Autor Thema: ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek  (Gelesen 1220 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

ViJay

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 45
Moin!
Ich hoffe, ich bin hier richtig, ansonsten einfach mal schreien!  :dpanik

So, ich hab hier mal zwei Arbeiten bzw. sogar meine BA, die ich in meinem Studium über Star Trek geschrieben hab.

Leider muss die BA wohl noch ein wenig warten, weil ich irgendwie Probleme mit der Formatierung habe.

Also, zuerst das Essay:

« Letzte Änderung: 21.03.16, 15:07 by ViJay »
Habt keine Angst!
Johannes Paul II.

Borg-Königin: „Ich bin der Anfang, das Ende, die Eine, die Viele ist. Ich bin die Borg.”
Data: „Ich grüße Sie.”

Leela

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.796
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #1 am: 21.03.16, 05:43 »
Gelesen. Schade - ist fast etwas kurz. :)

Bitte check mal gleich Deine PNs hier im Forum. :)
~ ein Tausch, ein Reigen, ein Sagenlicht,
ein Rausch aus Schweigen, mehr gibt es nicht.

Kirk

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.820
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #2 am: 21.03.16, 07:52 »
Gelesen, einzige Kritik man erreicht das Ende zu schnell.... :D
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:

Kapitel 3 von 13 fertig

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.267
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #3 am: 21.03.16, 10:57 »
Ich finde es cool, dass Dozenten für solche Arbeiten offen sind :) und natürlich auch klasse, dass Du Dich dem Thema aus der wissenschaftlichen Warte heraus betrachtet gewidmet hast.

Ich werde mir das Essay auch mit Freude in einer ruhigen Minute durchlesen.
Allerdings ist es (aus meiner Sicht) echt schade, dass das Bachelor-Studium andere Schwerpunkte als das Verfassen von Arbeiten setzt :( Der Text scheint ja wirklich recht kurz zu sein. Das fand ich beim Magister schöner, da durften meine Seminararbeiten 30 und meine Magisterarbeit an die 150 Seiten lang sein :)

VGer

  • Mod
  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.282
  • you can't take the sky from me
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #4 am: 21.03.16, 11:14 »
ViJay, ich habe Dir ja schon vor längerer Zeit mein Feedback zu dem Essay gegeben :) Ich bin immer noch neidisch, dass ich mich nicht wissenschaftlich mit Star Trek befassen kann ...

Allerdings ist es (aus meiner Sicht) echt schade, dass das Bachelor-Studium andere Schwerpunkte als das Verfassen von Arbeiten setzt :( Der Text scheint ja wirklich recht kurz zu sein. Das fand ich beim Magister schöner, da durften meine Seminararbeiten 30 und meine Magisterarbeit an die 150 Seiten lang sein :)

Das kommt wohl sehr stark auf das jeweilige Studium an. Ich musste für den Bachelor zwei Abschlussarbeiten à 60 Seiten schreiben sowie etliche Seminararbeiten à 30 Seiten (müssten insgesamt sechs gewesen sein) und diverse kleinere Aufgabenstellungen (Essays, Papers, o.ä., für manche Kurse jede Woche eins). Andererseits kenne ich Leute im alten Diplomstudiengang, die völlig überfordert waren weil sie vor den verlangten 100 Seiten Diplomarbeit noch nie wissenschaftlich gearbeitet haben sondern nur Vorlesungen und Kolloquien besucht haben.
"Du bist ein Zauberer, Harry." – Maggie Janeway

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.267
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #5 am: 21.03.16, 11:22 »
Ich bin immer noch neidisch, dass ich mich nicht wissenschaftlich mit Star Trek befassen kann ...
Ich wollte damals immer eine Arbeit zu Lem schreiben, aber es gab zu meiner Studienzeit einfach keinen Kurs, in dem das sinnvoll unterzubringen gewesen wäre :(

Das kommt wohl sehr stark auf das jeweilige Studium an. Ich musste für den Bachelor zwei Abschlussarbeiten à 60 Seiten schreiben sowie etliche Seminararbeiten à 30 Seiten (müssten insgesamt sechs gewesen sein) und diverse kleinere Aufgabenstellungen (Essays, Papers, o.ä., für manche Kurse jede Woche eins). Andererseits kenne ich Leute im alten Diplomstudiengang, die völlig überfordert waren weil sie vor den verlangten 100 Seiten Diplomarbeit noch nie wissenschaftlich gearbeitet haben sondern nur Vorlesungen und Kolloquien besucht haben.
Gut, das beruhigt mich. Dann steht der Untergang des Abendlandes doch noch aus :)

VGer

  • Mod
  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.282
  • you can't take the sky from me
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #6 am: 21.03.16, 12:53 »
Das kommt wohl sehr stark auf das jeweilige Studium an. Ich musste für den Bachelor zwei Abschlussarbeiten à 60 Seiten schreiben sowie etliche Seminararbeiten à 30 Seiten (müssten insgesamt sechs gewesen sein) und diverse kleinere Aufgabenstellungen (Essays, Papers, o.ä., für manche Kurse jede Woche eins). Andererseits kenne ich Leute im alten Diplomstudiengang, die völlig überfordert waren weil sie vor den verlangten 100 Seiten Diplomarbeit noch nie wissenschaftlich gearbeitet haben sondern nur Vorlesungen und Kolloquien besucht haben.
Gut, das beruhigt mich. Dann steht der Untergang des Abendlandes doch noch aus :)

Im Gegenteil. Ich betreue gerade eine Maturantin, die eine sogenannte "Vorwissenschaftliche Arbeit" im Umfang von 15 Seiten schreiben musste (mit Bibliographie, Arbeitsprotokoll, etc.) und bei der Mündlichen darüber geprüft wird. Finde ich ziemlich cool, vor allem weil es den klassischen Erstsemesterschock "Häää? Was isn ein Zitat?" abfedert.

Aber wir sprengen gerade ViJays Thema ziemlich. Wollen wir irgendwo einen wissenschaftliche Plauderecke oder einen Meta-Star-Trek-Thread oder was aufmachen? :)
"Du bist ein Zauberer, Harry." – Maggie Janeway

ViJay

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 45
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #7 am: 21.03.16, 15:14 »
@VGer: Die Idee wäre witzig. Ich hab es wieder geschafft einen Dozenten zu bequatschen, dass ich was über Star Trek schreben darf.

zum anderen:
Okay, vielleicht hab ich mich falsch ausgedrückt.
Das Essay ist halt nur ein Essay (und sollte auch nicht länger als 3 Seiten sein.) und Teil eines Seminars. Dazu hatte ich schon noch'ne Hausarbeit von 15 Seiten, nur eben nicht mit Star Trek drin. ;)

Obwohl ich die 3 Seiten Vorgabe auch schade fand, da ich so nciht auf die Kritikpunkte (zum Beispiel Sektion 31, das "Selbstgerechte" Auftreten etc. eingehen konnte.)

Die BA wird erstmal nicht hochgeladen, da ich im Augenblick nur die ausgedruckte Version zur Verfügung und keinen Bock habe alles einzuscannen.
Ist aber ein anderes Thema, nämlich:
"Genderrepräsentationen in der Fernsehserie "Star Trek" vor ihrem Zeithintergrund (1966-2005)"

(Schön ist es ja, wenn ich den E-Mails und so mein Dozent nur von "Star Treck" geschrieben hat ;-D
Habt keine Angst!
Johannes Paul II.

Borg-Königin: „Ich bin der Anfang, das Ende, die Eine, die Viele ist. Ich bin die Borg.”
Data: „Ich grüße Sie.”

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.267
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #8 am: 22.03.16, 19:38 »
Aber wir sprengen gerade ViJays Thema ziemlich. Wollen wir irgendwo einen wissenschaftliche Plauderecke oder einen Meta-Star-Trek-Thread oder was aufmachen? :)

Stimmt, wäre zu überlegen ;) ;)

Die BA wird erstmal nicht hochgeladen, da ich im Augenblick nur die ausgedruckte Version zur Verfügung und keinen Bock habe alles einzuscannen.
Ist aber ein anderes Thema, nämlich:
"Genderrepräsentationen in der Fernsehserie "Star Trek" vor ihrem Zeithintergrund (1966-2005)"

Oh, das ist aber schade :( Da bleibt mir nur zu hoffen, dass das irgendwie noch nicht das letzte Wort war, denn...

...das Thema klingt aber sowas von spannend!  8o
ST wird ja nicht so selten in eine allgemeine Vorreiter für alles mögliche erhoben, aber wie es mit den Geschlechterrollen im Allgemeinen und Speziellen aussieht, würde mich da sehr interessieren, weil in dieser Hinsicht sicher nicht alles Gold ist, was glänzt :)

ViJay

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 45
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #9 am: 22.03.16, 21:24 »
Ja, zu dem Schluss komme ich in etwa auch, obwohl es eher um die parallele Entwicklung der theoretischen Ansätze und die Umsetzung in der Serie geht.
Ich war selbst ziemlich überrascht, wie konform das manchmal ging.

Naja, eigentlich interessieren die Gender Studies mich einen Sch***. Das wurde mir von beiden Dozenten aufgedrückt...
Eigentlich wollte ich über den Postkolonialismus in "Das unentdeckte Land" schreiben, aber vielleicht inner Masterarbeit.
Obwohl ich auch die Idee hatte für eine Hausarbeit mit dem Titel: "Die Borg und die Perversion des kollektiven Gedächtnisses"  :assimilate
Habt keine Angst!
Johannes Paul II.

Borg-Königin: „Ich bin der Anfang, das Ende, die Eine, die Viele ist. Ich bin die Borg.”
Data: „Ich grüße Sie.”

ViJay

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 45
Antw:ViJay wissenschaftliche Arbeiten - Star Trek
« Antwort #10 am: 27.05.16, 13:47 »
Und hier bin ich wieder.  :Hallo

Ich bin grad am Computerausmisten und merke, dass ich zumindest die Grundversion meiner Einleitung der BA hochladen könnte, da ich diese einmal gesondert an meine Dozentin geschickt hatte.
Meine Frage wäre jetzt, ob dazu Interesse bestehen würde?!

Edit:
(Nicht auf das Format achten; ist [noch] nicht ganz konform gewesen.)
« Letzte Änderung: 27.05.16, 14:44 by ViJay »
Habt keine Angst!
Johannes Paul II.

Borg-Königin: „Ich bin der Anfang, das Ende, die Eine, die Viele ist. Ich bin die Borg.”
Data: „Ich grüße Sie.”

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb