Autor Thema: USS Untouchable NCC-79879 - Crew  (Gelesen 32185 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.056
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #30 am: 01.10.10, 17:34 »
Ich habe halt bisher den Eindruck gewonnen, dass sich das Gros der FanFiction-Geschichten an militärischen Themen orientieren und irgendwie das Empfinden haben, bei den meisten der ST-Folgen hier nicht in dem Sinne fündig geworden zu sein, als dass sie die Informationen bekämen, die sie scheinbar brauchen.
Und dann scheint wohl der Blick auf das gegenwärtige Militär nahe zu liegen. Aber trotzdem hat sich das mir nie so richtig erschlossen; vielleicht vor allem, weil ich mit den Lieutenants und Captains aus ST in Kontakt kam, bevor ich irgendwas von der Bundeswehr oder Navy (o.ä.) wusste und insofern bedeuteten die Ränge einfach etws änderes.
Aber die ganze Geschichten - selbst die bei DS9 - haben eigentlich immer gut geklappt, auch ohne die militärische Lesart der Ränge. Und das selbe würde ich auch für unsere Geschichten annehmen.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.586
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #31 am: 01.10.10, 18:13 »
Zitat
Original von Max
Ich habe halt bisher den Eindruck gewonnen, dass sich das Gros der FanFiction-Geschichten an militärischen Themen orientieren und irgendwie das Empfinden haben, bei den meisten der ST-Folgen hier nicht in dem Sinne fündig geworden zu sein, als dass sie die Informationen bekämen, die sie scheinbar brauchen.
Und dann scheint wohl der Blick auf das gegenwärtige Militär nahe zu liegen. Aber trotzdem hat sich das mir nie so richtig erschlossen; vielleicht vor allem, weil ich mit den Lieutenants und Captains aus ST in Kontakt kam, bevor ich irgendwas von der Bundeswehr oder Navy (o.ä.) wusste und insofern bedeuteten die Ränge einfach etws änderes.
Aber die ganze Geschichten - selbst die bei DS9 - haben eigentlich immer gut geklappt, auch ohne die militärische Lesart der Ränge. Und das selbe würde ich auch für unsere Geschichten annehmen.


So ging es mir auch.

deshalb war ich auch verwundert als ich bemerkte das in den heutigen Navys bereits Lieutnants kleinere schiffe kommandieren dürfen.

@visitor
Deien einteilung ist nicht falsch.

aber so 100% passt es IMo dennoch nicht.

für mich ist der rang innerhalb der sternenflotte ein zeichen für

1. Ausbildung
2. Erfahrung
3. Kommandobefähigung
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.500
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #32 am: 01.10.10, 19:19 »
Die Interpretation der Ränge als nicht-militärische Hierarchie wie in einer Firma ist zwar interessant, allerdings würde ich sie so auf keinen Fall als bindend ansehen - denn in \"Voyager\" war unser Dauer-Fähnrich Harry Kim Abteilungs-Leiter, und eine Abteilung kann auch von einem Lieutenant geführt werden.

Insgesamt mag die Sternenflotte zwar wirklich keine militärische Organisation sein, aber aus Ermangelung an einer solchen übernimmt sie im Notfall auch deren Funktion.
Schon in TNG gibt es Captains wie z.B. Jellico, die gerade in Krisenzeiten diesen militärischen Aspekt als Gegengewicht zu Picards Vorgehen verkörpern.

Und da die Task Forces in \"Unity One\" eindeutig und dauerhaft als militärisch anzusehen sind, haben die Ränge auch eine dementsprechende Funktion.

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.166
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #33 am: 01.10.10, 19:48 »
Zitat
Und da die Task Forces in \"Unity One\" eindeutig und dauerhaft als militärisch anzusehen sind, haben die Ränge auch eine dementsprechende Funktion.


Da stimme ich voll zu, das ist genau der Punkt, den ich so behutsam angeklopft habe! ;)

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.586
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #34 am: 01.10.10, 20:26 »
Zitat
Original von Visitor5
Zitat
Und da die Task Forces in \"Unity One\" eindeutig und dauerhaft als militärisch anzusehen sind, haben die Ränge auch eine dementsprechende Funktion.


Da stimme ich voll zu, das ist genau der Punkt, den ich so behutsam angeklopft habe! ;)


Das würde ich jetzt nicht ganz so sagen.

JJ hat geschreiben dass bei den task Froce etwas mehr auf militärische Traditionen wert gelegt wird

Und mit einen seitenblick auf den \"Homo sapeins Club\" Thread, mal ganz ketzerisch gefragt.

welche Traditionen? die der Menschen? der andorianer? der Efrosianer?


Ich denke ganz einfach dass man heutige Rangstrukturen und militärische Methoden niemals ein zu eins übertragen kann.

sieht man zum beispiel sehr gut an der captaisnfrage

Captain esteban von der grissom kommndierte nur ein kleines schiff von der besatzungsgröße eines heutiugen U-Bootes. dennoch war er rangmäßig ein vollwertiger Captain

auf der enterprise - A gab es DREI Captains (Kirk, spock und Scotty(?)) und der rest war commander. in eienr heutigen navy hätten alle ein eigens Komamndo, sie es nun ein schiff oder ein stützpunkt.

in TNG gab es drei Commander (Riker, crusher Troi) dasslebe in blau. die hätten heutzutage bereits ein festes eigenes Kommando über ein kleines schiff.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.166
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #35 am: 01.10.10, 20:44 »
Wobei ich leider sagen muss, dass der Canon weder schlüssig noch logisch ist - ich brauche nur einen Namen ins Felde zu führen: Chief O\'Brien, die ärmste S.., die man sich denken kann! Von einem Lieutenant zu einem Chief, der nicht einmal auf der Akademie war - was gleich noch die Frage nach den Unteroffizieren und deren Ausbildung aufwirft! Naja...  :(

Für mich sind jetzt erstmal J.J. Belar\'s Äußerung zu meinem Kompromiss-Versuch von Bedeutung, diese Rangfragen können wir eh nicht hier so nebenbei lösen. Dazu müssten wir die ganze Sternenflottenstruktur hinterfragen, was wir ja auch schon stellenweise in anderen Threads versucht haben. :)

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.596
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #36 am: 02.10.10, 07:45 »
Wie groß soll diese Rumpfcrew denn letztendlich sein? Ich habe keine Ahnung, wie viele Leute durchschnittlich auf einer Prometheus-Klasse stationiert sind. Auf jeden Fall schieße ich in dasselbe Horn wie Tolayon, dass du auf wenigstens 10 Piloten/Flugdeckoffiziere brauchst. Das dürfte selbst auf kleinen Schiffen die Mindestzahl sein - immer drei Offiziere pro Schicht im Einsatz. Einer an den Pilotenkontrollen, einer in Reserve und zur Unterstützung in der Navigationszentrale und einer im Hangar, weil es Protokoll ist, dass Shuttles ständig abflugbereit sein müssen.
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.166
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #37 am: 02.10.10, 08:14 »
Wie groß die Standart-Crew ist und wie viele Mitglieder die Rumpfcrew letzten Endes zählt ist doch egal, ich muss ja nur erwähnen, dass manchmal Doppelschichten geschoben werden müssen, bzw. manche auch für Aufgaben herhalten müssen, die sie nur in Nebenfächern auf der Akademie belegt haben.

Dieser Zustand währt ja auch nicht ewig... Ich kann mir eben nicht vorstellen, dass die gesamte Crew nach Andor gekarrt wird, dort ihr Schiff bemannt und dann Richtung Front fliegt; Es wird vielmehr so sein, dass sie unterwegs Raumstationen abklappert und dort die Crew ergänzt wird, denn es ist logisch anzunehmen dass bei einem Neubauprogramm wie in einer Nachkriegszeit auch viel Personal umverteilt werden muss. Dies geschieht an \"Sammelstellen\" - Raumstationen eben...

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.586
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #38 am: 02.10.10, 08:53 »
Also

Memory alpha macht keine angaben zur Crewstärke

memory Beta sagt von 175 Mann.

Halte ich bei meinen erkenntnissen zur prometheusklasse durchaus für eine gute Standardcrewstärke.

In den RPG in welchen ich mitgespielt habe, kamen wir auf 300 Mann. aber da war der Kahn auch voll.

auf eienr anderen  prometheus zu der ich noch ne geschcihte auf Halde habe, habe ich 99 Mann. das könnte man durchaus asl Rumpfcrew nehmen. Nur ohne MACOS.

Mit MACOs würd eich einen standardwert von ca. 200 - 250 annehmen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.166
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #39 am: 02.10.10, 09:18 »
Huh? 100 Mann einer Bodenkampfeinheit auf einem Raumschiff wie der Prometheus? Die sind doch gar nicht gebaut um so eine Kompanie richtig zu supporten... :(

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.586
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #40 am: 02.10.10, 10:00 »
Natürlich sind bis 75 mann extra nicht nur MACOs

deren Stärke würd eich auf 48 - 64 Mann festlegen + equipment.
(stellt sich nur die Frage ob ein Truppentransporter der Rhinoklasse durch die Hangartor passt. )

Nein zum Teil sind das auch zusätzliche Techniker und ggf auch ein paar wissenschaftler oder medizinier.

Und der Platz wäre da.


Für das bereist erwähnte RPG hatte mal ein Mitspieler eien querschnitt gemacht. Den habe ich noch. lässt sich nur schwer was erkennen, weil ich nicht mehr das Programm habe mit dem man das betrachten kann. Ich habs in ein JPG konvertiert. das sieht aber blöd aus.

aber vielleicht kannst du was damit anfangen.

Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.166
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #41 am: 02.10.10, 10:05 »
Hmhm... Ich weiß nicht in wie vern man das so nehmen kann, denn der Rumpf ist ja schon ziemlich klein, durch die schlanken Formen... Das Raumangebot einer Galaxy-Untertasse wird man da vergeblich suchen... :D

Ich möchte ja nicht so wie Star jeden Mann und Maus aufzählen, ich möchte nur ein etwas \"unrunderes Schiff\" haben. Und wie gesagt: Der Personalmangel hält ja auch nicht ewig...


Edit 1: Tippfehler korrigiert.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.500
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #42 am: 02.10.10, 11:08 »
Die Besatzung in unserem RPG liegt sogar bei 350 Mann, aber das ist einschließlich Zivilisten und Familien-Angehörige...

Mehr Platz als eine Constitution dürfte eine Prometheus in jedem Fall bieten, und wenn zu Kirks Zeiten über 400 Mann in eine Constitution passten dürften 300 bis 350 auf einem insgesamt deutlich größeren Schiff kein allzu großes Problem mehr sein.
Andererseits ist das trotzdem ziemlich viel wenn man bedenkt, dass eine volumenmäßig kaum kleinere Intrepid normalerweise nur 150 Mann Besatzung hat...

Genau dieselbe Zahl (150 Mann) habe ich als Minimal-Standard bei einer Prometheus in Erinnerung; notfalls reichen auch nur zwei Mann um alles per Automation und im Fall einer Trennung per Fernsteuerung im Griff zu haben...
Angesichts der militärischen Natur der Prometheus-Klasse habe ich irgendwo auch mal gelesen, dass auf so einem Schiff bis zu 700 (oder waren es sogar maximal 1000?) Mann Bodentruppen Platz haben sollen, dagegen sind 100 MACOs eine Kleinigkeit.

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.166
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #43 am: 02.10.10, 12:19 »
Hm, ich glaube nicht, dass es sich dabei um offizielle, um Canon-Fakten handelt - damit sind diese Überlegungen genauso viel wert wie unsere eigenen.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
USS Untouchable NCC-79879 - Crew
« Antwort #44 am: 02.10.10, 18:52 »
@ Visitor5

Zitat
Danke für die Unterstützung. Ich weiß, wir sind einem Konsens wieder sehr nah


Denke ich auch.

Zitat
Der Arzt wird ein ganz „kuscheliger“ werden; Ich habe gewiss nicht vor einem Zivilisten die Möglichkeit zu geben ein Kriegsschiff zu kommandieren indem er den Captain seines Kommandos enthebt (zudem halte ich Eviessa nicht unbedingt für eine Person, die sich so etwas einfach so gefallen ließe); Er ist und bleibt Zivilist, er kann einem Crewman noch nicht einmal befehlen, seine Medizin zu nehmen! Für Protokollfragen (z.B.: Diensttauglichkeit, „Krankenscheine“, etc. pp.) ist sein jüngerer Sternenflottenkollege zuständig.


Es ging nicht um das kommandieren, es ging vielmehr nur um die Befugnis, den Captain bei Unzurechnungsfähigkeit durch ein Raumphänomen, einen Virus, durch Inbesitznahme durch ein Alien oder Q, vom Dienst zu entbinden. Aber Was die Protokollfragen angeht, stimme ich dir zu. Für solche Sachen sollte sein Sternenflotten Vertreter zuständig sein.

Hier haben wir nun also schon eine Einigung. Bin einverstanden.

Zitat
Der Arzt ist einzig und alleine an Bord um nach einem Kampfeinsatz einen erfahrenen Arzt im Operationssaal zu haben, da es riskant ist einen jungen unerfahrenen, frisch approbierten Arzt dieser Situation auszusetzen – und es ist nicht jeder ein genetisch aufgewerteter Doktor Bashir, der Jahrgangszweiter wurde und schon damals sich vor einer Dr. Beverly Crusher nicht zu verstecken brauchte! Dies ist meine Intension – ich habe gewiss nicht vor die USS Untouchable in ein Piratenschiff zu verwandeln!


Volle Zustimmung.

Zitat
Hm, ich bin noch etwas skeptisch ob das zeitlich alles hinhaut.
Bedenke, wir haben 2381. Ein fertig ausgebildeter Miliz-Offizier im Range eines Captains würde die Akademie nur zwei Jahre besuchen, wenn ich das von Eviessas Akte noch recht im Gedächtnis habe, das wäre dann 2379.

Möglich wäre auch, dass dieser ehemalige Widerstandskämpfer ganz regulär in die Miliz übernommen wurde (2369) und sich dann, Anfang der Siebziger, noch vor dem Dominion-Krieg ins Zivilleben entlassen ließ und der Sicherheit/ Zollbehörde beitrat.

Diesen Schritt zu erklären ist auch logisch: Klar – jeder Bajoraner ist entweder Widerstandskämpfer oder Kollaborateur – Major Kira hat da ja knallharte Schwarz-Weiß-Vorstellungen – also geht unser Offizier ebenfalls in den Widerstand. Nachdem Bajor frei ist wird ja die Miliz aufgestellt. Er wird übernommen und nimmt diesen Posten aus Gründen der Loyalität zu seinem Volk, eventuell auch zu ein paar Kameraden, an.
Wir erinnern uns an die Zeit als das Militär mit Hilfe des Kreises zu putschen versucht – dies könnte der moralische Knackpunkt sein. Unser Offizier hat nicht vor sich von einer Seite missbrauchen zu lassen, verlässt die Streitkräfte und tritt der Sicherheit bei, wie oben schon als Möglichkeit in Betracht gezogen. (Sicherlich besteht auch hier die Gefahr, missbraucht zu werden, allerdings ist es ein Unterschied ob man als Zollinspektor/ Polizist eine Anweisung nicht befolgt oder ob man als Soldat einen Befehl missachtet.)
Zu Zeiten des Dominion-Krieges ist er wie Major Kira der Meinung, dass man das Dominion bekämpfen muss und dass die Föderation Hilfe braucht. Er bleibt auf dem Planeten und sammelt ein paar Leute um sich, die ähnlich denken wie er, um im Falle eines Falles als Widerstandszelle agieren zu können.
Dann gewinnt die Föderation den Krieg. Er setzt sich mit anderen dafür ein, dass sich Bajor nach Kräften am Wiederaufbau beteiligt.
Bajor tritt der Föderation bei. Als Fürsprecher dieses Ereignisses wird er als Ansprechpartner und Kontaktstelle eingesetzt, um die auf Bajor vorherrschenden Strukturen der Föderation anzugleichen.

Damit hätten wir einen Offizier mittleren Offiziersdienstgrades – aber mit äußerst viel Lebenserfahrung, sowohl im Kleinkrieg/ bei Kommandoeinsätzen, in diplomatischen Fragen (damit meine ich jetzt nicht Botschafterempfänge sondern „wie gehe ich mit Aliens um, mit denen ich zusammenarbeiten muss“; Wie führe ich meine Leute und mache ihnen den Übergang so einfach wie möglich?) – Ich halte es für so einen Charakter durchaus für wahrscheinlich, dass er gerne die Akademie absolviert, um sein Wissen aufzufrischen und auch die „andere Seite“ kennenzulernen. Auch seiner Karriere kann dies nur förderlich sein, wenn er beides Wissen besitzt.

Dies ist nur eine erste Grobfassung, die auch noch die Frage aufwirft in wie weit er von seinem Volk nicht auch als Kollaborateur und Überläufer gewertet wird. Da das Dominion allerdings als der Feind dasteht und sich Bajor ja der Föderation anschließt (was sich ja auch in der Haltung der Bevölkerung widerspiegelt, da es sich ja um eine Demokratie handelt) sollten da aber keine unüberwindbaren Hindernisse auftauchen.


Und ich finde die Grobfassung bereits sehr, sehr gelungen. Mir gefällt, was ich da so lese. Gebe allerdings zu bedenken, dass die bajoranische Miliz auch aus Abteilungen, wie Sicherheit etc. besteht. Es ist keine gesonderte Organisation. Odo war Milizsoldat, ebenso wie Kira.

Zitat
Ich möchte nur eine kleine homogen(-andorianisch)e Truppe haben. Das brauchen keine Hundert Mann zu sein – ein Vier-Mann-Team (wenn es dabei bleibt, s. unten) würde vollauf ausreichen!


Hmmm, 4 Mann erscheinen mir in bißchen dünn für ein Schiff der Prometheus Klasse als MACO Einsatzteam. als Beispiel führe ich mal mein Schiff, die Escort an. Sie hat 100 MACOs an Bord, welche in 4 Trupps a 25 Mann unterteilt sind.

- MACO TEAM ALPHA (Lu\'Caans Team, wobei Lu\'Caan der Gesamtleiter ist.)
- MACO TEAM BETA
- MACO TEAM GAMMA
- MACO TEAM DELTA

Also ein Trupp von 25 Mann als MACO würde ich mindestens auf die Untouchable versetzen.

Zitat
Die MACOs

Was ich hier über die MACOs gelesen habe lässt sich nur sehr schwer mit meinem „Weltbild“ vereinen und ich frage mich einmal mehr, ob das die richtige Truppengattung für mich ist. (Als Autor, versteht sich! Augenzwinkern )

Ich habe folgende Punkte anzumerken:


Ob es die richtige Truppengattung ist oder nicht, spielt keine Rolle, denn in Unity One hat jedes Taskforce Schiff je nach Größe ein MACO Kommando an Bord. So also auch die Untouchable. Sorry.

Zitat
Dies ist für mich kein Problem. Die Spezialisierung dieser Einheit liegt also darin, sich in fremden Habitaten zurechtzufinden, nicht in der kontrollierten Umgebung von Raumschiffen und Stationen.


Korrekt. Sie kämpfen am besten zu Land, zu Wasser und in der Luft, verstehen sich aber auch auf Kämpfe auf Außenhüllen, in raumanzügen im freien Raum (wobei das wohl eher selten vorkommt, aber cool wäre). Und auf Raumschiffen sind sie meistens ein Entertrupp, der zuerst auf ein feindl. Schiff geht, um die Lage zu peilen oder es von innen zu zer- oder einfach nur zu stören. Auf dem eigenen Schiff ergänzen sie die Sicherheit mit ihren Fähigkeiten.

Zitat
Das auch verquere Konzept von Dienststellung und Rang ist mir nicht neu:

    * Der Sicherheitschef – und sei er nur Ensign – ist der „Waffengott“ auf dem Schiff, egal ob ein General/ Admiral an Bord ist oder nicht. Seine Dienststellung, für die Sicherheit verantwortlich zu sein, gibt ihm das Recht dem General/ Admiral Befehle zu erteilen.
    * In einer Bundeswehrkaserne kann ein einfacher Wachsoldat den General in die Zelle schicken, wenn dieser sich nicht mit seinem Truppenausweis ausweisen kann!


So ist das manchmal auch in diversen Filmen und das habe ich genau so auch übernommen. Wir haben also auch hier eine Einigung. Ist zwar seltsam, macht aber auch Sinn.

Zitat
Was mich ein bisschen stört ist Folgendes:

Die MACOs scheinen aus Offizieren zu bestehen die einen Zusatzlehrgang „Kampf außerhalb künstlich geschaffener Strukturen“ bestanden haben.

Warum muss man solche aus ihren bisherigen Abteilungen reißen und sie als neue Einheit formieren? Um gezielt Soldaten zu haben, die auf besagtem Gelände höhere Überlebenschancen haben? Gut, das erscheint schon logisch, aber:

Wenn dem so ist, wieso werden dann Teams hochrangiger Offiziere gebildet?


Da unterliegst du einem kleinen Irrtum. Was ich dir hier gepostet habe, war die Kommandocrew des kompletten MACO Kontingents. Diese paar Offiziere, sind teil des Alpha Teams, aber innerhalb des gesamten Kontingents die höchstrangigen. Ansonsten bestehen alle anderen 92 MACOs auf der Escort aus Unteroffizieren und Crewmen. Die Leiter des Beta, Gamma und Delta Teams sind höchstens Ensign, wobei ich mir noch Gedanken mache, ob ich sie nicht doch lieber als Chief einsetze.

Zitat
Ein Lieutenant ist ein „Hundertschaftsführer“. So viele Offiziere in ein Team zu stecken halte ich für einen etwas fanboyischen Overkill. Meinem Blickwinkel folgend komme ich zu folgender Rechnung: Drei dieser Offiziere könnten jeweils 100 Mann befehligen – die Kampfkraft dieser dreihundert Mann überragt dieses Team bei weitem, es wäre also töricht diese Offiziere als Vorgesetzte einbüßen zu müssen. Zudem ist die Ausbildung dieser hochrangigen Offiziere höchst kostspielig und zeitintensiv – zwei Dinge die man sich in keinem Krieg leisten kann!

Ich habe Schwierigkeiten mich an ein Konzept zu gewöhnen bei dem jeder, der einen anständigen Job machen will, Offizier sein muss – auch wenn uns die Star Trek-Episoden das vormachen! Ich finde es nicht besonders glaubwürdig, dass die ganze Sternenflotte aus „Chief O’Brien und Offizieren“ besteht.

Ich für meinen Teil würde mich sehr gerne von dieser Einstellung entfernen und „Normalsterbliche“ in einem Team vereinen. Mein Team besteht aus Petty Officers, Chiefs und ich rechne zu ~15 Mann einen Ensign oder Lieutenant Junior Grade als Teileinheitsführer, egal ob das jetzt ein MACO- oder ein Sicherheitsteam ist.


Nicht jeder muss Offizier sein. Ich denke, das was ich oben gepostet habe, wird dir dabei helfen, das ganze zu verstehen. Und ich bin inzwischen völlig davon abgekommen, die Gesetzmäßigkeiten der amerikanischen NAVY 1:1 übernehmen zu wollen. So auch deren Befugnisse. Das heisst, man kann auch als Lieutenant eine Gruppe von 10 Personen führen und nicht immer gleich 100. Man hat schon einen Lieutenant als Kommandant eines Schiffes der Nebula Klasse gesehen. Das war zwar seltsam, aber anscheinend ist das in der Sternenflotte möglich, wenn man gut ist. Picard hat die Stargazer auch als LT übernommen. Und was die Unteroffiziersränge angeht, gab es zu Zeiten von TNG nur Crewmen, die als absolventen von zivilen Unis ohne SF Academy Schulung bei der SF angeheuert haben und volle Offiziere. Deswegen scheint es auch möglich gewesen zu sein, warum man mit 50 noch immer LT sein kann. DS) hat dann die Unteroffiziere eingeführt und dies habe ich übernommen. Im Prinzip gibt es bei meiner Sternenflotte und bei den Taskforces folgende Ränge:   ::RANGSYSTEM DER STERNENFLOTTE NACH 2375::

Nicht alle diese Ränge werden vergeben: Das Ehrenmitglied, Cadet fallen weg. Aber inzwischen gibt es auch die CWOs.

Aus dem Rearadmiral lower half wurde wieder der Commodore und auch der Fleetcaptain wurde reaktiviert. Und ein Fleetadmiral ist im Prinzip ein Großadmiral / Feldmarschall zur See (ähem... All.)

Zitat
Die USS Untouchable hat definitiv keine Familien an Bord, sie wird auch gewiss nicht zu einer Kleinstadt mutieren!


Optimal. :thumb:

Zitat
Richtig, und genau da setze ich ja an: Die USS Prometheus läuft vom Stapel bei... Andor(?), sie nimmt Versorgungsgüter und Truppenkontingente, die nach Unity One überstellt werden sollen, an Bord und bricht mit dem Befehl auf, sich der Task Force 5 anzuschließen. Während die Crew noch von den technischen Spezialisten der Werft eingewiesen wird und sie gemeinsam Feineinstellungen vornehmen fliegen sie los. Nächster Stopp: Unity One – dort werden die Zivilisten von Bord gehen, die Crew wird ergänzt – und dann geht’s an die Front. So habe ich mir das gedacht. Eventuell würden noch ein oder zwei technische Spezialisten an Bord bleiben, sollte ein Problem bis dahin nicht zufriedenstellend gelöst worden sein – aber mit einem Haufen Zivilisten an Bord wird Eviessa gewiss nicht in den Krieg ziehen. Augenzwinkern


Du meinst die U.S.S. Untouchable richtig? Und Andor? Gibt es da eine Werft? Ich kenne eigentlich im Canon nur die Utopia Planitia und die Antares Fleet Yards. Aber auch bei Andoria befindet sich ein UNITY CLASS Spacekomplex mit jeweils 4 Werften. So kann dein Schiff also tatsächlich dort gebaut worden sein, aber warum wechselt es denn dann zur 5. TF, wenn eine andere TF vor der Haustüre zu finden ist? Darüber sollten wir uns noch Gedanken machen. Aber ansonsten bin ich einverstanden. Direkt an die Front wird dein Schiff nicht geschickt, denn es gibt noch keine Front für die 5. TF. Es gab nur eine Schlacht um Cardassia am Ende von 2380. Bisher ist der cardassianische Raum allerdings friedlich geblieben. Die Allianz konzentriert sich im Moment um die Klingonen und die Romulaner, während die Klingonen von der 7. TF unter Sovrane und die Romulaner von der 3. TF unter Kun unterstütz werden. Die Gorn mussten bei ihrem Angriff eine große Schlappe einstecken und lecken sich im Moment noch die Wunden, aber auch da geht es bald los.

Zitat
Ich habe mich bemüht Eviessa so anzulegen, dass man merkt, dass sie meinen Ideen entsprungen ist, aber auch in das UO-Universum passt.

Ich glaube es ist egal, was Eviessa als Zivilistin anstellt, niemand interessiert ob sie als kleines Mädchen in der Nase bohrte oder mit Puppen spielte. Beginnen möchte ich im Jahr 2366, als sie der Sternenflotte beitritt, denn ab diesem Zeitpunkt ist der Canon relevant.

Dies ist übrigens auch der Jahrgang von B\'Ellana Torres, Harry Kim und Lyndsay Ballard. (was an und für sich schon Schwachsinn ist: Harry hat seine Verlobte Libby und rennt Lyndsay nach!? Sorry – so ein Typ Mann ist Harry einfach nicht!) Was wird geschehen? Eviessa wird versuchen sich einen Ruf der Verwegenheit zu erwerben. Harry zettelt derzeit eine heiße Diskussion unter den Studenten an, Kirk war mit jeder Kadettin seines Jahrganges im Bett und prügelt sich wie B’Elanna gerne mal. Das ist ganz normaler Akademie-Alltag, wie ihn auch schon Star beschrieben hat. Man sollte nicht vergessen dass an den Sternenflotten-Akademien die Elite der Abenteurer ausgebildet werden soll – keine Chorknaben – von daher halte ich ein bisschen Abenteuerlust der Studenten durchaus für angebracht.

In der TU in Karlsruhe, in der Informatischen Fakultät, gibt es immer wieder Studenten, die die elektronischen und Informatischen Sicherheitsprotokolle umgehen oder aushebeln. Ich weiß von einer Professorin, die diesen Dekan zitierte: „Solange die Studenten in der Lage sind in diesen Systemen Fehler zu entdecken und sie zu nutzen brauche ich mir über die Qualität ihres Studiums keine Gedanken machen!“ Sicher ist dies weder Freibrief noch Absolution, doch zeigt dies auch dass es „normal“ ist, dass nicht alles mustermäßig abläuft. Ich halte solch eine Charakterschwäche für normal, nicht für fanboyisch. Trotz all dem wird Eviessa nicht den Canon sprengen.

Ab 2370 operiert sie dann als Pilotin in der DMZ. Auch hier werden weder 50.000 Maquis verhaftet, noch Schlachten geschlagen – aber ich denke einfach es ist logisch, dass die Sternenflotte die Augen nach desertierten Offizieren aufhält und auch mal unangenehme Fragen stellt, bzw. dass sie mal daran beteiligt ist ein Schmugglerschiff aufzubringen. Nichts von all dem gefährdet den Canon.

2372 ist sie schon wieder auf der Erde, um die Schulbank zu drücken. Auch hier ist der Canon nicht in Gefahr.

2374 wird sie dann in den Krieg geschickt. Die USS Barkas mag viele Schlachten mitgefochten haben und bisweilen auch entscheidend am Erfolg beteiligt gewesen sein, aber sie ist nur ein Schiff unter vielen. Hier endet auch „mein Universum“. Eviessa ist nur sehr kurz wirklich am „galaktischen Geschehen“ beteiligt. Für die Geschichten in „meinem Universum“, für die ich diesen Charakter benötige, sehe ich für diesen Charakter keinen Canon-Bruch, es sei denn es gibt Geschichten die ’52 im „Wilden Raum“ spielen und Charaktere oder Orte „meines Universums“ streifen, oder eben die Sternenflotten-Akademie 2366.

Ganz grob gesagt könnte man also im Jahre 2370 eine rote Linie ziehen: Davor benötige ich Eviessa für ein paar Geschichten, danach kann ich auch auf sie verzichten. Damit ist dieser Charakter „sauber“, wenn er auch eine eigenwillige Reise durch die Zeit – und Fanfiction-Universen – unternommen hat.

Das ist doch das, was wir zu erreichen hoffen?


Ich denke, das passt schon so.

Zitat
Ich kann mir durchaus vorstellen – und das wirklich dem UO-Canon gemäß  – ein paar Geschichten zu Eviessa und ihrem Schiff zu verfassen. (Vielleicht war auch dies zuvor ein Problem, weil ich nicht explizit angegeben habe, in welchem Universum ich welche Geschichte zu schreiben gedenke.)


Das würde mich freuen. Wie gesagt, solltest du dich dazu entschließen, stehe ich an deiner Seite.

Zitat
Ich habe ein paar Ideen zur Indienststellung des Schiffes, zu ein paar Einsätzen gegen Schmuggler und solche „Kleinigkeiten“, allerdings nicht in Roman-Form, sondern eher als Kurzgeschichten. Und gewiss wird sie nicht Die Borg am Vormittag vernichten, das Dominion am Nachmittag assimilieren und am Abend mit dem Präsidenten und dem romulanischen Prätor Tee in der Großen Halle der Klingonen trinken...


Gut, denn das wäre mir etwas zu viel des guten. Aber das andere klingt für mich sehr gut.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019