Autor Thema: Star Trek Prometheus..............Star Trek Romane Made in Germany  (Gelesen 402 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

CptJones

  • CWO 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 1.087
Dieses Jahr ist die Star trek Prometheus Reihe als erste offizielle aus Deutschland erschienen, welche von den Autoren Bernd Perplies und Christian Humberg geschrieben wurde.

Ich habe alle drei Bände mir gleich in einem Rutsch zugelegt und konnte kaum mit dem Lesen angefangen auch diese nicht aus der Hand legen, so dass die Bücher nach einer knappen Woche schon durch waren.
Die drei Bände mit insgesamt ca. 1200 Seiten zeigen sehr schön, dass im Primeuniversum noch lange nicht die Luft raus ist.

Am Anfang des ersten Bandes bekommt man in einer art Prolog das Ende der USS Valiant ( NCC 1709 ) ein Schwesterschiff der Originalen Enterprise mit, welches im Lembatta Cluster auf einem unbekannten Planeten verloren geht. Alleine diese Passage enthält für den Restlichen verlauf der Trilogie entscheidende Informationen für den Leser und auch Protagonisten, aber da will ich nicht zuviel verraten.

Dann erfolgt der Sprung in das Jahr 2385 ( Sternzeit 62835,1 ) wo wir Starbase 91 kennenlernen und auch sogleich Zeuge für deren Untergang werden. Ebenso ereilt auch eine klingonische Bergbaukolonie auf einem Asteroiden das gleiche Schicksal. Die Föderation und die Klingonen entsenden darauf hin je ein Schiff in den Lembatta Cluster, zum einem die Prometheus ( welche in der VOY Folge Flaschenpost zu sehen war) unter dem Kommando von Captain Richard Adams und zum anderen die IKS Bortas welche bereits in TNG den Kanzlern Kem`pec und Gowron als Flagschiff diente und in den letzten Jahren mehr und mehr aufs Abstellgleis innerhalb der klingonischen Flotte geraten war, weswegen auch Captain Kromm das Kommando über diese erhielt, da man der Ansicht war, dass dessen Fähigkeiten für ein halb heruntergekommenes Schiff ausreichen würde.

Beide Besatzungen haben Schwierigkeiten zusammen zu arbeiten, da die Sucht nach erwerb von Ruhm und Ehre durch Kromm die Ermittlungen ständig torpedieren und Adams dabei immer hinterherräumen darf. Aber irgendwie und auch mit der Hilfe von Spock, der sich als Vertreter der Föderation vor Ort aufhält, können beide Besatzungen mit der Zeit immer mehr Erfolge verbuchen.

 

In den Bänden haben Sehr viele bekannte aus TNG und DS9 ihren Gastauftritt. Es werden geschickt auch verweise auf Ereignisse aus den Serien usw eingebaut, so dass diese auch als glaubhafte Referenzen für die Protagonisten dienen. Was zunächst als Ermittlung wegen eines Terroranschlages beginnt nimmt gegen Ende des dritten Bandes eine überraschende Wendung, und lässt die Sache in bester ST Tradition enden.

 

Was ebenfalls sehr schön an diesen Büchern ist, dass die Besatzungen der Prometheus und der Bortas in einer art Index nochmals aufgeführt sind. Auch gibt es immer eine Sternenkarte des Lembatta Clusters, der den Ort der Handlung veranschaulicht.

 

Jedoch sollte man auch die Ereignisse aus den anderen Romanreihen kennen, da diese mit eigeflossen sind und somit eine eindeutig veränderte Szenerie des Alpha und Betha Quadranten aufzeigen, jedoch ohne dabei das JJ Verse zu beachten. Zumindest habe ich darauf keine Hinweise beim Lesen entdecken können.

 

Letztenendlich kann man diese Bücher jedem Fan ans Herz legen.
Reporter: Mr Abrams, warum kam in ST 11 nicht Jar Jar Bings vor?

Abrams: Weil wir von George Lucas nicht die Genehmigung erhalten haben!

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.043
Ich wußte jetzt nicht so genau wohin damit aber ich glaube es passt hier ganz gut rein.

Der Autor der Prometheus Reihe war beim Trekcast Podcast zu Gast und hat dort über seine Bücher, das Schreiben und allgemein etwas einen Blick hinter die Kullisen gegeben.
http://www.startrek-index.de/trekcast/trekcast-061-star-trek-buecher-vom-uebersetzen-und-schreiben/
Ich dachte das wäre speziell für die Schreiberlinge hier ganz interessant mal die Perspektive von jemanden zu sehen der aus dem Schreiben, sein Beruf gemacht hat und dazu noch mit Star Trek Bücher. Das dürfte gerade in Deutschland nicht sonderlich häufig vorkommen.  :)

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb