Autor Thema: Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!  (Gelesen 7402 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sg Trooper

  • Master Chief of the Fleet
  • *
  • Beiträge: 828
Moin liebe Nerds
Nachdem wir jetzt das Start Wochenende von Episode 7 hinter uns haben und ein Großteil den Film schon gesehen hat dachte ich eröffne ich mal einen Thread in dem man sich austauschen kann ohne Rücksicht auf Spoiler. Wer den Film noch nicht gesehen hat, der sollte jetzt nicht weiterlesen. Wer es trotzdem tut darx sich hinter her nicht beschweren.
Meine Meinung erstmal.
Ein klasse Film. Würdig den Namen Star Wars im Namen zu tragen. Nach den eher für viele entäuschenden Prequels ist Star Wars zurück. Aber so was von. Wo Licht ist, findet man aber auch Schatten.
Zuallererst die erste halbe Stunde war eibfach nur episch. Man hatte irgendwie gleich das Gefühl thats Star Wars
Die Charaktere wurden eingeführt. Wobei mir einer der neuen etwas zu kurz kam. Poe Dameron. Das fand ich etwas schade. Man erfährt überhauot sehr wenig über den Elite Piloten. Überhaupt geizt der Film mit Infos was jetzt in den 30 Jahren nach den Ereignissen auf Endor passiert ist. Man weiss aus dem Intro das es wohl eine neue Republik und eine 1 . Ordnung gibt.über die Verhältnisse in der Galaxie erfährt man so gut wie nichts. Das ist aus meiner Sicht auch der grösste Minus Punkt im Film. Da hat man so viel schöne Landschaftsaufnahmen etc.etc. kriegt irgendwo am Rande mit das Luke sich aus irgendeinem Grubd verkrümelt hat aavee ich sag mal so, das Universum dreht sich nicht nur um die Skywalkers und die Solos. Dann geht eS Schlag auf Schlag. Rey ubd Finn finden auf Jakuu den Falken, fliehen treffen auf Han und den Rest kennt man ja wenn man den Film gesehen hat.
Also die neuen Charaktere gefalken mir durchweg gut. Nur Poe Dameron hätte man vielleicht etwas normaler charakterisieren können. Und er war dann einfach weg nur um auf einmal Rey und Finn razszuhauen. Das war für mich irgendwie nicht ganz nachzuvollziehen.
Kommen wir aber mal zu den Bad Guys.
Kylo Ren aka Ben Organa-Solo. Der Charakter spaltet mich. Am Anfang ging das ganze noch in Ordnung. Je mehr man aber von Kylo gesehen hat wendete sich meine Meinung. Insgesamt macht er auf mich den Eindruck eines bockigen Teenagers. Nicht aber den eines ultimativen Bösewichts. In den Szenen wo er in Wutausbrüchen irgendwelche Konsllen zerlegt musste ich sogar lachen. Zu General Hux, Cpt. PHASMA und Snoke (was für ein bescheuerter Name für den oberbösewicht hab ich jetzt mir noch keine grosse Meinung gebildet da sie zu wenig Screentime hatten in meinen Augen.
Und jetzt kommen wir zu dem umstrittensten Fakt im gabzen Film. Han Solos Tod. Meine Meinung dazu. Es ist gut so. Und für mich absolut nachvollziehbar. Wieso? Weil Harrison Ford eine zu grosse Leinwand Präsenz hat und fast alle an die Wabd spielt.
So ich hab jetzt erst mal genug geschrieben. Bin auf eure Meinungen gespannt.

Kadajj

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 98
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #1 am: 21.12.15, 13:27 »
Ah ein EP VII-Thread, sehr schön...


Hier mal mein Fazit von EP VII, das voller Spoiler ist und deshalb nur auf eigene Gefahr gelesen werden sollte ^^:





Alles in allem fand ich EP VII langweilig. Eine Review auf imdb.com lautete "The Force awoke, but the whole Theater fell asleep", was es für mich ziemlich gut zusammenfasst.
Im Grunde ist EP VII ein sehr lauwarmer Aufguss von EP IV und VI, welche ja ihrerseits schon ein Aufguss von EP IV ist. Ich habe ja nichts gegen Referenzen und Hommagen, aber was zu viel ist zu viel, hier wurde einfach auf Nummer Sicher gespielt und dreist einfach alles zusammenklaut, ähnlich wie bei dem türkischen Star Wars-Film, nur mit besseren Effekten. Es gab einige wenige Stellen, wo der Film versuchte, eine eigene Richtung zu gehen, aber das hat nicht gereicht.

Wir haben also:

Wüstenplanet, wo ein niedlicher Droide mit wichtigen Informationen herumrollt und Stormtrooper die einheimische Bevölkerung massakrieren, inklusive eines weisen alten Mannes

Waisenkind, welches auf dem Wüstenplaneten aufwächst und jenen Droiden findet


Jeder will nun den Droiden finden


Einen Todesstern, diesmal in XXXL  und in einem Eisplaneten getarnt

Reaktorschächte

Imperiale Zellenblöcke

Einen wichtigen Kontrollraum

Einen verwundbaren Hauptgenerator (hat man denn nichts gelernt?)


Ein idyllischer grüner Planet mit Hangars und Tempelruinen

Der ominöse Widerstand hat immer noch uncoole Uniformen

Einen fetten X-Wing-Piloten, der weißhaarige Rebellengeneral aus Ep VI, der dreißig Jahre später noch genauso aussieht, Ackbar (?)




Der große Anführer der ersten Ordnung ist Darth Gollum und sein Sithapprentice Severus Snape Jr. /Lord Frettchen mit Revanmaske und Mama/Papa-Problemen. Lord Frettchen ist eine sehr schlechte Jacen Solo-Kopie - warum nannte man ihn Ben, wenn Han und Leia kaum Bezug zu Obi-Wan hatten und wieso musste man ihm den Namen von Lukes und Mara Jades Sohn geben? Das Alte EU war sicher nicht perfekt, aber es erst kaputtmachen und dann auszuschlachten hätte man sich auch sparen können, denn es gab immer noch viele tolle Geschichten dort, die als Film erzählenswert wären.

(Mary Sue) Rey ist ein wohlgenährtes, fittes Wüstenkind mit blasser glatter Haut, das sich nur von viertel und halben Rationen ernährt, und kaum, dass sie erfährt machtbegabt zu sein, kann sie schon Gedankentricks (das ist das Niveau eines ausgebildeten Ritters) und sich mit einem ausgebildeten Sith duellieren. Luke hat drei Filme gebraucht, bis er endlich ein Jedi-Ritter war, der das alles beherrschte. Außerdem läuft sie mit ständig offenem Mund herum und einem Gesichtsausdruck herum, gegen Kristen Stewart geradezu expressiv wirkt.  Insgesamt wirkt sie wie ein Klon der jugendlichen Heldinnen von Panem und Divergent, was sicher ein feuchter Traum von Genderbewegten ist.

Finn will das anscheinend mit soviel Grimassenschneiderei kompensieren, wie es nur geht. Man erfährt, dass er eigentlich nur Sani ist, aber wird trotzdem losgeschickt um Zivilisten zu massakrieren und superwichtige Gefangene zu eskortieren. Und er weiß genau über den Aufbau von Todesstern XXXL Bescheid. Und er kann mit einem Lichtschwert herumfuchteln und sich mit einem ausgebildeten Sith duellieren, der Blasterschüsse in der Luft gefrieren lassen kann.

Han und Chewie

Ihre Auftritte fand ich eher müde und lustlos. Und nach all den Jahren hat Han zum ersten Mal den Bowcaster in der Hand? Zumal das Ding ja für Menschen eigentlich nicht zu bedienen ist.  Hans Tod ließ dann einen doch ziemlich kalt, genauso wie die Beziehung zu seinem Sohn.

Leia

Die Macht ist angeblich stark in Leia, davon merkt man allerdings nicht viel, und die Nachricht von Hans Tod lässt sie für die Intensität ihrer Beziehung ziemlich ungerührt.


Alles in allem fand ich die Story eher lieblos zusammengekleistert, so nach dem Motto wir nehmen jetzt bekannte Settings und Szenarien und wärmen sie mit tollen Bildern und Effekten wieder auf.  Wenn so ein Sternzerstörer aus der Leinwand herausragt und die TIEs á la Apocalypse Now vor dem Abendhimmel hängen, ist das schon ein Augenschmaus. Das muss man TFA wirklich zugute halten - die Flugszenen oder die Sternzerstörerruinen und versunkenen AT-ATs und viele Landschaftsszenen sind großartig, das kann Jar Jar Abrams durchaus richtig gut.

Viele gehypte Nebendarsteller hatten einen unbefriedigenden Auftritt, ich hätte mehr von Sir Alec Guiness, ähm Max von Sydow erwartet als für gefühlte zwei Sekunden den weisen alten Mann auf dem Wüstenplaneten zu mimen. Und ich hatte von Iko Uwais und seinen Kollegen von The Raid mal wenigstens ein gute Martial-Arts-Action erwartet...Und wo war Syrio Forel...?

Ach ja, Möchtegern-Adolf General Hux(ler): Mich interessiert jetzt, wie man mit 19 schon General beim Imperium werden kann  :D Und er hat die Stimme von Howard Wolowitz...das hat echt alles ruiniert... :lol: Ich hatte auch auf ein komptenteres und vor allem gefährlicheres Bild des Imperiums (heißt da zwar Erste Ordnung, aber egal) gehofft. Aber  General Hux(ler) wirkt wie ein verzogener Bengel vor kurz seiner Männer-Periode, Captain Pha(nta)sma darf nur groß und silbern durchs Bild staksen und den armen kleinen Finn  mobben, und sich am Ende von Deserteuren gefangen nehmen lassen. Und ich hätte so gern Daniel Craig ohne Helm gesehen. Zum Glück gibt's ihn aber bei uns schon lange im RP als wackeren Stormie-Captain. 8)

Wenn es heißt, alle Raumjäger los, fliegen von einer solchen Basis oder einem Sternzerstörer normalerweise ein wenig mehr als 30 TIEs heraus, die hätten alles auf Yavin, ähm Endor, dem Waldplaneten halt, alles zu Schlacke gebombt, bevor sich noch irgendetwas hätte davonmachen können.

Großmoff Tarkin wäre jetzt rotierender Sternenstaub, wenn er das wüsste.




Im Nachhinein war es kein Wunder, dass der Film so gehyped werden musste, es war im Grunde Abrams'sches Space-Spektakelgeballer mit uninspirierten Star Wars-Charakteren.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.493
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #2 am: 24.12.15, 23:58 »
Wir haben eindeutig in unterschiedlichen Kinosälen gesessen. Bei mir haben die Leute mitgefiebert, es wurde bei Han's Tod sogar geschluchst und am Ende des Films applaudiert.

Alles in allem waren es tolle, unterhaltsame zwei Stunden. Ich überlege sogar mir den Film nochmal anzuschauen um noch auf ein paar Details zu achten und meine Eindrücke zu bestätigen usw.

Was man dem Film vorwerfen kann ist das es tatsächlich ein kleines reboot von Episode 4 ist. Das lässt sich nicht leugnen. Auf der anderen Seite muss man aber auch mal zugute halten was hier alles richtig gemacht wurde. Es kam bei dem Film wirklich Star Wars Feeling auf. Es waren echte Sets und Props. Kamerafahrten und Aktion am laufenden Band. Charaktäre die sich entwickelt haben und Menschlich waren. Ich war überrascht das mich die neuen Charaktäre so mitnehmen und so Sympatisch waren. Man hat gesehen wie sie sich angefreundet haben und konnte die Motivationen Ihrer Aktionen nachvollziehen. Kein Vergleich zu den Clone Wars Prequels.

Harrison Ford war auch nicht gelangweilt. Im Gegenteil. Ich glaube er hat seit Jahren in keinen Film mehr mehr Leben und Spaß gezeigt wie hier. Man konnte richtig sehen das Ihm der Dreh laune gemacht hat. Und Chewie. Die haben den Original Darsteller genommen. Trag mit über 70zig mal so ein Kostüm und hüpf rum wie ein Junger Gott. ^^

Zu Leia. Ich war ehrlich gesagt fast froh das sie nicht mehr Auftritte hatte. Kürzlich sah ich einen Auftritt von Carrie Fischer und ich ziehe meinen Hut was sie bei Epi7 aus Ihr rausgeholt haben. Ich habe mich ehrlich gefragt ob sie sie nicht mit CGI überarbeitet haben aber ich glaube mehr hat man aus der Frau nicht rausholen können. Leider. Wir wissen im Übrigen auch nicht wie es mit Leia nach Episode 6 weiter ging. In den Büchern wurde sie ja von Luke ausgebildet soweit ich weiß. Das fand hier wohl nicht statt.

Es gab ein paar Negativ Punkte die aber alles in allem noch akzeptable waren und kein Verlgeich z.b. zu dem Unsinn den man uns im Star Trek Reboot zugemutet hat. Als Beispiel: Klar hat die Starkiller Base einen Schutzschild und sie fangen Captain Phasm (?) die wie sollte es anderes sein natürlich den Zugang hat  und mit einem Knopfdruck den Schild deaktivieren kann. Das hätte nicht sein müssen, auch wenn die Szene an sich lustig war. Mich hat auch gewundert das die Rebellion nur noch X-Wing besitzt......und auch nicht sonderlich viele davon. Allgemein hat man recht wenig über die Hintergründe erfahren wer hier an der Macht ist usw. Ist die Frage ob man das mit den Nachvollgefilmen noch machen will. Wenn ja sei Episode 7 verziehen. Ich finde zwar immer noch die Thrawn Trilogie Klasse und hätte sie mir als Nachfolge gewünscht: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3872.msg191008.html#msg191008 aber ich lasse mich mal überraschen wohin die Reise geht.

Für mich ist Episode 7 nicht so gut wie die Original Trilogie. Das wird wohl kein Star Wars jemals mehr bei mir schaffen. Aber es ist eine tolle Fortsetzung die alle mal besser ist als die Prequels 1-3. Angucken lohnt.

Und er kann mit einem Lichtschwert herumfuchteln und sich mit einem ausgebildeten Sith duellieren, der Blasterschüsse in der Luft gefrieren lassen kann.

Ich mag mich ja irren aber er ist kein ausgebildeter Sith sondern nur ein zwiegespaltener Schüler und ein Fanboy von Vader noch obendrein. Er war zwar Mächtig.....in der Macht (auch ein toller Satz) aber ähnlich wie Luke damals war er nicht mit einem Jedi der alten Republik zu vergleichen mit dem Laserschwert. Salop ausgedrückt haben die sich ja versucht die Scheiße aus dem Leib zu prügeln mit den Lichtschwerten. Das ist noch ein Punkt der mir gefallen hat. Hier gab es kämpfe die echt gut waren. Kein vor Choreografiertes Ninja Ballett sondern Leute die einen glaubwürdigen, intensiven Kampf hingelegt haben.


Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.372
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #3 am: 25.12.15, 10:54 »
Ich habe den Film bisher noch nicht gesehen, habe aber auch nichts gegen Spoiler. Und nach dem, was ich bis jetzt darüber gelesen habe bin ich mir nicht sicher, ob ich mich auf Episode VII freuen soll oder nicht.
Ich war ja nie der große klassische STAR-WARS-Fan; STAR TREK war in Sachen SciFi lange Zeit das Maß aller Dinge für mich und die Prequel-Trilogie hat mich daher auch mehr angesprochen als die alten Filme (abzüglich Jar Jar Binks und die dämlichen Kampfdroiden der Separatisten). Man hat eine - leider im Untergang befindliche - galaktische Republik gesehen, die wie eine Föderation in XXL wirkte und laut Hintergrundinformationen über 20.000 Jahre alt war.

Deshalb tue ich mich mit den Voraussetzungen und dem Inhalt des neuen Films schwer. Nach Episode VI haben wohl alle erwartet oder vielmehr gehofft, dass man die Republik jetzt wieder neu aufbauen und ebenso einen neuen Jedi-Orden mit Luke Skywalker als obersten Meister gründen wird. Das jetzt unsanft in die Tonne getretene "Expanded Universe" hat dies auch sehr schön in diversen Romanen und Spielen beschrieben, wobei das Imperium und die Sith auch noch eine aktive Rolle spielten.
Aber nach dem, was Episode VII offenbar bringt, hat sich in den 30 Jahren seit "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" so gut wie nichts getan. Es gibt wohl nicht nur keinen neuen Jedi-Orden, sondern die gemeinsame Tochter von Han und Leia wächst als Vollwaise auf, ohne das Wissen über ihre Abstammung (haben die aus der Vergangenheit denn gar nichts gelernt?)

Dabei kommen in "Rebels" - die Serie zählt wie "The Clone Wars" zum neuen offiziellen Kanon - gleich drei überaus aktive (Ex-)Jedi vor, die in den Realfilmen niemals auch nur erwähnt wurden und werden. Möglich, dass Ahsoka Tano und Kanan Jarrus das Ende der Rebellion nicht überlebt haben, aber mindestens Ezra Bridger hätte noch übrig sein müssen. Luke Sywalker hätte dann seine Ausbildung vollenden und zusammen mit ihm und Leia den neuen Orden gründen können. Weitere machtsensitive Individuen hätten sich dann nach und nach gefunden.
Eine mögliche Erklärung, die ich im Vorfeld gelesen habe könnte sein, dass die noch zahlreich vorhandenen Inquisitoren nach dem Ende der beiden Sith-Oberen gnadenlos Jagd auf alle verbliebenen Machtsensitiven gemacht haben, so dass an die Gründung eines neuen Jedi-Ordens gar nicht zu denken war. Aber auch das Wissen der Sith selbst ging verloren, und Snoke - höchstwahrscheinlich ein ehemaliger Inquisitor - versucht mit seinen "Rittern von Ren" oder wie der den Verein nennt, die Geheimnisse der dunklen Seite wieder neu zu ergründen.
Dann hätte man quasi eine Art Wettrüsten zwischen Möchtegern-Sith und noch nicht wirklich wieder zurückgekehrten Jedi. Ich hoffe nur, dass mindestens letztere Seite ab Episode VIII in die Pötte kommt, Luke Skywalker zurückkehrt und endlich den Orden neu gründet (was er eigentlich schon vor Jahrzehnten hätte tun sollen).

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #4 am: 25.12.15, 11:45 »
(Mary Sue) Rey

Hmpf. Irgendwie scheint das gerade zu einem Trend zu werden; jeden Charakter, den man nicht leiden kann, einfach als Mary Sue oder Mary Stue zu bezeichnen. Gerade als Schreiber - und sei es nur eines RPGs sollte man es aber besser wissen. Eine Mary Sue ist etwas sehr spezielles: Eine weibliche Autorin, die sich selbst in eine Geschichte schreibt, um, sagen wir mal, mit Luke oder Han anzubandeln. Also wenn Kathleen Kennedy the Hotness für Luke hätte, und sich selbst einen Avatar kreiert, um ihre Phantasien, so unpassend sie auch sein mögen, mit Luke innerhalb einer Geschichte auszuleben - das wären Anzeichen einer Mary Sue.

Rey ist einfach nur eine weibliche Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Cast. Du kannst sie nicht leiden. Fein. Das macht sie aber nicht zu einer Mary Sue. Schlicht und Ergreifend. Und das "Jar Jar Abrams" kann ich inzwischen auch nicht mehr hören. Wenn der Mann wenigstens noch ein Unsympath wäre, der kleinen Kindern den Lollie klaut, oder Leute mobbt, okay. Aber er macht "nur" Filme, mit denen nicht jeder automatisch einverstanden ist.

Den Film selbst fand ich in Ordnung. Bin zwei Stunden lang gut unterhalten worden, und nicht enttäuscht aus dem Kino gekommen. Geflashed aber auch nicht. Dafür hat man dann doch zu viele Widerholungen gebracht. Die Dritte - Spoiler - Superwaffe ala Todesstern hätte ich echt nicht gebraucht, zumal das auch alles sehr lieblos umgesetzt war und wie aufgeheftet wirkte. Und die Wissenschaft dahinter war auch mal wieder haarsträubend. Nun ist Star Wars zwar ein Märchen, aber... eeeeetwas innere Logik sollte schon vorhanden sein. Von daher darf man über den Film auch nicht allzu stark nachdenken. Wenigstens die Charaktere waren ganz gut. Das mit Solo habe ich im Grunde schon erwartet, war also nicht besonders überrascht. Allzu berührt auch nicht - weiß nicht, irgendwie war der Soundtrack sehr schwach. Mit Giacchino wäre hier wohl mehr Emotion herübergekommen. Na ja. Jetzt hat Ford wenigstens den Terminkalender für eine gewisse andere Fortsetzung frei :)
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.932
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #5 am: 25.12.15, 13:24 »
Als jemand der mit dem erweiterten Universum von Star Wars nicht vertraut ist, sondern nur die Filme kennt war Episode 7 eine ganz gute
Fortsetzung. Star Wars Feeling kam bei mir sehr schnell auf, spätestens als Rey mit dem Milenium Falken gestartet und geflogen ist.
Natürlich war der film Actionreich, das gehört bei Star Wars für mich schon dazu, auch wenn es gewisse Parallelen zu Episode 4 gab.

Die Charaktere kamen sympathisch rüber und deren Handlungen waren nachvollziehbar. Ich hätte mir jedoch auch etwas mehr
Hintergrundinfos zu den Charakteren / Universum gewünscht. Damit wurde ein wenig gegeizt.
Gefallen hat mir auch das Wiedersehen mit alten bekannten Charakteren, wie Solo,Leia, Chewie.

Ein wenig übertreiben fand ich die Superwaffe die noch größer als der Todesstern war. Zumal die auch eine ganze Sonne leer saugt.
Das hätte man vielleicht anders lösen können.

Trotz allem habe ich mich in den 2 Stunden, die der Film ging gut unterhalten.


sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.493
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #6 am: 25.12.15, 13:52 »
Deshalb tue ich mich mit den Voraussetzungen und dem Inhalt des neuen Films schwer. Nach Episode VI haben wohl alle erwartet oder vielmehr gehofft, dass man die Republik jetzt wieder neu aufbauen und ebenso einen neuen Jedi-Orden mit Luke Skywalker als obersten Meister gründen wird. Das jetzt unsanft in die Tonne getretene "Expanded Universe" hat dies auch sehr schön in diversen Romanen und Spielen beschrieben, wobei das Imperium und die Sith auch noch eine aktive Rolle spielten.
Aber nach dem, was Episode VII offenbar bringt, hat sich in den 30 Jahren seit "Die Rückkehr der Jedi-Ritter" so gut wie nichts getan. Es gibt wohl nicht nur keinen neuen Jedi-Orden, sondern die gemeinsame Tochter von Han und Leia wächst als Vollwaise auf, ohne das Wissen über ihre Abstammung (haben die aus der Vergangenheit denn gar nichts gelernt?)

Ich finde es ja etwas schwer spekulationen aufzustellen wenn man den Film nicht mal gesehen hat.....oder die Trilogie als ganzes kennt.

In dem Film wurde wenig Hintergrund Infos geliefert, das stimmt schon, aber es wurden auch ein paar Dinge gesagt und angedeutet. Es gibt wohl eine neue Republik. Siehe die vier Planeten die man weckgepustet hat. Was man nicht geklärt hat ist wie die Machtverhältnisse sind und welchen Status da die Rebellion einnimmt. Luke hat im übrigen einen Jedi Orden gegründet. Der ist aber vernichtet worden und ob Rey die Tochter von Han und Leia ist weiß man garnicht. Das sind alles nur spekulationen. Streng genommen ist das sogar unwahrscheinlich.

Was das Thema Spekulationen betrifft findest Du genug Videos auf Deutsch wie auf Englisch.

http://www.youtube.com/watch?v=FB6deSkcGeA


Oddys

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.316
  • Leiter des Projekts Lichterstaub
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #7 am: 25.12.15, 14:54 »
Stimme auch zu das Rey kaum Leia und Hans Tochter sein kann, da die beiden es doch gewusst hätten wenn sie eine Tochter gezeugt hätten. Die beiden Sprachen aber imer nur über ihren Sohn.

Der im übrigen nicht voll ausgebildet ist da ja am Ende nach dem Kampf gegen Rey, das Oberhaupt der ersten Ordnung dem General(?) befiehlt Ben zu ihm zu bringen, damit dieser seine Ausbildung abschließen kann.

Ich fand mich von dem Film jedenfalls gut unterhalten und hatte Spaß. Anspruchsvolles Kino habe ich nicht erwartet und (Wissenschaftliche)Logik von Star Wars erst recht nicht. Insofern ein schöner kurzweiliger Film. :)

Kadajj

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 98
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #8 am: 27.12.15, 14:37 »
Wir haben eindeutig in unterschiedlichen Kinosälen gesessen. Bei mir haben die Leute mitgefiebert, es wurde bei Han's Tod sogar geschluchst und am Ende des Films applaudiert.


Hier nicht...es gab mal ein paar Lacher, aber ansonsten hat man eben ganz still den Film geschaut ^^


Es waren echte Sets und Props. Kamerafahrten und Aktion am laufenden Band. Charaktäre die sich entwickelt haben und Menschlich waren. Ich war überrascht das mich die neuen Charaktäre so mitnehmen und so Sympatisch waren. Man hat gesehen wie sie sich angefreundet haben und konnte die Motivationen Ihrer Aktionen nachvollziehen. Kein Vergleich zu den Clone Wars Prequels.

In keinem der OT-Filme gab es soviele Sets und Props wie in den Prequels sowie echte Landschaftsaufnahmen. Es gab natürlich viel mehr CGI und Green Screen als in der OT, aber das mit 20 Jahren Unterschied zu vergleichen, ist wie mit den berühmten Äpfeln und Birnen. Oder meinst Du JJA hat überhaupt keine Effekt verwendet? Es wurde nur ständig damit hausieren gegangen und entsprechend Fotomaterial geleakt.




Harrison Ford war auch nicht gelangweilt. Im Gegenteil. Ich glaube er hat seit Jahren in keinen Film mehr mehr Leben und Spaß gezeigt wie hier. Man konnte richtig sehen das Ihm der Dreh laune gemacht hat. Und Chewie. Die haben den Original Darsteller genommen. Trag mit über 70zig mal so ein Kostüm und hüpf rum wie ein Junger Gott. ^^

Zu Leia. Ich war ehrlich gesagt fast froh das sie nicht mehr Auftritte hatte. Kürzlich sah ich einen Auftritt von Carrie Fischer und ich ziehe meinen Hut was sie bei Epi7 aus Ihr rausgeholt haben. Ich habe mich ehrlich gefragt ob sie sie nicht mit CGI überarbeitet haben aber ich glaube mehr hat man aus der Frau nicht rausholen können. Leider. Wir wissen im Übrigen auch nicht wie es mit Leia nach Episode 6 weiter ging. In den Büchern wurde sie ja von Luke ausgebildet soweit ich weiß. Das fand hier wohl nicht statt.

Naja, ob Chewbacca alle Stunts selbst gemacht hat^^  Bei Carrie Fisher konnte man deutlich sehen, wieviel Make-Up zum Einsatz kam, damit sie nicht ganz so mitgenommen wie im echten Leben aussieht..Und ja, sie wurde ausgebildet, hatte auch ein Lichtschwert, war im Rat der Neuen Republik und dann selbst für einige Zeit Kanzlerin. Sie hatte mit Han drei Kinder, Anakin (welcher früh starb) und die Zwillinge Jacen und Jaina. Jacen hatte schließlich auch Sithlord-Ambitionen, während Jaina zum Schwert der Jedi wurde und ihren bösen Zwilling besiegte.








Und er kann mit einem Lichtschwert herumfuchteln und sich mit einem ausgebildeten Sith duellieren, der Blasterschüsse in der Luft gefrieren lassen kann.

Ich mag mich ja irren aber er ist kein ausgebildeter Sith sondern nur ein zwiegespaltener Schüler und ein Fanboy von Vader noch obendrein. Er war zwar Mächtig.....in der Macht (auch ein toller Satz) aber ähnlich wie Luke damals war er nicht mit einem Jedi der alten Republik zu vergleichen mit dem Laserschwert. Salop ausgedrückt haben die sich ja versucht die Scheiße aus dem Leib zu prügeln mit den Lichtschwerten. Das ist noch ein Punkt der mir gefallen hat. Hier gab es kämpfe die echt gut waren. Kein vor Choreografiertes Ninja Ballett sondern Leute die einen glaubwürdigen, intensiven Kampf hingelegt haben.

Nun, Ben (so hieß im alten EU Lukes Sohn) hatte anscheinend eine Ausbildung sowohl als Jedi und später in der Dunklen Seite. Jemand, der in anderer Leute Köpfe herumfummeln und Blasterschüsse aufhalten kann, sollte auch eine grundlegende Ausbildung im Lichtschwertkampf haben, auch wenn er damit gerne auch mal die Inneneinrichtung im Wutanfall zerhackt. Der Umgang mit einem LS wurde immer als etwas Besonderes dargestellt - eine falsche Bewegung, und dann hat man sich selbst geköpft. Und selbst wenn Kylo noch nicht fertig ausgebildet war - Leuten, die so etwas zum ersten Mal in der Hand halten, müsste jeder Machtnutzer haushoch überlegen sein. So waren die Szenen mit Finn und Rey ziemlich ärgerlich für mich...


(Mary Sue) Rey

Hmpf. Irgendwie scheint das gerade zu einem Trend zu werden; jeden Charakter, den man nicht leiden kann, einfach als Mary Sue oder Mary Stue zu bezeichnen. Gerade als Schreiber - und sei es nur eines RPGs sollte man es aber besser wissen. Eine Mary Sue ist etwas sehr spezielles: Eine weibliche Autorin, die sich selbst in eine Geschichte schreibt, um, sagen wir mal, mit Luke oder Han anzubandeln. Also wenn Kathleen Kennedy the Hotness für Luke hätte, und sich selbst einen Avatar kreiert, um ihre Phantasien, so unpassend sie auch sein mögen, mit Luke innerhalb einer Geschichte auszuleben - das wären Anzeichen einer Mary Sue.


Das ist der klassische Mary Sue-Begriff aus dem Fan-Fiction-Bereich, das ist richtig. Im Foren-RPG-Bereich ist eine Mary Sue auch ein weiblicher Char, der alles gut und schnell kann und gut aussieht


Rey ist einfach nur eine weibliche Ergänzung zu einem bereits vorhandenen Cast. Du kannst sie nicht leiden. Fein. Das macht sie aber nicht zu einer Mary Sue. Schlicht und Ergreifend. Und das "Jar Jar Abrams" kann ich inzwischen auch nicht mehr hören. Wenn der Mann wenigstens noch ein Unsympath wäre, der kleinen Kindern den Lollie klaut, oder Leute mobbt, okay. Aber er macht "nur" Filme, mit denen nicht jeder automatisch einverstanden ist.


Zu Rey kann ich guten Gewissens sagen, dass ich sie extrem overpowered finde. Es gibt im Film nicht einmal eine solide Begründung dafür, weshalb sie nach 2,5 Stunden Gedankentricks und Lichtschwertkampf kann. Der Flashback deutet an, dass sie mal als Kind wohl eine Ausbildung begonnen hatte , aber wenn man dann den Rest seines Lebens am Arsch der Galaxis mit Schrottsammeln verbringt, weiß ich nicht, ob dass das Können legitimiert. Vollendeter Lichtschwertkampf und Gedankenmanipulation sind Fähigkeiten, die man erst als Ritter beherrscht - nach einer durchgehenden Ausbildung. Auch Luke hat einige Jahre gebraucht, um seine Fähigkeiten zu vervollkommnen, und selbst Anakin, der Auserwählte mit seinem Mega-Midichlorianwert, hat eine gründliche Ausbildung durchlaufen, was in den Filmen bzw. TCW angesprochen wird. Ich frage mich auch, wie sie auf einmal einen YT-1300 fliegen kann, in dem sie laut eigener Aussage noch nie gesessen hat, welcher zudem von seinen Eigentümern modifiziert wurde, selbst mit einer hohen Affinität zu Raumfahrttechnik. Der Sprung von Anakins Podracer zu dem Naboo N1-Starfighter war nicht so groß. Was kommt dann als nächstes? Im Alleingang einen Sternzerstörer fliegen?

Alle diese Kleinigkeiten rütteln hier für mich  am Bild des hier eingeführten Chars, und wenn dann noch Kleinigkeiten dazukommen, die einen stören, dann addiert sich das natürlich.  Würde in meinem Star Wars-RPG jemand mit einem solchen Charakterkonzept ankommen und sagen "Aber Rey hat doch..", gäbe es sofort den Instant-Kickban.

Ich kann nicht einmal sagen, dass ich Rey nicht leiden kann, aber große Sympathiegefühle hat sie bei mir nicht ausgelöst. Das ist leider keinem der neuen Charaktere gelungen, auch wenn ich denke, dass Poe Potenzial hat. Hier wurde leider von allem etwas und zuviel zusammengemanscht, um ja auf Nummer Sicher zu gehen. Hätte man sich vielleicht auf Rey konzentriert, wie es mit Luke oder Anakin in den ersten Trilogieepisoden gemacht wurde, um eine ruhigere Charakterentwicklung anzugehen, hätte ich sogar mit ihren imba-Machtfähigkeiten leben können.

Was Jar Jar Abrams angeht - das JJ fordert ja dazu heraus ^^. Mir hat seine "wir machen alles ganz neu (hahaha!) und toll (...)"-Einstellung den Mega-Abturn gegeben, nachdem bekannt wurde, dass das alte EU eingestampft wurde (anscheinend auch auf sein Betreiben).  Dazu kam noch das PT-Bashing, aber wer Wind säht... Man kann mir zwar schon vorwerfen, nun Sequel-Bashing zu betreiben, aber es bleibt auch jedem überlassen, vom neuen Film zu halten, was man will, denn er spielt in einem völlig anderen Universum. Für mich optisch wie gesagt eine Augenweide, aber im Grunde ist er ein Star Wars-Remake, den ich nicht gut finde.

 Und das alles nur gut zu finden, weil Star Wars draufsteht und einige bekannte Dinge vorkommen, ist nicht meine Sache. Die Prequels waren für mich u.a. auch spannend, weil eine Geschichte erzählt wurde, von der es nur Andeutungen gab, Welten gezeigt wurden, die völlig anders als Tatooine und Hoth waren, es war ein anderes Zeitalter, neue und bekannte Aliens, es gab andere Aspekte, z.B. die Korruption der Alten Republik und der Zerfall des Jedi-Ordens, Intrigen, in denen man Gut und Böse nicht wirklich auseinanderhalten konnte, eine Liebesgeschichte, die zum Scheitern verurteilt war, usw. Auch wenn abzusehen war, wie es mit Anakin endete, ich habe mit ihm und alle, die er mitgerissen hatte, mitgelitten.









Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Force Awakens
« Antwort #9 am: 27.12.15, 16:01 »
Das ist der klassische Mary Sue-Begriff aus dem Fan-Fiction-Bereich, das ist richtig. Im Foren-RPG-Bereich ist eine Mary Sue auch ein weiblicher Char, der alles gut und schnell kann und gut aussieht

Bei der Definition fallen 90 Prozent aller Film-Charaktere unter die Kategorie Mary S(t)ue. Luke aus Episode 4 ebenso. Anakin (Episode 1) eh. Aber selbst wenn man sich nur auf den neuen Film konzentrieren will, ist schon auffällig, dass du weder Finn, noch Poe als Mary Stue bezeichnest, obwohl sie deiner komischen Definition nach ebenso in diese Kategorie fallen.

Zitat
Was Jar Jar Abrams angeht - das JJ fordert ja dazu heraus ^^. [...] wer Wind säht... [...]

Ach Kadajj. :/ Bitte ein bisschen Contenance bewahren ja? :)
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.975
    • Star Trek - Defender
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #10 am: 28.12.15, 13:09 »
Nun meine Review zu „Star Wars VII: Auf der Suche nach Luke Skywalker“ oder „The Dark Nose Rises“ … oder einfach nur Episode VII ;).
Eine Warnung vorweg: Da der Film schon seit fast 2 Wochen im Kino läuft, nehme ich keine große Rücksicht auf Spoiler.

Wir haben „Das Erwachen der Macht“ (Spoiler Nr. 1: Das ist er OFFIZIELLE Titel ;)) mittlerweile zweimal im Kino gesehen. Das erste Mal im Zoopalast Berlin, das zweite Mal gestern im UCI Potsdam. Ich muss sagen, beim zweiten Mal gefiel mir der Film sogar noch besser, was daran lag, dass ich beim ersten Mal von der tollen Optik des Films und der einmaligen Atmosphäre im Kinosaal ziemlich geflasht war, so dass mir einige story-relevante Einzelheiten entgangen sind (außerdem musste ich zwischendurch aufs Klo :P). 
Zoopalast Berlin ist schon ein ganz besonderes Kinoerlebnis (es gab sogar eine Lightshow mit Wasserfall zwischen Werbeblock und Filmstart), dazu war der riesige Saal voller tobender Fans, z.T. in Kostümen (wie es sich gehört).

Nach der ersten Begeisterung kam schnell der eine oder andere „WTF???“-Moment (fing mit Finns Desertieren an, ging mit Reys plötzlichen Jedi-Fähigkeiten weiter und hörte mit dem Mord an einem unserer Lieblingscharaktere auf .
Auch wenn ich beim zweiten Mal vieles besser kapiert habe (diesmal musste ich auch nicht mitten in der wichtigsten Szene pinkeln ;)), bleiben doch noch eine Menge offene Fragen übrig, und es hängt sehr viel von den kommenden zwei Filmen ab, ob diese neue Trilogie wirklich gut wird. Vor allem könnten die neuen Charaktere mehr Tiefe vertragen.

Natürlich waren die Personen in der alten Trilogie auch nicht besonders vielschichtig – aber man hat eigentlich immer verstanden, warum sie so und nicht anders handeln.
Bei Finn z.B. war mir zuerst nicht klar, warum ein von Klein auf gedrillter Stormtrooper plötzlich einen Gefangenen befreit und desertiert. Wenn man sich aber vor Augen hält, was bei seinem ersten Einsatz passiert war, kann man es schon nachvollziehen. Trotzdem wüsste ich gerne mehr über ihn, seine Herkunft und was ihn so anders macht.
Nach seiner Flucht muss er sich komplett neu orientieren, ist deshalb sehr unsicher und versucht das durch Angeberei zu überspielen („Ich bin eine große Nummer beim Widerstand“). Das macht seinen Charakter durchaus realistisch – aber manchmal ist er mir einfach zu naiv und blöd. Ich bin zwar kein Fan von Political Correctness – aber es ist schon ärgerlich, dass ausgerechnet der erste schwarze Hauptcharakter bei SW jedes treudoofe „Neger“-Klischee aus den 19. Jh. bedienen muss :(.   

Rey wird als eine Art weiblicher Luke Skywalker und Hauptheldin der neuen Trilogie eingeführt: das bodenständige, sympathische Tank-Girl aus der Wüste, das plötzlich die Macht in sich spürt. Es gibt ein großes Mysterium um ihre Herkunft, was einerseits natürlich die Spannung aufrecht hält, aber auch eine Quelle von übelsten Logikfehlern sein kann, wenn das Autorenteam bei der Auflösung Murks macht und es nicht schafft, die vielen losen Enden zu einem funktionierenden Netz zu verknüpfen: Wer hat sich z.B. die ganzen Jahre auf Jakku um sie gekümmert? Luke hatte wenigstens Onkel Owen und Tante Beru – ich kann mir also nicht vorstellen, dass Reys Eltern so unverantwortlich waren, ein kleines Kind allein auf einen feindlichen Wüstenplaneten zurückzulassen. 
Dann hat sie den Gebrauch der Macht m.E. ein „bisschen“ zu schnell drauf. Einen Gedankentrick bei einem unterbelichteten Stormtrooper kriegt eine sehr begabte Person vielleicht noch ohne Ausbildung hin – aber dass sie Kylo Ren widerstehen und sofort mit einem Lichtschwert umgehen konnte, kaum dass sie eins angefasst hat, bedarf schon einer gute Erklärung. Falls beide Eltern Jedi waren, wäre natürlich die Macht sehr stark in ihr, so dass der Mann mit der Nase einpacken kann ;). Um mit einem Lichtschwert umzugehen, braucht man eigentlich nicht die Macht, sondern muss nur gut fechten können. Finn konnte es, weil er militärisch ausgebildet war. Im Fall von Rey wären 1-2 Sätze nett gewesen, wo sie das gelernt hat.

Poe Dameron ist wohl das männliche Pendant zu Rey: Ein cooler Kick-Ass-Hero, der sofort Sympathie erzeugt und immer ein paar gute Sprüche auf den Lippen hat. Zwar bekommt er für meinen Geschmack zu wenig Sceentime – andererseits ist er auch keiner von den Leuten, über die ich unbedingt mehr wissen muss.

Kylo Ren dagegen ist von den neuen Charakteren derjenige, der mich bisher an wenigsten überzeugt, dessen Motive mir fast gar nicht klar sind und wo noch sehr viel Erklärungsbedarf besteht. Es wird ständig behauptet, dass noch Gutes in ihm steckt – aber davon sieht man im Film absolut nix. Im Gegenteil. Dann frage ich mich natürlich, warum er ständig mit diesem dämlichen Helm herumläuft: Reine Darth-Vader-Verehrung? Oder die Tatsache, dass ihn keiner mehr ernst nehmen würde, wenn herauskommt, dass unter all dem Blech nichts weiter als ein pickeliges Jüngelchen mit einer viel zu großen Nase steckt? Außerdem wurde m.E. viel zu früh enthüllt, wer sein Vater ist. Und last but not least: Was machte ihn so verführbar für die Dunkle Seite – obwohl er weder ein Sklavenjungen mit einem Riesen-Minderwertigkeitskomplex war noch zusehen musste, wie seine Mutter abgeschlachtet wird? „Es steckt zu viel von Vader in ihm“ ist mir da als Erklärung zu flach. Anakin war der wesentlich schlüssigere Bösewicht – andererseits hat er 3 Filme Zeit gehabt, um sich zu entwickeln. Warten wir also die nächsten 2 Episoden ab. 

Abgesehen von den offenen Fragen zu den neuen Chars (die hoffentlich im Laufe der Trilogie nach und nach beantwortet werden), hab ich nur einen echten Kritikpunkt: Die Starkiller-Basis. Das Ding sieht zwar geil aus, ist aber einfach nur total übertrieben. OK, ich bin kein Physiker – aber eine als Planet getarnte Raumbasis, die mal eben eine komplette Sonne aufsaugt, kann nur wissenschaftliche Blödsinn sein.
 
Was kann ich sonst noch über den Film sagen? Er war GEIL, GEIL, GEIL! Im Gegensatz zu Episode I-III kam endlich wieder richtiges Star Wars Feeling auf. Das lag nicht nur am Wiedersehen mit den alten Helden (vor allem Han Solo und Chewie – einfach nur Kult), sondern dass es endlich wieder epische Kämpfe, epische Sets und die richtige Portion Humor gab.
An einigen Stellen hätte ich mir trotzdem einen Hauch von Episode II und III gewünscht: Natürlich keine kitschige Liebesgeschichte mit grottigen Dialogen und keinen weiblichen Hauptcharakter, der unter Schwangerschaftshormonen zur Heulsuse mutiert – sondern mehr Infos über die politischen Hintergründe, Verschwörungen und Verwicklungen. Das hat ein bisschen gefehlt.

Insgesamt gebe ich dem Film die Note 2. Ob er am Ende im Gesamtkontext besser oder schlechter abschneidet, hängt sehr stark von seinen Nachfolgern ab.
« Letzte Änderung: 28.12.15, 13:11 by Lairis77 »
"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.493
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #11 am: 28.12.15, 15:12 »
Wir haben eindeutig in unterschiedlichen Kinosälen gesessen. Bei mir haben die Leute mitgefiebert, es wurde bei Han's Tod sogar geschluchst und am Ende des Films applaudiert.


Hier nicht...es gab mal ein paar Lacher, aber ansonsten hat man eben ganz still den Film geschaut ^^

Ist wohl echt von den Leuten abhängig. Wie Lairis weiter unten erzählt hat hast Du mal Sääle mit Fans in Kostümen die mitgehen, es kann aber auch sein das da Leute drin sitzen die man mitgeschleppt hat und keinen Bock darauf haben. Ich habe sowas öfter bei DVD Abenden gesehen. Herrscht eine Gute Stimmung kann einen das schon anstecken. Umgekehrt aber auch. Als ich den ersten Herr der Ringe geguckt habe (DVD Abend) war eine Miese Stimmung gegen den Film was mir den Spaß etwas verhuntzt hat. Hatte was von Mystery Science Theater.

Es waren echte Sets und Props. Kamerafahrten und Aktion am laufenden Band. Charaktäre die sich entwickelt haben und Menschlich waren. Ich war überrascht das mich die neuen Charaktäre so mitnehmen und so Sympatisch waren. Man hat gesehen wie sie sich angefreundet haben und konnte die Motivationen Ihrer Aktionen nachvollziehen. Kein Vergleich zu den Clone Wars Prequels.

In keinem der OT-Filme gab es soviele Sets und Props wie in den Prequels sowie echte Landschaftsaufnahmen. Es gab natürlich viel mehr CGI und Green Screen als in der OT, aber das mit 20 Jahren Unterschied zu vergleichen, ist wie mit den berühmten Äpfeln und Birnen. Oder meinst Du JJA hat überhaupt keine Effekt verwendet? Es wurde nur ständig damit hausieren gegangen und entsprechend Fotomaterial geleakt.

Klar hat er Effekte verwendet. Ohne Ende und ich weiß das es ein Film seiner Zeit ist und das rechne ich den jeweiligen Teilen auch an. Im Übrigen habe ich auch Making Offs zu dem Thema gesehen. Ich schätze auch die guten Momente in den Prequels aber es ändert nichts daran dass sie da extrem viel Bockmist gebaut haben. Das kann man nicht schön reden und es hätte nicht sein müssen. Oder willst Du mir ehrlich sagen das Episode 1 vom Filmischen her ein besserer Film ist als Episode 7? Wenn er dir persönlich besser gefällt ist das völlig ok aber rein Filmisch ist der Film nun nicht gerade so dolle.


Naja, ob Chewbacca alle Stunts selbst gemacht hat^^  Bei Carrie Fisher konnte man deutlich sehen, wieviel Make-Up zum Einsatz kam, damit sie nicht ganz so mitgenommen wie im echten Leben aussieht..Und ja, sie wurde ausgebildet, hatte auch ein Lichtschwert, war im Rat der Neuen Republik und dann selbst für einige Zeit Kanzlerin. Sie hatte mit Han drei Kinder, Anakin (welcher früh starb) und die Zwillinge Jacen und Jaina. Jacen hatte schließlich auch Sithlord-Ambitionen, während Jaina zum Schwert der Jedi wurde und ihren bösen Zwilling besiegte.

Zieh mal als 70zig Jähriger ein Wookie Kostüm an. ^^

Nur haben die von dir beschriebenen Dinge nach der jetzigen Timeline nicht stattgefunden. Ich habe mir auch Gewünscht das die Thrawn Trilogie Verfilmt wird, ist leider nicht passiert. Nun hat Disney Vier Milliarden Dollar auf den Tisch gepackt und für das Geld haben sie sich das Recht rausgenommen sich so an dem Source Material zu bedienen wie sie es wollen und das zu ignorieren was sie eben nicht wollen.

Sie haben ja auch George Lucas Drehbuch für Episode 7 genommen und in die Tonne gekloppt weil sie es wohl für Mist hielten. Für die Freiheit haben sie halt auch Teuer bezahlt.

Nun, Ben (so hieß im alten EU Lukes Sohn) hatte anscheinend eine Ausbildung sowohl als Jedi und später in der Dunklen Seite. Jemand, der in anderer Leute Köpfe herumfummeln und Blasterschüsse aufhalten kann, sollte auch eine grundlegende Ausbildung im Lichtschwertkampf haben, auch wenn er damit gerne auch mal die Inneneinrichtung im Wutanfall zerhackt. Der Umgang mit einem LS wurde immer als etwas Besonderes dargestellt - eine falsche Bewegung, und dann hat man sich selbst geköpft. Und selbst wenn Kylo noch nicht fertig ausgebildet war - Leuten, die so etwas zum ersten Mal in der Hand halten, müsste jeder Machtnutzer haushoch überlegen sein. So waren die Szenen mit Finn und Rey ziemlich ärgerlich für mich...

Ich habe es darauf zurückgeführt das er schwer Verletzt war. Finn hat Ihm dann noch etwas zugesetzt und als Rey dran war hat sie ihm nur den Rest gegeben. Sie hat sich auch nicht sonderlich geschickt mit dem Lichtschwert angestellt. So kam es mir jedenfalls vor.

Bei Finn z.B. war mir zuerst nicht klar, warum ein von Klein auf gedrillter Stormtrooper plötzlich einen Gefangenen befreit und desertiert. Wenn man sich aber vor Augen hält, was bei seinem ersten Einsatz passiert war, kann man es schon nachvollziehen. Trotzdem wüsste ich gerne mehr über ihn, seine Herkunft und was ihn so anders macht.

Ich bin mir nicht mehr Sicher. Wurde nicht gesagt er sollte irgendwo hingeschickt werden zu einer Neu Programmierung oder so was? Positiv muss man vermerken das er ja echt geschockt war und danach kaum Luft bekommen hat und alles. Ich hätte zwar auch gerne mehr erfahren aber ich konnte das was er getan hat nachvollziehen.

Dann hat sie den Gebrauch der Macht m.E. ein „bisschen“ zu schnell drauf. Einen Gedankentrick bei einem unterbelichteten Stormtrooper kriegt eine sehr begabte Person vielleicht noch ohne Ausbildung hin – aber dass sie Kylo Ren widerstehen und sofort mit einem Lichtschwert umgehen konnte, kaum dass sie eins angefasst hat, bedarf schon einer gute Erklärung. Falls beide Eltern Jedi waren, wäre natürlich die Macht sehr stark in ihr, so dass der Mann mit der Nase einpacken kann ;). Um mit einem Lichtschwert umzugehen, braucht man eigentlich nicht die Macht, sondern muss nur gut fechten können. Finn konnte es, weil er militärisch ausgebildet war. Im Fall von Rey wären 1-2 Sätze nett gewesen, wo sie das gelernt hat.

Vielleicht ist sie ja ein Yoda Like Charakter. Bei den Jedis gab es ja auch verschiedene starke Macht begabte und das unabhängig von den Eltern. Noch mal zu dem Laserschwertkampf, ich muss mir das echt nochmal anschauen, aber ich hatte beim Gucken das Gefühl das sie schon recht unbeholfen kämpft und auch ein paar Moves immer wiederholt. Speziell so einen nach vorne zustoßen. Wenn man gnädig ist könnte man ihr zugutehalten das sie mit einem Stab rumgelaufen und gekämpft hat.

Kylo Ren dagegen ist von den neuen Charakteren derjenige, der mich bisher an wenigsten überzeugt, dessen Motive mir fast gar nicht klar sind und wo noch sehr viel Erklärungsbedarf besteht. Es wird ständig behauptet, dass noch Gutes in ihm steckt – aber davon sieht man im Film absolut nix. Im Gegenteil. Dann frage ich mich natürlich, warum er ständig mit diesem dämlichen Helm herumläuft: Reine Darth-Vader-Verehrung? Oder die Tatsache, dass ihn keiner mehr ernst nehmen würde, wenn herauskommt, dass unter all dem Blech nichts weiter als ein pickeliges Jüngelchen mit einer viel zu großen Nase steckt?

Ich glaube beides. Er ist ein totaler Vader Fanboy und will halt ein Bad Ass sein. Klappt ja auch. Mit der Maske wirkt er bedrohlicher als wenn er die Maske abnimmt. ^^

Es wurde aber in ein, zwei Szenen glaube ich gezeigt dass er mit sich ringt. War da nicht eine Szene wo er mit Vaders Helm geredet hat und um Führung oder so bat? Am Ende hat er sich für eine Seite entschieden und es Final gemacht in dem er seinen Vater tötet. Aber es stimmt schon. Man hätte mehr Vorgeschichte zeigen können. Ben und Han hatten vorher nicht eine Szene zusammen. Ich glaube das hätte das Ganze mit sich ringen unterstützt wenn sie vorher aufeinander getroffen wären. Ich fand es jedenfalls besser als bei Anakin. Der hat ja einfach nur einen Schalter umgelegt und plötzlich angefangen Kinder zu killen…..

Abgesehen von den offenen Fragen zu den neuen Chars (die hoffentlich im Laufe der Trilogie nach und nach beantwortet werden), hab ich nur einen echten Kritikpunkt: Die Starkiller-Basis. Das Ding sieht zwar geil aus, ist aber einfach nur total übertrieben. OK, ich bin kein Physiker – aber eine als Planet getarnte Raumbasis, die mal eben eine komplette Sonne aufsaugt, kann nur wissenschaftliche Blödsinn sein.

Ist bei mir ähnlich. Die Basis habe ich nicht so ganz Verstanden und war Way over the Top. Saugt sie die Sonne ganz aus? Oder nur so viel wie sie für einen Schuss braucht? Kann sich die Basis bewegen? Was für eine Reichweite hat denn ein Schuss von Ihr? Und allen voran wie lange braucht ein Schuss von Ihr zu Ihr Ziel? Schieß mal von einem Sonnensystem ins Andere. Ich bezweifle mal das der Schuss überlichtschnell ist. Tausend Jahre Später…..

Das Beste war die Besprechung. Das ist der alte Todesstern…wump….und das ist die Neue Basis. Dann kommt Han Solo an: „egal. Pusten wir weck! Wer hat einen Plan?“. :D

Hoffen wir mal dass mit den Folgefilmen mehr geklärt wird. Wie Du passend gesagt hast. Es hängt viel davon ab wie Rund die ganze Geschichte ist und die Filme sich ergänzen. Der Start war aber bis jetzt schonmal sehr Gut.

Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.766
    • Euderion.DeviantArt.com
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #12 am: 28.12.15, 15:21 »
Was für eine Reichweite hat denn ein Schuss von Ihr? Und allen voran wie lange braucht ein Schuss von Ihr zu Ihr Ziel? Schieß mal von einem Sonnensystem ins Andere. Ich bezweifle mal das der Schuss überlichtschnell ist. Tausend Jahre Später…..

Das wurde in einen Halbsatz kurz angerissen. irgendjemand von der Resistance erzählte "... sie haben eine Hyperaumwaffe...". Das heißt also, das die Schüsse wohl erst durch den Hyperaum reisen um zu ihrem Ziel zu kommen.
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.493
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #13 am: 28.12.15, 15:23 »
Was für eine Reichweite hat denn ein Schuss von Ihr? Und allen voran wie lange braucht ein Schuss von Ihr zu Ihr Ziel? Schieß mal von einem Sonnensystem ins Andere. Ich bezweifle mal das der Schuss überlichtschnell ist. Tausend Jahre Später…..

Das wurde in einen Halbsatz kurz angerissen. irgendjemand von der Resistance erzählte "... sie haben eine Hyperaumwaffe...". Das heißt also, das die Schüsse wohl erst durch den Hyperaum reisen um zu ihrem Ziel zu kommen.

Ahhh ok. Ist mir voll entgangen. Deaus Ex Machina aber ok.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.290
Antw:Unsere Meinung zu Episode 7 VORSICHT SPOILER!!!!!
« Antwort #14 am: 28.12.15, 20:48 »
Ich kann Lairis Review einfach nur zustimmen, möchte zwei Punkte ergänzen:

Kylo Ren

Mein erster Gedanke war, ein Jon Snow für Arme mit einen viel zu kräftigen Schuss von Anakin Selbstmitleid. Das zerstört IMO die ganze Figur.

Copycat

Wenn man in ST ID berechtigt Kritik an den nachgestellten Szenen aus TWOK  raustellt, muss man das auch bezüglich TFA in Hinblick auf ANH. Manches war gelungen anderes wie der Starkiller weniger. Daher Punktabzug dafür.

Ich gebe dem Film eine 2-
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


 

TinyPortal © 2005-2019