Autor Thema: Neue Star Trek-Serie in der Mache  (Gelesen 18117 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.209
    • DeviantArt Account
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #510 am: 28.07.17, 10:57 »
Hmmm.
Spass scheinen die ja zu haben.
Ich freue mich inzwischen sehr drauf.
Aber mit dieser 12-Jahresmission tun sie sich keinen Gefallen.
Hiess es nicht, dass Kirks 5-Jahresmission, das bisher längste Unternehmen der Sternenflotte gewesen sei?
Oder irre ich mich da jetzt?
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

deciever

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 3.822
    • http://www.dmcia.de/ffboard
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #511 am: 28.07.17, 11:16 »
Vielleicht heißt es aber auch nur, das die nen Storypfad haben der eine Zeitspanne von 12 Jahre hat.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.209
    • DeviantArt Account
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #512 am: 28.07.17, 11:29 »
Wäre auch eine Möglichkeit.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

treki-cb

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 129
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #513 am: 31.07.17, 23:23 »
Interessant was Fuller so vor hatte. Schade, dass er raus ist.

http://www.syfy.de/news/star-trek-discovery-bryan-fullers-urspruengliche-plaene-enthuellt
« Letzte Änderung: 31.07.17, 23:26 by treki-cb »

Sg Trooper

  • Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 598
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #514 am: 01.08.17, 07:25 »
Hmmm.
Spass scheinen die ja zu haben.
Ich freue mich inzwischen sehr drauf.
Aber mit dieser 12-Jahresmission tun sie sich keinen Gefallen.
Hiess es nicht, dass Kirks 5-Jahresmission, das bisher längste Unternehmen der Sternenflotte gewesen sei?
Oder irre ich mich da jetzt?
Eigentlich schon. Das Bild sieht mir aber ziemlich gestellt aus. Auch kommen mir die Video Interviews wo ich im Netz gefunden habe, so bemüht positiv vor. Oder bin ich gerade einfach zu pessimistisch gegenüber der neuen Serie eingestellt? Kann vielkeicht sein. Skepzis hat jedenfalls auch die News bei mir hinterlassen das der Hauotcharakter der Serie ein Adoptivkind von Sarek sein soll. Richtig überrascht bin ich davon jetzr nicht. Der erste Trailer hat dannach geschrien das Burnham und Sarek eine engere Beziehung haben...

deciever

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 3.822
    • http://www.dmcia.de/ffboard
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #515 am: 01.08.17, 07:26 »
Interessant was Fuller so vor hatte. Schade, dass er raus ist.

http://www.syfy.de/news/star-trek-discovery-bryan-fullers-urspruengliche-plaene-enthuellt


Finde ich nicht. Gut das er raus ist.

Eine Serie die alle Epochen durchzieht? Was meint ihr wie der aufschrei wäre wenn nicht nur TOS eine neue Optik bekommt, sondern auch noch TNG und co.? Ihr glaubt doch nicht das man TNG so darstellen würde wie man es verlassen hatte.
Außerdem, jede Staffel neue Charakere zum Kennenlernen und eingewöhnen.
Und, wohl der wichtigste Grund, die Kosten würden explodieren. Je teurer eine Serie umso größer die Gefahr eben deswegen abgesetzt zu werden.

Zumindest hat Fuller eine Prima Grundlage geschaffen, laut CBS.

Logan

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 82
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #516 am: 01.08.17, 09:19 »
Hmmm.
Spass scheinen die ja zu haben.
Ich freue mich inzwischen sehr drauf.
Aber mit dieser 12-Jahresmission tun sie sich keinen Gefallen.
Hiess es nicht, dass Kirks 5-Jahresmission, das bisher längste Unternehmen der Sternenflotte gewesen sei?
Oder irre ich mich da jetzt?

Generell wird von 5 Jahresmissionen gesprochen. Wobei es tatsächlich bisher keine in den Serien oder Film gab. Da die Cpt´s ja immer und überall Feuerwehr spielen durften.

Wenn man also eine solche machen würde, müsste man ja auch ersteinmal 1 Jahr tief in den Weltraum fliegen um ganz neue Welten zu erforschen. Also 1 Jahr im dauer Warp. :)

IRRC wurde eine Tiefenraum Mission erwähnt in den Beta Quadranten (nein, nicht TNG mit den BoP), vlt. war das bei den kleinen Krabbelviechern wo Riker die Würmer essen durfte.


Finde ich nicht. Gut das er raus ist.
Eine Serie die alle Epochen durchzieht? Was meint ihr wie der aufschrei wäre wenn nicht nur TOS eine neue Optik bekommt, sondern auch noch TNG und co.? Ihr glaubt doch nicht das man TNG so darstellen würde wie man es verlassen hatte.
Außerdem, jede Staffel neue Charakere zum Kennenlernen und eingewöhnen.
Und, wohl der wichtigste Grund, die Kosten würden explodieren. Je teurer eine Serie umso größer die Gefahr eben deswegen abgesetzt zu werden.
Zumindest hat Fuller eine Prima Grundlage geschaffen, laut CBS.

Nachdem vor knapp 10 Jahren alles an Settings von TNG, DS9 u.a. verkauft und entsorgt wurden. Müsste man die alle wieder neu bauen. :)
...

Dahkur

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.310
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #517 am: 01.08.17, 10:22 »
Oder bin ich gerade einfach zu pessimistisch gegenüber der neuen Serie eingestellt?

:D Yup, ich würde mal sagen ...  ;)  :lieb aber damit stehst Du ja nicht alleine, wenn man sich die vielen Kommentare von Trekkies im Vorfeld so  anliest, dann ist Pessimismus schon ein starker Trend. (Und ich überflieg das ja bloß, weil mich die negative Haltung anderer nicht sooooo brennend interessiert). Ich freu mich auf jeden Fall darauf, und wenn die Serie dann schlecht ist, dann werde ich das nach den ersten paar Folgen eh feststellen und kann mich dann darüber ärgern. Mir da jetzt vorher wegen falsch gezogener Scheitel, dreieckiger Schiffe oder falscher Uniformfarben die Laune verderben zu lassen, ist mir mein Seelenheil nicht wert :D (aber ich gehöre wahrscheinlich eh zu den eher optimistischen Zeitgenossen)
"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.528
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #518 am: 03.08.17, 21:01 »
:Ugly Na, da nehme ich doch zehnmal lieber Superheldenkostüme als Schlapperpulli-Outfits für eine Pyjama-Party  :duck

Na ja, das wäre dann nur die Wahl zwischen Pyjama-Party und Kinder-Fasching ;)

Das ist ein Punkt, der mir schon des Öfteren passiert ist. Charaktere, die für mich interessant sind, werden von anderen oft als steif oder "Schlaftabletten" wahrgenommen. Mich zieht es immer wieder zu den ruhigen, unaufgeregten Typen hin. Die sind mir auch im RL am liebsten.

Mir auch. Ich habe gar nichts gegen ruhig und unaufgeregt, im Gegenteil. Nur finde ich, dass es da einen Unterschied zu ausdruckslos gibt. Aber das kann schon alles noch ziemlich ungerecht von mir sein, weil die Trailer-Schnipsel einfach nicht genug hergeben, um wirklich etwas sagen zu können.


Hat eigentlich schon jemand deutsch synchronisierte Trailer im Netz entdeckt? Würde mich mal echt interessieren wie die deutsche Sinchro aussieht.

Stimmt: Ich meine mich zu erinnern, dass bei ENT verhältnismäßig früh bekannt gegeben wurde, wer die deutschen Stimmen sein würden.


Na klar, was hast du denn erwartet? 60er Jahre Sets, Schlafanzugpullover und Schlägereien?

Schon klar, dass das nicht geht, aber dann sollen sie halt wenigsten konsequent sein und kein Prequel auf Basis einer 60er-Jahre-Serie lancieren.


Es gibt auch nen "richtrigen" Transrporterraum

Wobei die Hintergrundplatten gleich sind ;)


Interessant was Fuller so vor hatte. Schade, dass er raus ist.

http://www.syfy.de/news/star-trek-discovery-bryan-fullers-urspruengliche-plaene-enthuellt

Danke für den Artikel!
Mich hätte besonders gefreut, dass der weite Bogen erst in der Zukunft der Zukunft sein Ende gefunden hätte, wobei die Serie natürlich erst einmal so lange hätte durchhalten müssen. Aber ich kann das Studio irgendwo auch verstehen, denn ich stelle mir vor, dass bei so einem Konzept die Kosten noch einmal viel höher gewesen wären.


Oder bin ich gerade einfach zu pessimistisch gegenüber der neuen Serie eingestellt?


:D Yup, ich würde mal sagen ...  ;)  :lieb aber damit stehst Du ja nicht alleine, wenn man sich die vielen Kommentare von Trekkies im Vorfeld so  anliest, dann ist Pessimismus schon ein starker Trend. (Und ich überflieg das ja bloß, weil mich die negative Haltung anderer nicht sooooo brennend interessiert). Ich freu mich auf jeden Fall darauf, und wenn die Serie dann schlecht ist, dann werde ich das nach den ersten paar Folgen eh feststellen und kann mich dann darüber ärgern. Mir da jetzt vorher wegen falsch gezogener Scheitel, dreieckiger Schiffe oder falscher Uniformfarben die Laune verderben zu lassen, ist mir mein Seelenheil nicht wert :D (aber ich gehöre wahrscheinlich eh zu den eher optimistischen Zeitgenossen)

Es stimmt schon, was Du sagst, aber der Fairness halber: Stell Dir vor, der Cast bestünde fast ausnahmslos aus Schauspielern, die Du noch nie ausstehen konntest und die Du Dir in den Rollen überhaupt nicht vorstellen kannst. Dann wäre Deine Vorfreude oder neugierige Haltung auch nicht von Euphorie getragen.
Für mich persönlich sind die Schauspieler nicht wirklich wichtig, obwohl gute Typen natürlich nicht schaden können. Aber ich denke da immer wieder an "Interstellar": Ich mag McConaughey nicht, ich mag Hathaway nicht, Caine erst recht nicht, und für Damon habe ich auch nicht viel übrig... Trotzdem wurde "Interstellar" zu einem meiner Lieblingsfilme.
DSC hat für mich das Problem, dass ich der Geschichte nicht viel zutraue und da retten gute Schauspieler mir die Serie in keinster Weise. Und wenn dann auch noch das Protagonisten-Raumschiff hässlich ist, hilft das dann auch nicht eben...

TrekMan

  • CWO 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 1.172
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #519 am: 04.08.17, 11:33 »
Ich finde den Artikel von gestern interessant, zumindest was den Bezug auf die STAR TREK Romane angeht. Es stellt sich für mich zwar die Frage, um welche Romane es da genau gehen soll, aber vermutlich wird sich das erst in den Folgen abzeichnen. 

http://www.robots-and-dragons.de/news/114298-star-trek-discovery-produzenten-handlung-erzaehlstruktur-kanon
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

GitKusanagi

  • Cadet Junior
  • *
  • Beiträge: 39
  • Kein System ist sicher!
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #520 am: 11.08.17, 10:50 »
:D Yup, ich würde mal sagen ...  ;)  :lieb aber damit stehst Du ja nicht alleine, wenn man sich die vielen Kommentare von Trekkies im Vorfeld so  anliest, dann ist Pessimismus schon ein starker Trend. (Und ich überflieg das ja bloß, weil mich die negative Haltung anderer nicht sooooo brennend interessiert). Ich freu mich auf jeden Fall darauf, und wenn die Serie dann schlecht ist, dann werde ich das nach den ersten paar Folgen eh feststellen und kann mich dann darüber ärgern. Mir da jetzt vorher wegen falsch gezogener Scheitel, dreieckiger Schiffe oder falscher Uniformfarben die Laune verderben zu lassen, ist mir mein Seelenheil nicht wert :D (aber ich gehöre wahrscheinlich eh zu den eher optimistischen Zeitgenossen)

Sehe ich genauso. Erstmal abwarten und reinschauen. Am Anfang hat auch jeder über die Kelvinprise und ihre Crew gejammert und heute haben es die meisten Leute akzeptiert. Ich bin schon froh das es überhaupt mal was neues gibt. Auch wenn ich mir gewünscht hätte das ENTERPRISE fortgesetzt wird. Würde nun aber auch wenig Sinn machen. Auf der anderen Seite gab es mal Pläne eine Seria ala Twighlight Zone zu machen in der jede Folge woanders / Schiff / Station / Planet spielt. Was daraus wurde? VOY! Oder Pläne für Star Trek Excesior die auf Eis gelegt wurden.
Alles egal. Abwarten und Ragdagino trinken.

TrekMan

  • CWO 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 1.172
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #521 am: 11.08.17, 20:46 »
:D Yup, ich würde mal sagen ...  ;)  :lieb aber damit stehst Du ja nicht alleine, wenn man sich die vielen Kommentare von Trekkies im Vorfeld so  anliest, dann ist Pessimismus schon ein starker Trend. (Und ich überflieg das ja bloß, weil mich die negative Haltung anderer nicht sooooo brennend interessiert). Ich freu mich auf jeden Fall darauf, und wenn die Serie dann schlecht ist, dann werde ich das nach den ersten paar Folgen eh feststellen und kann mich dann darüber ärgern. Mir da jetzt vorher wegen falsch gezogener Scheitel, dreieckiger Schiffe oder falscher Uniformfarben die Laune verderben zu lassen, ist mir mein Seelenheil nicht wert :D (aber ich gehöre wahrscheinlich eh zu den eher optimistischen Zeitgenossen)


Sehe ich genauso. Erstmal abwarten und reinschauen. Am Anfang hat auch jeder über die Kelvinprise und ihre Crew gejammert und heute haben es die meisten Leute akzeptiert. Ich bin schon froh das es überhaupt mal was neues gibt. Auch wenn ich mir gewünscht hätte das ENTERPRISE fortgesetzt wird. Würde nun aber auch wenig Sinn machen. Auf der anderen Seite gab es mal Pläne eine Seria ala Twighlight Zone zu machen in der jede Folge woanders / Schiff / Station / Planet spielt. Was daraus wurde? VOY! Oder Pläne für Star Trek Excesior die auf Eis gelegt wurden.
Alles egal. Abwarten und Ragdagino trinken.


Letzten Endes wird man abwarten müssen, Und ob einem das Ergebnis gefällt o0der nicht, daran ändern wird man nichts. Das eizige was bliebe, wäre die Abstimmung mit dem Daumen auf dem Umschaltknopft, bzw. da es ja vorläufig bei Netflix ausgestrahlt wird mit  *Daumen runter* bewerten.

Aber was so getrommelt wird schein CBS Paramount ein weiteres Husarenstück auszukaspern. In der letzten Chip-Online gab es einen Artikel in dem zu lesen war, dass CBS plant mit seinem Streamingdienst Weltweit Online zu gehen. Wenn das stimmen sollte (was ich CBS zutraue) dann wäre das Geschäft für weitere Seasons mit Netflix wohl gefährdet.

Auch zum Aussehen der Klingonen hat man kürzlich eine Aussage von Mary Chieffo, eine der neuen Darstellerinen, veröffentlicht. Ziel dieser Maßnahmen ist einfach die Vielfältigkeit der Masken in Serien und TV-Filmen an Hand einer evoltionären Entwicklung zu erklären. So etwas hatten wir ja hier auch schon diskutiert haben. Ich hege ja stark die Hoffnung, dass man dabei auch ENT berücksichtigt.

Trotzallem bin ich gespannt, wie es umgesetzt wird.

 

« Letzte Änderung: 11.08.17, 21:02 by TrekMan »
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dahkur

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.310
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #522 am: 16.08.17, 21:12 »
Es stimmt schon, was Du sagst, aber der Fairness halber: Stell Dir vor, der Cast bestünde fast ausnahmslos aus Schauspielern, die Du noch nie ausstehen konntest und die Du Dir in den Rollen überhaupt nicht vorstellen kannst. Dann wäre Deine Vorfreude oder neugierige Haltung auch nicht von Euphorie getragen.

Na, da kann ich dann aber doch glatt froh sein, dass die Chance Tom Cruise, Vin Diesel, Bruce Willis, Matt Damon, Mark Wahlberg und Konsorten gemeinsam in einer Star Trek Serie zu sehen gleich Null ist ;)  :Ugly

Ich mag z.B TOS nicht (ja, Ihr könnt mich gerne exkommunizieren dafür), ich mag die ganzen Querverweise und Aufhänger in der Richtung nicht - und dennoch freue ich mich auf die Serie, weil ich sie als etwas ganz Eigenständiges angehen möchte.


Zitat
DSC hat für mich das Problem, dass ich der Geschichte nicht viel zutraue und da retten gute Schauspieler mir die Serie in keinster Weise. Und wenn dann auch noch das Protagonisten-Raumschiff hässlich ist, hilft das dann auch nicht eben...

Aber die Geschichte kennst Du doch noch gar nicht. Das ist halt der Punkt, der mich bei der Vorverurteilung der Serie so wundert. Ich muss doch erst mal wenigstens die ersten paar Folgen gesehen haben, um mir über die Geschichte irgendeine Meinung bilden zu können.


Sehe ich genauso. Erstmal abwarten und reinschauen. Am Anfang hat auch jeder über die Kelvinprise und ihre Crew gejammert und heute haben es die meisten Leute akzeptiert. Ich bin schon froh das es überhaupt mal was neues gibt.

Yup, das trifft auch so in etwa mein momentanes Gefühl: ich freu mich einfach total über neues Star Trek! (allerdings muss ich gestehen, dass ich zu denjenigen gehöre, die bis heute nichts mit den Kelvin-Leuten anfangen kann ... aber ich war da anfangs auch nicht negativ dagegen eingestellt, sondern fand die Neubesetzung sogar recht gelungen im ersten Film)
"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

VGer

  • Moderator
  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.361
  • you can't take the sky from me
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #523 am: 22.08.17, 19:18 »
Ich habe Discovery lange versucht zu ignorieren - Trailer, Spoiler, Promo-Material, etc. -, einfach weil ich möglichst unvoreingenommen an die Serie herangehen und mich nicht in eine Spirale von Vorurteilen und Negativität hereinziehen lassen wollte. Aber ich und Selbstdisziplin, das ist immer so ein Thema ... ;)

Alles was ich bisher so gesehen habe, hat mich begeistert. Raumschiffdesign und Technobabble ist mir ja nicht so wichtig, für mich steht und fällt eine Geschichte mit ihren Charakteren und auf die bin ich richtig kribbelig gespannt. Grundsätzlich sehe ich das nämlich so wie Dahkur im letzten Post geschrieben hat:

Zitat
DSC hat für mich das Problem, dass ich der Geschichte nicht viel zutraue und da retten gute Schauspieler mir die Serie in keinster Weise. Und wenn dann auch noch das Protagonisten-Raumschiff hässlich ist, hilft das dann auch nicht eben...

Aber die Geschichte kennst Du doch noch gar nicht. Das ist halt der Punkt, der mich bei der Vorverurteilung der Serie so wundert. Ich muss doch erst mal wenigstens die ersten paar Folgen gesehen haben, um mir über die Geschichte irgendeine Meinung bilden zu können.


Bin gestolpert über ein Panel bei einer Convention, bei dem drei der Writer - unter anderem auch Kirsten Beyer, die anderen haben mir nichts gesagt - interviewt wurden. Ihr Respekt und ihre Devotion für Star Trek stimmen mich sehr optimistisch. Wenn ihr eine Stunde Zeit habt, hier:



Ich bin komplett fasziniert von Michael Burnham. Wer mich kennt, kennt vermutlich auch mein Faible für Identitätsfragen, und Burnham verspricht da eine interessantes Spezimen zu werden. Was man bisher von ihrer Biographie weiß erinnert mich ein Bisschen an Worf, dass diesmal der Mensch in der Alien-Kultur aufgezogen wurde, sich damit identifiziert und davon beeinflusst wurde, macht die Sache umso spannender. Richtig gespannt bin ich außerdem auch auf Amanda Grayson, sie ist nach Carol Marcus mein Favorit unter den vernachlässigten TOS-Frauen, ich freue mich mehr über sie zu erfahren und wäre wohl richtig sauer gewesen, hätte nur Sarek und nicht sie auch eine Rolle gespielt.

Auf die Klingonen freue ich mich riesig (die Vulkanier sind ja nicht so sehr mein Ding, eigentlich) ... vor allem, dass sie diesmal mehr Wert auf Kultur und Sprache legen. Das ist fast schon ein Muss, nach dem was GOT mit Dothraki vorgelegt hat. Für die Designänderung habe ich mir eine Erklärung zurechtgelegt, aber ich bin gespannt was da noch kommt und sehe das recht neutral.

Paul Stamets finde ich jetzt schon großartig. Der Name hat mich stutzig werden lassen, zuerst hatte ich an einen Zufall geglaubt aber ... eine schöne Hommage, und auf die Storyline mit den Pilzen bin ich sehr, sehr gespannt. Discovery schauen kann ich jetzt wohl unter Fortbildung verbuchen und brauche kein schlechtes Gewissen haben ;) Außerdem finde ich den Schauspieler recht sympathisch, erinnert mich irgendwie an Wash aus Firefly. Vielleicht auch ein Zeichen, dass seine Beziehung (hip hip hurrah!) eine gute werden wird.

Knapp über ein Monat noch. Can't wait! :)
I hola què tal? Som es vostres amics de sa Terra, un planeta de pols i de merda d'un inhòspit sistema solar.
-- Antònia Font.

Ich wär' hier so gerne zuhause, denn die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch ich werde hier nie so zuhause sein wie die Freunde der Realität.
-- Funny van Dannen.

Dahkur

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.310
Antw:Neue Star Trek-Serie in der Mache
« Antwort #524 am: 22.08.17, 19:52 »
Ich habe Discovery lange versucht zu ignorieren - Trailer, Spoiler, Promo-Material, etc. -, einfach weil ich möglichst unvoreingenommen an die Serie herangehen und mich nicht in eine Spirale von Vorurteilen und Negativität hereinziehen lassen wollte.

Diese Spirale kann man ganz wunderbar vermeiden, indem man sich nicht die Fan-Kommentare durchliest ;). Ich bin schon seit einiger Zeit hinter allen möglichen Schnipseln her (letztens bei getty images ganz wunderbare Photos der Schauspieler von der Comic Con) und habe mir meine Vorfreude noch durch gar nichts verderben lassen ;). Selbst wenn ich die Serie dann nicht mögen sollte (kann ich ja auch nicht ausschließen, bevor ich die ersten Folgen sehe), ist der Spaß, den ich momentan im Rahmen der Vorfreude habe, allemal einiges Wert. Ich fühle mich 20 Jahre jünger und wieder in die Zeit versetzt, in der ich enthusiastisch auf Cons war und DS9 entgegengefiebert habe. Alleine schon das Gefühl ist es wert, denn ich war bis vor Kurzem der Meinung, dass ich diese kindliche Begeisterung überhaupt nicht mehr in mir hätte.


Zitat
Paul Stamets finde ich jetzt schon großartig.

Geht mir genauso. Den habe ich mir bereits in völliger Abwesenheit auch nur eines Filmschnipsels als Lieblingscharakter auserkoren, als ich gelesen hatte, dass er Mykologe ist. Ich folge dem Schauspieler auf Twitter, und der ist ein total netter Kerl und auch völlig enthusiastisch über seine Rolle.

Zitat
Der Name hat mich stutzig werden lassen,

Yup, da war ich auch irritiert und dachte erst, dass das mit dem Vornamen eine Fehlinformation war. Nachname ... okay, aber auch der gleiche Vorname? Aber scheint wirklich so zu heißen. Und stimmt, VGer, für Dich ist das ja sozusagen ein Heimspiel (hatte ich bislang gar nicht dran gedacht)

"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb