine Lieblingsfigur war wird man sich hier aber sehr anstrengen müssen, um mich zu überzeugen.
Auch der Part um General Lesly Pounder wusste durchaus zu überzeugen, und sein Verhältnis zu Allen Mercant wurde sehr interessant dargestellt.
Einer der wenigen Minuspunkte - für mich DER Minuspunkt - war, dass man viel zu früh die Spannung rausnahm, indem Pounder noch vor dem Mondflug Rhodan ein Funkbild der Mondstation in die Hand drückt, mit einem erkennbaren 500 Meter großen Kugelobjekt. Hier kann sich auch schon der unwissende Leser denken, warum man hinfliegt - da wäre ein etwas langsamerer Spannungsaufbau, mit dem großen Knall ein außerirdisches Raumschiff zu entdecken - so wie im Original - die bessere Variante gewesen IMO...

Fazit:
Ein gelungener Auftakt, mit einigen neuen Handlungselementen, die zu gefallen wissen und einigen neuen Handlungselementen, die noch nicht überzeugen.
Auf alle Fälle hatte ich nach dem Lesen den Eindruck gut unterhalten worden zu sein
Wer auf den Charme der 60er gehofft hat wird enttäuscht sein - wer auf eine moderne Variante von PR gehofft hat, sollte unbedingt der Serie eine Chance geben.
« Letzte Änderung: 10.11.11, 11:01 by ulimann644 »

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Antw:Perry Rhodan / Atlan
« Antwort #29 am: 07.04.12, 16:44 »
Perry Rhodan bekam mit der "SPYCE"-CD bereits vor einigen Jahren seinen eigenen Soundtrack, auf den ich durch Zufall erst jetzt gestoßen bin (bzw. auf eine ARTE-Dokumentation über selbiges Machwerk).
Dabei sieht man auch Ausschnitte aus einem computeranimierten Fan-Film.

Wolfgang Flur & Michel Geiss on ARTE (german)

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb