Autor Thema: Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359  (Gelesen 9632 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359
« Antwort #60 am: 01.08.09, 06:50 »
Die Geschichte ist echt gut und finde den Admiral Belar echt cool wie gelassen erwirkte wo er zuspät auf der OPS erscheint :D

Aber er tut mir auch verdammt leid (genauso wie die Kadetten die wieder sterben mussten und die 11.000 Mann). Belar tat mir in der Hinsicht leid, das er2 Wochen schon um diese Planeten kreist und Daten gesammelt hat und sich dabei gelangweilt hat und dann sind die zwei Wochen gesammelten Daten durch die Zerstörung der Tigershark weg :(

Sovrane und Belar hatten ja verdammtes Glück das die beiden zusammen wieder überlebt hatten, besonders Belar, Das der Turbolift nicht ausgefallen ist, Der Warpkern nicht gleich gebrochen ist ect.

Der einziste Fehler der mir Aufgefallen ist wo Belar zu Fähnrich Harris über die Conn sagt von sein Büro aus, wie lange brachen wir ins Wolfsystem 2, 25 Minuten und drauf sagt Belar: setzen sie Kurz und gehen sie auch Maximum Warp. ich als Fähnrich verstehe das als Befehl und würde Kurs und geschwindigkeit aufnehmen (wenn das Aussenteam an Board natürlich ist). Aber nach 5 Minuten gibt Capatain Belar den befehl noch mal. Das ist was ein bissel verwirrend wahr. Aber sonst wieder eine supi Geschichte Belar (Kann man zwei deutig Sehen jetzt :D  )
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359
« Antwort #61 am: 01.08.09, 12:15 »
@ Maik
Zitat
Die Geschichte ist echt gut und finde den Admiral Belar echt cool wie gelassen erwirkte wo er zuspät auf der OPS erscheint


Vielen dank.

Zitat
Aber er tut mir auch verdammt leid (genauso wie die Kadetten die wieder sterben mussten und die 11.000 Mann). Belar tat mir in der Hinsicht leid, das er2 Wochen schon um diese Planeten kreist und Daten gesammelt hat und sich dabei gelangweilt hat und dann sind die zwei Wochen gesammelten Daten durch die Zerstörung der Tigershark weg


Die Opfer von Wolf 359 tun mir auch leid, aber diese Zahl ist leider Fakt und die musste ich übernehmen. Mir tut Belar aus einem anderen grund leid. Die Daten können wieder gesammelt werden. Aber er tut mir leid, weil er sein Schiff, einige Freunde, seine Crew und seine Hand verloren hat.

Zitat
Sovrane und Belar hatten ja verdammtes Glück das die beiden zusammen wieder überlebt hatten, besonders Belar, Das der Turbolift nicht ausgefallen ist, Der Warpkern nicht gleich gebrochen ist ect.


Glück kann manchmal ein entscheidender Faktor sein.  ;)

Zitat
Der einziste Fehler der mir Aufgefallen ist wo Belar zu Fähnrich Harris über die Conn sagt von sein Büro aus, wie lange brachen wir ins Wolfsystem 2, 25 Minuten und drauf sagt Belar: setzen sie Kurz und gehen sie auch Maximum Warp. ich als Fähnrich verstehe das als Befehl und würde Kurs und geschwindigkeit aufnehmen (wenn das Aussenteam an Board natürlich ist). Aber nach 5 Minuten gibt Capatain Belar den befehl noch mal. Das ist was ein bissel verwirrend wahr. Aber sonst wieder eine supi Geschichte Belar (Kann man zwei deutig Sehen jetzt großes Grinsen )


Das habe ich dir aber bereits erklärt. Belar gibt nie einen Startbefehl. Der Kurs und die Flugzeit sind nur errechnet worden und gesetzt worden. Es wurde quasi nur einprogrammiert und aufgerufen, als die Außenteams wieder an Bord der TS waren. So einfach ist das.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359
« Antwort #62 am: 01.08.09, 12:28 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Zitat
Aber er tut mir auch verdammt leid (genauso wie die Kadetten die wieder sterben mussten und die 11.000 Mann). Belar tat mir in der Hinsicht leid, das er2 Wochen schon um diese Planeten kreist und Daten gesammelt hat und sich dabei gelangweilt hat und dann sind die zwei Wochen gesammelten Daten durch die Zerstörung der Tigershark weg


Die Opfer von Wolf 359 tun mir auch leid, aber diese Zahl ist leider Fakt und die musste ich übernehmen. Mir tut Belar aus einem anderen grund leid. Die Daten können wieder gesammelt werden. Aber er tut mir leid, weil er sein Schiff, einige Freunde, seine Crew und seine Hand verloren hat.


Ja das kommt natürlich noch dazu :( Aber wenn man denkt das sie das um sonst Erforscht haben die Arm Leute und dann sterben müssen. Wie gesagt besonders Belar der sich so gelangweilt hat und dann wahr das umsonst.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Zitat
Der einziste Fehler der mir Aufgefallen ist wo Belar zu Fähnrich Harris über die Conn sagt von sein Büro aus, wie lange brachen wir ins Wolfsystem 2, 25 Minuten und drauf sagt Belar: setzen sie Kurz und gehen sie auch Maximum Warp. ich als Fähnrich verstehe das als Befehl und würde Kurs und geschwindigkeit aufnehmen (wenn das Aussenteam an Board natürlich ist). Aber nach 5 Minuten gibt Capatain Belar den befehl noch mal. Das ist was ein bissel verwirrend wahr. Aber sonst wieder eine supi Geschichte Belar (Kann man zwei deutig Sehen jetzt großes Grinsen )


Das habe ich dir aber bereits erklärt. Belar gibt nie einen Startbefehl. Der Kurs und die Flugzeit sind nur errechnet worden und gesetzt worden. Es wurde quasi nur einprogrammiert und aufgerufen, als die Außenteams wieder an Bord der TS waren. So einfach ist das.

Gruß
J.J.


Ja ich glaube das muss ich noch lernen, wenn ich an der Stelle von Fähnrich Harris, ich würde halt den Befehl komplett ausführen. Es macht halt jeder Captain glaube anderser. Bei der nächsten Geschichte werde ich dran denken.
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359
« Antwort #63 am: 01.08.09, 12:33 »
@ Maik
Zitat
Ja das kommt natürlich noch dazu unglücklich Aber wenn man denkt das sie das um sonst Erforscht haben die Arm Leute und dann sterben müssen. Wie gesagt besonders Belar der sich so gelangweilt hat und dann wahr das umsonst.


Ich denke, das ist noch das geringste Problem und fällt neben den anderen Sachen nicht so schwer ins Gewicht. Es ist zwar schade, aber die Daten können ja wieder gewonnen werden. Und im Krieg sterben Leute manchmal eben sinnlos.

Zitat
Ja ich glaube das muss ich noch lernen, wenn ich an der Stelle von Fähnrich Harris, ich würde halt den Befehl komplett ausführen. Es macht halt jeder Captain glaube anderser. Bei der nächsten Geschichte werde ich dran denken.


Wie gesagt, Belar hat nie den Befehl erteilt zu starten. Das wäre dann ziemlich eigenmächtig von Harris und er hätte dann sicher Ärger bekommen. Denn der Befehl \"Energie\" blieb ja aus, bis die Wissenschaftler vom Planeten wieder auf dem Schiff waren. Das macht jeder Captain so. Der Kurs war einfach nur auf Abruf einprogrammiert und das Schiff auf Standby für den sofortigen Start nach Ankunft der Außenteams.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.421
    • DeviantArt Account
Antw:Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359
« Antwort #64 am: 11.03.11, 13:23 »
Anfangspost von J.J. Belar am 11.03.2011 editiert: PDF angehängt

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Aneel Mkorian

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 76
Antw:Star Trek - Unity One_S1_08_Wolf 359
« Antwort #65 am: 25.06.13, 15:06 »
So, habe auch diesen Teil gelesen und vorab: Er hat mir sehr gefallen. Wie beim letzten Mal habe ich auch dies Mal die Kommentare nicht gelesen, bevor ich selber schreibe.

So, gleich zu Anfang erscheint mir die Reaktion von G'Kor ein wenig übertrieben. Weil Belar ein paar Minuten zu spät kommt, erscheint G'Kor eine Tötung angemessen? Gut, er ist wütend und es ist der erste Tag, aber trotzdem. Bei den Mengen an Blutwein, die die Klingonen konsumieren, sollte es öfter vorkommen, dass mal jemand zu spät kommt, imho.

Dann ist mir aufgefallen, dass Tarell den Rang Subcommander hat. Meines Wissens entspricht das dem Föderationsrang Commander, ebenso wie der klingonische Rang Commander. Haben also Tarell und G'Kor den selben Rang?

Als Belar seine Geschichte anfängt, macht er einen Schiffslogbucheintrag. Soweit, sogut. Doch er erwähnt persönliche Details und Meinungen, die wesentlich besser in das persönliche Logbuch passen würden als in das offizielle Bordlogbuch.

Die Beschreibung der Aktivierung des Warp ist herrlich und sehr schön, gefällt mir sehr gut. Aber (bei mir kommt irgendwie immer ein aber xD): Mit vollem Impuls, der etwa 25% Lichtgeschwindigkeit entspricht, dauert es sehr lange, das komplette Sonnensystem zu verlassen. Das Licht braucht allein 8 Minuten von Sol zur Erde, mit vollem Impuls braucht ein Schiff für die selbe Strecke 32 Minuten. Unhaltbare Zeitverschwendug in Anbetracht der Dringlichkeit. Ja, ich weiß, Warp kann Objekte schwer beschädigen, aber eine sichere Distanz sollte schneller als in einer halben Stunde erreicht sein, zumindest in einem solchen Notfall.

Beim Abtrennen der Hand kam sehr gut die Spannung rüber, die vom langsam brechenden Warpkern ausging. Großes Lob dafür.

Ich hab deine Pi-Anspielung gefunden. Leitstrahl 314, hihi. Ach, Gott, wie nerdig von mir.

Einen weiteren Kritikpunkt habe ich noch. Als Sovrane die Krankenstation ruft, antwortet der Bordarzt. Das heißt, er befindet sich definitiv auf der Krankenstation. Wäre er unterwegs gewesen, hätte er den Ruf, der an die Krankenstation gerichtet war, nicht gehört. Das fiel mir auf.

Aber der Cliffhanger am Ende ist wieder wunderbar gelungen. Alles in allem wieder sehr spannend und interessant geschrieben. Ich werde definitiv weiter lesen.
Ich glaube nicht an Kapitulation.

 

TinyPortal © 2005-2019