Autor Thema: Star Wars: Rogue One  (Gelesen 3276 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TrekMan

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.248
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #15 am: 18.10.16, 14:27 »
Ich auch.

@trekmen
Ich fand TFA gar nicht so schlecht..

TFA ist gut gemachtes Popkorn Kino. Aber er hatte mir einfach zuviel Wiederholungen, irgendwie nichts neues. Mal abgesehen von Abrams Gigantismus. Ich fand, man hätte ruhig auf diesen Killerplaneten verzichten können und frischere Handlungsstränge angehen sollen. TFA ist für mich Episode IV "aufgekocht".   Aus dieser Sicht freue ich mich auf Rouge One, auch wenn wir das Ergebnis dieser Mission kennen. Mal sehen was aus den Charakteren wird, vermutlich bleiben die meisten auf der Strecke.
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dieser Post vertritt meine persönliche Meinung. Sollte Inhalte oder Aussagen jemanden persönlich angreifen, so geschieht dies unabsichtlich. In dem Fall, bitte ich sich mit mir per PN in Verbindung zusetzen.

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.796
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #16 am: 18.10.16, 21:50 »
Man muss dir recht geben was Episode 7 angeht, dennoch fand ich ihn ganz unterhaltsam! Und ich denke das wird auch bei Rouge One der Fall sein.
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Sg Trooper

  • Senior Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 698
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #17 am: 19.12.16, 19:27 »
Also ich hole das Thema mal aus der Versenkung heraus. Ich habe ja mit unserem Belar den Film in Ludwigshafen mir angetan.
Ich spoiler jetzt nicht gross. Es gibt bestimmt noch viele die den Film noch nicht gesehen haben.
Für mich war er das Kino Ereigniss des Jahres.
Das ging so weit das ich in der zweiten Hälfte vom Film richtig gehend mitgefiebert habe. Das ist mir in dieser Grössenordnung seit Jahren nicht mehr passiert.
Vergesst Episode 7. Dieser Film lässt die Herzen eines Warslers höher schlagen.
Endlich mal Krieg der Sterne ohne gross das Familien Drama Skywalker zu beleuchten. Das ist hier alles nur am Rande. Hier bekommt man das geliefert was Roque one haupstächlich ist.
Ein Kriegsfilm. Schmutzig und zum Teil kontrovers.
Für mich kommt der Film gleich nach "Das Imperium schlägt zurück" auf meiner Beliebtheits Skala.
Wo Licht ist da ist auch Schatten. Ich will nicht sagen das der Film perfekt ist. So einige Sachen hätte ich anders gelöst, in punkto vor allem von 2 "alten" Charakteren die hier wieder auftauchen.
Von mir deswegen "nur" 9/10 Todessternen.
             

Lairis77

  • Fleet Captain
  • *
  • Beiträge: 8.929
    • Star Trek - Defender
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #18 am: 19.12.16, 21:25 »
Rogue One ist ein toller Action- und Kriegsfilm, aber für das richtige Star Wars Feeling hat mir ein bisschen was gefehlt. Humor vor allem. Auch die schlichten, aber öfter mal sehr zutreffenden Weisheiten des Jedi, bzw. die beinahe altmodische Magie, die sie in dieses Universum gebracht haben, wodurch die Grenzen von Science Fiction und Fantasy auf spannende Weise verschwommen sind.

Womit der Film aber eindeutig punktet, sind realistische Charaktere: Die Rebellen sind keine strahlenden Helden, sondern normale Menschen mit Schwächen und Fehlern, die in der Vergangenheit oft Dinge getan haben, auf die sie nicht gerade stolz sind. Seine stärksten emotionalen Momente hat Rogue One, wenn es um die Beziehung von Jyn und ihrem Vater geht. Ich finde sogar, der Charakter von Galen Erso hätte wesentlich mehr Screentime verdient, weil es die mit Abstand interessanteste und zwiespältigste Figur, aber trotzdem ein starker und charismatischer Sympathieträger ist.

"Ich habe diese Geschichte nur gepflanzt, aber sie wächst, wie sie will, und alle verlangen, dass ich voraussehe, welche Blüten sie treiben wird." (Cornelia Funke: Tintentod)


Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.571
    • Euderion.DeviantArt.com
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #19 am: 20.12.16, 10:59 »
Dann will ich auch mal meine Senf dazu geben. Hatte ihn mir Wochenende im Imax angeschaut.

Auf jeden Fall kann ich sagen das Rogue One für den doch etwas verhunzten "Force Awakens" entschädigt. Endlich bringt man mal das "Wars" in "Star Wars" zur geltung. So würde ich mir alle Filme wünschen. Weg von Kitsch-Droiden mit niedlichkeitsfaktor, Lovestories und Comic Abziehbildchen, hin zu ernsten, realistischeren Charakteren die auch ihre Fehler haben dürfen.
Der Fan Service wurde gut bedient, wenn man an die blaue Milch oder das auftauchen der Ghost denkt und die Effekte waren durchaus überragend. Auch das wiederbeleben bzw verjüngen alter Charaktere wie Tarkin, Leia oder die X-Wing Piloten war absolut gelungen, auch wenn viele Fans meinen die CGI wäre verunglückt. Kann ich selbst nicht bestätigen.
Der Film ist sicher nicht perfekt. Gerade zum anfang braucht er lange Zeit um in Fahrt zu kommen. Da gab es auch einige Szenen die man sich hätte sparen können oder zumindest kürzen könnte.
Als Kritikpunkt würde ich auch die Musik nennen. Sie war nicht unbedingt schlecht, (auch wenn ich mir mehr bezug zur klassischen Trilogie gewünscht hätte) aber oft etwas zu laut immer wenn ein Herotheme eingespielt wurde. Die Y-Wings kommen zur Rettung und es ertönt eine übermäßig laute Fanfare. Man schafft es das Signal zu senden, und alles wird übertönt von einer lauten Fanfare. Vielleicht war es auch nur das Kino. Um das zu beurteilen werde ich mir den Film nochmal auf DVD anschauen müssen.
Alles in allem aber ein gelungere, dreckiger Kriegsfilm im Star Wars Universum. So hätte Teil 7 werden müssen.
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

deciever

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.016
    • http://www.dmcia.de/ffboard
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #20 am: 20.12.16, 11:43 »
Tarkin war absolut geniel gemacht.
Klar, man erkennt an den Augen und am Mund das er nicht echt war. Aber dennoch, extrem gut gemacht!
Leia war nicht ganz so gut, wirkte zu weich gezeichnet.

Die beiden Piloten habe ich garnicht erkennt das es alte Aufnahmen waren.

Alles in allem fand ich den Film spitze, trotz fehlender Star Wars Elemente.

Was mich aber richtig geflasht hat, war Lord Vader am ende. Einfach nur Geil!

Admiral_B

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.492
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #21 am: 20.12.16, 17:30 »
Ich feiere diesen Film. Hab ihn mir am Sonntag angeguckt und nachdem Star Wars bei mir ein wenig "eingeschlafen" war, hat mich dieses Universum dank des Films wieder voll in seinen Bann gezogen. TFA hat das nicht so wirklich geschafft, obwohl ich den Film auch nicht so schlecht fand, wie er von einigen Fans gemacht wurde. Ein ganz netter Unterhaltungsfilm, wie bereits erwähnt, während Rogue One für mich einer der besten SW-Filme ist.
Willst du etwa das Kommando übernehmen?
Ja!
Nun ja...........das geht nicht.

Sg Trooper

  • Senior Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 698
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #22 am: 20.12.16, 17:54 »
Tarkin war absolut geniel gemacht.
Klar, man erkennt an den Augen und am Mund das er nicht echt war. Aber dennoch, extrem gut gemacht!
Leia war nicht ganz so gut, wirkte zu weich gezeichnet.

Die beiden Piloten habe ich garnicht erkennt das es alte Aufnahmen waren.

Alles in allem fand ich den Film spitze, trotz fehlender Star Wars Elemente.

Was mich aber richtig geflasht hat, war Lord Vader am ende. Einfach nur Geil!
Da du es jetzt schon gesagt hast. Ich hätte das mit Tarkin ganz anders gelöst. Vor allem hätte ich ihm nicht so viel Screentime gegeben. Man hat das mit der CGI Arbeit halt immer noch gesehen. Leia war fast schon unterirdisch umgesetzt. Da hätte es eigentlich gereicht ein Bodydouble von hinten zu filmen und die Stimme zu hören. Das ganze hat mich doch sehr gestört. Aber ich stimme dir zu in dem Punkt das Vader am Ende nur noch geil war.   

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.674
    • DeviantArt Account
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #23 am: 22.12.16, 10:20 »
ACHTUNG, KANN SPOILER ENTHALTEN

Hallo Leute,

wie ja durch SgTrooper bereits bekannt, waren wir am vergangenen Freitag gemeinsam bei mir in Ludwigshafen im Kino, um Rogue One zu genießen.
Was soll ich noch groß sagen, was SgTrooper nicht schon treffend beschrieben hat und dem ich total zustimme?
Für mich war der Film eine riesen Verbeugung bei den Fans und Fanservice par excellence. Die Lücke zwischen Episode III und IV wurde meiner Ansicht nach sehr gut geschlossen und jede Minute konnte man im Film neues und altbekanntes entdecken.
Für mich, als alten Imp, waren vorallem die Szenen mit dem Imperium und dessen Schergen ganz besonders interessant und darüber hinaus vorallem dann, wenn man Darth Vader zu Gesicht bekam und da lief es mir in den beiden Szenen, in denen er auftritt, eiskalt den Rücken runter.
Das war wieder DER Vader.
Im engl. Original wurde er sogar wieder von James Earl Jones gesprochen, was eine weitere Verbeugung bei den Fans ist, was im deutschen nunmal leider nicht zu hören ist.
Die Schlacht am Ende, an der auch Vader, quasi als Kavallerie, teilnimmt ist ein einziger Augenschmaus und lässt einen nicht zur Ruhe kommen.
Auch wenn man weiß, wie der Film endet ist jedoch der Weg dorthin unbekannt und nicht weniger spannend.
Hier wurde aus meiner bescheidenen Sicht alles richtig gemacht und ist meiner Meinung nach besser gelöst als Episode VII, die ich zwar auch mag aber eben nicht so sehr wie Rogue One.

Die Mystik etc. hat mir hier nicht wirklich gefehlt.
Nicht, weil ich sie nicht mag, sondern weil ich den Film als das sehe was er ist, als einen Kriegsfilm. Es gibt zwar Anspielungen über die Macht und auch Vaders letzter Auftritt zeigt einen Sith in Rage, der mehr als nur effektiv die Rebellen niedermacht aber ansonsten ist es ein reiner Kriegsfilm und das ist auch passend, bei einem Film wo die Protagonisten eben keine Machtnutzer sind. Sie müssen sich eben auf das beschränken, was sie haben. Blaster und Jäger etc.

Es war erfrischend auch mal die kleinen Leute zu sehen, wie im großen Krieg gegen das Imperium kämpfen und zu sehen, dass sich die Rebellen eben nicht ganz grün sind und auch mal unmoralische Entscheidungen treffen, um der Lage Herr zu werden.

Für mich war der Film einsame Spitze und neben Civil War im Sommer und Dr. Strange DAS highlight des Jahres.
Das Jahr hat sich sehr gelohnt.

Gareth Edwards hat sich damit ein Denkmal gesetzt.
Das war eine tolle Leistung.
Aber auch wenn ich Michael Giacchinos Musik mag, war es eben kein John Williams und das merkt man auch.

Von mir gibt es 9/10 imperiale Sternenzerstörer.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.693
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #24 am: 25.12.16, 12:27 »
Ich war am Freitag auch in dem Film. Ich stimme dir zu. Der Film hat neues und vertrautes gezeigt, in einem guten Verhältnis zueinander.
Er bot gelegenheit die Rebellen etwas genauer zu beluchten, die auch unterschiedlicher Meinung über das vorgehen sind. Den Machern
ist der Übergang zwischen Episode 3 und 4 gut geglückt. Da fand ich den Schluss nochmal gut, wo man kurz Prinzessin Leia sieht.
Wie es danach weiter geht ist ja bekannt.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.482
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #25 am: 26.12.16, 22:43 »
Ich warte heute und nicht erst morgen wie ursprümglich geplant im Film und fand ihn kurz und gut toll

Da hat fast alles gestimmt, CGI, Charaktere Story.

Selbst die Wiedererweckung oder Verjüngung bekannter Charakter ist vergleichsweise gut gelungen und zeigt wohin die reide in dem Punkt gehen kann.

Tarkin war sehr gut gemacht. Man erkannte IMO erst auf den zweiten Blick, dass er nicht echt war.

Leia nicht ganz so toll. Da wirkte die Haut noch recht plastisch.

Fein waren auch die Referenzen an frühere werke. Oder aktuelle wie der Seitenverweis mit den Hammerfregatten die ja von Leia an die Lothal rebellen übergeben wurden. Kurz gesagt, so geht das einbinden in ein bestehendes Universum. Da kann sich selbst ST eine scheibe abschneiden.

@thunderchild
Die Ghost oder ein baugleiches Schiff war auch mit dabei?

***************************************

Aber es gibt auch ein wenig Schatten

Ich hätte mir durchaus gewünscht dass es ein paar der Roque One Crew schaffen.
Und ganz ehrlich, dieses Szene mit dem Tod von Jyn Erso und dem Cassian Andor war mir dann auf eine makabere weise zu viel Kitsch.

Und auch wenn ich auch die Einbindung in den bestehenden Kanon gelobt habe, ein kleiens Detail wurde falsch geamcht. Vader sagt in ANH, dass die Übertragung zur Tantive IV verfolgt wurde. Ich hatte echt erwartet, dass inder schlussszene Captain antilles zu Leia geht und ihr Bericht, dass eine Übertragung angekommen ist. Eben mit den Daten zum Todesstern.

auch fand ich Mads Mikkelsen als Galan Erso eine Verschwendung. der Mann hätte mehr Screentime verdient gehabt.

Insgesamt daher 8,5 von 10 Punkten.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.571
    • Euderion.DeviantArt.com
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #26 am: 27.12.16, 00:42 »
@thunderchild
Die Ghost oder ein baugleiches Schiff war auch mit dabei?

Ja, die Ghost war in den Schlachtszenen mehrfach zu sehen. Sowohl am Anfang, wo die Flotte aus dem Hyperspace springt, als auch in der Schlacht selbst fliegt sie ein paar mal recht deutlich durch das Bild.
Chopper aus Rebels war auf der Rebellenbasis auch kurz zu sehen, und ein Lautsprecherdurchruf verlangt nach einer General Syndulla. Das dürfte wohl Hera sein.
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.482
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #27 am: 27.12.16, 08:54 »
Ist ja cool. Muss ich bei angucken der DVD aufpassen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


treki-cb

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 139
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #28 am: 08.01.17, 00:05 »
So, ich habe rogue one jetzt auch im Kino gesehen, und ich bin begeistert von diesem Film. Er  echt toll. Für mich ist er das was Star Was immer sein sollte, ein Sterenkrieg. Ich habe von der ersten bis zur letzten Minute mit gefiebert.

Ich kann die negativen Kritiken zum Film nicht nach vollziehen. Da wird immer wieder von schwachen Charakteren gesprochen. Das mag vielleicht sein, aber sie funktionierten auch ohne große Worte, und sagen durch gestig und Mimik viel mehr aus als tausend Worte. Allein wie sich die Crew findet, jeder kommt aus seiner eigenen Seite, hat seine eigene Vergangenheit, und sie finden sich zusammen um für eine bessere Zukunft zu kämpfen. Selbst dann als die Rebellenalianz den Plan, die Pläne des Todessterns zu          stählen ablehnt, ergreifen wenige das Wagniss es zu wagen. Und sie bringen ein großes Opfer, alle ststerben für dieses Ziel. Wo bitte sind das schwache Charaktere?

Für mich der realistischste Star Was Film aller zeiten.

Sg Trooper

  • Senior Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 698
Antw:Star Wars: Rogue One
« Antwort #29 am: 08.01.17, 00:31 »
So wie ich das bei einigen rausgehört habe war das einigen etwas zu realistisch. Einige bemängelten tatsächlich das keine Jedis im Film zu sehen waren. Wie auch? Das spiEnt ganz kurz vor Episode 4. Da hat sich Obi Wan noch auf Tatooine vergraben. Und das sie Gab an und Ezra aus Rebels in Rogue One einbauen würden habe ich keine Sekunde dran geglaubt. Ist nämlich als Gerücht rumgeschwirrt. No Way. Es waren aber genug Andeutungen auf Rebels im Film die ich schön fand.

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb