Autor Thema: Nurapsis (Ctoa-Spezies)  (Gelesen 1455 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aneel Mkorian

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 76
Nurapsis (Ctoa-Spezies)
« am: 22.06.13, 21:26 »
Gesellschaftsform:

Das Nurapsis-Konsortium besteht derzeit aus dreiundzwanzig Sonnensystemen mit neunundzwanzig besiedelten Planeten. Die ausschließlich aus Nurapsis bestehende Bevölkerung beläuft sich auf etwa fünfzehn Milliarden Bürger. Das Konsortium ist relativ weit verstreut, wird aber zentral von der Heimatwelt Sor'Yus aus geführt. Der Führungsstab besteht aus neunundzwanzig Beratern, die den Höchsten Konsorten Iligast unterstützen. Das Konsortium ist vor allem ein guter Handelspartner und genießt als einziges Reich das Privileg, in das Gobelianische Großreich einfliegen zu dürfen, da die Nurapsis-Handelswaren bei den Kolonisten der Gobelianer sehr beliebt sind. Die sehr erfolgreiche Strategie des Konsortiums, sich auszudehnen, basierte ebenfalls auf diesen Handelsgütern. Ursprünglich war Sor'Yus weitgehend isoliert und hatte nur Kontakt zu einigen Grenzwelten anderer Reiche. Dieser Kontakt jedoch war ausreichend, um bereits nach kurzer Zeit Käufe zu tätigen, von denen beide Reiche profitierten. Sämtliche Planeten, die sich aktuell im Herrschaftsgebiet des Nurapsis-Konsortiums befinden, gehörten ursprünglich zu anderen, bereits vergangenen Reichen, die aufgekauft wurden.
Die Flotte des Nurapsis-Konsortiums besteht aus etwa eintausend Schiffen jeglicher Konfiguration. Das Nurapsis-Konsortium hatte sich nicht die Mühe gemacht, die Schiffe der fremden Reiche gegen eigene Konstruktionen auszutauschen. Das Flaggschiff ist jedoch die 'Iyarigant', ein Handelsraumschiff mit ausgezeichneter Bewaffnung. Es ist tatsächlich ein eigenes Produkt des Nurapsis-Konsortiums. Schiffe dieses Reiches erkennt man meist an dem Zeichen der Freien Händler, das irgendwo am Rumpf angebracht ist.
Fremde Schiffe, die in das Konsortium eindringen, werden begrüßt und es wird versucht, Handelbeziehungen aufzubauen.
Das Rechtssystem der Nurapsis ist recht kompliziert aufgebaut. Vereinfacht kann man sagen, dass alles erlaubt ist, solange es nachweislich für den Erwerb und Handel notwendig war. Alle anderen Vergehen werden mit Haftstrafen, Geldstrafen oder Ähnlichem geahndet. Die Todesstrafe ist im Nurapsis-Konsortium kaum bekannt. Das Gericht hat wenig mit dem Regime zu tun, sondern besteht aus unabhängigen und vom Volk gewählten oder gekauften Richtern. Der Umstand, dass die Richter käuflich sind, vereinfacht die Sache nicht gerade.
Die Nurapsis gehen vielfältigen Freizeitaktivitäten nach, unter anderem sind Handelsstrategiespiele wie das irdische Monopoly sehr beliebt, vor allem bei jüngeren Nurapsis. Die Küche der Nurapsis ist äußerst reich an Süß- und Ballaststoffen. Kaum ein Gericht des Imperiums kommt ohne Kelir aus, eine Pflanze mit der fünzigfachen Süßkraft Kristallzuckers, in den meisten Gerichten bildet Kelir die Grundlage.

Aussehen:


(Anmerkung: Ja, ich hab das Bild mit Spore selbst erstellt und es ist nur ein billiger Abklatsch zur ersten Version dieses Volkes. Die ging aber leider Gottes im Datensalat verschütt und wurde wohl versehentlich entsorgt.)

Ein Nurapsis ist etwa zwei Meter groß, kann sich jedoch aufgrund der Körperform, die von der Seite an ein plattgedrücktes S erinnert, bis zu drei Metern emporstrecken. Sie haben ein Omnivoren-Gebiss mit ausgeprägten Fangzähnen, was darauf schließen lässt, dass sie ursprünglich viel Fleisch zu sich nahmen. Heute ist das einzige, was in Nurapsis-Nahrung noch natürlich ist, das Kelir.
Am unteren Bogen des S befindet sich das Basisgelenk, von dem aus ein muskelbepacktes Stück einer Gliedmaße ausgeht, die in einem dreifachen Gelenk mündet. Dieses Zentralgelenk ist der Ausgangspunkt für zwei Beinpaare, eines nach vorne, das andere eher nach hinten gerichtet, und die langen Greifarme. Am oberen S-Bogen sitzt ein paar befiederter Flügel, nicht groß genug, um damit zu fliegen, aber groß genug, um weite Sprünge zu machen und Stürze aus großen Höhen unbeschadet zu überstehen. Sor'Yus ist ein sehr zerklüfteter Planet und das Vorhandensein von Flügeln oder Ähnlichem ein großer Evolutionsmotor der einheimischen Spezies. Mit ihrer dunklen, lila Farbe sind die Nurapsis auf ihrem Heimatplaneten gut im Unterholz getarnt, was die Annahme verstärkt, sie wären früher Jäger gewesen.

Interaktion mit anderen Spezies:

Bei anderen Spezies sind Nurapsis als Händler gern gesehen, als Gesprächspartner hingegen nur geduldet, was vor allem daran liegt, dass ein Nurapsis als höflich empfindet, was gewinnsteigernd ist. Das heißt, Floskeln, Smalltalk oder Herumreden gilt als Zeitvertschwendung und daher als unhöflich. Darüber hinaus sind Nurapsis derart auf Profite fixiert, dass alles andere nebensächlich wird. Böse Zungen behaupten, sie haben bereits ihren Verstand verkauft. Das liegt auch in den Texten begründet, die aus früher Nurapsis-Zeit bekannt sind. Ein Beispiel ist die (schlecht) übersetzte Legende der Maoxa:

Legende über die Entstehung des vom Ursprung geheiligten Volkes

Als das Ganze und alles entstand, wie es heute ist, wurde der Ursprung geboren. Schon bald entwickelten seine Mitglieder Intelligenz und noch viel mehr. Der Ursprung blühte in einer Pracht, die niemals wieder erreicht wurde.
Jedoch, sie wurden hochmütig und schufen sich Feinde. Zunächst waren die Feinde des Ursprungs schwach, doch bald schon wurden sie ihrer überdrüssig und schufen sich stärkere Feinde. Kein Wesen, das der Ursprung schuf, war ihrer Macht gewachsen.
Doch an einem Tag gelang, was unmöglich schien. Der Ursprung schuf C T O A, den ursprünglichen Feind und besiegte ihn nicht bei der ersten Jagd, wie es zuvor [bei allen anderen Feinden] gewesen war. C T O A wurde wütend und fraß einen derer des Ursprungs. Entsetzen und Panik fuhr durch den Ursprung, denn nie zuvor war einer der ihren ausgelöscht worden. Und C T O A  fand Geschmack daran. Mehr und mehr verzehrte C T O A den Ursprung, bis nur wenige übrig waren. Dieser Rest des Ursprungs flüchete von Welt zu Welt. Doch C T O A fraß alles. Das Ganze und Alles war in Gefahr, C T O As unersättlichem Hunger zu erliegen.
Da begaben sich die beiden Letzten zu einem Dreistirn und C T O A blieb fort. Sie schufen aus Stein und Sonnenlicht Maoxa, denn sie erkannten, dass C T O A Sonnen scheute. Maoxa erhielten den Auftrag, C T O A einzukerkern und nie wieder herauszulassen.


eingeordnet in:
Hauptbibliothek Gobelia Prime;
Zentralarchiv für wirre Texte;
Abteilung Nurapsis;
Text O1C
« Letzte Änderung: 23.06.13, 07:22 by Aneel Mkorian »
Ich glaube nicht an Kapitulation.

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.175
Antw:Nurapsis (Ctoa-Spezies)
« Antwort #1 am: 23.06.13, 09:01 »
Eine kleine Frage:
„Die ausschließlich aus Nurapsis bestehende Bevölkerung beläuft sich auf etwa fünfzehn Milliarden Bürger.“
„Sämtliche Planeten, die sich aktuell im Herrschaftsgebiet des Nurapsis-Konsortiums befinden, gehörten ursprünglich zu anderen, bereits vergangenen Reichen, die aufgekauft wurden.“

Das heißt: Alle Planeten, die ursprünglich mal besiedelt waren, wurden komplett aufgegeben und die ehemalige Bevölkerung restlos evakuiert?


Eine wirklich hochinteressante Spezies, rein äußerlich schon! Ich finde ihre Körperform ziemlich kreativ, bin aber recht skeptisch, was das Gelenk angeht.

Aneel Mkorian

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 76
Antw:Nurapsis (Ctoa-Spezies)
« Antwort #2 am: 23.06.13, 10:08 »
Das heißt: Alle Planeten, die ursprünglich mal besiedelt waren, wurden komplett aufgegeben und die ehemalige Bevölkerung restlos evakuiert?

Hm, ja, das erscheint recht unwahrscheinlich. Da muss ich nochmal drüber nachdenken, wie ich das eleganter lösen kann.

Eine wirklich hochinteressante Spezies, rein äußerlich schon! Ich finde ihre Körperform ziemlich kreativ, bin aber recht skeptisch, was das Gelenk angeht.

Danke sehr, ich hatte damals ne äußerst wilde Phase in Spore. :andorian Und da hat das Gelenk einwandfrei funktioniert. *lach* Nein, ich stells mir als eine Art dreifach gelagertes Kugelgelenk vor. So eine Art Kegel mit runden Aussparungen oben, vorne und hinten, in welchen die Gelenkkugeln der jeweiligen Gliedmaßen gelagert sind. Schien mir plausibel genug. :D
Ich glaube nicht an Kapitulation.

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.175
Antw:Nurapsis (Ctoa-Spezies)
« Antwort #3 am: 23.06.13, 10:15 »
Nun ja, Mechatronik habe ich ja nicht studiert! Und meine erste eigene sechsgliedrige Spezies sind quasi Wesen, die sich am besten als zwergengroß mit zwei Armpaaren beschreiben lassen (die Arme stelle ich mir etwa so vor vie Goro aus Mortal Kombat).

Dies ist übrigens ein Grund, warum ich auch ein großer Star Wars-Fan bin: Die Aliens dort sind vom äußeren weitaus gewagter als die des Star Trek-Universums. Gibt es dort nicht auch eine Spezies, die deiner ähnelt? Von welcher/ welchen Spezies hast du dich denn für deine Nurapsis inspirieren lassen?

Astrid

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.213
  • Leben und leben lassen.
    • http://sajuukkuujas.deviantart.com/
Antw:Nurapsis (Ctoa-Spezies)
« Antwort #4 am: 23.06.13, 10:16 »
Anatomisch gesehen würde dieses Gelenk durchaus funktionieren.
Allerdings kann man davon ausgehen dass es teils ganz schön belastet wird.
Was die Ärzte dieser Species zwangsläufig zu experten in Behandlung von Gelenkproblemen machen würde.
- アストリッド クロイツァー
- Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, egal wie irre sie sind. -

Aneel Mkorian

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 76
Antw:Nurapsis (Ctoa-Spezies)
« Antwort #5 am: 23.06.13, 10:22 »
Gibt es dort nicht auch eine Spezies, die deiner ähnelt? Von welcher/ welchen Spezies hast du dich denn für deine Nurapsis inspirieren lassen?

Wenn, dann kenne ich die nicht. Bin nicht ganz so versiert in Star Wars, fand aber auch, dass Star Trek viel zu viele beinahe identisch aussehnde Aliens hat, die sich in teilweise minimalen Details voneinander unterscheiden.

Inspiration für die Nurapsis hatte ich ehrlich gesagt keine... höchstens die Form des Körperblobs in Spore, nachdem ich ein paar Mal mit der Maus gewackelt hatte. *lach*

Anatomisch gesehen würde dieses Gelenk durchaus funktionieren.

Ha! Dann hab ichs mir nicht ganz falsch ausgedacht.

Allerdings kann man davon ausgehen dass es teils ganz schön belastet wird.
Was die Ärzte dieser Species zwangsläufig zu experten in Behandlung von Gelenkproblemen machen würde.

Definitiv, ja.
Ich glaube nicht an Kapitulation.

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb