Autor Thema: Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV  (Gelesen 8108 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #30 am: 02.11.08, 23:32 »
Zitat
Original von Alexander_Maclean
@uli
Das ist nicht ganz korrekt. Es gibt eine TOS-Zeitreiseepisode, wo man einen AirForce Ploten und eien Seagrent an Bord nimmt. Da die Enterprisecrew beide nach eien klienen Sprung in die Vergangenheit genau zu den Zeitpunkt zurückbeamt, vorn dem sie geholt wurden, erinnerten sich beide nicht an den Vorfall auf der Enterprise.


Das war auch nicht besonders logisch wenn man es genauer untersucht - oder ?? ( sie haben es in der Folge so erklärt, dass sie sich durch den Transport an nichts mehr erinnern würden - was meiner Meinung nach etwas sehr vage war )

Aber selbst wenn doch - der Fall liegt etwas anders.

Die beiden, die den \"Zeitsprung\" machen erinnern sich nicht mehr - das war auch in Belars Geschichte nicht der Knackpunkt - da erinnern sich die Admirals aus der Gegenwart am Ende auch nicht mehr.

 So weit so gut.

Die Rear-Admirals haben aber kurz nach dem Attentat erfahren, dass es da zwei Gegenparts von ihnen gibt die eine Zeitreise unternommen haben um sie zu retten und sie sahen, woher der Attentäter kam. Und dieses Wissen wurde den Rear-Admirals - anders als in deinem TOS-Beispiel - nicht genommen. Der Logik folgend müssen sie also vor der Zeitmission noch davon gewußt haben - da ihr Gedächnis erst nach der Mission gelöscht wurde. ;)

Machen müssen hätte man es genau anders herum: Die Gedächnisse der jüngeren Admirals löschen, damit sie nicht unbewußt die Zeitlinie versuchen zu beeinflussen - nach der Mission wo alles vorbei war wäre es eh Wurscht gewesen...

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #31 am: 03.11.08, 07:23 »
ulimann644
Zitat
Die Rear-Admirals haben aber kurz nach dem Attentat erfahren, dass es da zwei Gegenparts von ihnen gibt die eine Zeitreise unternommen haben um sie zu retten und sie sahen, woher der Attentäter kam. Und dieses Wissen wurde den Rear-Admirals - anders als in deinem TOS-Beispiel - nicht genommen. Der Logik folgend müssen sie also vor der Zeitmission noch davon gewußt haben - da ihr Gedächnis erst nach der Mission gelöscht wurde.

Machen müssen hätte man es genau anders herum: Die Gedächnisse der jüngeren Admirals löschen, damit sie nicht unbewußt die Zeitlinie versuchen zu beeinflussen - nach der Mission wo alles vorbei war wäre es eh Wurscht gewesen...


Du hast absolut Recht. Wie konnte ich das nur übersehen? Jetzt verstehe ich auch, worauf du hinaus willst. So ein Mist, ich habs total verbockt. Ist ja eigentlich logisch, dass man die beiden Admiräle aus der Vergangenheit hätte Blitzdingsen müssen.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

hescendreon

  • Petty Officer 1st Class
  • *
  • Beiträge: 518
  • übermäßig kritisch dennoch halbwegs fair
    • http://nope it´s true
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #32 am: 01.07.09, 16:32 »
Ich war ehrlich gesagt zu faul in jedem Thread zu UO  bzw. Prequel was separat zu schreiben, deswegen kommt der Senf geballt

Ich finde die Story im Großen und Ganzen ok.

Stilistisch hast du seit der ersten Episode einen weiten Weg hinter dir, mittlerweile liest es sich sehr gut sowie flüssig und das trotz Nachtschicht!
Dein aller ersten Werk kann man \"Hope for Peace\" und sein unmittelbarer Nachfolger, kann man ja wohl leider nur als holprig und stacksig bezeichnen. Aber bis zur jetzigen Episode die ich lese ist immer kontinuierlich eine Entwicklung in Form und Stil zu erkennen und das zum Guten hin.

Wo ich allerdings den anderen Zustimmen muss, ist das Belar auf der einen Seite die Story zu schnell abkauft und auf der anderen Seite auch immer sehr leicht an sein Ziel kommt. Es gibt keine Diskussionen oder Gespräche die sich wirklich entwickeln. Sie wirken flach.

Die Actionsequenzen in Prequel finde ich hingegen sehr gut gelungen.

So soweit zu Prequel...

Vegetarier essen unserem Essen das Essen weg!
Die Niedertracht hat viele Gesichter!!!
[/COLOR] [/B]

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #33 am: 01.07.09, 22:40 »
@ hescendreon
Zitat
Ich war ehrlich gesagt zu faul in jedem Thread zu UO bzw. Prequel was separat zu schreiben, deswegen kommt der Senf geballt


dafür hast du die Kritik, die eigentlich hier reingehört, im \"Wolf 359\" Thread gepostet.  :]
Mich würde interessieren, was du von \"Wolf 359\" hälst, aber in meinem Thread zu dieser Geschichte steht die Kritik für Prequel  ?( Und für Prequel hast du zweimal eine Review geschrieben. Ich bin verwirrt.

Zitat
Stilistisch hast du seit der ersten Episode einen weiten Weg hinter dir, mittlerweile liest es sich sehr gut sowie flüssig und das trotz Nachtschicht!
Dein aller ersten Werk kann man \"Hope for Peace\" und sein unmittelbarer Nachfolger, kann man ja wohl leider nur als holprig und stacksig bezeichnen. Aber bis zur jetzigen Episode die ich lese ist immer kontinuierlich eine Entwicklung in Form und Stil zu erkennen und das zum Guten hin.


Es freut mich zu hören, dass eine Entwicklung klar erkennbar ist, dann habe ich mein Ziel schon erreicht. Was den Pilotdreiteiler angeht, gebe ich dir Recht. Ich finde ihn mittlerweile ziemlich grauenhaft und wenn ich im Rahmen einer Veröffentlichung bei TrekNews meine Geschichten überarbeite, werden diese drei ersten Geschichten einer Rundumerneuerung unterzogen. In einer Special extended Edition. Was dann natürlich auch diesem Forum zugute kommt. Die alten werden dann durch die neuen ersetzt werden oder die neuen nochmal extra in einem Special Sammelband veröffentlicht, damit man einen Vergleich hat.

Zitat
Wo ich allerdings den anderen Zustimmen muss, ist das Belar auf der einen Seite die Story zu schnell abkauft und auf der anderen Seite auch immer sehr leicht an sein Ziel kommt. Es gibt keine Diskussionen oder Gespräche die sich wirklich entwickeln. Sie wirken flach.


Korrekt, warum das so ist, habe ich im \"Wolf 359\" Thread erklärt.

Zitat
Die Actionsequenzen in Prequel finde ich hingegen sehr gut gelungen.

So soweit zu Prequel...


Danke dir. Aber ist das alles? Als autor interessiert mich vorallem, wie dir das Setting, die Story, die Action gefallen haben. Oder auch, welches deine Lieblingsszene war und und und. Zum Inhalt der 4 Prequelgeschichten hast du mal abgesehen von der Bedtimestory nichts verlauten lassen.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Will Pears

  • Master Chief of Starfleet
  • *
  • Beiträge: 929
  • Ich bin ein sehr begeisterter ST-Fan und Mitspieler in der SFG, von der ich ebenso begeistert bin. Bei Interesse an diesem RPG pbem einfach melden, oder: http://www.sf-germany.de/
    • http://www.sf-germany.de/
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #34 am: 23.07.09, 23:53 »
Ich habe mich in meiner Kritik zum Prequeal III bereits zu deinem Schreibstil ausgelassen. Deshalb kommt nun in dieser Kritik bloß eine inhaltliche Kritik, bei der ich dir die drei, meiner Meinung nach, ungutesten (war ja nix schlechtes bei ;D ) und meine Lieblingsstelle nenne. Hoffe, dass dir das auch was hilft.

III Die Szene, in der der Admiral die Senatorin befreit. Anfangs fand ich die Stelle ganz gut beschrieben, aber, dass die beiden Admirals der Obersten Councelor so einfach glauben, fand ich merkwürdig. Wenn jemand planen würde, mich umbringen zu lassen und irgend eine Psychologin würde mir sagen, die hat\'s net so gemeint, so würde ich die Psychologin für verrückt erklären. Auch nicht so toll gefallen hat mir, dass der Admiral mal eben die Judikative übernimmt und die Senatorin für unschuldig erklärt. Da ist meiner Meinung nach auch im 25. Jahrhundert ein Gerichtsprozess von Nöten.

II Die Temporalermittler, die einen toten Admiral in Kauf nehmen würden. Die Folgen, das müsste den Ermittlern doch eigentlich klar sein, könnten gewaltig sein. Was wäre, wenn Sovrane zum Beispiel Belar bei der Episode davor nicht retten würde. Eventuell könnte das den Verlauf der Zukunft, und damit den Krieg gegen diese Echsen-Allianz, beeinflussen. Finde ich sehr fahrlässig, aber im Grunde nicht weiter wichtig.

I Diese Tholianerin tötet DREI Akademie-Studenten, lässt aber einen Sicherheitsoffizier, der sie gefunden hat, am Leben. Das wäre doch ein viel zu großes Sicherheitsrisiko.

>>> Am Besten haben mir die vielen Aliens in Gastrollen gefallen. Angefangen beim Benziten, über den Tholianischen Attentäter bis zu dem Rigelianischen Akademie-Studenten. Natürlich ist es in einem Roman leichter Aliens einzubauen, als wenn man die noch schminken muss und MAsken basteln muss, doch es ist dennoch nicht typisch für ST Literatur<<<

Eine Frage zum Abschluss. Du hast geschrieben, dass Belar Captain der USS Tigershark war, während Wolf 356. Ich dachte, dass er da Ensign war. Was stimmt denn?

EDIT:

Eine Frage hätte ich noch. Werden die Xindi auch noch Teil dieser Allianz werden? Die haben ja schließlich auch Reptoide und würden doch sicher in dieses seltsame Bündnis reinpassen.

mfg
\"Auf jeden Topf passt auch ein Deckel - und komm mir nicht mit der faulen Ausrede du währst ein Wok...!!\" - Ulimann644 -




Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #35 am: 24.07.09, 12:52 »
@ Will Pears
Zitat
Ich habe mich in meiner Kritik zum Prequeal III bereits zu deinem Schreibstil ausgelassen. Deshalb kommt nun in dieser Kritik bloß eine inhaltliche Kritik, bei der ich dir die drei, meiner Meinung nach, ungutesten (war ja nix schlechtes bei ;D ) und meine Lieblingsstelle nenne. Hoffe, dass dir das auch was hilft.


Wenn die Kritiken Inhalte vermitteln und nicht nur aus \"das ist gut\" und \"das ist schlecht\" bestehen, helfen sie immer. Egal in welchem Stil sie gehalten sind.

Zitat
III Die Szene, in der der Admiral die Senatorin befreit. Anfangs fand ich die Stelle ganz gut beschrieben, aber, dass die beiden Admirals der Obersten Councelor so einfach glauben, fand ich merkwürdig. Wenn jemand planen würde, mich umbringen zu lassen und irgend eine Psychologin würde mir sagen, die hat\'s net so gemeint, so würde ich die Psychologin für verrückt erklären. Auch nicht so toll gefallen hat mir, dass der Admiral mal eben die Judikative übernimmt und die Senatorin für unschuldig erklärt. Da ist meiner Meinung nach auch im 25. Jahrhundert ein Gerichtsprozess von Nöten.


Ja, das war sicher ein Fehler. Aber kann ja sein, dass der Admiral sie hat nach Hause gehen lassen, bis es zur Verhandlung kommt. Wie gesagt, die Geschichten werden nochmal überarbeitet werden, damit ich sie auf Treknews veröffentlichen kann, ohne mich zu blamieren. Deine Tips und die der anderen werden da dann einfließen.

Zitat
II Die Temporalermittler, die einen toten Admiral in Kauf nehmen würden. Die Folgen, das müsste den Ermittlern doch eigentlich klar sein, könnten gewaltig sein. Was wäre, wenn Sovrane zum Beispiel Belar bei der Episode davor nicht retten würde. Eventuell könnte das den Verlauf der Zukunft, und damit den Krieg gegen diese Echsen-Allianz, beeinflussen. Finde ich sehr fahrlässig, aber im Grunde nicht weiter wichtig.


Auch wieder wahr. Da kann ich nichts dazu sagen, das war definitiv ein Fehler und ich habe die Situation in der er das sagt, nicht mehr im Kopf.

Zitat
I Diese Tholianerin tötet DREI Akademie-Studenten, lässt aber einen Sicherheitsoffizier, der sie gefunden hat, am Leben. Das wäre doch ein viel zu großes Sicherheitsrisiko.


Hmmm. Recht hast du. Aber soweit ich weiß, war der Sicherheitsoffizier außer Gefecht und es war nicht zu erwarten, dass er nochmal eine Gefahr für ihre Mission darstellen würde.

Zitat
>>> Am Besten haben mir die vielen Aliens in Gastrollen gefallen. Angefangen beim Benziten, über den Tholianischen Attentäter bis zu dem Rigelianischen Akademie-Studenten. Natürlich ist es in einem Roman leichter Aliens einzubauen, als wenn man die noch schminken muss und MAsken basteln muss, doch es ist dennoch nicht typisch für ST Literatur<<<


Das freut mich. Ich bin ein riesen ST Alienfan. Für mich sind in den Serien immer zu viele Menschen vorgekommen. Deshalb will ich das in UO ein bißchen ändern. Man soll schon was von der Vielfalt in der Sternenflotte mitbekommen.

Zitat
Eine Frage zum Abschluss. Du hast geschrieben, dass Belar Captain der USS Tigershark war, während Wolf 356. Ich dachte, dass er da Ensign war. Was stimmt denn?


Er war definitiv Captain der Tigershark. Hab ich in Prequel geschrieben, er sei Ensign gewesen?

Zitat
EDIT:

Eine Frage hätte ich noch. Werden die Xindi auch noch Teil dieser Allianz werden? Die haben ja schließlich auch Reptoide und würden doch sicher in dieses seltsame Bündnis reinpassen.


Nein, die Xindi spielen keine Rolle in der Allianz. Ich habe auch schon Überlegungen angestellt, ob sie nicht inzwischen Teil der Föderation sein könnten oder zumindest Freunde und Verbündete.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Will Pears

  • Master Chief of Starfleet
  • *
  • Beiträge: 929
  • Ich bin ein sehr begeisterter ST-Fan und Mitspieler in der SFG, von der ich ebenso begeistert bin. Bei Interesse an diesem RPG pbem einfach melden, oder: http://www.sf-germany.de/
    • http://www.sf-germany.de/
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #36 am: 24.07.09, 13:32 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Hmmm. Recht hast du. Aber soweit ich weiß, war der Sicherheitsoffizier außer Gefecht und es war nicht zu erwarten, dass er nochmal eine Gefahr für ihre Mission darstellen würde.


Ja, der war betäubt und gefesselt. Es hätte ja aber durchaus sein können, dass Betäubungen von Benziten kurzfristiger sind und das er die Fesseln lösen würde. ICh hätte auf jeden Fall den armen Wicht umgebracht.

Zitat

Er war definitiv Captain der Tigershark. Hab ich in Prequel geschrieben, er sei Ensign gewesen?

Nein, da hattest du geschrieben, dass er Captain ist und dass hatte mich verwundert, weil ich eigentlich bisher gedacht hatte, dass Tigershark ein Spinn-off über Ensign Belar wäre, aber da habe ich mich wohl vertan. Mein Fehler

mfg


EDIT:

Noch ne kurze, aber wichtige Frage. Ab welchem Zeitpunkt tauchen Charaktere mit Dienstakten auf. Also welche, die man im Nebencharakter-Thread nachlesen kann?
\"Auf jeden Topf passt auch ein Deckel - und komm mir nicht mit der faulen Ausrede du währst ein Wok...!!\" - Ulimann644 -




Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #37 am: 25.07.09, 11:39 »
@ Will
Zitat
Ja, der war betäubt und gefesselt. Es hätte ja aber durchaus sein können, dass Betäubungen von Benziten kurzfristiger sind und das er die Fesseln lösen würde. ICh hätte auf jeden Fall den armen Wicht umgebracht.


Lag wahrscheinlich daran, dass ich kein Gemetzel anrichten wollte und nicht jeden töten wollte. Vielleicht habe ich mir dabei auch gedacht, ich hätte irgendwann in UO für den Benziten noch Verwendung und habe ihn deshalb verschont.

Zitat
Nein, da hattest du geschrieben, dass er Captain ist und dass hatte mich verwundert, weil ich eigentlich bisher gedacht hatte, dass Tigershark ein Spinn-off über Ensign Belar wäre, aber da habe ich mich wohl vertan. Mein Fehler


Ja das hast du falsch verstanden. ST: Salahadin beschäftigt sich mit Belars Karriere als Lieutenant. Tigershark mit seinem ersten Kommando als Captain.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #38 am: 31.07.09, 11:03 »
So jetzt habe ich Teil / auch fertig von der 1 Staffel und den 4 Abschnitt der langen Geschichte. Jetzt weis ich wenigsten wie es ausgegangen ist ;)  :D

Frag mich nur warum Sovrane in der Gegenwart zurück wieder zu Leben erwacht.

Schön ist auch irgendwie das sie was bekommen und sich nicht an ihre Eignende Heldentat erinnern zu können :D

Was ich nur komisch fand ich aber auch (und gut) um alle Informationen über die Einrichtung zu erfahren, Wo Sovrane den Rat alles vorträgt wartet der Attentäter aber lange bis er schießt, den um so mehr Sovrane sagt um so mehr könnten sich die überlebenden des Attentat Gedanken gemacht hätten und das in 2 Jahren noch mal aufrollen können und so wäre es vielleicht paar Jahre später doch entstanden und somit wäre das Attentat bissel sinnlos gewesen.

So jetzt werde ich erstmal Pause machen bevor ich weiter lese. Den 7 Geschichten hintereinander müssen erstmal gesetzt werden :D
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #39 am: 01.08.09, 12:00 »
@ Maik
Zitat
Frag mich nur warum Sovrane in der Gegenwart zurück wieder zu Leben erwacht.


Das habe ich in der Geschichte doch versucht zu erklären. Sovranes älteres Ich stirbt, die Version aus dem Jahre 2380. Das jüngere Ich lebt weiter und bewegt sich normal durch die Zeitlinie weiter. Womit Sovrane dann im Jahre 2380 wieder lebt. Besser noch, er ist nie gestorben, denn der Anschlag konnte ja vereitelt werden und die Zeit ist normal, so wie sollte, weitergelaufen.

Zitat
Was ich nur komisch fand ich aber auch (und gut) um alle Informationen über die Einrichtung zu erfahren, Wo Sovrane den Rat alles vorträgt wartet der Attentäter aber lange bis er schießt, den um so mehr Sovrane sagt um so mehr könnten sich die überlebenden des Attentat Gedanken gemacht hätten und das in 2 Jahren noch mal aufrollen können und so wäre es vielleicht paar Jahre später doch entstanden und somit wäre das Attentat bissel sinnlos gewesen.


Schon klar, aber ich musste nunmal erklären, was die beiden Admiräle planen und wie sie es umzusetzen gedenken. Nur aus diesem Grund habe ich diesen Vierteiler eigentlich geschrieben. Damit man schonmal ansatzweise versteht, wie die TFs funktionieren.

Zitat
So jetzt werde ich erstmal Pause machen bevor ich weiter lese. Den 7 Geschichten hintereinander müssen erstmal gesetzt werden


Hast Recht. Ist ja auch eine Leistung.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #40 am: 01.08.09, 12:06 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
@ Maik
Zitat
Frag mich nur warum Sovrane in der Gegenwart zurück wieder zu Leben erwacht.


Das habe ich in der Geschichte doch versucht zu erklären. Sovranes älteres Ich stirbt, die Version aus dem Jahre 2380. Das jüngere Ich lebt weiter und bewegt sich normal durch die Zeitlinie weiter. Womit Sovrane dann im Jahre 2380 wieder lebt. Besser noch, er ist nie gestorben, denn der Anschlag konnte ja vereitelt werden und die Zeit ist normal, so wie sollte, weitergelaufen.


Ja das habe ich auch verstanden, nur soweit ich bis jetzt wusste würde es den 2380iger Sovranes nicht mehr geben, wo sie zurück wahren in ihrer Zeit. Das das mit den Zeitreisen verstehe ich auch nicht so wirklich, bekomme da eh (wie jetzt gerade) Kopfschmerzen^^

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Zitat
So jetzt werde ich erstmal Pause machen bevor ich weiter lese. Den 7 Geschichten hintereinander müssen erstmal gesetzt werden


Hast Recht. Ist ja auch eine Leistung.

Gruß
J.J.


Nein Langeweile :D und die nächste bei der nächsten Geschichte habe ich heute Vormittag auch schon bis zur 13 Seite gelesen ;)
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #41 am: 01.08.09, 12:24 »
@ Maik
Zitat
Ja das habe ich auch verstanden, nur soweit ich bis jetzt wusste würde es den 2380iger Sovranes nicht mehr geben, wo sie zurück wahren in ihrer Zeit. Das das mit den Zeitreisen verstehe ich auch nicht so wirklich, bekomme da eh (wie jetzt gerade) Kopfschmerzen^^


Na weil das jüngere Ich weiterlebt und im Jahre 2380 zu dem wird, der sich geopfert hat. Jedenfalls war das meine Theorie.  Und wenn die Zeitreise nie wieder stattfindet, stirbt Sovrane an einem anderen Tag und wird auch nicht gezwungen, sein jüngeres Ich zu schützen.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

ulimann644

  • Gast
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #42 am: 01.08.09, 12:32 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Na weil das jüngere Ich weiterlebt und im Jahre 2380 zu dem wird, der sich geopfert hat. Jedenfalls war das meine Theorie.  Und wenn die Zeitreise nie wieder stattfindet, stirbt Sovrane an einem anderen Tag und wird auch nicht gezwungen, sein jüngeres Ich zu schützen.


Das dies nicht korrekt sein kann, das hatten wir ja schon... ;)

Da kann ich den Maik nur zu gut verstehen, dass er nicht damit fertig wird.
Tatsächlich wird der jüngere Sovrane AUCH zum entsprechenden Zeitpunkt diese Zeitreise machen ( sonst kann sich der ältere Sovrane ja nicht für ihn opfern und Sovrane würde NOCH früher sterben... !! )

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #43 am: 01.08.09, 12:36 »
Zitat
Original von ulimann644
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Na weil das jüngere Ich weiterlebt und im Jahre 2380 zu dem wird, der sich geopfert hat. Jedenfalls war das meine Theorie.  Und wenn die Zeitreise nie wieder stattfindet, stirbt Sovrane an einem anderen Tag und wird auch nicht gezwungen, sein jüngeres Ich zu schützen.


Das dies nicht korrekt sein kann, das hatten wir ja schon... ;)

Da kann ich den Maik nur zu gut verstehen, dass er nicht damit fertig wird.
Tatsächlich wird der jüngere Sovrane AUCH zum entsprechenden Zeitpunkt diese Zeitreise machen ( sonst kann sich der ältere Sovrane ja nicht für ihn opfern und Sovrane würde NOCH früher sterben... !! )


Das klingt plausibel eine doppelte Zeitreise in den Sinne. Der Ätere rettet den Jüngeren und der Jüngere den Älteren.
Das ist noch harmlos Ausgedrückt, das ich damit nicht fertig werde:D
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.920
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_07_Prequel IV
« Antwort #44 am: 01.08.09, 12:38 »
Ja, das hatten wir schon. Aber wenn die Zeitreise nie wieder stattfinden wird, könnte doch der jüngere Sovrane weiterleben, wenn er das alter des alten erreicht hat. Für mich macht das durchaus Sinn. Aber lassen wir das. Ich denke, ich liege da gründlich falsch mit dieser Theorie.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb