Autor Thema: Wie anfangen?  (Gelesen 1903 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

The Lurkaholic

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 457
  • The Lurkhorse
Wie anfangen?
« am: 14.12.10, 06:16 »
Das wäre jetzt ein Szenario was mich betrifft. Obwohl ich die vergangenen paar Tage viel gepostet habe, habe ich noch mehr gelesen und rumgeschaut. Ich finde es faszinierend wie sich so eine Fanfic entwickelt und was alles drum herum auftaucht. Unity One habe ich auch schon angefangen zu lesen.

Wie dem auch sei, ich lese recht viel, und könnte mir auch vorstellen mit dem Schreiben anzufangen, aber wenn ich dieses Unterforum allein sehe, kommt es mir so vor als stelle ich mich vor eine unmachbare Aufgabe.

Darum stelle ich jetzt mal die Gretchenfrage: Wie fängt man an?

Ich habe bisher noch nichts nennenswertes geschrieben. Vielleicht die ein oder andere Parabel, Kurzgeschichte oder Schilderung für den Deutschunterricht, aber ich muss selber zugeben: Literarische Meisterwerke sind das jetzt nicht gerade. Und ich stelle mir vor, das so ein 3-4 Seiten-Werk sich auch nicht mit euren Romanen vergleichen lässt. Ich lasse mich sehr leicht ablenken, wie man warscheinlich auch schon an meinen posts merkt, die ja oft nur gerade so noch auf der hiesigen Seite der Grenze zum Off-Topic stehen.

Also eine weitere Frage: Wie halte ich mich davon ab, von meiner eigenen Geschichte abgelenkt zu werden und auf Seite 40 oder so immer noch nicht meinen Plot erreicht zu haben?
Ich weiß, was ich weiß, doch nur das, was ich nicht weiß, macht mich heiß, weil ich's gerne besser wüsste.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.632
Wie anfangen?
« Antwort #1 am: 14.12.10, 06:32 »
Wie man anfängt.

Computer starten, worddatei öffnen (oder ein anderes textprogramm) und losschreiben. ;)

Okay, das war jetzt wenig hilfreich.


die frage lässt sich gar nicht so einfach beantworten.

Spontan würde ich sagen, du fängst mit bekannte  Figuren an und arbeitest dich so in die Materie ein. Fällt aber bei dir ein wenig flach, weil du ja ein neufan bist.


Ich würde erstmal damit anfangen mir ein oder zwei Charaktere zu überlegen.

Beispiele findest du hier:

http://www.tpick.pytalhost.com/forum/thread.php?threadid=570&sid=

http://www.tpick.pytalhost.com/forum/thread.php?threadid=1889&sid=

http://www.tpick.pytalhost.com/forum/thread.php?threadid=1184&sid=

dann überlegst du dir was für eine Geschichte du schreiben willst, wie sie ablaufen soll.

schreib erstmal was kurzes. vielleicht nur 4-10 seiten um ein gespür für schreiben zu finden. Und dich nicht zu verzetteln.

**************************************

Aber auf alle Fälle:

Lass dich nicht von uns  \"großen\" Autoren einschüchtern. viele von uns schreiben fünf Jahre und länger. (bei mir sind es mindestens 10.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.051
Wie anfangen?
« Antwort #2 am: 14.12.10, 08:10 »
Ich denke, die erste Frage ist es, was für eine Art Geschichte du erzählen willst. Eine einzelgeschichte oder eine \"Serie\". Dann gibt es noch die Frage, um was es gehen soll. Erforschung einer Anomalie? Eine Verschwörung? Ein Konflikt? Eine Geschichte nach Star Trek/TNG Dialektik um sozialethische Fragen?

Wenn du letzteres vor hast als Einzelgeschichte stellt sich die Frage, um was für ein ethisches Problem soll es sich handeln? Danach stellt sich die Frage, was für eine Aussage man zu dem Thema machen will. Als nächstes ergibt sich die Frage, wie man These (also die \"Message\") und Antithese (gegenargument) auf die an der Handlung beteiligten Personen verteilen will. Meistens kam ja bei diesen typischen Star Trek Episoden es zur Handlung wegen eines Konflikts zwischen dieser These und der Antithese. Häufig hatte die Enterprise die Rolle der These, die aus irgendeinem Grund in ein soziales Problem von Aliens miteinbezogen wurde, die wegen der Antithese eben jenes Problem hatten und die Enterprise dies dann irgendwie löste, wo dann im Verlauf These und Antithese diskutiert wurden. Manchmal hatte die Enterprise auch die Rolle des Vermittlers zwischen These und Antithese.

Deshalb stellt sich bei so einer TNG Konstellation als nächstes die Frage, wie kommen die Vertreter von These und Antithese miteinander in Berührung? Am Ende stellt sich dann die Frage, wie dieses Problem gelöst werden kann.

Diese Fragen helfen einem schon sehr, einen typischen TNG Planet of the Week Plot auf die Beine zu stellen. (Ich hoffe mal, das kann dir ein wenig weiterhelfen. Falls nicht, sag mal was für eine andere Art von Geschichte dir vorschwebte.)

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.759
    • mein deviantART
Wie anfangen?
« Antwort #3 am: 14.12.10, 09:46 »
Ich würde sagen, dass es für den Einstieg in eine Geschichte kein Patentrezept gibt.

Jede Geschichte ist anders und der Einstieg - also die Einleitung - sollte immer passend zur Geschichte gewählt werden.

=A=

Ein paar Beispiele:
Die meisten Pilotromane zu einer Serie beginnen mit einer kurzen Szene, die handlungsbezogen ist.
Dann geht es zumeist damit weiter, dass die Hauptcharaktere vorgestellt werden (Voyager und Enterprise sind ein gutes Beispiel)

Für eine - für sich alleinstehende Geschichte ist dieser Ansatz nicht immer von Vorteil.
Der Leser könnte schnell das Interesse verlieren.

Hilfreich kann es also sein, zu kombinieren.
Hierzu sind 3 Punkte u.U. hilfreich:

1. Zugriff auf die Haupthandlung
2. Vorstellung der Charaktere
3. Nebenschausplätze.

Auf den ersten 15-20 Seiten kann man auf alle drei Schauplätze eingehen.

Man springt mitten in die Haupthandlung rein - ohne jedoch zuviel dabei zu verraten.
Anschließend stellt man einen Hauptcharakter vor - vielleicht mit Bezug auf die Handlung - vielleicht aber auch nur, um seinen Charakter zu zeichnen.

Nebenschauplätze können nützlich sein, um andere Charaktere - auch Antagonisten - vorzustellen.

=A=

Man bedenke: Der Leser soll von der Einleitung zum weiterlesen gebracht werden, sich aber nicht langweilen.

Gibt es zu wenig Infos, könnten in der Handlung im schlimmsten Falle einige oder mehrere Dinge für den Leser unverständlich sein.

Zu viele Infos und schon greift man der Handlung vorweg, was die Spannung für den Leser killt.

Daher ist ein gutes Mittel zwischen kurzer Info und langer Einführung zu finden, wofür es aber keine Ideallösung gibt.

=A=

Bei Einleitungen kann es manchmal auch nützlich sein, sich \"kommerzielle\" Romane vorzunehmen und zu schauen, wie die Autoren die Einleitungen schreiben.
Einfach als Inspirationshilfe.

Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.575
    • Euderion.DeviantArt.com
Wie anfangen?
« Antwort #4 am: 14.12.10, 12:52 »
Als ich damals geschrieben hab war ein fester Storyablauf das wichtigste.
Vor jeder Story habe ich mir die gesamte Rahmenhandlung schonmal aufgeschrieben. Quasi eine Inhaltsangabe. Das wurde dann meist eine halbe A4 Seite lang.
Dann hab ich mir Satz für Satz vorgenommen und dieses \"ausgewalzt\".
Bei mir hat sich das meist so eingepegelt, dass ich pro Satz der Inhaltsangabe etwa 3 Seiten der wirklichen Story wurde.

Selbstverständlich entwickelt viele Stories mit der Zeit eine gewisse Eigendynamik, das man dort vom eigentlichen Plot der Inhaltsangabe abschweift, dann muss man irgendwann wieder zurückfinden.

Wichtig finde ich persönlich natürlich auch ein Gefühl für die Charaktere. Wenn man bereits etablierte Leute nimmt, hat man es da leichter, da man bereits eine fertige Person mit Background hat. Ist diese Person sogar bekannt, spart man sich die lange Vorstellung und Einführung der Charaktere
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.632
Wie anfangen?
« Antwort #5 am: 14.12.10, 13:05 »
Zitat
Original von Thunderchild
Als ich damals geschrieben hab war ein fester Storyablauf das wichtigste.
Vor jeder Story habe ich mir die gesamte Rahmenhandlung schonmal aufgeschrieben. Quasi eine Inhaltsangabe. Das wurde dann meist eine halbe A4 Seite lang.


Dann hab ich mir Satz für Satz vorgenommen und dieses \"ausgewalzt\".
Bei mir hat sich das meist so eingepegelt, dass ich pro Satz der Inhaltsangabe etwa 3 Seiten der wirklichen Story wurde.

Ist ein guter Tipp gerade bei längeren geschcihten.

Ich mache es letzten Endes so, dass ich meine geschichte in Kapitel unterteile und dann reinschreibe, was darin vorkommen soll. Im schnitt haben bei mir ein Kapitel so zwischen zwei und vier Seiten.

Zitat

Selbstverständlich entwickelt viele Stories mit der Zeit eine gewisse Eigendynamik, das man dort vom eigentlichen Plot der Inhaltsangabe abschweift, dann muss man irgendwann wieder zurückfinden.


das mit der eigendynamik ist ein nicht zu unterschätzender faktor. gerade wenn die Charas ein gewissen profil haben.

Zitat

Wichtig finde ich persönlich natürlich auch ein Gefühl für die Charaktere. Wenn man bereits etablierte Leute nimmt, hat man es da leichter, da man bereits eine fertige Person mit Background hat. Ist diese Person sogar bekannt, spart man sich die lange Vorstellung und Einführung der Charaktere


Da bin ich ambivalent.

Sicher ist es etwas einfacher über bekannte Nasen zu schreiben nur steht dann immer die gefahr das ein leser \"Das ist nicht xy.\" schreit.

Und nach meiner erfahrung schreiben sich einige \"Canon\" chars echt schwer.

geordi laForge hat mir erst kürzlich eine wochenlange Schreibblockade bei morning star beschert.

bei eigenen kann man sich richtig austoben.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


The Lurkaholic

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 457
  • The Lurkhorse
Wie anfangen?
« Antwort #6 am: 14.12.10, 16:47 »
Zitat
Original von Alexander_Maclean
Wie man anfängt.

Computer starten, worddatei öffnen (oder ein anderes textprogramm) und losschreiben. ;)

Okay, das war jetzt wenig hilfreich.


die frage lässt sich gar nicht so einfach beantworten.

Spontan würde ich sagen, du fängst mit bekannte  Figuren an und arbeitest dich so in die Materie ein. Fällt aber bei dir ein wenig flach, weil du ja ein neufan bist.


Naja, Neufan ist auch ein wenig übertrieben. Anfangen mich reinzukniehen habe ich mich ja schon im Januar, und seitdem jede Folge von Das nächste Jahrhundert und Voyager gesehen, und mich massiv auf Memory Alpha rumgeclickt. DS9 und ENT habe ich noch vor, TOS weiß ich nicht da mein Freund mir davon abrät.

Zitat
Original von Alexander_Maclean
Ich würde erstmal damit anfangen mir ein oder zwei Charaktere zu überlegen.

Beispiele findest du hier:

http://www.tpick.pytalhost.com/forum/thread.php?threadid=570&sid=

http://www.tpick.pytalhost.com/forum/thread.php?threadid=1889&sid=

http://www.tpick.pytalhost.com/forum/thread.php?threadid=1184&sid=

dann überlegst du dir was für eine Geschichte du schreiben willst, wie sie ablaufen soll.

schreib erstmal was kurzes. vielleicht nur 4-10 seiten um ein gespür für schreiben zu finden. Und dich nicht zu verzetteln.


Werd ich definitiv mal versuchen :)

(Ob ich\'s dann poste, mal schaun :D)

Zitat
Original von Alexander_Maclean
Aber auf alle Fälle:

Lass dich nicht von uns  \"großen\" Autoren einschüchtern. viele von uns schreiben fünf Jahre und länger. (bei mir sind es mindestens 10.


Dann mal noch eine Frage in die Runde: Als ihr mit dem Schreiben angefangen habt, war das schon Star Trek, andere Scifi oder habt ihr eher \"allgemeiner\" geschrieben?
Ich weiß, was ich weiß, doch nur das, was ich nicht weiß, macht mich heiß, weil ich's gerne besser wüsste.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.051
Wie anfangen?
« Antwort #7 am: 14.12.10, 17:27 »
Zitat
Original von The Lurkaholic
Dann mal noch eine Frage in die Runde: Als ihr mit dem Schreiben angefangen habt, war das schon Star Trek, andere Scifi oder habt ihr eher \"allgemeiner\" geschrieben?


Meine erste Fanfic war eine Digimon Fanfic, die ich mit 13 geschrieben hatte.  Danach ging ich bei den Themen über zu Dragon Ball Z, danach zu Marvel Comics, bis ich dann meine erste Star Trek Fanfic geschrieben hatte.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.632
Wie anfangen?
« Antwort #8 am: 14.12.10, 17:30 »
Zitat
Original von The Lurkaholic
Dann mal noch eine Frage in die Runde: Als ihr mit dem Schreiben angefangen habt, war das schon Star Trek, andere Scifi oder habt ihr eher \"allgemeiner\" geschrieben?


Damals als ich anfing, da ging ich noch zu schule war es wirklich Star Trek.

aber im laufe der jahre sind neben einer angefangenen Stargategeschcihte und einen eigene scifi universum auch ein paar Ideen zu jetztzeitgeschichten da.

btw: TOS solltest du schon angucken. Ist zwar nicht mehr das hübscheste design aber auch hier werden viele ethnische Fragen gestellt und einige damalige Themen (Kalter Krieg, Pearl Harbor und die Gleichberechtigung der Afroamerikaner) wurden dort, wenn auch verfremdet thematisiert.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


The Lurkaholic

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 457
  • The Lurkhorse
Wie anfangen?
« Antwort #9 am: 14.12.10, 18:09 »
Huch, meine Seite hatte irgendwie nicht richtig upgedated, die anderen Antworten waren gar nicht da...

Habe sie mir jetzt durchgelesen. Ist alles eine sehr große Hilfe, jetzt wird es mir wohl leichter fallen mich in die anderen Threads zu wagen ;)
Ich weiß, was ich weiß, doch nur das, was ich nicht weiß, macht mich heiß, weil ich's gerne besser wüsste.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.051
Wie anfangen?
« Antwort #10 am: 14.12.10, 18:18 »
Zitat
Original von The Lurkaholic
Habe sie mir jetzt durchgelesen. Ist alles eine sehr große Hilfe, jetzt wird es mir wohl leichter fallen mich in die anderen Threads zu wagen ;)


Schön.

Vielleicht kann ich ja auch mal einen Thread auf achen mit dem Thema der \"Message\" der Story, wo ich auch noch einige Anspruchsvollere Methoden für solche Stories erklären kann als die, die ich beschrieben habe. (Denn zugegeben, diese TNG Formel ist leider ziemlich didaktisch. Ich favorisiere mittlerweile auch eher das Prinzip einiger Sci Fi Anime, was eher nach dem Motto funktioniert \"wir geben dem Publikum nur Denkanstösse, denken muss es aber selbst.\")

TrekMan

  • Gast
Wie anfangen?
« Antwort #11 am: 15.12.10, 13:38 »
Zitat
Dann mal noch eine Frage in die Runde: Als ihr mit dem Schreiben angefangen habt, war das schon Star Trek, andere Scifi oder habt ihr eher \"allgemeiner\" geschrieben?


Bei mir war es die alte Galactica und TOS, wobei das noch zu einer Zeit war, da gab es keine PCs und kein Internet(C64 vielleicht). Erst später wurde es zur einem stark ausgelebten Hobby.


Zitat
Naja, Neufan ist auch ein wenig übertrieben. Anfangen mich reinzukniehen habe ich mich ja schon im Januar, und seitdem jede Folge von Das nächste Jahrhundert und Voyager gesehen, und mich massiv auf Memory Alpha rumgeclickt. DS9 und ENT habe ich noch vor, TOS weiß ich nicht da mein Freund mir davon abrät.


So als Anfang mögen FFs für TOS und Co ganz gut sein, obwohl es manchmal sehr schwierig sein kann einen Charakter, der seit Jahrzehnten bekannt ist, so zu treffen, dass er wiedererkannt wird.

Langfristig kann ich Dir nur raten, dass Du Dir eigene Charaktere aufbaust, die Du pflegst und mit denen Du arbeitest. Ob es nun die Rahmenhandlung von STAR TREK, ORION oder Rauchende Colts ist, spielt letztendlich keine Rolle. Wichtig sind die Messages und die Geschichten die rüberkommen sollen und die werden durch die Charaktere mitgetragen.  ;)

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.330
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Wie anfangen?
« Antwort #12 am: 15.12.10, 13:41 »
Aus meiner Sicht:
Beim Anfang einer Geschichte dreht sich bei mir immer alles um eine Grundidee, die sich mir aufgedrängt hat.
Die Figuren sind dabei eigentlich immer in dem Sinne Nebensache, als dass sie sich (bei mir) quasi immer von selbst ergeben - die Charaktere zu entwickeln, macht Spaß, aber ohne Träger-Plot können sie die Geschichte eigentlich auch nicht retten.

TrekMan

  • Gast
Wie anfangen?
« Antwort #13 am: 15.12.10, 14:56 »
Zitat
Original von Max
Aus meiner Sicht:
Beim Anfang einer Geschichte dreht sich bei mir immer alles um eine Grundidee, die sich mir aufgedrängt hat.
Die Figuren sind dabei eigentlich immer in dem Sinne Nebensache, als dass sie sich (bei mir) quasi immer von selbst ergeben - die Charaktere zu entwickeln, macht Spaß, aber ohne Träger-Plot können sie die Geschichte eigentlich auch nicht retten.



Ja das ist ein Nehmen und Geben. Ohne Charaktere die rüberkommen wirkt eine noch so gute Story nicht. Das selbe ist aber auch umgeklehrt.  ;)

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.838
    • DeviantArt Account
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb