Autor Thema: Pacific Rim  (Gelesen 3425 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.619
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Pacific Rim
« Antwort #15 am: 04.08.13, 11:35 »
Ich habe es ehr als Negativ oder auch als etwas Vorverurteilend gefunden. Aber egal.
Wenn Du ihn mal gesehen hast würde ich mich über deine Meinung hier freuen.  :)

Unrecht hast Du nicht: es war schon so ein wenig vorverurteilend, weil ich nicht viel vom Film gesehen und die Schnipsel und eben die Making Of-Infos nicht viel Vertrauenswürdiges hergeben. Aber ich wollte trotzdem versuchen, es so ein wenig zu relativieren, indem ich halt einfach meinen Eindruck sozusagen "von außen" wiedergebe, eben im Bewusstsein, dass ich ihn nicht kenne.
Mein Dilemma ist, dass ich eigentlich das Kinogeld sparen wollte, den Film aber - eben von außen - so einschätze, dass man von ihm mehr hat, wenn man ihn auf der großen Leinwand und nicht auf dem kleinen Fernseher sieht. Käme ich aus dem Kino würde ich wahrscheinlichmehr an Unterhaltung "mitnehmen", als auf der Couch...
- [...] Kelvin, machen wir die Luken auf, wir rufen ihn, rufen dort hinunter, vielleicht hört er uns? Aber wie heißt er? Denk nur, wir haben alle Sterne und Planeten benannt, aber vielleicht hatten die schon Namen? Welch ein Übergriff! Hör zu, gehen wir hin. Wir werden schreien... wir sagen ihm, was er aus uns gemacht hat, bis er entsetzt ist... dann baut er uns silberne Symmetriaden und betet für uns mit seiner Mathematik und überschüttet uns mit blutenden Engeln, und seine Qual wird unsere Qual sein, und seine Angst unsere Angst, und er wird uns anflehen um das Ende. Denn das ist alles, was er sein mag und tun mag, das ist Flehen um das Ende. Warum lachst du nicht? Ich mache doch nur Spaß. Wenn wir als Rasse mehr Humor hätten, wäre es vielleicht nicht soweit gekommen.

Admiral_B

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.497
Antw:Pacific Rim
« Antwort #16 am: 04.08.13, 15:11 »
Ich habe den Film vor 2 Wochen gesehen. Erst war ich auch etwas skeptisch was den Kinobesuch angeht, weil ich eigentlich nur dann ins Kino gehe und das Geld dafür ausgebe, wenn ich voll von einem Film überzeugt bin und ich mir sicher bin, dass er mir gefallen wird. Bei diesem Film war zwar Action vorprogrammiert und es gab große Monster und Mega-Kampfroboter, was schon mal grundsätzlich nicht schlecht ist, aber es hätte anhand der Infos, die man vorweg bekommen hat, auch irgendein dämlicher Trashfilm sein können. Letztendlich war es der Name "Del Toro", der mich dazu gebracht hat, den Film doch im Kino zu sehen, weil ich gute und auch ernsthafte Filme von ihm kenne und mir nicht vorstellen konnte, dass er irgendeinen Trash produzieren wird. Und nach dem Sehen muss ich sagen, dass die Entscheidung absolut richtig war. Ich war von Anfang an nicht darauf aus einen ernsthaften und tiefgründigen Film zu sehen (das gab das Thema nicht her), aber ich wurde sehr gut unterhalten und es war wirklich kein Trashfilm sondern eine mit Liebe gemachte Produktion. Die Story war für mich einigermaßen plausibel und die Actionsequenzen waren mit das Beste, was ich seit langem gesehen habe. Ich kann mir zwar auch vorstellen, den Film zu Hause vorm Fernseher zu sehen, aber es wäre doch schade gewesen, wenn ich ihn nicht im Kino gesehen hätte. Das wäre soweit mein Fazit.
Willst du etwa das Kommando übernehmen?
Ja!
Nun ja...........das geht nicht.

Drusilla

  • Cadet Junior
  • *
  • Beiträge: 38
Antw:Pacific Rim
« Antwort #17 am: 12.07.14, 15:37 »
Schade, dass ich ihn nicht im Kino gesehen habe!

Optisch wahnsinnig gut gemacht. An sich ist die Story halt Riesenroboter gegen "Godzillas".... so oder so ähnlich. Aber die Idee, wie dieses Godzillas überhaupt hierherkommen, finde ich gut gelungen und auch die Kampfszenen waren spannend!
Ich habe mich sehr gut unterhalten gefühlt und habe ihn auch in meiner DVD-Sammlung! Ein Film, den man immer wieder gut schauen kann, wenn man sich berieseln lassen möchte!
If you want to know who you are, it´s important to know who you´ve been!

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.791
Antw:Pacific Rim
« Antwort #18 am: 09.05.17, 09:54 »
Da Pacific Rim am Sonntag im TV lief habe ich ihn mir auch angeschaut.

Und ganz ehrlich, ich bin froh dass ich dafür kein Geld ausgegeben habe.

Den abseits von seinen Schauwerten, die aber in einen Zeitalter von Transformers nichts außergewöhnliches mehr sind, hat der Film nicht viel zu bieten.

Die Story ist vorhersehbar die Charaktere so voller Klischees das es fast wehtut. Ich ahbe ja grundsätzlich nichts gegen Klischees, aber hier wurden sie einen ja förmlich um die Ohren gehauen.

Zum Beispiel die beiden Wissenschaftler.
ich habe nie geglaubt dass man Figuren erschaffen kann, die noch anstrengender sind als Sheldon Cooper und Rodney McKay zusammen. Bei den beiden habe ich mir oft gedacht: Haltet mal eure Klappe.

Und dann die Plotholes, so groß, dass da ein Kategorie 5 Kaiyu durchpasst. Um nicht zu sagen Plotstopper.

Da wären 2,5.

Stopper 1:

Als beim Angriff auf Hongkong nach der Zerstörung der "Redshirt" Jäger der dritte mit einen EMP IMpuls lahmgelegt wird, sagt der"Held". Mir kann nichts passieren, mein Jäger läuft nuklear, die anderen digital.

Zum einen ist digital keine energieform. Zudem hat jeder Jäger einen Nuklearreaktor in der Brust, was dadurch IMO impliziert wird, dass der Chef in keinen mehr reinsteigen darf ohne tödlich verstrahlt zu werden.

Darüber hinaus legt ein EMP Impuls jede energie lahm. Daher würde ein EMP Impuls auch "Gipsy Danger" lahmlegen ergo: kein Plasmakanone ergo kein totes Kaiyu ergo bye bye Welt.

Stopper 2

Das Baby im toten Kaiyu.

Nachdem die wissenschaftler erklärt haben, dass alle Kaiyus geklont sind, was auch schon seeeeeehr weit hergeholt ist, aber okay, macht das baby im toten Kaiyu keinen sinn.

selbst wenn die Mutter Kaiyus als Gebärkammern genutzt werden, würde man einen solch wertvollen Kaiyu doch nicht auf einen angriff schicken.

Ergo kein Baby ergo kein Drift ergo keine Infos über den breach ergo angriff scheitert ergo bye bye welt.

Stopper 2,5

Als sich am schluss der "Held" aus seinen Gefährt rausschießt habe ich da auch zwei Fragen.

a) wie kam er mit nur einen auftriebskörper der ekinen Raktenantrieb oder ähnliches hatte durch den Breach.

b) wie kam er durch den breach ohne etwas Kaiyu bei sich zu haben?

sprich der held hätte IMO gar nicht heimkehren können, weil er ja auf der Kaiyu heimatwelt erst die heimreise angetreten hat. Höätte er das im Breach getan, hätte ich es mit augenrollen noch geradeso akzeptiert.

********************************************

Fazit:

Wegen seiner Schauwerte gebe ich dem Film 4 von 10 Punkten 
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


Suthriel

  • Master Chief of Starfleet
  • *
  • Beiträge: 923
Antw:Pacific Rim
« Antwort #19 am: 09.05.17, 12:06 »
Kleine Korrektur:

Zu 1) Der Held meinte, Gipsy Danger läuft analog, während alle anderen digital arbeiten ;) Nuklear sind alle betrieben. Ging an der Stelle nur darum, das man bei Gipsy Danger angeblich analog arbeitende Computer usw. verbaut hat... was ich allerdings für ebenso weit hergeholt halte, auch wenn es für Kriegsmaschinen, die potentiell EMP Attacken ausgesetzt sind, durchaus Sinn macht. Kriegsgerät kann man aber auch zum Teil gegen EMP abhärten (Stichwort faradaysche Käfige).
Die ganzen modernen Cockpitspielerein und Anzeigen dürften aber für die alten analogen Rechenmaschinen eindeutig zuviel sein, vom durch analoge Rechenmaschinen entstehenden Platzproblem mal ganz zu schweigen.


2.5 a) Wenn ich mich recht erinner, wurde die Rettungskapsel wie ein Schleudersitz rausgeschleudert, hatte also schon eine gewisse Startenergie bekommen, und der Breach war nicht allzuweit weg gewesen. Ergänzend gibt's da in der Alienwelt sicher auch Auftrieb, so dass eine mit Luft gefüllte Kapsel auch dort nach oben treibt (wo der Breacheingang ist). Zumindest gabs ja dort auch eine Schwerkraft, die durch den Flüssigraum zwar gedämpft wurde, aber dennoch arbeitete und folglich Druckunterschiede eine Rolle spielen dürften :)
Das der Breach dann wie ein Stargate arbeitet (bewegt von sich aus alles eintretende vom Start zum Zielpunkt) und nicht wie ein Wurmloch (wo man selbst noch durchreisen muss und Energie für braucht), ist dann nicht so unrealistisch.

2.5 b) Was die Rückreise durch den Breach angeht, kann es durchaus sein, das der Breach nur zurückkommende Einheiten überprüft, ob es Kaiju bzw Aliens ist, und alles andere abblockt. Wenn etwas von der Aliendimension durch den Breach zur Erde will, kann man wohl davon ausgehen, das es sich dabei in den meisten Fällen eh um Aliens und Kaijus handelt, und folglich bedenkenlos durchgelassen werden kann, also eine Kontrolle bei der Ausreise unnötig wäre.
« Letzte Änderung: 09.05.17, 12:08 by Suthriel »
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.791
Antw:Pacific Rim
« Antwort #20 am: 13.05.17, 09:23 »
Gut deine Einwände zu 2.5. Machen Sinn. Der Breach sah ja siwieso ein wenig nach bajoranischen Wurmloch aus.

**********

Zu 1 Auch wenn die Steuerung analog läzft, was ich aber aufgrund der Kompkexität der Jäger bezweifle, bei einen EMP ist imo spätens für die Plasmakanonen in den Händen Ende Gelände. Weil die ja im Kampf mindestens in einer Art Hot Standby laufen müssen.

Daher passt da meine Argumentation immer noch.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb