Autor Thema: Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?  (Gelesen 13667 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ulimann644

  • Gast
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #75 am: 11.03.11, 08:30 »
Die Frage ist hier gar nicht, was Truespace kann oder nicht.


Im Sinne meiner Empfehlung an AdmBennings ging es sehr wohl darum.



Das Programm hat immerhin schon eine recht lange Geschichte hinter sich, und es gab Zeiten, da stand es im Vergleich mit der Konkurrenz SEHR viel besser da.
Vor zehn, fuffzehn Jahren war Truespace ein echter Konkurrent, und gerade was Benutzeroberfläche und Bedienung anging teilweise weit vorne.
Auch technisch hat es einiges unter der Haube.


In Hinsicht auf welche Features genau ??



Die Sache ist hier eben eher eine des persönlichen Geschmacks, wie gesagt, das "Design-Paradigma".
Ich habe mir Truespace mehrere Male, in unterschiedlichen Versionen, angeguckt, hatte auch schon jahrelang irgend eine Vollversion auf einer Heft-CD, habe es aber nie benutzt, einfach weil ich persönlich mit dem Programm nicht zurecht kam.
Es war mir irgendwie zu "schwammig", zu wenig technisch, zu wenig klar.
Dem entsprechend kann ich das Programm eben nicht empfehlen.


Diese Meinung fechte ich nicht an - ich sage nur: ICH empfinde die Bedienung als "Watschen-Einfach" und deshalb kann ich das Programm empfehlen.

PS: Das "für den Anfänger gedacht" ziehe ich übrigens aus der Ausrichtung des Programmes, nicht aus den Fähigkeiten.
Truespace ist eben gerade so gehalten, daß auch Anfänger damit zurecht kommen; was bei  mir eben dafür gesorgt hat, daß ICH damit gar nicht zurecht kam...


Das ging aus deinem Comment leider nicht klar hervor.


Im Umkehrschluss bedeutet Deine letzte Aussage, dass du, als Profi, mit einem Tool, mit dem Anfänger zurecht kommen, nicht zurecht kommst - sondern nur mit Profi-Tools...??
Wenn ich das richtig interpretiert habe, dann klingt das IMO etwas seltsam...

Taschenmogul

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 226
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #76 am: 11.03.11, 10:31 »
Erstens mal bin ich kein Profi. ;-)

Zweitens sehe ich da auch keine Korrelation - es ist nicht so, daß ich mit dem Programm nicht zurecht kommen würde, weil ich schon "so fortgeschritten" wäre. Ich weiß, daß ich schon vor zehn Jahren oder so mal eine Truespace Version auf einer Heft-CD hatte, und schon damals nicht klar kam damit.
Als ich mir vor ca. 2 Jahren die damals gerade öffentlich gemachte Version 7.6 angeguckt habe, hat die mich auch nicht angesprochen.
Ich habe jeweils das Programm dann sehr schnell beiseite gelegt.
Das heißt nicht, daß andere mit diesen Programmen nicht klar kommen könnten, es heißt auch nicht, daß man damit nicht großartige Dinge machen könnte.

Ich kann dir auch keine konkreten Punkte mehr nennen, die mir an dem Programm nicht gefallen haben; allgemein war es einfach seine Benutzerführung, die ich verwirrend fand, weil sie mir zu wenig klar war. Das liegt vielleicht auch daran, daß ich mit Real 3D und Realsoft 3D "groß geworden" bin, die schon sehr technisch und klar aufgebaut sind; wenig organisch, wenn man das so sagen will.
Truespace lag mir einfach nicht.

Zitat
In Hinsicht auf welche Features genau ??
Genau aufschlüsseln kann ich dir das auch nicht mehr.
Es reicht aber glaube ich, zu bedenken, daß das Programm früher hunderte von Euro gekostet hat.
Wenn ich das noch richtig in Erinnerung habe, dann war Truespace eines der früheren Programme, die Nurbs und SDS unterstützt haben.
Bekannt war es m.E. auch eben gerade für die Benutzerführung, die auf programmeigene Icons und Bedienelemente zurückgriff, während andere Software noch graue Menüs hatte.
Das ist zumindest das, was mir dazu so noch einfällt.
Es ist jedenfalls eine Schande, daß das Programm aufgekauft und fallengelassen wurde.
Schön natürlich, daß es jetzt Freeware ist, besser wär´s aber gewesen, es dann auch gleich unter Open Source Lizenz zu stellen und den Quellcode freizugeben.
So ich das richtig einschätze, wird Truespace so einfach Stück für Stück veralten und irgendwann in der Bedeutungslosigkeit versinken.

Aber - wer´s mag, soll es gerne ausprobieren, warum denn auch nicht.
Die Features scheinen mir recht umfangreich zu sein, und wer mit der GUI klar kommt, der wird mit dem Programm vermutlich recht glücklich werden.
Mir, nochmal, lag einfach die Benutzerführung nicht.

ulimann644

  • Gast
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #77 am: 11.03.11, 10:39 »
Mir liegt auch 3DS_MAX mehr als Cinema4D, was einige Leute nicht verstehen... ;)
Irgendwann wird trueSpace natürlich überholt sein - aber zum Einstieg, und dann noch kostenlos...
Mir z.B. liegt Blender nicht so, obwohl die Struktur schon in Ordnung ist.

Shodan

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 456
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #78 am: 11.03.11, 12:27 »
Wenn man sich als Anfänger für Blender entscheidet, kann es nicht schaden evt. gleich mit der neuen Version (2.56 Beta)  zu starten.

Die 2.56 hat ein komplett überarbeitets Interface, welches Anfägern wohl eher zusagen sollte und ist stabil genug um damit zu arbeiten. Die Version 2.57 (Stabil) sollte ende des Monats folgen.

Taschenmogul

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 226
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #79 am: 13.03.11, 01:21 »
@Shodan: Ich würde auch auf jeden Fall die neueste Blender-Version benutzen!
Die ersten 2.5.X Betaversionen waren noch sehr instabil und ließen noch einiges an Funktionen vermissen, die in der stabilen 2.49 Version zu finden waren, mittlerweile hat sich das aber so ziemlich angeglichen.
Und die 2.5er Versionen sind auf jeden Fall, für mich, sehr viel leichter zu benutzen, und bieten dazu noch eine ganze Menge neuer Funktionen.

Doof ist in unserem Fall, wo das Rendering ja sowieso in Cinema gemacht werden wird, daß für dieses Projekt hier dann viele von Blenders neuen Funktionen irrelevant sind.
Was man aber durchaus nutzen kann, und was ich gerad neulich mal ausprobiert habe, sind die UV-Editing Funktionen von Blender, und im Zuge dessen auch die Texturierungsfunktionen.
Blender bietet ein schon sehr schönes Nodes-basiertes Textur- und Material-System.
Das heißt, daß man z.B. einem Objekt eine prozedural erstellte/berechnete Wolkentextur verpassen kann, die ein Wolkenmuster aus zwei Farben erstellt - für jede dieser Farben kann man dann wieder eine eigene prozedurale Textur nehmen, und für deren Input-Farben dann wieder verschiedene Texturen, etc..
Das alles kann man dann als Textur backen und diese Textur dann eben mit dem Objekt zusammen nach Cinema 4D exportieren und dort nutzen - so kriegt man dann z.B. gut aussehende Untergrundtexturen, die vor allem NAHTLOS sind, also nicht nochmal nachbearbeitet werden müssen.
Natürlich kann man sowas statt dessen auch in C4D direkt machen lassen von den Leuten, die es haben, aber wenn man statt dessen Blender benutzt, hat man selber eben die totale Kontrolle darüber, wie die Textur später aussehen wird.

ulimann644

  • Gast
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #80 am: 13.03.11, 06:09 »
Die neue Version muss ich mir mal anschauen - die letzte Version, mit der ich das INSIGNIA-Modell von Mark Kingsnorth konvertiert hatte, war 2.47

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.124
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #81 am: 14.03.11, 21:39 »
Mal was anderes, in welche Richtung soll denn die Farbe gehen? Eher in Richtung Metall, Beton also alles etwas Rustikal oder lieber Modern, viel Weiß, sauber und Hübsch? Oder ein Mix aus beiden?
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Taschenmogul

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 226
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #82 am: 14.03.11, 21:51 »
Da hab ich selber schon drüber nachgedacht und war nicht ganz schlau geworden.
Hatte da ja neulich ne Diskussion mit sven1310 was Hüllenplatten angeht.
Meine Idee also - einfach eine Bumpmap/Displacementmap erstellen, die lediglich die Schweißnähte zeigt, und das ganze dann "weiß lackieren" (oder in welcher Farbe auch immer).
Besonders schön wäre es natürlich, wenn die Texturen dann noch per Hand etwas aufgehübscht wären; Bodypaint ist ja dazu da.

Das führte mich dann zu der Frage, ob wir jetzt im Vakuum oder in toxischer Atmosphäre bauen.
Ich wäre für toxische Atmosphäre.
Dann würden nämlich z.B. Staub und Regen entsprechende Spuren hinterlassen, wie also z.B. an den Seiten der Fenster heruntergeronnene Spuren (ich hoffe ihr wisst was ich meine), die man von Hand anbringen müsste.

Sinnvoll erscheint es mir zumindest, im Falle von toxischer Atmosphäre die Oberflächen größtenteils lackiert/beschichtet zu haben, also kein blankes Metall zu zeigen; es sei denn, du möchtest es mit Platin beschichtet haben, um es wetterfest zu machen. ;-)
Betonteile würde ich einfach betonartig lassen, weil ich davon ausgehe, daß es Hochleistungsbeton geben würde, der auch äußeren Einflüssen gut stand hält; aber auch da könnte man natürlich einfach eine Betontextur als Bumpmap mit einer einheitlichen "Lackierung" kombinieren.

Das einzige Problem bei dem Ganzen wäre dann, daß es natürlich vergleichsweise klinisch aussehen würde, und wenig abgewrackt und "industrial".
Hm, wenn ich mir meinen Text hier so durchlese merke ich, daß ich da wohl auch keine große Hilfe bin. ;-)
Vielleicht wäre also eine Mischung nicht schlecht; so wie es Sinn bringen würde.
Wenn wir davon ausgehen, daß wir unterschiedliche Objekte aus unterschiedlichen Bauperioden haben, dann wäre es auch nicht unlogisch, wenn diese über unterschiedliche Oberflächeneigenschaften verfügen würden.

Ich denke, wir sollten hier mal ein paar Stimmen sammeln - also, was sagen die anderen dazu?

ulimann644

  • Gast
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #83 am: 15.03.11, 08:29 »
Ich finde, dass ihr den Bereich "Kunststoffe" zu sehr vernachlässigt - denn gerade die kann man mit korrosionsicheren Eigenschaften versehen.


Wie wäre die Idee, die Gebäude mit einem Kunststoffüberzug zu versehen...??


@Taschenmogul
Was die Gebäude angeht: Ein Mix aus Gründergebäuden und späteren Wohneinheiten würde ich toll finden, das erzeugt den Eindruck, dass die Basis dabei ist zu wachsen.


Aber dazu sollen sich dann vor allem die Modeller äußern, die in dieses Projekt involviert sind.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.364
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #84 am: 15.03.11, 17:33 »
Mal ganz Blöd gefragt, warum probieren wir nicht einfach verschiedene Varianten aus?
Ich meine wozu basteln wir das denn alles selber?
Wir stellen eines der Modelle mit verschiedenen Oberflächen zur Schau und sehen was uns am Besten gefällt.

Ich finde auch das man unterschiedlichen Bauperioden haben kann.
Notfalls gibt man dem Gebäude wirklich eine abgeratschte Textur damit es alt ausschaut.

Was die Atmosphäre betrifft, giftig muss sie ja nicht gerade sein.
Halt nur nicht Atembar so das mal alles etwas.......geschlossener bauen muss.
Über die Atmosphärischen Auswirkungen auf die Gebäude (dessen Oberfläche) kann man sich ja einigen wenn wir festgelegt haben was wir für
eine Texture/Material als Grundlage nehmen.

Taschenmogul

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 226
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #85 am: 22.03.11, 05:52 »
Um mal bescheid zu geben:

Ich hab gerade mächtige Probleme mit meinem Computer, schreibe gerade von einem ollen Notebook aus.
Das Problem ist grotesk, habe sowas noch nie gesehen.
Ich konnte mittlerweile die mögliche Fehlerquelle ziemlich einengen; vermutlich ist es das Mainboard.

Meine Systemfestplatte bekomme ich nicht gebootet, die Daten sind aber noch drauf.
Immerhin etwas.
Auf einer alten Platte habe ich ein altes Win XP installiert; das bootet auch, aber nur wenn ich eine bootbare CD oder DVD im Laufwerk habe.
Das heißt, er bootet dann nicht von CD/DVD, sondern bootet dann von der Platte, aber NUR, wenn so eine CD/DVD im Laufwerk steckt...
Ansonsten sagt er mir, wie bei der eigentlichen Systemplatte, er könne die Platte nicht finden.
Dazu hab ich noch ein paar andere Probleme, die auf einen MoBo-Fehler hindeuten.
Habe schon einiges durch; Systemreparatur, Checkdisk, Memtest, MBR-Reparatur, etc..
Ich hoffe, ich krieg das bald geklärt...

TrekMan

  • Gast
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #86 am: 22.03.11, 09:22 »
Um mal bescheid zu geben:

Ich hab gerade mächtige Probleme mit meinem Computer, schreibe gerade von einem ollen Notebook aus.
Das Problem ist grotesk, habe sowas noch nie gesehen.
Ich konnte mittlerweile die mögliche Fehlerquelle ziemlich einengen; vermutlich ist es das Mainboard.

Meine Systemfestplatte bekomme ich nicht gebootet, die Daten sind aber noch drauf.
Immerhin etwas.
Auf einer alten Platte habe ich ein altes Win XP installiert; das bootet auch, aber nur wenn ich eine bootbare CD oder DVD im Laufwerk habe.
Das heißt, er bootet dann nicht von CD/DVD, sondern bootet dann von der Platte, aber NUR, wenn so eine CD/DVD im Laufwerk steckt...
Ansonsten sagt er mir, wie bei der eigentlichen Systemplatte, er könne die Platte nicht finden.
Dazu hab ich noch ein paar andere Probleme, die auf einen MoBo-Fehler hindeuten.
Habe schon einiges durch; Systemreparatur, Checkdisk, Memtest, MBR-Reparatur, etc..
Ich hoffe, ich krieg das bald geklärt...


Das klingt aber eher danach, als hätte sich der Bootsektor von Deiner Festplatte verabschiedet oder Du hast Dir Ungeziefer eingefangen, der den Bootsektor umgeschrieben hat. Das kannst Du herausfinden in dem Du eine neue Festplatte nimmst und sie installierst. Startet die neue Platte mit dem selben Problem, dann stimmt wirklich etwas mit dem BIOS nicht. Die Einstellungen mal kontroliieren.
Funktioniert diese, dann bei der alten Platte die letzte Sicherung deines Bootsektors drüberbügeln und einen ordendlichen Virenscanner mal laufen lassen.
« Letzte Änderung: 22.03.11, 10:30 by TrekMan »

ulimann644

  • Gast
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #87 am: 22.03.11, 10:15 »
Um mal bescheid zu geben:

Ich hab gerade mächtige Probleme mit meinem Computer, schreibe gerade von einem ollen Notebook aus.
Das Problem ist grotesk, habe sowas noch nie gesehen.
Ich konnte mittlerweile die mögliche Fehlerquelle ziemlich einengen; vermutlich ist es das Mainboard.

Meine Systemfestplatte bekomme ich nicht gebootet, die Daten sind aber noch drauf.
Immerhin etwas.
Auf einer alten Platte habe ich ein altes Win XP installiert; das bootet auch, aber nur wenn ich eine bootbare CD oder DVD im Laufwerk habe.
Das heißt, er bootet dann nicht von CD/DVD, sondern bootet dann von der Platte, aber NUR, wenn so eine CD/DVD im Laufwerk steckt...
Ansonsten sagt er mir, wie bei der eigentlichen Systemplatte, er könne die Platte nicht finden.
Dazu hab ich noch ein paar andere Probleme, die auf einen MoBo-Fehler hindeuten.
Habe schon einiges durch; Systemreparatur, Checkdisk, Memtest, MBR-Reparatur, etc..
Ich hoffe, ich krieg das bald geklärt...


Interessant, aber eher etwas für unseren Hardware- oder Kaffeekränzchen-Thread.
Bitte daraus keine Off-Topic Diskussion machen - Danke
ulimann644

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.124
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Interesse an einem Gemeinschaftsprojekt?
« Antwort #88 am: 22.03.11, 19:35 »
Um mal bescheid zu geben:

Ich hab gerade mächtige Probleme mit meinem Computer, schreibe gerade von einem ollen Notebook aus.
Das Problem ist grotesk, habe sowas noch nie gesehen.
Ich konnte mittlerweile die mögliche Fehlerquelle ziemlich einengen; vermutlich ist es das Mainboard.

Meine Systemfestplatte bekomme ich nicht gebootet, die Daten sind aber noch drauf.
Immerhin etwas.
Auf einer alten Platte habe ich ein altes Win XP installiert; das bootet auch, aber nur wenn ich eine bootbare CD oder DVD im Laufwerk habe.
Das heißt, er bootet dann nicht von CD/DVD, sondern bootet dann von der Platte, aber NUR, wenn so eine CD/DVD im Laufwerk steckt...
Ansonsten sagt er mir, wie bei der eigentlichen Systemplatte, er könne die Platte nicht finden.
Dazu hab ich noch ein paar andere Probleme, die auf einen MoBo-Fehler hindeuten.
Habe schon einiges durch; Systemreparatur, Checkdisk, Memtest, MBR-Reparatur, etc..
Ich hoffe, ich krieg das bald geklärt...


Interessant, aber eher etwas für unseren Hardware- oder Kaffeekränzchen-Thread.
Bitte daraus keine Off-Topic Diskussion machen - Danke
ulimann644

Ich hatte in den Projekt regeln dazu aufgerufen sich zu melden wenn man Probleme hat das Modell zu beenden, also ist eine kurze Info OK.
Aber für weiter Diskussionen bitte den Hardware Bereich nutzen Danke!
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


 

TinyPortal © 2005-2019