Autor Thema: ...therein lies my life  (Gelesen 32786 mal)

1 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Dahkur

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.364
Antw:...therein lies my life
« Antwort #645 am: 13.01.18, 18:51 »
Im letzten Punkt bin ich geneigt, Dir zu widersprechen: Man darf der Welt auch mitteilen, was man nicht mag.

Aber ich gehe doch mal stark davon aus, dass Du das nicht in Gesprächen von Leuten tun würdest, die sich über ihre Begeisterung für etwas unterhalten, oder? Das würdest Du dann in einem eigenen post tun und Dich dort ebenfalls mit Gleichgesinnten austauschen - so wie es sein sollte, oder nicht?
"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:...therein lies my life
« Antwort #646 am: 13.01.18, 23:49 »
Aber ich gehe doch mal stark davon aus, dass Du das nicht in Gesprächen von Leuten tun würdest, die sich über ihre Begeisterung für etwas unterhalten, oder? Das würdest Du dann in einem eigenen post tun und Dich dort ebenfalls mit Gleichgesinnten austauschen - so wie es sein sollte, oder nicht?
So sollte es eben genau gerade nicht sein! :( ...jedenfalls nicht ausschließlich. Ich halte das nämlich durchaus für problematisch.
Sag stopp, wenn die Diskussion zu sehr ausufert. Ich neige zum Schwafeln ;) Aber ich versuche, mich kurz zu fassen, um das Thema nicht zu sehr zu kapern.

Sich nur mit Gleichgesinnten auszutauschen, kann nicht nur eine Einschränkung sein, sondern auch eine Teilschuld daran haben, dass manche so hemmungslose Kommentare verfassen.
Dadurch werden Positionen nämlich nur extremer und verhindern, dass man eine gemeinsame Sprache findet.
Stichworte sind hier die immernoch stark diskutierten Begriffe "Filterblasen" und - vor allem - "Echokammern".
Wer sich nur mit der eigenen Meinung (oder mit ihrer verstärkten Version) umgibt, läuft Gefahr, ein Thema nur noch höchst eingeschränkt zu betrachten. Gerade weil bestimmte Gruppen sich mit ihren Frustrationen und Ablehnungen nur immer gegenseitig hochpushen, ohne andere Standpunkte wirklich zu sich zu lassen, baut sich bei manchen eine extreme Haltung auf, schließlich wurde ihr, jaoh, verkürzen wir es mal: Hass ja nicht gemildert oder in Schranken gewiesen, sondern angefeuert. Enthemmte Verklärung oder enthemmter Hass sind eben leidenschaftliche Gefühle, entsprechend können die Reaktionen ausfallen.
Ich würde es für wichtig halten, dass man sich nicht (nur) mit Gleichgesinnten, sondern gerade (auch) mit Leute mit anderer Meinung austauscht, weil man nur so wirklich dazulernen kann. Es geht gar nicht darum, dass man seine eigene Meinung ändern muss, obwohl auch das mal vorkommen kann. (Ich glaube auch, dass der Austausch unterschiedlicher Ansichten gar nicht so schlimm sein muss, selbst wenn man dadurch etwas erfährt, was man zuvor ausgeblendet hatte: Die Schwächen einer Person oder 'Sache' zu erkennen, führt doch nicht zwangsläufig dazu, dass die Zuneigung (ver)schwindet. Umgekehrt: Ich bin auch nicht zum DSC-Fan geworden, nur weil ich durch Dich erfahren habe, dass Rapp und Cruz interessante Persönlichkeiten mit netten Charakterzügen sind; ich habe halt einfach nur ein erweitertes, ein umfassenderes Bild erhalten, wodurch ich jetzt nicht einfach sagen könnte: "Alles an 'Discovery' ist nichts wert!" Das wäre nicht passiert, hätte ich nur auf eine Echokammer mit Leuten gehört, die DSC ablehnend gegenüberstehen.)
Insgesamt glaube ich, es muss nicht darum gehen, die eigene Meinung zu ändern, sondern vielmehr darum, dass man die andere Meinung (sofern sie "legal" und nicht menschenverachtend etc. ist) versteht oder ihr Verständnis entgegenbringt, sie ernst nimmt, denn das ist auch eine Facette des Respekts.

Ich sage nicht, dass das leicht ist; auch wenn ich mich bemühe, unterliege ich sicher auch immer wieder meinem eigenen Wunsch nach der bequemen 'Echokammer'. Aber, doch, ja, ich finde, man sollte im richtigen Ton immer wieder gerade auch das Gespräch mit Andersdenkenden suchen. Es gäbe aber sicher viele Fälle, in denen ich wahrscheinlich trotzdem darauf verzichten würde, um einer Gruppe ihren Spaß zu lassen, wenn sowieso keine Diskussion erwünscht wäre.

Wie dem auch sei: Ich hoffe, mein off-topic-Ausflug war nicht zu schlimm. Hoffentlich kommt bald ein neues Bild von Dir, dann gibt es wieder ganz anderen Gesprächsstoff  :lieb :)

Dahkur

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.364
Antw:...therein lies my life
« Antwort #647 am: 14.01.18, 07:47 »
 :lieb Nein, Max, der war gar nicht schlimm. Und ich stimme Dir zu, wenn es um politische, religiöse, umweltrelevante und ähnliche Themen geht. Aber in diesem Fall ist es für mich eben eine TV Serie, etwas, womit ich mich in meiner Freizeit vergnügen möchte. Darüber in einen "Glaubenskrieg" einzusteigen ist für mich ein wenig wie die sprichwörtlichen Kanonen für die Spatzen.
Kann sein, dass ich die Spannbreite der Heldenverehrung für das Star Trek Franchise da einfach nicht nachempfinden kann, oder mir die nostalgische Bindung fehlt, die für andere sehr wichtig ist. Das möchte ich überhaupt nicht abstreiten. Aber für mich ist eine Serie etwas, das ich mir anschaue und dann entscheide: kann es mich emotional binden, dann bin ich dabei und möchte mich gerne mit anderen darüber begeistern können (meinetwegen auch "fangirlen" genannt, denn das mache ich einfach gern), kann es mich nicht binden, dann schaue ich es einfach nicht. Aber ich käme jetzt in beiden Fällen niemals auf die Idee, Leute, die anders darüber denken, vom Gegenteil überzeugen zu wollen. Das ist für mich kein Glaubenskrieg, sondern eine Freizeitentspannung. (mir ist übrigens auch schon ernsthaft vorgeworfen worden, dass "Leute wie ich" daran schuld seien, dass das Star Trek Franchise zugrunde geht ... muss man sich mal ein wenig auf der Zunge zergehen lassen ...)

Mit Star Wars war das z.B. auch so ein Fall. Ich bin mit den ersten drei Teilen (also den drehtechnisch ersten drei Teilen) aufgewachsen. Sie waren für meine Kindheit unglaublich wichtig, gingen bis hin zum Religionsersatz bei mir. Mit dem nächsten Teil (dem storytechnisch ersten) konnte ich dann rein gar nichts anfangen. Ich hab die Sache für mich abgehakt, den Rest gar nicht mehr angeschaut und weiterhin "mein" Star Wars geliebt. Aber auf die Idee, mich jetzt über einen möglichen "Verrat" am Franchise auslassen zu wollen, kam ich überhaupt nie.

Edit: Nicht, dass ich hier falsch verstanden werde: Ich spreche niemandem das Recht ab, enttäuscht von DSC zu sein. Ich kann die Beweggründe derjenigen nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teilen kann. Es geht mir wirklich nur um die Frage nach dem Sinn, warum man seine Abneigung einer Sache gegenüber in Gesprächen von Leuten kundtun muss, die sich daran freuen wollen.

« Letzte Änderung: 14.01.18, 14:57 by Dahkur »
"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

CptJones

  • CWO 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 1.118
Antw:...therein lies my life
« Antwort #648 am: 14.01.18, 15:45 »
Um mal den Bogen zum Thema zu schlagen:

Meinen Glückwunsch Dahkur! Ein größeres Lob als dieses kann man wirklich kaum erwarten. *g*
Reporter: Mr Abrams, warum kam in ST 11 nicht Jar Jar Bings vor?

Abrams: Weil wir von George Lucas nicht die Genehmigung erhalten haben!

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.447
Antw:...therein lies my life
« Antwort #649 am: 14.01.18, 16:49 »
In einen Diskussionthread zu einer Serie oder Episodenkritiken gehört imo auch das darkegen einer negativen Meinung mit rein.

Auch wenn ich mich manchmal frage warum sich Leute etwas ansehen, was sie gar nicht mögen.

Was aber dabei generell fehl am Platz ist, ist Nitpickerei und oersönliche Angriffe auf andere.
Gerade wenn man sich Bewertungen auf Shoppingportale ansieht, denkt man, dass manche echt bekloppt sind. Weil sie die Minimalwertung geben, wenn die Ware zu spöt kommt.

Jedenfalls freue ich mich ich mich für deinen Erfolg. Den hast du aber auch verdient.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 19,74% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Dahkur

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.364
Antw:...therein lies my life
« Antwort #650 am: 14.01.18, 20:36 »
Meinen Glückwunsch Dahkur! Ein größeres Lob als dieses kann man wirklich kaum erwarten. *g*

Ne, absolut nicht. Das ist das Größte für mich. Der Mann hat sich einen lebenslangen Fan geschaffen  :Ugly (warte jetzt sehnsüchtig auf die zweite Staffel von 13 Reasons Why)


In einen Diskussionthread zu einer Serie oder Episodenkritiken gehört imo auch das darkegen einer negativen Meinung mit rein.

Das ist fraglos so. Ich sprach über die sozialen Interaktionen auf Plattformen wie Twitter (was ich hoffe, dass Max das so auch verstanden hat ... )
"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

TrekMan

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.248
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:...therein lies my life
« Antwort #651 am: 15.01.18, 10:04 »
Nicht, dass ich hier falsch verstanden werde: Ich spreche niemandem das Recht ab, enttäuscht von DSC zu sein. Ich kann die Beweggründe derjenigen nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teilen kann. Es geht mir wirklich nur um die Frage nach dem Sinn, warum man seine Abneigung einer Sache gegenüber in Gesprächen von Leuten kundtun muss, die sich daran freuen wollen.

Der Sinn solche Fragestellungen aufzuwerfen, ist der gleiche wie wenn jemand der sich für eine Sache begeistern kann, denen gegenübertritt die es nicht tun, um seine Meinung zu äußern.
Man wirft andere Sichtweisen in den Raum. Man weiß zwar im Voraus nie, wie das ausgeht. Aber wenn man es konsequent macht, prüft man auch die eigene Sichtweise und Überzeugung. Letztlich findet man u.U. Erkenntnisse, die man zuvor vielleicht gar nicht gesehen hat oder wird in der eigenen Meinung bestärkt. Es gehört viel Mut dazu es zu tun.  Man hält doch auch die eigenen Kinder an, sich nicht mit allem zufrieden zu geben, sondern kritisch zu hinterfragen. Es bedeutet ja nicht, dass man seine Meinung auch ändern muss/sollte. Auf Augenhöhe seine Gedanken austauschen. Darum sollte es gehen.

;)

Ich wünsche Dir, dass noch viele weitere deiner Werke  so anerkannt werden.

:happy2
« Letzte Änderung: 17.01.18, 21:08 by TrekMan »
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dieser Post vertritt meine persönliche Meinung. Sollte Inhalte oder Aussagen jemanden persönlich angreifen, so geschieht dies unabsichtlich. In dem Fall, bitte ich sich mit mir per PN in Verbindung zusetzen.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:...therein lies my life
« Antwort #652 am: 17.01.18, 13:28 »
:lieb Nein, Max, der war gar nicht schlimm.
Da bin ich aber beruhigt :) :)

Und ich stimme Dir zu, wenn es um politische, religiöse, umweltrelevante und ähnliche Themen geht. Aber in diesem Fall ist es für mich eben eine TV Serie, etwas, womit ich mich in meiner Freizeit vergnügen möchte. Darüber in einen "Glaubenskrieg" einzusteigen ist für mich ein wenig wie die sprichwörtlichen Kanonen für die Spatzen.
Na ja, eigentlich möchte man annehmen, dass es in den von Dir aufgezählten Bereichen wie Politik und Religion noch einmal deutlich, deutlich schwieriger ist.
Ich glaube, zum "Glaubenskrieg" wird es, wenn entsprechende Emotionen im Spiel sind. Dabei kann es vielleicht unerheblich sein oder sogar "schaden", wenn man etwas zu sehr mag (oder zu sehr verabscheut).

Kann sein, dass ich die Spannbreite der Heldenverehrung für das Star Trek Franchise da einfach nicht nachempfinden kann
Na ja, die Heldenverehrung kannst Du glaube ich schon nachvollziehen, schließlich sind Culber und Staments ja schon irgendwie die Serienhelden für Dich. Ich weiß nicht, ob das ein treffender Vergleich ist, aber wenn eine Serie das "Erbe" dieser Figuren in ein ganz anderes Bild rücken würde, wärst Du wahrscheinlich darüber auch nicht glücklich.
Ich glaube aber nicht, dass das wirklich erklärt, was da im Netz so im Moment abgeht. Natürlich gibt es die Enttäuschung und die Frustration, aber die Hemmungslosigkeit vieler gehässiger Kommentare - die im Übrigen auch der berechtigten Kritik schaden, weil sie so tun, als gehörte beides zusammen - geht darüber ja oft hinaus.

Aber für mich ist eine Serie etwas, das ich mir anschaue und dann entscheide: kann es mich emotional binden, dann bin ich dabei und möchte mich gerne mit anderen darüber begeistern können (meinetwegen auch "fangirlen" genannt, denn das mache ich einfach gern)
Das kann ich gut nachvollziehen, zumal, wenn sich dadurch der Spaß nur noch steigert.
Bei mir ist es so, dass auch das Diskutieren Teil des Spaßes wäre und ist und da, das gebe ich zu, steckt sicherlich auch bis zu einem gewissen Grad auch ein "Sendungsbewusstsein" drin, einen Standpunkt gerne überzeugend darzulegen :)

Das ist für mich kein Glaubenskrieg, sondern eine Freizeitentspannung.
Dann könnte man es auch locker nehmen; wobei wir eben wieder zu dem Punkt kommen, dass die Kommentare oft zu extrem ausfallen.

Edit: Nicht, dass ich hier falsch verstanden werde: Ich spreche niemandem das Recht ab, enttäuscht von DSC zu sein. Ich kann die Beweggründe derjenigen nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teilen kann.
Etwas anderes wollte ich Dir auch nie unterstellen, aber ich bin mir sicher, das weißt Du :lieb :)

Allerdings finde ich einen Punkt schade: Weil ich sehe, wie sehr Du in der Serie aufgehst, suche ich eigentlich gar keine Diskussion mit Dir und das ist deswegen schade, weil mich wirklich interessiert, was Du an der Serie so magst. Lustigerweise hätte ich nämlich zuerst angenommen, dass DSC (überhaupt) nichts für Dich ist, deswegen bin ich einigermaßen überrascht und gleichzeitig neugierig. Ich fürchte aber, das wäre schwierig zu besprechen, ohne auf etwas hinzuweisen, was ich als Schwäche ansehe und ich deswegen befürchten müsste, dass Dir nicht gefällt, was ich schreiben würde.

Suthriel

  • Senior Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 688
Antw:...therein lies my life
« Antwort #653 am: 17.01.18, 14:59 »
Edit: Nicht, dass ich hier falsch verstanden werde: Ich spreche niemandem das Recht ab, enttäuscht von DSC zu sein. Ich kann die Beweggründe derjenigen nachvollziehen, auch wenn ich sie nicht teilen kann.

Ich fürchte aber, das wäre schwierig zu besprechen, ohne auf etwas hinzuweisen, was ich als Schwäche ansehe und ich deswegen befürchten müsste, dass Dir nicht gefällt, was ich schreiben würde.

Den Punkt verstehe ich ehrlich gesagt nicht so ganz: Einerseits möchtest du wissen, was Dakhur so mag, andererseits willst du sie nicht fragen, weil du ihre Gefühle nicht verletzen willst?
Gut, der Teil mit Gefühle nicht verletzen klingt erstmal gut, aber dir geht's doch deiner Aussage nach darum, herauszufinden, was Dakhur mag, und NICHT darum, sie davon zu überzeugen, das DSC deiner Meinung nach Schwächen hat, wegen denen DU die Serie nicht magst *grübel*

Also was möchtest du denn nun eigentlich: Infos über Dakhurs Zuneigung zur Serie in Erfahrung bringen, oder sie zur Abkehr von DCS bekehren? ;)

Dakhur sagte doch schon, sie kanns nachvollziehen, warum andere die Serie nicht mögen, lässt sich davon aber dennoch nicht ihre Liebe zur Serie trüben :) Warum auch, jeder darf doch seine individuelle Meinung haben, und was der eine toll findet, muss der andere noch lange nicht mögen. Und solange beide Seiten die Standpunkte ungeachtet der eigenen subjektiven Meinung respektieren können, ist doch alles in Butter.

Problematisch wird's doch immer erst dann, wenn man die andere Seite bekehren will, sprich, die eigene Meinung als (weitestgehend) einzig wahre ansehen möchte, und keine andere davon abweichende großartig tolerieren mag ( es gab da mal einen gewissen entgleißten Thread rund ums entwerfen einer eigenen Discovery... *grübel* ).
« Letzte Änderung: 17.01.18, 15:03 by Suthriel »
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:...therein lies my life
« Antwort #654 am: 17.01.18, 20:43 »
Na ja, Kommunikation kann ein Mienenfeld sein. Wie viele Missverständnisse hat die Welt schon gesehen!
Ich möchte Dahkur nicht von meiner Haltung DSC gegenüber überzeugen.
Meine Sorge eine Nachfrage betreffend... ich versuche das mal mit einer fiktiven Unterhaltung über den bevorstehenden Kauf eines Gebrachtwagens zu erklären:

Person A: "Du weißt ja, ich mag keine Kleinwagen. Ich brauche ein größeres Auto. Schon allein für die Familie. Das dritte Kind ist schon im Anmarsch. Und weil ich beruflich ja auch einige Kilometer abspulen muss, bin ich froh, wenn das Auto auch ein bisschen was unter der Motorhaube hat."
Person B: "Ja, das verstehe ich gut. Aber hey, warte mal! Warum nähst du denn dann gerade einen "I love my Golf"-Patch auf deinen Rucksack? Der Golf ist doch ein echter Zwerg."
Person A: "Zwerg?!?"
Person B: "Na ja, joah, Zwerg. Ich wollte nichts Böses sagen, aber ich fand 'Zwerg' nicht unpassend. Man kann einen Golf doch nicht anders denn als 'Zwerg' bezeichnen."

Das soll ausdrücklich nicht heißen, dass ich Dahkur für überempfindlich halte, sondern dass ich mir durchaus vorstellen kann, dass ich bei meinem Versuch, zu fragen, wie Dahkur DSC mögen kann, obwohl ich in der Serie etwas sehe, von dem ich ausgegangen wäre, dass Dahkur es nicht mögen kann, einen Punkt, den ich für gegeben halte, unglücklich ausdrücke.

Dahkur

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.364
Antw:...therein lies my life
« Antwort #655 am: 20.01.18, 11:43 »
Sorry, Ihr Lieben - ich habe länger nicht reingeschaut, weil anderswo ein bisserl viel los war.

@Max: also, ich kann gerne mal versuchen aufzuschreiben, warum für mich DSC dermaßen viel bedeutet. Allerdings nicht hier in meinem Art-Thread, weil das wohl nicht passen würde. In welchem Thread wäre das am Angebrachtesten? Aber bitte erwarte da keine großen Würfe. Ich bin bekanntlich sehr emotional und ich finde es immer sehr schwer das, was ich fühle, in Worte zu fassen.
Wenn Dich das wirklich interessiert, mache ich das. Was das dann nützt, wenn mir andere daraufhin erklären wollen, warum ich das falsch sehe, weiß ich aber nicht so genau ...

Mir hat zu Beginn einmal jemand einen link zu einem Artikel geschickt, worin 10 Punkte aufgeführt waren, warum Orville besser als Discovery sei. Ich habe mir den durchgelesen, konnte 9 von den 10 Punkten genauso unterschreiben - nur für mich waren das genau die Punkte, warum Discovery für mich so gut ist ... Da ist also irgendwie bereits die Grundvoraussetzung nicht gegeben, dass man sich gegenseitig versteht. ... 

-----


Eigentlich arbeite ich zur Zeit an zwei etwas aufwändigeren Projekten für die DSC-Community, aber ich bin derzeit halt wie alle Culmets Fans mit meinen Gedanken sonstwo. Daher ist es schon wieder ein Werk mit den beiden (aber immerhin habe ich damit eine neue persönliche Barriere eingerissen)

"... to lose my mind and find my soul"

"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.610
    • DeviantArt Account
Antw:...therein lies my life
« Antwort #656 am: 21.01.18, 14:10 »
Auch wieder ein tolles Bild.
Samets Verzweiflung über seine verlorene Liebe hast du toll umgesetzt.
Ich mag es sehr, wie du das mit dem zersprungenen Glas herausgearbeitet hast.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Dahkur

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.364
Antw:...therein lies my life
« Antwort #657 am: 21.01.18, 18:44 »
Vielen lieben Dank, J.J.  :lieb

So, und hier noch ein Bild für diejenigen, die kein Stamets und Culber mehr sehen können (soll's auch geben, habe ich mir sagen lassen ...)

"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

TrekMan

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.248
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:...therein lies my life
« Antwort #658 am: 21.01.18, 18:49 »
Das sieht klasse aus. Ist ein Poster wert. Würde mich nicht wundern, wenn es bei AfterTrek gezeigt werden würde.
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dieser Post vertritt meine persönliche Meinung. Sollte Inhalte oder Aussagen jemanden persönlich angreifen, so geschieht dies unabsichtlich. In dem Fall, bitte ich sich mit mir per PN in Verbindung zusetzen.

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.918
    • Star Trek - Defender
Antw:...therein lies my life
« Antwort #659 am: 21.01.18, 18:54 »
Sehr geil! :respect
Besonders die Uniformen und Michelle Yeohs Gesicht sind dir gut gelungen :).
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb