Autor Thema: Virenscanner, Firewalls & Co.  (Gelesen 6090 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.804
    • DeviantArt Account
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #45 am: 29.07.14, 11:07 »
So ist es.
Ich hatte auch keine Viren. Allerdings hatte ich Malware, die mal einfach so meine Startseite in Firefox umgeschrieben hat und das jedes Mal wenn ich Fireforx gestartet habe. Ein anderer hat meine bevorzugte Suchmaschine geändert und so eine seltsame davorgeschaltet.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.581
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #46 am: 29.07.14, 11:44 »
In dem fall kann man immer noch versuchen lesezeichen zu sichern und Firefox auf originalzustand zurücksetzen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.804
    • DeviantArt Account
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #47 am: 29.07.14, 12:27 »
So ist es.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.759
    • mein deviantART
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #48 am: 29.07.14, 13:14 »
Yep.
Was lernt man aus dieser Sache:
Auch die beste SChutzsoftware kann einen nicht 100% ig schützen.

Nochmals Danke Leute und besonders an Alex und Sven für den Link und die daran enthaltenen Postings. ;)

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.226
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #49 am: 03.06.16, 19:10 »
Ich krame das Thema mal aus, weil...

...ich Euch fragen möchte, ob Ihr glaubt, dass folgende kostenfreie Antivirus-App empfehlenswert ist!
https://www.avira.com/de/free-antivirus-android

Für Einschätzungen wäre ich dankbar :)
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Suthriel

  • Master Chief of the Fleet
  • *
  • Beiträge: 820
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #50 am: 03.06.16, 20:38 »
Ich krame das Thema mal aus, weil...

...ich Euch fragen möchte, ob Ihr glaubt, dass folgende kostenfreie Antivirus-App empfehlenswert ist!
https://www.avira.com/de/free-antivirus-android

Für Einschätzungen wäre ich dankbar :)

Ob sie was taugt, kp, aber zumindest ist sie von einer Firma, die seit Ewigkeiten Antivirenprogramme herstellt und folglich ist die App selbst schon mal kein Trojaner oder dergleichen ;) Du wirst dein Handy also durch die App nicht mehr gefährden als ohne ^.^
In den Details unten drunter sind auch noch andere Firmen/Programme gelistet (diese lustige Tabelle aus 2014), die Virenschutz fürs Handy anbieten, kannst ja mal noch bei denen stöbern
« Letzte Änderung: 03.06.16, 20:41 by Suthriel »
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.226
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #51 am: 03.06.16, 20:48 »
Danke für Dein Feedback.
Also, mein Handy ist so alt, dass jeder Virus da wohl freiwillig den Rückzug antreten würde ;) Soll also für ein Tablet sein.

Das Problem am Stöbern ist, dass ich für mich genommen mich da zu wenig auskenne, und deswegen auch lieber noch mal nachfragen wollte. Ich glaube, dass mein Schwager vor Jahren mal Avira in einer speziellen Installation zum Gegenchecken, ob mein damaliger Rechner nun Virenfrei war, benutzt hat, deswegen wäre ich wohl wieder dabei gelandet, wenn niemand schlechte Erfahrungen oder Einwände gegen dieses Programm hat.
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #52 am: 18.11.16, 12:24 »
Da meine Eltern zuletzt mit Avira Pro immer unzufriedener wurden und mein Vater durch diverse Gruppenaktionen immer günstiger an Lizenzen rankommt, bin ich vor einigen Monaten ebenfalls mit zu McAfee umgestiegen.

Mein Fazit bis jetzt:
An sich ist das Programm nicht schlecht, zumindest hat es sich bislang noch nicht wie zuweilen Avira "aufgebläht" und mit einem Mal 100 Prozent Prozessorauslastung beansprucht, was das reguläre Arbeiten stark erschwerte.

Dafür machen einige Zusatzprogramme bzw. -Funktionen Probleme. Da wäre vor allem der unter den "PC Tools" befindliche Schwachstellen-Scanner, der angeblich in Ergänzung zu, in Wahrheit aber auch mal in Konkurrenz zum integrierten Windows-Update sowie den Aktualisierungsfunktionen der anderen Programme aktiv wird. Ich glaube, unter anderem dadurch habe ich mir das überflüssige, weil ja eigentlich schon vorhandene HD-Grafiktreiber-Update eingehandelt, das sich nicht installieren ließ.
Als Konsequenz daraus habe ich diese Funktion deaktiviert und überlasse alles weiterhin Windows.

Die andere unschöne Seite ist die Firewall, die sich meiner Meinung nach nicht detailliert genug konfigurieren lässt und manchmal zu stark reagiert. Auf jeden Fall verträgt sie sich nicht mit meinen FTP-Verbindungen; wenn ich etwas auf meinem Webspace hochladen oder verändern will, muss ich die Firewall vorübergehend vollständig deaktivieren. Zum Glück dauern derartige Transfers meist nicht länger als ein paar Sekunden (McAfee hätte die Firewall spätestens nach 15 Minuten automatisch wieder aktiviert).


Eine dafür wiederum interessante Zusatzfunktion von McAfee, die ich bislang allerdings nicht in Anspruch genommen habe, ist die "Schreddern"-Funktion, die nun bei jeder rechts-angeklickten Datei im Kontextmenü angeboten wird. Ob sie tatsächlich so viel nachhaltiger als das bisherige "In den Papierkorb schieben" und "Papierkorb leeren" ist, kann ich allerdings nicht beurteilen, auch nicht, wie sich der Einsatz dieses Tools auf das Windows-eigene Datei-Löschsystem auswirkt.
« Letzte Änderung: 18.11.16, 12:39 by Tolayon »

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.226
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #53 am: 18.11.16, 13:14 »
Danke für den interessanten Überblick.

Ich muss ja sagen, dass mich frühe Erfahrungen mit McAfee nachhaltig negativ beeindruckt haben, so dass ich nach wie vor die Finger davon lasse. Wahrscheinlich war der Schutz damals durchaus okay, aber das Programm verhielt sicher derart aggressiv! Von McAfee habe auch meine ersten Erfahrungen mit Deinstallationen, die nur scheinbar erfolgreich waren, weil immer irgendwo noch was zurückblieb.
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Suthriel

  • Master Chief of the Fleet
  • *
  • Beiträge: 820
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #54 am: 18.11.16, 13:30 »
Eine dafür wiederum interessante Zusatzfunktion von McAfee, die ich bislang allerdings nicht in Anspruch genommen habe, ist die "Schreddern"-Funktion, die nun bei jeder rechts-angeklickten Datei im Kontextmenü angeboten wird. Ob sie tatsächlich so viel nachhaltiger als das bisherige "In den Papierkorb schieben" und "Papierkorb leeren" ist, kann ich allerdings nicht beurteilen, auch nicht, wie sich der Einsatz dieses Tools auf das Windows-eigene Datei-Löschsystem auswirkt.

Ist für empfindliche Daten, die man loswerden möchte, auf jeden Fall empfehlenswert. Der Unterschied zwischen dem computermäßigen Schreddern und einfachen löschen ist, werden die Daten einfach nur gelöscht, lassen sie sich mitunter sehr leicht wieder herstellen, solange ihr verwendeter Speicherplatz nicht zwischendurch von anderen Daten überschrieben wurde.

Schreddern macht genau das: Es löscht die Daten, und anschließend wird der ursprünglich von den Dateien verwendete Speicherplatz nochmal mit irgendwelchen generierten Daten überschrieben, die dann auch wieder gelöscht werden. Man kann wohl bei McAffee einstellen, wie oft der Speicherplatz überschrieben werden soll (zwischen 1 bis 10x hab ich gelesen).
Also wenn dann noch was wieder hergestellt wird, dann nur der generierte Datenschrott, den McAffee als letztes über deine originalen Daten geschrieben hat ;)

Lediglich ganz real mit einem mechanischen Schredder schreddern (oder anderweitig zu Konfetti verarbeiten) dürfte noch sicherer sein ^.^ macht die Platte aber nur einmal mit :p
« Letzte Änderung: 18.11.16, 13:39 by Suthriel »
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.715
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #55 am: 13.02.17, 17:35 »
Hallo, ich frage mal die Computerfachleute und zwar möchte ich folgendes Wissen.

Seit 2015 verwende ich Kaspersky Internet security 2015 mit einer Lizenz für 1 Computer. Das habe ich anfang 2016 mit einem Upgrade
1 Jahr verlängert. In 1 Woche läuft die Lizenz ab und ich müsste verlängern.

Inzwischen habe ich jedoch einen modernen Laptop und möchte dort auch Kaspersky nutzen. Wenn ich jetzt lediglich ein upgrade für 3
Computer kaufe, kann ich dann den Lizenzschlüssel auch auf beiden rechnern eingeben? oder muss ich mir die teurere Vollversion mit
Lizenz für 3 Geräte kaufen?  Eine Installations CD Habe ich und aktualisieren tut sich die ja automatisch.

Vielleicht hat jemand von euch schon erfahrung mit so etwas und kann mir sagen ob das geht.

Danke im vorraus.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #56 am: 10.01.18, 15:33 »
In letzter Zeit wird immer größere Kritik an Virenscannern allgemein hörbar: Sie sollen fast durchgehend zu ineffizient beim Aufspüren echter Bedrohungen sein, dafür zu viele Systemressourcen verbrauchen und durch Lücken schlimmstenfalls sogar selbst zum Einfallstor von Schädlingen werden.
In einschlägigen Fach-Foren wird schon längst zur kompletten und ersatzlosen Deinstallation des Virenscanners - egal von welchem Hersteller - geraten. Stattdessen soll man ein eingeschränktes Benutzerkonto für die tägliche Arbeit (gerade auch auf Windows-Systemen) anlegen, damit eventuell einfallende Schädlinge wenigstens keine Admin-Rechte erhalten. Ferner sollen Browser mit Script-Blockern eingesetzt und immer zeitnah alle wichtigen Betriebssystem-Updates eingespielt werden.

Sollte doch mal etwas passieren, können die IT-Profis, welche die oben genannten Ratschläge erteilen, der Lage relativ einfach durch entsprechende manuelle Änderungen in der Registry Herr werden.
Doch spätestens da dürften Kompetenz und Zuversicht bei den meisten Durchschnitts-Usern aufhören, zumal oft nicht einmal Profis alle Einträge in der Registry voll verstehen dürften.

Haltet ihr also - und das richtet sich gerade an die Fachleute, die Informatiker hier im Forum - Virenscanner tatsächlich für eine größere Plage als Hilfe? Oder bieten sie gerade technisch nicht so versierten Durchschnitts-Usern einen wenigstens kleinen Schutz, der ohne diese Art Software nicht gegeben wäre?

drrobbi

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 379
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #57 am: 10.01.18, 19:34 »
Hallöchen,
also das Virenscanner ggf. Probleme verursachen können oder Systemressourcen verbrauchen ist schon grundsätzlich richtig.
ABER, ein System komplett ohne Virenscanner zu betreiben, selbst mit eingeschränkten Rechten oder sowas ist einfach töricht. Besser sollte man evtl. Testversionen von verschiedenen Produkten testen und sich dann für die entscheiden die am besten läuft. Tests aus guten Zeitschriften helfen da. Und damit meine ich nicht die Computer-Bild, die taugt nur zum einpacken von Geschirr :harhar

Es gibt auch den Windows Defender den man aktivieren kann und der Kostenlos zu Windows (seit Windows 7) gehört, aber der taugt leider gar nicht und versuchsacht tatsächlich oft Probleme indem er Sachen blockiert von denen er "glaubt" das sie böse sind. Leider wahr.

Als erstes einmal, sind Windows-Vieren sind nicht selten in der Lage durch div. Sicherheitslücken sich Admin Rechte zu beschaffen, alleine schon deshalb ist der Einsatz eines zumindest einfachen Virenscanners einfach unentbehrlich. Denn selbst die einfachste bieten oft schon einen sog. RootKit Schutz und genau darum geht's. Einfache Vieren gibt kaum noch, da Vieren heutzutage oft für sog. Phishing oder andere Gemeinheiten genutzt werden und dafür brauchts mehr als einen normalen Virus.

Und damit kommen wir auch direkt zum zweiten Punkt, nämlich der Tatsache das das Aufspüren von Rootkits, Highjackern, Malware oder Spyware oder ähnlichem teils sehr kompliziert ist brauch es dafür eben auch div. Ressourcen. Zum Beispiel gibt es "Vieren" die in der Lage sind sich zu tarnen oder weg zu kopieren sobald ein Virenscanner ihnen zu "nahe" kommt und da kann man sich vorstellen das da ein Programm in die Trickkiste greifen muss um in zu erwischen bzw. zu verhindern das er sich ausbreitet und das kostet leider jede Menge Rechenleistung. Zwar relativiert sich das mit der Rechenpower die so ein Prog. frißt auf aktuellen System ein wenig aber dennoch ist es messbar. Wenn man ein System von min. 4 echten Kernen und HT hat und somit 8 Threads benutzen kann, denke ich wird man das kaum merken, alles was drunter ist könnte schon mal "zucken". Wobei das aber auch wieder auf das Produkt ankommt. Kaspersky ist zum Beispiel dafür bekannt das er zwar gut ist aber auch etwas mehr Power braucht wie andere, Norton ist ein Paradebeispiel für Ressourcen Verschwendung und Avira oder Avast liegen irgendwie dazwischen. Teils sehr schnell, lassen aber schon mal was durch.

Ich habe seit fast 20 Jahren ein EDV Unternehmen und hab schon einiges gehört, aber eine Empfehlung ein System ohne Virenschutz zu betreiben bringt mich leider zum lachen. es mag zwar sein das das bei Linux oder MacOs durchaus möglich ist, aber bei Windows denke ich wirst du viele finden die da nur drüber schmunzeln können.

Zumal gibt's da ja noch was, und zwar die Viren sich z.B. in Emails verstecken, oft sind da Dateien dran die man entpacken soll und dann ausführen muss, diese Ausführung muss man dann manuell erlauben und in diesem Fall übergeht man dann quasi die Rechteeinschränkung oder Scriptblocker oder sowas, weil man es eben manuell erlaubt. Und wenn man dann kein Programm drauf hat was dann zumindest danach das schlimmste verhindert, nämlich die Ausbreitung dann wars das mit seinen Daten. Denn einmal drauf treibt der Virus dann sein Unwesen und ohne Virenscanner merkt man dann noch nicht mal das man einen hat, das wäre dann das nächste Problem.

So oder so sind Viren mittleiweile echte schlaue dinger, die sich an geschütze Speicherstellen kopieren können um dort zu warten bis man sich mit Adminrechte anmeldet oder sie kopieren sich auf einen USB stick oder eine externe platten und werden aktiviert wenn der User z.B. Adminrechte für eine installation eines Programms aktiviert und wenn dann kein Antiviren Prog läuft na dann hoffe ich hast du eine Gute Datensicherung :thumb

@Tolayon
mich würde intessieren wo du das gelesen / gehört hast.
« Letzte Änderung: 10.01.18, 19:44 by drrobbi »
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #58 am: 10.01.18, 22:54 »
Ich habe es immer wieder in den Kommentarforen von Golem.de gelesen, ein Portal, das sich selbst als "IT News für Profis" bezeichnet, und dementsprechend tummeln sich unter den dort registrierten Usern überwiegend auch solche Experten.
Und die scheinen sich fast durchgehend einig zu sein, dass Virenscanner mehr schaden als nutzen und im Grunde genommen nur "Schlangenöl" seien. Gut möglich, dass diese Leute nur eine relative Minderheit unter ihresgleichen repräsentieren, aber im besagten Kommentarbereich treten sie sehr dominant und sich gegenseitig bestätigend auf, sobald irgendein Artikel zu Virenscannern erscheint. Und sie verlinken auch zu diversen weiteren Seiten (meist englischsprachig), auf denen ebenfalls vor Virenscannern gewarnt wird.

drrobbi

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 379
Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
« Antwort #59 am: 11.01.18, 05:56 »
Ok, danke. Ich werde mich da auch mal tummlen und mal sehen was die dort für Gründe haben sowas zu empfehlen.

Aber wie ich schon geschrieben habe, gibt es genug gründe warum man das nicht machen sollte. Ich werde das man selbst recherchieren und dann hier mal posten vielleicht kommen wir ja dahinter, vielleicht hab ich aber auch was verpasst und es geht wirklich in die Richtung aber derzeit habe ich in meinen Kreisen noch nix davon gehört. Eigentlich ist eher das Gegenteil der Fall, denn da es derzeit wieder eine Spam Email Flut gibt die mit Phishing Link versuchen Leute dazu zu bewegen ihr Login Daten preis zu geben empfehlen einige sogar die Sicherheitsstufen höher zu stellen um solche gefahren schneller zu erkennen. Mein Scanner kann das zum Beispiel und hat selbst mich schon mal bei einer Email gewarnt die 100% Serös aussah. Ich hätte den Link nicht angeklickt aber ich wette einige 1000 User bestimmt, nur ohne Scanner der warnt, hmm ...

Edit: Ich hab das gerade mal etwas überflogen auf Golem.de und muss sagen die schreiben ja viel und vieles ist auch richtig so wie bei allen Medien muss man immer ein wenig filtern, Ich kenne die Seite natürlich aber ich besuche viele Seiten und suche zu verschiedenen Themen immer mehrere Meinungen (Chip.de, heise.de usw.) und bilde mir dann meine Eigene, die Kommentare lese ich selten weil dort oft Leute sich als Fachleute ausgeben ohne wirklich was zu wissen und stattdessen nur irgendwelche Märchen erfinden, allerdings das teils echt sehr plausibel. Aber was die Kommentare dort angeht, junge junge, da sag ich nur es ist nicht alles Gold was glänzt. Ich werde mal in Ruhe einige Sachen raussuchen und hier posten/verlinken da werden ja Sachen geschrieben die treiben einem die Tränen in die Augen. Gerade weil zur Zeit das Problem mit den Sicherheitslücken bei Intel CPU's ganz groß breit getreten wird sind auch viele Verschwörungsthorethiker unterwegs die auch zu anderen Themen hier ihr "Fachwissen" zur Schau stellen wollen. Deshalb wird dort vieles auch sehr sehr weit aufgeblasen.
« Letzte Änderung: 11.01.18, 07:30 by drrobbi »
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb