Autor Thema: Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs  (Gelesen 13082 mal)

0 Mitglieder und 2 Gäste betrachten dieses Thema.

Laurus Akrem

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 231
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #15 am: 04.08.13, 14:26 »
@ jj.

Gut wenn dem so ist, bin ich beruhigt.

Einen gewissen  "vor-föderalen" Technik-Austausch halte ich durchaus für möglich.

Darf ich einen Vorschlag unterbreiten:
Wie wäre es die stärkeren Pulsphasenkanonen, oder meinetwegen auch eine Neuentwicklung wie z.B. schwere Partikelkanonen zu verwenden. (Wie ich sie bei meiner eigens Entwickelten Santiago-Klasse montiert habe)

Hingegen Verbesserungen der Sensoren und neu entwickelte Schutzschilde, halte durchaus für sehr wahrscheinlich. Denn die polarisierbare Hüllenpanzerung hat sich ja des Öfteren als nicht ausreichend erwiesen. Des Weiteren könnte man die Duratan-Hülle, welche bei der NX-Reihe benutzt wurde, durch eine Duranium-Hülle ersetzen. Denn diese nutzen zumindest die Andorianer auf ihrer Kumari-Typ schon Mitte des 22 Jhd..

mfg Laurus
« Letzte Änderung: 04.08.13, 14:39 by Laurus Akrem »

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.286
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #16 am: 04.08.13, 20:13 »
Wir haben bereits Photoniktorpedos und wir haben Phasenwaffen. Es ist also aus meiner Sicht, kein großer Schritt Photonikwaffen zu Photonenwaffen und Phasenwaffen zu Phaserwaffen weiterzuentwickeln.
das war ein Grundproblem bei ENT, so richtig ab der dritten Staffel: Man wollte eine klangliche Nähe und dann doch wieder eine andere, weniger ausgereifte und starke Waffentechnik. Irgendwie konnte das nicht gut gehen und ich fand die Torpedoraketen der Anfangszeit viel besser.
Jedenfalls weiß man nicht, was technisch zwischen den Photonik- und den Photonentorpedos lag und dasselbe gilt für die Phasen- und Phaserwaffen.

Außerdem darf man nicht vergessen, dass die Menschen nicht mehr alleine operieren. Mit den Vulkaniern zusammen haben sie ihre Schildtechnologie entwickelt. Und so könnten sie mit Hilfe der Andorianer ihre Waffentechnik einem Upgrade unterzogen haben oder? Das ist doch der Sinn der Föderation, neben den gesellschaftlichen Vorteilen auch einen Technologie- und Wissensaustausch zu haben. Warum also nicht bei gemeinsamen Schiffsprojekten und die ANDROMEDA ist definitiv eins der ersten, wo alle Mitgliedsvölker mitgewirkt haben.
Das stimmt an sich schon - aber auch hier sehe ich einen Fehler von ENT: In TOS waren die Menschen an der Spitze der technischen Entwicklungen, in ENT hinken sie fast immer hinterher - interessanter Weise nur dann nicht, wenn es um Werte geht. Obwohl Archer prügelt und foltert heißt es immer, die Menschen wären die einzigen, die den Weltraum befrieden können. Kein Wunder, wenn selbst die Vulkanier Pseudopräventivkriege führen. In TOS hingegen belehrten Spock und all die Wunderaliers die Menschen andauernd, wie wild sie im Grunde immer noch sind. ENT hat das umgedreht und erreichte damit nicht viel, finde ich.
Wenn die Technologie der ersten Föderationsvölker außer der Erde so toll war, dann bedeutet das doch fast, dass nach der Gründung in der Entwicklung regelrecht Stillstand zu herrschen schien?

Nehmen wir mal an, wir treffen auf Aliens die uns freundlich gesonnen sind und die kein Problem haben uns technologisch 100 Jahre nach vorne zu katapultieren, indem sie uns helfen unsere Technologie an ihre anzupassen. Dann ist eine solch rasante Entwicklung durchaus möglich. Sofern es nicht zum Kulturschock kommt, wie bei den Maya und Azteken.

[...]

Wie gesagt, es sind Typ I Waffen. Bei Kirks Abschied, hatten wir Mark V Torpedos. Das ist so weit nicht hergeholt. The Cage lasse ich aufgrund von ent mal außen vor, wobei ich mir sicher bin, dass die Cage Enterprise ebenfalls bordgestützte Phaserwaffen und Photonentorpedos hatten und nur die Handfeuerwaffen noch nicht so weit waren.
Ich weiß nicht genau warum, aber irgendwie sähe ich es lieber, wenn man den Unterschied in einem Jahrhundert mehr als nur durch eine andere Zahl à la "2.0", wie man so schön sagt, spüren würde.
So hat man das Gefühl: "Hey, die haben über zweihundert Jahre Photonentorpedos benutzt. Erst dann kam der nächste Schritt mit den Quantentorpedos..."
1. e4

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #17 am: 04.08.13, 20:54 »
Obwohl Archer prügelt und foltert heißt es immer, die Menschen wären die einzigen, die den Weltraum befrieden können. Kein Wunder, wenn selbst die Vulkanier Pseudopräventivkriege führen. In TOS hingegen belehrten Spock und all die Wunderaliers die Menschen andauernd, wie wild sie im Grunde immer noch sind. ENT hat das umgedreht und erreichte damit nicht viel, finde ich.

Hmn? Gerade in den ersten beiden Staffeln war doch jeder Vulkanier sofort zur Stelle, um den Menschen zu sagen, dass sie eigentlich noch immer primitive Fleischfresser sind, die zu schnell zu hoch hinaus wollen. Und dass sie dadurch auch öfters mal auf die Nase fallen, wurde ja auch gezeigt (Cogenitor beispielsweise). Ich hatte auch nicht den Eindruck, dass die Menschen die treibende Kraft hinter der Föderation waren, weil sie die moralische Überlegenheit hatten, sondern eher, weil sie die Phantasie und den Willen hatten, eine Allianz zwischen Welten aufzubauen, die bis dahin alle lieber ihr eigenes Süppchen kochen wollten. Sie hatten den Drive und Archer hatte - nicht zuletzt aufgrund seiner fast schon kindlich-dämlichen Offenheit - eben auch das Vertrauen einiger wichtiger Leute gewonnen - Soval, Shran usw.

Bei allem anderen gebe ich dir allerdings recht. Mir kam der technologische Fortschritt auch zu flott. Das ging schon im Pilotfilm los, wo zu schnell von der EM-33 auf die Phasenpistolen gewechselt wurde. Aber das wäre vielleicht mal ein ganz interessantes Thema: Wie hätten wir Enterprise gemacht, wenn wir die Autoren gewesen wären :)
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.354
    • DeviantArt Account
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #18 am: 05.08.13, 13:17 »
@ Sven

Zitat
Sorry, ich wollte dir damit keine vor den Latz knallen. Aber ein Schiff das praktisch parallel mit der Columbia gebaut wurde und vom Stapel lief kann kaum sehr viel Moderner sein. Höchstens etwas nachgerüstet.

Keine Sorge ich nehms nicht übel. Mit dem "Peng" habe ich nur ausdrücken wollen, dass das genau das Argument war, welches ich gebraucht habe.

Zitat
Das mit den Schilden kann man ja sogar Canonisch erklären.
1. hatte die Sternenflotte mit Kraftfeldern Experimentiert
2. in der dritten Staffel (Alternative Zeitlinie wo die Xindi die Erde zerstört haben) hat Shran den Menschen ein Schildsystem überlassen.
Ich bin mir sicher so könnte man das rein Argumentativ auch einbringen. Bei der Daedalus war es dann das erste eigene und selbst entwickelte Schildsystem der Sternenflotte das z.b. auf dem der Andorianer basiert und voll in das Schiff integriert ist.

Klingt für mich ok. So kann das gelaufen sein. Aber das Schildsystem der Andromeda wurde mit den Vulkaniern zusammen entwickelt.

@ Laurus

Zitat
@ jj.

Gut wenn dem so ist, bin ich beruhigt.

Einen gewissen  "vor-föderalen" Technik-Austausch halte ich durchaus für möglich.

Ich ebenso. Ich denke das wäre kein Problem im Vorfeld bereits einen Freundschaftsvertrag zu schließen, der den Handel reguliert, die jeweiligen Rechte der Vertragspartner und eben auch in einem gewissen Umfang den Ingenieursaustausch zur entwicklung neuer Technologien.

Zitat
Darf ich einen Vorschlag unterbreiten:
Wie wäre es die stärkeren Pulsphasenkanonen, oder meinetwegen auch eine Neuentwicklung wie z.B. schwere Partikelkanonen zu verwenden. (Wie ich sie bei meiner eigens Entwickelten Santiago-Klasse montiert habe)

Wäre eine Möglichkeit. Aber diese Pulswaffen aus "In a Mirror Darkly" haben mir für diese Zeit gar nicht zugesagt. Die gehören für mich imo zur Defiant. Ich habe die Akte jetzt dahingehend geändert, dass die Andromeda Phasenwaffen Mark II und Photoniktorpedos Mark II an Bord hat.

Zitat
Hingegen Verbesserungen der Sensoren und neu entwickelte Schutzschilde, halte durchaus für sehr wahrscheinlich. Denn die polarisierbare Hüllenpanzerung hat sich ja des Öfteren als nicht ausreichend erwiesen. Des Weiteren könnte man die Duratan-Hülle, welche bei der NX-Reihe benutzt wurde, durch eine Duranium-Hülle ersetzen. Denn diese nutzen zumindest die Andorianer auf ihrer Kumari-Typ schon Mitte des 22 Jhd..

mfg Laurus

Stimmt, das macht Sinn. Ich werde das noch ändern. Auch was die Schilde und Sensoren angeht, bin ich in diesem Punkt mit dir einer Meinung.

@ Max

Zitat
das war ein Grundproblem bei ENT, so richtig ab der dritten Staffel: Man wollte eine klangliche Nähe und dann doch wieder eine andere, weniger ausgereifte und starke Waffentechnik. Irgendwie konnte das nicht gut gehen und ich fand die Torpedoraketen der Anfangszeit viel besser.
Jedenfalls weiß man nicht, was technisch zwischen den Photonik- und den Photonentorpedos lag und dasselbe gilt für die Phasen- und Phaserwaffen.

So ist es. Das ist das Problem an der Sache. Aber ich denke, ich hab jetzt einen guten Mittelweg gefunden.

Zitat
Das stimmt an sich schon - aber auch hier sehe ich einen Fehler von ENT: In TOS waren die Menschen an der Spitze der technischen Entwicklungen, in ENT hinken sie fast immer hinterher - interessanter Weise nur dann nicht, wenn es um Werte geht. Obwohl Archer prügelt und foltert heißt es immer, die Menschen wären die einzigen, die den Weltraum befrieden können. Kein Wunder, wenn selbst die Vulkanier Pseudopräventivkriege führen. In TOS hingegen belehrten Spock und all die Wunderaliers die Menschen andauernd, wie wild sie im Grunde immer noch sind. ENT hat das umgedreht und erreichte damit nicht viel, finde ich.
Wenn die Technologie der ersten Föderationsvölker außer der Erde so toll war, dann bedeutet das doch fast, dass nach der Gründung in der Entwicklung regelrecht Stillstand zu herrschen schien?

Ein interessanter Gedanke, dem ich zustimme. Außerdem könnte für die anderen Völker der Eindruck entstehen, die Menschen wollten sich nur pushen und würden daher die Allianz anstreben, um danach dann doch eigene Wege zu gehen. Aber ich würde sagen, dass die anderen Mitglieder die Menschen auf ihren Stand bringen und danach wird gemeinsam weiterentwickelt.

Zitat
Ich weiß nicht genau warum, aber irgendwie sähe ich es lieber, wenn man den Unterschied in einem Jahrhundert mehr als nur durch eine andere Zahl à la "2.0", wie man so schön sagt, spüren würde.
So hat man das Gefühl: "Hey, die haben über zweihundert Jahre Photonentorpedos benutzt. Erst dann kam der nächste Schritt mit den Quantentorpedos..."

Naja, ich würde sagen, bezogen auf die Waffentechnologie, bezieht sich das MARK I - V und darüber hinaus auf die gestiegene Energieausbeute, die verschiedenen Funktionen die ein Torpedo haben kann und wie lenkbar er ist, die Stärke der Schilde etc.

@ Star

Zitat
Bei allem anderen gebe ich dir allerdings recht. Mir kam der technologische Fortschritt auch zu flott. Das ging schon im Pilotfilm los, wo zu schnell von der EM-33 auf die Phasenpistolen gewechselt wurde. Aber das wäre vielleicht mal ein ganz interessantes Thema: Wie hätten wir Enterprise gemacht, wenn wir die Autoren gewesen wären :)

Sehe ich auch so. Die EM-33 hätte noch eine Weile in Gebrauch bleiben sollen.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Astrid

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.359
  • Leben und leben lassen.
    • http://sajuukkuujas.deviantart.com/
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #19 am: 05.08.13, 14:37 »
Nur mal so am Rande. Nur weil die Enterprise etwas benutzt müssen es ja nicht alle tun. Wenn dir etwas zu modern ist
dann ist die Lösung einfach. Prototyp Equipment welches aus Sicherheitsgründen nicht in Massen zur Verfügung stehen darf.

A.
- アストリッド クロイツァー
- Irre explodieren nicht wenn das Sonnenlicht auf sie fällt, egal wie irre sie sind. -

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.499
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #20 am: 05.08.13, 14:44 »
Die Phasenpistolen gehen noch in Ordnung, schließlich haben sie nur zwei Einstellungen und nicht ganze acht oder 16, Objekte vaporisieren kann man mit ihnen schon gar nicht.

Laurus Akrem

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 231
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #21 am: 05.08.13, 15:01 »
Zitat
Darf ich einen Vorschlag unterbreiten:
Wie wäre es die stärkeren Pulsphasenkanonen, oder meinetwegen auch eine Neuentwicklung wie z.B. schwere Partikelkanonen zu verwenden. (Wie ich sie bei meiner eigens Entwickelten Santiago-Klasse montiert habe)

Wäre eine Möglichkeit. Aber diese Pulswaffen aus "In a Mirror Darkly" haben mir für diese Zeit gar nicht zugesagt. Die gehören für mich imo zur Defiant. Ich habe die Akte jetzt dahingehend geändert, dass die Andromeda Phasenwaffen Mark II und Photoniktorpedos Mark II an Bord hat.

JJ. ich glaube du hast mich falsch verstanden. Die Pulsphasenkanonen sind im Grunde nur stärkere Versionen der Phasenkanonen der Enterprise, die allerdings das erste Mal auf der Columbia mondiert worden sind. Ansonsten vollkommen gleich, also feueren genau wie ihre "kleinen/schwächeren Schwestern" durchgehende Strahlen.

Denn ich stimme mit dir klar überein, dass Mirror-Technologie lieber im entsprechenden Universum oder zur passenden Zeit bleiben sollte.

Ich dachte ich hätte dies erwähnt das die Columbia über Pulphasenkanonen verfügt, tut mir leid falls dem nicht so war...

mfg Laurus

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.354
    • DeviantArt Account
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #22 am: 07.08.13, 10:05 »
@ Astrid

Hab ich ja gemacht. Ursprünglich waren es Phaser und Photonentorpedos der MARK I und aufgrund guter Argumente habe ich das ganze in Phasenwaffen und Photoniktorpedos der MARK II geändert.

@ Toly

Das schon. Aber ich hätte es vom Ablauf besser gefunden, wenn die Handwaffen erst etwas später ersetzt worden wären.

@ Laurus

Zitat
JJ. ich glaube du hast mich falsch verstanden. Die Pulsphasenkanonen sind im Grunde nur stärkere Versionen der Phasenkanonen der Enterprise, die allerdings das erste Mal auf der Columbia mondiert worden sind. Ansonsten vollkommen gleich, also feueren genau wie ihre "kleinen/schwächeren Schwestern" durchgehende Strahlen.

Das hab ich schon richtig verstanden. Mir ist bewusst, dass man einen gerichteten Strahl durchaus auch pulsen kann. Aber ich bevorzuge bei Sternenflottenschiffen, abgesehen von der DEFIANT, eher die gerichteten Strahlen. Und gepulste passen imo mehr zu Klingonen und Romulanern als zu der Sternenflotte.

Zitat
Denn ich stimme mit dir klar überein, dass Mirror-Technologie lieber im entsprechenden Universum oder zur passenden Zeit bleiben sollte

So ist es.

Zitat
Ich dachte ich hätte dies erwähnt das die Columbia über Pulphasenkanonen verfügt, tut mir leid falls dem nicht so war...

mfg Laurus

Ich habe jetzt keine Szene mit der COLUMBIA auf dem Schirm, wo sie gepulstes Feuer abgibt. War das in der Serie so? Ich kann mich gar nicht mehr dran erinnern. War das nicht die AVENGER aus dem Spiegel Zweiteiler?

Gruß
J.J.

:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.286
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #23 am: 27.12.13, 21:15 »
Ich bin durch den Wiki ToDo-Thread noch einmal auf die "Andromeda"-Spezifikationen aufmerksam geworden und habe mir dabei zwi Fragen gestellt, beziehungsweise ich bin auf eine Frage und eine Anmerkung gekommen.

Klasse: Andromeda
Typ: light Exploration Vessel


Länge: 250m
Breite: 130m
Höhe: 40m
Decks: 9
Offiziere: 7
Mannschaft: 90
[...]
- U.S.S. Andromeda / NCC - 2502
- U.S.S. Cassiopeia / NCC -  2503 (Stapellauf: 2156)
- U.S.S. Hera / NCC - 2504 (Stapellauf: 2156)
- U.S.S. Athena / NCC - 2505 (Stapellauf: 2157)

Wieso sind die Registriernummern eigentlich so hoch? In TOS scheint man ja an sich gerade mal erst im Tausender-Bereich zu sein.

Die Bezeichnung "Light Exploration Vessel" scheint mir sozusagen ein wenig teleologisch gewählt zu sein: Aus Sicht des 24. Jahrhunderts ist ein Raumschiff mit 250 Metern Länge und unter Hundert Besatzungmitgliedern sicherlich "light". Aber aus Sicht der Mitte des 22. Jahrhunderts ist das wahrscheinlich die größte Raumschiffklasse, die die Menschheit zu bieten hat und aus dieser Sicht würde man die Einstufung wahrscheinlich anders vornehmen, so wie man auch die "Galaxy-Klasse" nicht als "Light Explorer" bezeichnen würde, nur weil noch einmal hundert Jahre später Schiffe geben könnte, die doppelt so groß sind.
« Letzte Änderung: 27.12.13, 21:24 by Max »
1. e4

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.354
    • DeviantArt Account
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #24 am: 28.12.13, 10:14 »
@ Max

Zitat
Wieso sind die Registriernummern eigentlich so hoch? In TOS scheint man ja an sich gerade mal erst im Tausender-Bereich zu sein.

Das wird bei mir öfter kritisiert.
Das liegt daran, dass ich da nicht so viel wert drauf lege und mir die Nummern frei ausdenke, wobei Schiffe der selben Klasse immer fortlaufende Registrys bekommen. Siehe die Escort. Die hat NCC-74200 und ihr Prototyp NCC-74199.

Zitat
Die Bezeichnung "Light Exploration Vessel" scheint mir sozusagen ein wenig teleologisch gewählt zu sein: Aus Sicht des 24. Jahrhunderts ist ein Raumschiff mit 250 Metern Länge und unter Hundert Besatzungmitgliedern sicherlich "light". Aber aus Sicht der Mitte des 22. Jahrhunderts ist das wahrscheinlich die größte Raumschiffklasse, die die Menschheit zu bieten hat und aus dieser Sicht würde man die Einstufung wahrscheinlich anders vornehmen, so wie man auch die "Galaxy-Klasse" nicht als "Light Explorer" bezeichnen würde, nur weil noch einmal hundert Jahre später Schiffe geben könnte, die doppelt so groß sind.

Sie rangiert etwas höher als die NX-Klasse, das stimmt.
Aber sie wird ja fast zeitgleich wie mit der Daedalus in Dienst gestellt, die in ANDROMEDA wesentlich früher fertiggestellt wird, als TOS impliziert und im Gegensatz zur Daedalus, die ein Heavy Cruiser werden wird, ist sie "light". Ich messe da am im moment größten Schiff.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.203
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #25 am: 28.12.13, 11:00 »
@JJ
Vielleicht kannst du einfach die 2 streichen.

also nur noch NCC 502, NCC 503, NCC 504, NCC 505

Aber aufgrund der frühen Phaser der fdöeration, würde ich fast für das Nummern schema NCC 52, NCC 53, NCC 54 plädieren.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.354
    • DeviantArt Account
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #26 am: 28.12.13, 11:15 »
Hmmmmm.
Die Registry steht allerdings sowohl auf dem Badge als auch auf dem Schiff von Ronny.
So leicht ist das streichen also nicht. Ich müsste sämtliche Erwähnungen, Crewbilder etc. ändern und Ronny das Schiff.
Das wäre wegen einer Registry imo zu viel Aufwand.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.203
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #27 am: 28.12.13, 12:16 »
Das stimmt natürlich.

Hätte man eher bemerken müssen. mir wäre es aber auch nicht aufgefallen, wenn max das angesprochen hätte.

Von daher. sieh es als Hinweis fürs nächste Mal.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.624
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #28 am: 28.12.13, 14:23 »
@ Max

Zitat
Wieso sind die Registriernummern eigentlich so hoch? In TOS scheint man ja an sich gerade mal erst im Tausender-Bereich zu sein.

Das wird bei mir öfter kritisiert.
Das liegt daran, dass ich da nicht so viel wert drauf lege und mir die Nummern frei ausdenke, wobei Schiffe der selben Klasse immer fortlaufende Registrys bekommen. Siehe die Escort. Die hat NCC-74200 und ihr Prototyp NCC-74199.

Zitat
Die Bezeichnung "Light Exploration Vessel" scheint mir sozusagen ein wenig teleologisch gewählt zu sein: Aus Sicht des 24. Jahrhunderts ist ein Raumschiff mit 250 Metern Länge und unter Hundert Besatzungmitgliedern sicherlich "light". Aber aus Sicht der Mitte des 22. Jahrhunderts ist das wahrscheinlich die größte Raumschiffklasse, die die Menschheit zu bieten hat und aus dieser Sicht würde man die Einstufung wahrscheinlich anders vornehmen, so wie man auch die "Galaxy-Klasse" nicht als "Light Explorer" bezeichnen würde, nur weil noch einmal hundert Jahre später Schiffe geben könnte, die doppelt so groß sind.

Sie rangiert etwas höher als die NX-Klasse, das stimmt.
Aber sie wird ja fast zeitgleich wie mit der Daedalus in Dienst gestellt, die in ANDROMEDA wesentlich früher fertiggestellt wird, als TOS impliziert und im Gegensatz zur Daedalus, die ein Heavy Cruiser werden wird, ist sie "light". Ich messe da am im moment größten Schiff.

Gruß
J.J.

Aber es stimmt das mit der Andromeda Registry, die ist tatsächlich sehr hoch. Höher als die TOS Enterprise (und sehr viel höher als die der Daedalus). Ich fand ja ehrlich gesagt schon die NCC-129 für die Daedalus damals als zu hoch. Es hätte ja bedeutet das die Sternenflotte mal eben über hundert Schiffe mit NCC gebaut oder im Dienst hatte zu der Zeit. Dabei wahren glaube ich die Schiffe vor der NX-01 auch keine NCC sonder....NY?  Glaube ich.....

Zur Daedalus: streng genommen kann sie auch gar kein Heavy Cruiser sein..? Sie ist kleiner als die NX-01 und kleiner als die Andromeda.
http://fav.me/d6uh2xp

Ich würde auch sagen lass die ersten beiden Nummern weg und sie werden die NCC-02 ...NCC-03 ähnlich wie Alex es gesagt hat. Dann wird halt in allen zukünftigen Bildern mit der neuen Nummer gearbeitet.

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.603
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Raumschiffe und Raumstationen aus Belars FFs
« Antwort #29 am: 28.12.13, 19:14 »
Hmmmmm.
Die Registry steht allerdings sowohl auf dem Badge als auch auf dem Schiff von Ronny.
So leicht ist das streichen also nicht. Ich müsste sämtliche Erwähnungen, Crewbilder etc. ändern und Ronny das Schiff.
Das wäre wegen einer Registry imo zu viel Aufwand.

Die Nummer kann ich relativ schnell ändern. Das wär nicht viel aufwand!
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


 

TinyPortal © 2005-2019