Autor Thema: Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne  (Gelesen 3267 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #15 am: 10.02.16, 20:50 »
@konti
auch dir mein Dank.

was den Fusionsreaktor angeht, der war usprünglich 10 Jahre später angesetzt. Aber in diesen Universum ist der Fusiosnreaktor eine entscheidende technologische Komponente, da er die Hauptenergiewuelle ist.

wenn man bedenkt wie weit wir heute forschungstechnisch sind, halte ich das das durchaus für realistisch.
Zudem gibt mir das etwas mehr Spielraum im zweiten Zeitabschnitt - Phönix aus der Asche - und dem dritten  - ein neuer Mitspieler.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #16 am: 06.04.16, 10:17 »
Mal wieder was neues aus meiner SciFi Welt

2085 – 2138 – Phönix aus der Asche


2086
Nachdem die ersten langstreckentauglichen Schiffe mit Hypersprungantrieb gebaut wurden, betreten eine Expedition der TAU als erste Menschen einen Extrasoloaren Planeten
 
2091
Untersuchungen an Hyperspacereisenden zeigen eine unerwartete Nebenwirkung. Alle leiden an einer Strahlenvergiftung die zu unterschiedlichen Auswirkungen führt, darunter auch der Mutation des Erbgutes.
Die TAA stellt daraufhin den staatlich geförderten Raumflug ein und forcieren die Entwicklung geigneter Schutzmaßnahmen. Nur noch private Abenteurer und Mannschaften der TAU bereisen von der Erde aus das Weltall

2094
Die TAU gründen auf einen Mond der etwa 17,3 LJ von der Erde entfernt ist die erste Weltraumkolonie außerhalb des Sonnensystems, weitere Kolonien folgen

2096
Die USS Walther Messoni trifft auf die Asquaraner. Nachdem die Sprachbarriere gelöst wurde, kommt es zu einen schnellen Austausch an Informationen. Jedoch werden diese von TAU geheimgehalten.
Da die Informationen auch Daten über die Pi Strahlung beinhalten, die für die Erkrankung der Hyperraumreisenden verantwortlich sind, arbeiten TAU Wissenschaftler mit Hochdruck und Erfolg an geeigneten Schutzmaßnahmen.

2101
Nachdem durch einen Bruch der Geheimhaltung der Kontakt mit den Asquaraner bekannt wird, folgt die Gründung der Organisation „One Earth“. Obwohl diese in den TAU Staaten verboten wird, wächst diese Gruppe sehr schnell und findet weltweit viele Anhänger.

2105
Massaker von Washington
Bei einer Demonstration vor dem Weißen Haus kommt zur Ermordung von 347 One Earth Aktivisten durch das US Militär. In einer von Kanada einberufenen TAU Sitzung wird die USA aus dem Bund geworfen.
US Präsidentin Helena Morrow verhängt daraufhin das Kriegsrecht.
In der Folge kommt es zu Kämpfen zwischen Armeeeinheiten, der Nationalgarde und der Polizei. Viele Armeeoffiziere verweigern die Befehle der Präsidentin, während andere schon fast fanatisch daran festhalten.
Der zweite armerikanische Bürgerkrieg bricht aus.

2106
Nachdem die neunmonatigen Kämpfe das ganze Land ins Chaos gestürzt haben, erobern die aufständischen Truppen Washington.
Präsidentin Morrow nimmt sich, nachdem ihr Versuch gescheitert war, das Atomwaffenarsenal der USA gegen das Land und auch die TAA einzusetzen, das Leben

2107
erste freie Wahlen in den USA seit fast 44 Jahren. „One Earth“ Mitbegründer Robert Martinez wird neuer Präsident. Seine Antrittsrede in der er stellvertretend für das Land und seine Vorgänger die Schuld für die Fehler der USA und der TAU auf sich nimmt und um Vergebung bittet, geht um die Welt. Die folgenden acht Jahre seine Amtszeit sind nicht nur vom Wiederaufbau der USA geprägt, sondern von einen unermütliche Einsatz für die Abrüstung und die Annäherung der großen Mächte und Allianzen.

2108
Nachdem sie die Informationen zu den Schutzmaßnahmen gegen die Pi Strahlung erhalten und umgesetzt haben, nehmen die TAA Staaten mit den ersten Schiffen der Europa Klasse wieder die Erforschung des Weltraums auf

2109
Die Asquaraner besuchen zum ersten Mal und als erste Alienspezies die Erde. US Präsident Martinez empfängt diese zusammen mit Vertretern Russlands, Chinas und der TAA

2111
Bei einer ersten gemeinsamen Kolonisierungsunternehmung von TAU und TAA wird die Wega Kolonie gegründet

2114
4. Vertrag von Neu Delhi TAA, TAU, Russland, China und Japan verpflichten sich zu einer gemeinsamen friedvollen Erforschung des Alls. Infolge kommt es zu einen Verbot des Einsatzes von Nuklearwaffen im All. Viele Schiffe werden bis auf Punktverteidigungswaffen abgerüstet
 
2117
Vertrag von New York: Auf der Erde und allen bewohnten Planeten wird die Stationierung von Atomwaffen verboten. Die USA gehen führend voran und schießen als erste Ihr Nuklearwaffenarsenal in die Sonne. Alle anderen Atommächte folgen dem Beispiel

2120
Mit fast 400000 Kolonisten pro Jahr ist die Wega Kolonie eine der am schnellsten wachsenden Kolonien aller Erdstaaten

2122
Gründung der Earth Conferation, ein Zusammenschluss fast aller Staaten der Erde. Die Hauptstadt wechselt in den folgenden Jahren bis die Bauarbeiten an Earth Dome 1 im Pazifik abgeschlossen sind

2128
Fertigstellung von Earth Dome 1, der Haupstatdt der Earth Confederation

2129
Baubeginn Luna Dome 4, das erste von der Erde unabhängige Großprojekt auf dem Mond

2133
Erste friedliche Demonstrationen in den Luna Domes fordern die gleichberechtigte Vertretung der Luna Domes im Erdsenat, Demonstrationen auf den anderen Kolonien folgen

2134
als letzte Staaten treten Australien, Island und die Schweiz der Earth Confederation bei
   
2136
Politikwissenschaftler entwickeln ein Regierunggsystem um der Expansion der Menschheit ins All Rechnung zu tragen. Auf Basis des Konzepts wird zwei ahre später die Terranische Allianz entstehen. Die Luna Domes werden nach Volksabstimmungen unabhängig und gründen dass Luna Konsortium

2137
Gründung der Democratic Staates of Mars. New Peking wird Hauptstadt

2138
Gründung der Terranischen Allianz. Gründungsmitglieder sind neben der Earth Conferation auch das Luna Konsortium, die Democratic Staates of Mars und die Wega Kolonie
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.619
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #17 am: 06.04.16, 12:05 »
Das klingt alles wirklich sehr, sehr schön durchdacht :)
Ich mag vor allem, wie durch die Raumfahrtbemühungen der Menschheit konsequent mit Politik verknüpft. Daran anschließend würde mich natürlich besonders das gemeinsame Regierungssystem für eine Menschheit interessieren, die viele, viele Millionen Kilometer voneinander getrennt lebt.

Und noch eine Detailfrage zum Schluss: Wer ist Walther Messoni?
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #18 am: 06.04.16, 13:33 »
Danke. Die geschichte hat schon imemr gezeigt, das so etwas Hand in hand geht.

Das politische System der Terranischen Allianz kommt in einen der nächsten Beiträge.

Es fehlt ja noch der letzte Teil der geschichtstafel und dann wollte ich auf die Terranische Flotte eingehen eingehen.

********************************

Zu Walther Messoni zitiere ich mal aus der ersten Geschichtstafel

Zitat
2057
Walther Messioni wird Präsident der USA. Unter seinen Führung kommt es zu einen starken Ausbau des Militärs unter Einschränkung der Bürgerrechte In den folgenden sechs Jahren verwandelt sich die USA zu einen Militärstaat, der starke Kontrolle über die TAU ausübt. Messioni bleibt bis zu dem erfolgreichen Attentat auf ihn elf Jahre später im Amt
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.619
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #19 am: 08.04.16, 20:32 »
Ah! Nun gut, ich könnte wahrscheinlich nur ungefähr ein Dutzend der realen US-Präsidenten aufzählen, ich hoffe, man verzeiht es mir, wenn mir dieser fiktive entfallen ist :)
Ein Schiff nach einem Präsidenten zu benennen, ist aber auch sehr glaubwürdig; das machen die US heute ja auch so.

Auf die Politik-"Exkursion" bin ich schon gespannt :)
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #20 am: 07.07.18, 19:57 »
Nachdem wir Mods auch intern viel drüber nachgedacht haben, wie wir die Aktivität im Forum wieder ankurbeln können, kam auch die Idee, ein eigenes SciFi Universum zu entwickeln.

Und dann kam mein zweiter Gedanke: He du hast doch schon eins.

Und so schweiften meine kreativen Gedanken nach Jahren mal wieder zu meinen "Borderland" Universum und parallel dazu auch ein zwei Ideen für weitere Storys.

Aber ich mache erstmal weiter mit dem Geschichtsabriss.

Gegen den Sturm 2139 -2161

2139
Auf Anraten der Asquaraner ratifiziert die noch junge TA den Vertrag von Malran. Dieser regelt unter anderen das Protokoll für diplomatische Beziehungen zwischen einzelnen Rassen, aber auch Regeln für die Kriegsführung im All und gibt Zugriff auf das Gallac, eine allgemein verständliche Computerprache, über welches man einfacher in andere Aliensprachen übersetzen kann. 

2140
Die zweite große Kolonisierungsphase beginnt.

2146
Bei einer großangelegten Erkundung in neue Gebiete Verschwinden fast 80% der angeheuerten Prospektoren. Das entsprechende Gebiet wird als „Dead Zone“ bezeichnet und für den Flugverkehr gesperrt.

2148
Zum allerersten Mal kann ein Frachtschiff, das sich aufgrund eines Navigationsfehlers in die „Dead Zone“ begeben hat, heil entkommen. Die Aufzeichnungen der Mannschaft zeigen eine Gruppe von Schiffe, die an einem Sprungpunkt wartet

2149
Nachdem die Asquaraner, die Schiffe als Jäger der Lissenkeni identifiziert haben, versuchen Vertreter der TA gegen den Rat der Asquaraner diplomatische Kontakte mit den Lissenkeni zu etablieren. Keiner der Gesandten kehrt von seiner Mission zurück

2151
Nach langen Beratungen mit teils hitzigen Debatten im Senat entscheiden die vier Hauptmitglieder der terranischen Allianz, dass die Verteidigung neu organisiert werden muss. Es erfolgt die Gründung der Terranian Protection Force, einer gemeinsamen Flotte zum Schutz der Allianz

2152
„Programm der 1000 Schiffe“. Um die neue TPF einsatzbereit zu machen entwirft der neue Oberkommandierende der Flotte, Admiral Quentin Marlow, ein riesiges Flottenbauprogramm, dass alle großenund auch kleinen  Industriekomplexe der Allianz mit einbezieht. Innerhalb von nur neun Monaten laufen die ersten Schiffe aus diesen Programm vom Stapel. Dabei handelt es sich aber meistens um Fregatten und um einige wenige Verbandsleitschiffe in der Größe von Zerstörern.

2158
Nachdem es bereits zu kleineren Scharmützeln am Rande des Allianzraumes mit Plünderern der Lissenkeni gekommen ist, markiert der Angriff auf auf die Attarakolonie den Beginn des 1. Grenzkrieges.

2159
Innerhalb von nur einem Jahr verliert die TA 12 Kolonien an die Lissenkeni sowie 40% ihrer Flotte. Aufgrund dessen entscheidet der Verteidigungsrat, dass man den Rest der Flotte nur noch für den Schutz der Hautsysteme einsetzt, mit dem Ziel hinter diesen Wall neue Schiffe zu bauen und neue Taktiken zu entwickeln.

2360
1. Schlacht um die Wega Kolonie.
Mit mittlerweile 129 Millionen Einwohnern ist die Wega Kolonie die größte menschliche Besiedelung außerhalb des Sonnenesystems. Die Ressourcen der Kolonie werden stark für den Wiederaufbau der TPF genutzt. Deswegen beginnt am 17. Februar eine große Operation der Lissenkeni zur Eroberung der Kolonie. In den siebzehn Monaten, die darauf folgen, legen die Außerirdischen einen Belagerungsring um die Kolonie und verhindern nahezu jeden Verkehr zu anderen Welten. Trotzdem können sich die Einwohner dem massiven Druck erwehren.

2361
Anfang des Jahres gelingt es Mitgliedern der Wega Koloniemiliz an wichtige Daten der Lissenkeni zu kommen, darunter auch über ihre geplante Operation gegen das Solsystem. Sie können diese zur Erde schmuggeln, was im Verteidigungsrat für helle Aufruhr sorgt.

Doch während sich der Rat rein auf Verteidigung von Erde und Mars konzentriert, entwickelt Konteradmiral Eric McCormack, der stellvertretende Kommandant der 2. Flotte einen Plan, den Informationsvorteil zu nutzen. Er will die Flotte der Lissenkeni mit einen Hinterhalt überraschen. Doch der Verteidigungsrat lässt sich nicht überzeugen. Admiral McCormack bemüht sich daher im Untergrund seinen Plan realisieren zu können und neben der Akquirierung von Fregatten und Frachtern, die er mit Hilfe eines unbekannten Gönners zu Torpedofregatten umbauen lässt, sammelt er TPF Offiziere um sich, die sein Vorhaben unterstützen.

Der Flug der 400 Helden

Als eine große Lissenkeniflotte ein paar Monate später Richtung Erde aufbricht, kann der Admiral mit 26 Schiffen bei Chonara, den letzten Hypersprungpunkt vor der Erde, einen Hinterhalt legen. Obwohl diese Aktion zu erheblichen Verlusten führt, können die Crews, die später in die Geschichtsbücher als die „400 Helden“ eingehen werden, 160 Schiffe der Lissenkeni entweder zerstören oder soweit beschädigen, dass sie später nicht zum Einsatz kommen werden. Darüber hinaus werden weitere Schiffe, wie auch eine Reihe Angriffsträger der Shadra Klasse beschädigt. Admiral McCormack bezahlt seinen Mut mit dem Leben, als er mit seiner Fregatte einen Lissenkenizerstörer rammt und beide Schiffe zerstört werden.

Schlacht um den Mars


Da die Anführer der Lissenkeni Admiral McCormacks Aktion für ein letztes verzweifeltes Aufbäumen der – in ihren Augen – schwachen Menschen halten, setzen sie ihren Plan zur Unterwerfung der TA fort. Und werden überrascht, dass sich die erste und die zweite Flotte der TPF Ihnen beim Mars entgegenstellt. Da die Schiffe nun auch durch Jagdfliegergeschwader vom Mars, die mit neuen Maverick Starflighter ausgestattet sind, unterstützt werden, verlieren die Lissenkeni ihren größten taktischen Vorteil im Kampf gegen die Menschen. Denn den Maverick Piloten gelingt es, die größeren Schiffe er TPF vor den schnellen Shrikes der Lissenkeni zu beschützen. Darüber hinaus werden drei Angriffsträger der Shadra Klasse, Schiffe, die von den 'Helden' bereits beschädigt wurden, von Marines der MCA (Mars Colonial Army)  erobert.

In den fast vier Stunden andauernden Kämpfen erleiden beide Seiten dennoch so hohe Verluste, dass sich zwar die Lissenkeni zurückziehen müssen, was bis dahin nur den Quinianern gelungen war. Dennoch kann die schwer angeschlagene TPF ihren Vorteil nicht nutzen. Und so kommt es in den folgenden Monaten nur zu kleinen unbedeutenden Auseinandersetzungen zwischen den beiden Mächten.
 
„Fight for the Heroes“

Als die ca. 180 Überlebenden von McCormacks Flotte mit den verbliebenen teils nur notdürftig reparierten acht Schiffen zum Mars zurückkehren kommt es zu einer Beinahekatatrophe, als Schiffe der 1. Flotte, auf Geheiß es Verteidigungsrates die Gruppe festnehmen will. Commodore Elza Schurer, die nach dem Tod McCormacks das Kommando übernommen hat, verhindert ein Blutbad, als sie gegen den Willen der anderen Kommandanten bedingungslos kapituliert.

Der Verteidigungsrat will die Überlebenden sowie einige Führungspersönlichkeiten wie McCormack auch posthum, wegen Hochverrat aburteilen und das im Schnelldurchgang und ohne großes Aufsehen. Doch ein Whistleblower, dessen Identität Jahrzehnte später noch für heiße Diskussionen sorgt, macht diesen Plan öffentlich, was besonders auf Mars und Erde für massive Proteste sorgt, weil viele Menschen McComack und seine Leute für die wahren Retter der Allianz halten.
Da Kriegsrecht herrscht, hätte das durch Einsatz von Armeetruppen blutig enden können. Doch mit dem warnenden Beispiels des Massakers von Washington vor Augen versuchen sowohl Staatsvertreter als auch Organisatoren der Proteste alles im Rahmen zu halten. Es wird auf den Einsatz von Militär zu Befriedung der Protestierer verzichtet, während die Organisatoren mit eigenen Sicherheitsleuten gegen Aufrührer und Krawallmacher vorgehen und so jede Eskalation im Keim erstickt wird.

Unter dem öffentlichen Druck muss der TA Senat eine öffentliche Verhandlung ansetzen, die zum ersten mal in der Geschichte der Menschen live via Hyperkom übertrage wird. Auffällig ist, dass die 31 Jährge Rachel Martinez – Urenkeltocher des berühmten One Earth Begründers und späteren US Präsdenten Robert Martinez – die Leitung der Verteidigung übernimmt.

Rachel Martinez greift zur Verteidigung ihrer Mandanten furchtlos die Entscheidung der hohen TA Politiker, welche sie mehrfach als feige und antriebslos bezeichnet. Ihr gelingt es, die Richter zu überzeugen, dass Admiral McCormack keine andere Wahl hatte, als gegen den Befehl seiner Vorgesetzten zu verstoßen, um seinen Eid, den Schutz der Terransichen Allianz und seiner Bürger zu gewährleisten, einzuhalten. Und mithilfe von Simulationen gelingt es ihr auch zu beweisen, dass ohne McComacks Einsatz der Kampf um den Mars hätte verloren gehen können. Die Schlussworte ihrer Plädoyers: 'Diesen 400 Helden verdankt die Allianz ihr weiterleben.' - begründen den Verehrungskult um McCormack und seine Leute.

Der Freispruch der Überlebenden schlägt politisch so hohe Wellen, dass zwei Mitgleider des Verteidigungsrates, der Verteidigungsminister der DRM und sein Amtskollege vom Mond freiwillig von allen Ämtern zurücktreten. Gegen Madeleine Helgron von der Earth Confederation setzt der Erdsenat ein Amtsenthebungsverfahren durch.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.241
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #21 am: 08.07.18, 12:03 »
Hui, viel zu lesen. ^^

Eine schöne zeitliche Zusammenfassung.  :thumb

Was ich mir tatsächlich wünschen würde wären ein oder zwei Kleinigkeiten. Das Eine wäre eine Art einfaches Glossar das einige Begrifflichkeiten erklärt, damit man sich schnell einzelne Begriffe wieder in den Sinn bringen kann. Außerdem was ich persönlich Cool finden würde, wäre wenn es eine Möglichkeit geben würde die Storys besser zu präsentieren. Ich finde solche Sachen sollten nicht als einfacher Forenstext gelesen werden. Das ist keine schöne Art der Präsentation. :duck



Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.997
    • DeviantArt Account
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #22 am: 08.07.18, 17:48 »
Super geschrieben, diese Timeline.
Klingt alles sehr plausibel und mir stellen sich dabei keine Fragen.
Die Idee mit Admiral McCormack und dem posthumen Gerichtsverfahren wegen Hochverrat finde ich ganz besonders gelungen.
Aber mir geht es da wie Sven1310. Eine PDF wäre imo besser für eine Präsentation der Timeline und für das Glossar bin ich ebenfalls.
Ansonsten, super gemacht.  :thumb

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #23 am: 08.07.18, 18:17 »
Danke euch zwei. Das mit dem PDF habe ich auch vor.

Ihr könnt ja mal paar Stichpunkte nennen wo es noch Unklarheiten gibt.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.997
    • DeviantArt Account
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #24 am: 08.07.18, 18:34 »
Unklarheiten gibt es keine für mich.
Eine Sammlung von Abkürzungen und was sie bedeuten wäre nicht schlecht.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.785
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #25 am: 08.07.18, 18:42 »
Die zeitliche Übersicht finde ich gut. Ich stimme Belar zu was die abkürzungen betrifft, da wäre eine Aufschlüsselung sicher hilfreich.
Das Borderland Universum scheint mehr Millitärisch/Politisch angelegt zu sein.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.619
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #26 am: 10.07.18, 11:48 »
Ich freue mich, Neues von "Borderland" zu hören, ähh, zu lesen :)

Die Zusammenstellung der Ereignisse ist wirklich interessant. Ich mag so einen historischen Abriss. Irgendwie genügt schon so ein Bericht, um Bilder im Kopf entstehen zu lassen :)
Ich muss auch sagen, dass ich gar nicht groß was gegen die Präsentationsform hier im Forum habe. Joah, so ein "plain text" ist ein bisschen old school. Aber so steht einfach die Information selbst im Vordergrund :)
Besonders interessant fand ich die politische(n) Entwicklung(en), wobei sie natürlich auch in Verbindung zu den militärischen Zusammenstößen stehen.
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.790
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #27 am: 10.07.18, 14:34 »
@max und Konti
Danke euch zwei.

Ja in "Borderland" bedingen sich Politik und Militär etwas stärker als ihr es aus anderen SciFi Universen gewöhnt seid. Man könnte schon sagen dass die Reihe stark in Richtung Military SciFi geht.

*********************************************

Kurz auf Wunsch paar kurze Kürzel schnell erläutert

TA - Terranische Allianz

Das Regierungssystem, dass die Menschen mit der Ausweitung ihrer Besiedelung des Alls entwickelt haben.

Wie das ganze aufgebaut ist, dazu mache ich soäter noch einen größeren Abschnitt

TPF - Terranian Protection Force
Die Raumflotte der terranischen Allianz.

DRM - Democratic Republic of Mars
Regierung des Mars, der Mitglied in der terranischen Allianz ist.

MCA - Mars Colonial Army
Lokale Streitkräfte zur Verteidigung des Mars

*********************

Falls ihr noch was wissen wollt, gebt Bescheid.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.997
    • DeviantArt Account
Antw:Borderland - Band 1 - Schwarze Sonne
« Antwort #28 am: 14.07.18, 15:37 »
@ Alex

Vielen Dank für die Erläuterungen.  :thumb
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb