Autor Thema: Die "Thunder Child"  (Gelesen 1263 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Die "Thunder Child"
« am: 13.01.18, 09:48 »
Da ist sie, mein aktuelles 3D-CGI-Projekt, die HMS Thunder Child, das Schiff, das sich in "Der Krieg der Welten" mutig den Marsianern entgegenstellt!  :ebounce





Ein Schmuckstück, diese "Polyphemus"-Klasse. Aber ich weiß nicht, wie es Euch geht: Eigentlich erwartet man für die "Thunder Child" doch eine Art Schlachtschiff oder Dreadnought, wofür die so berühmten Illustrationen von Corréa (Link) und Trim (Link) sicherlich federführend verantwortlich sind.
Geht man aber von H.G. Wells' Text aus, landet man aufgrund der Beschreibungen bei der torpedo ram HMS Polyphemus als Vorbild für die "Thunder Child". Ganz wehrlos war die "Polyphemus" - und damit auch die "Thunder Child" - freilich auch nicht, wie man schon auf diesem ersten Bild sieht ;)

Eigentlich ist es schmerzlich, ein Schiff nur digital zu "bauen", aber gut, es ist ja kein Segelschiff aus Holz, insofern passt das schon. Und ich muss zugeben, dass es auch Spaß gemacht, die HMS Thunder Child zu erstellen.

Leider sind die Vorlagenbilder für den Nachbau von unterschiedlicher Güte, ab und an habe ich auch den Eindruck gewonnen, dass sich manche Fotos gleichsam widersprechen. Aber gut, es gab natürlich auch verschiedene Bauphasen und vielleicht hatte sich die "Polyphemus" auch Umrüstungen zu unterziehen. Außerdem ist das Schiffsbauwesen sowieso ein Kapitel für sich, eine eigene Welt, in die man erst einmal eintauchen muss, um zu verstehen, was man da eigentlich sieht. Um bei diesem Gleichnis zu bleiben: Ich hielt mich eigentlich immer in Schnorcheltiefe auf, es ging nie so weit in die Tiefe, als dass ich ein Sauerstoffgerät gebraucht hätte ;) Gerade, weil ich ja auch die "Thunder Child" (und nicht die "Polyphemus") "bauen" wollte, zwang ich mich auch nicht dazu, zu sklavisch an etwaigen Vorgaben zu bleiben.

Also, ich würde mich freuen, wenn Ihr mich sozusagen bei meinem Museumsrundgang rund um die "Thunder Child" begleiten würdet, denn ich habe vor, nach und nach mein CGI-Modell mit ein paar Aufnahmen des Schiffs aus verschiedenen Blickwinkeln vorzustellen :)



« Letzte Änderung: 13.01.18, 11:42 by Max »

deciever

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 3.999
    • http://www.dmcia.de/ffboard
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #1 am: 13.01.18, 09:57 »
Hey,

sehr cool. Ich mag deine Präsentation. Macht sich gut im Museum.
Freue mich auf weitere Detailaufnahmen :)

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #2 am: 13.01.18, 10:04 »
Danke schön, deci! :)

Ich habe mich aus mehreren Gründe heraus entschieden, das Schiff im Museum zu zeigen; vor allem zwei:
Die "Polyphemus" ist relativ flach, also zumindest der Teil, der normal aus dem Wasser ragt. Ich wollte aber, dass man vom ganzen Schiff einen Eindruck erhält.
Außerdem mag ich diese "Metaebene", gar nicht so zu tun, als wäre das ein echtes Schiff: Diese "Thunder Child" ist ein Modell, wenn auch kein echtes Modell ;)

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.140
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #3 am: 13.01.18, 14:58 »
Also WOWS Spieler, der auch so das ein oder andere Schöne 3D Modell von Schiffchen sieht muss ich sagen dieses Modell steht Professionellen in nichts nach. Ich bin von dem Schiff begeistert, würde aber gerne auch andere Ansichten zu Gesicht bekommen. So wie man es auch Wiki Artikeln kennt, von der Seite und direkt von Vorne und einmal von oben. Das würde mich sehr interessieren.
Aber auch das bild was wir zu sehen bekommen haben hat auf jeden Fall etwas für sich.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #4 am: 13.01.18, 15:22 »
Vielen Dank, Kirk  :bounce

Das ganze Setting - eben das Museum - bedingt halt auch, dass ich eine relativ hohe Sample-Zahl brauche, um Noise zu vermeiden. Um schöne Bilder zu erreichen, muss mein Computer also schon mal so an die vier bis sechs Stunden rechnen. Das nur zur Erklärung, warum ich jetzt noch keine ganzen Serien von Bilder raushaue, aber es werden noch einige Perspektiven folgen und darunter können auch Ansichten wie direkt von vorne oder von der Seite sein :)

BTW ;) Dir als Feuerwehrmann könnte vielleicht gefallen, dass ich beim Museumshintergrund auch auf Feuermelder, Notausgangschilder und einen Flucht- und Rettungsplan geachtet habe. (Speziell Letzterer war erstaunlich viel Arbeit ;))

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.140
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #5 am: 13.01.18, 15:51 »
Das das erstellen der Bilder Zeit kostet ist mir schon klar, die Ansichten die mich Interessieren würden waren ja auch nur als Anregung gedacht. Und ich kann auch warten, ich meine Vorfreude ist doch die Schönste Freude.

Ja das mit den Sicherheitseinrichtungen in dem Museums Hintergrund ist wirklich ein schönes Detail. Das macht den Eindruck das man in einem Museum ist gleich viel realer. Allerdings habe ich die beim ersten betrachten gar nicht gesehen, und das obwohl mein Hirn bei Flucht und Rettungsplänen normalerweise sofort alle Aufmerksamkeit auf diesen Lenkt. Das Schiffsmodell ist einfach zu beeindruckend.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #6 am: 14.01.18, 11:53 »
Danke :) An sich bin ich natürlich froh, wenn die Umgebung dem eigentlichen Motiv, dem Schiff, nicht die Show stiehlt ;) :D
Nur so aus Spaß: Hier im Anhang ist die kleine Version des Plans  8)

EDIT: Rechtschreibfehlerkorrektur
« Letzte Änderung: 14.01.18, 15:01 by Max »

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #7 am: 14.01.18, 18:54 »
Ich habe ein neues Bild.

Nun, was gibt es zu erzählen? Ich war vor allem von die Aufbauten ein wenig überrascht. Die Waffentürme sind das eine. Aber diese merkwürdige Hütte hinten, die auf Abbildungen den Eindruck erweckte, als bestünde sie aus Holz! Schon auf dem ersten Bild ist ein Mittelaufbau zwischen den vorderen Türmen zu sehen. Es wäre eine gute Stelle für die Brücke, aber die Öffnung unter dem Dach liegt zu hoch bzw. das Dach folgt zu schnell. Ich habe mir sagen lassen, dass es damals durchaus üblich war, dass die Kommandanten an Deck standen oder vielmehr stehen mussten; immer angenehm war das sicherlich nicht.
Zu den Beibooten zu anderer Gelegenheit mehr :)
Gut zu erkennen sind die zwei vorderen Ruder, die wohl einziehbar waren und dem Schiff einen ganz eigenen Look geben.

« Letzte Änderung: 14.01.18, 18:58 by Max »

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.756
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #8 am: 14.01.18, 19:33 »
Ist ne sehr schöne Arbeit! Der Rumpf ist immer echt schwer, aber du hast ihn gut hinbekommen!
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.140
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #9 am: 14.01.18, 20:25 »
Zu der Brücke, noch im zweiten Weltkrieg waren auf Zerstörern und Leichen Einheiten der Marinen aller Nationen recht wenig Schutz. Weder gegen das Wetter noch gegen eventuellen Feindbeschuss.

Aber auch in der Seitenansicht muss ich sagen das das Modell überzeugt. Ich kann mich gar nicht dran satt sehen.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.610
    • DeviantArt Account
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #10 am: 14.01.18, 21:35 »
Ich kann dazu nur "Wow" sagen.
Ich mag diese alten Schiffe und ich finde es toll.
Ein sehr schönes Modell. Ich mag auch die Art der Präsentation.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #11 am: 14.01.18, 22:17 »
@ Ronny:
Vielen Dank! Der Rumpf war zu Beginn schon mal unangenehm. Ich war auch versucht, deswegen die Beiboote wegzulassen  :Ugly ;) Manchmal habe ich den Eindruck, dass ich mit jedem 3D-Projekt tiefer in die Materie einsteige und immer mindestens ein Feature lerne. Diesmal war - allein schon durch den Rumpf - nämlich Subdivision Surface conditio sine qua non ;) :D

@ Kirk:
Ich freue mich, dass Dich die "Thunder Child" nach wie vor so interessiert :)
Also wenn der Dienst auf einem Schiff sogar für Captains so unangenehm war, ist es doch besser an Land zu bleiben. Oder aber man haut gleich ins 24. Jahrhundert ab ;) :D

@ Belar:
Vielen Dank für das Kompliment! Ich bin auch froh, dass meine Präsentationsform mit dem Museum gut ankommt :)
Ja, ältere Schiffe - eigentlich wirklich Schiffe aus jedem Zeitalter - haben echt ihren Charme. Das sind echt immer erstaunliche Maschinen, die auch immer das dokumentieren, was die Menschen zu einer gewissen Zeit erreichen konnten.

Suthriel

  • Senior Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 688
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #12 am: 16.01.18, 09:48 »
Alter Schwede, da hast du ja was rausgehauen  :respect Sowohl das Modell, als auch die Präsentation im Museum sind dir wirklich sehr gut gelungen :) Hut ab.
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #13 am: 16.01.18, 20:55 »
Vielen Dank. Das Kompliment freut mich sehr, Suthriel :)  :bounce
Und ich finde es cool, dass die Entscheidung, auch noch Zeit und Energie in das Museum zu stecken, obwohl man gar nicht so viel davon sieht (schon allein, weil der Hintergrund naturgemäß verschwommen ist), nicht verkehrt war :)

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 14.938
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die "Thunder Child"
« Antwort #14 am: 17.01.18, 22:22 »
Ich habe wieder ein neues Bild.

Das ist eher eine Nahaufnahme. Es gibt Probleme mit den Details. Ich werde wahrscheinlich noch einmal darauf zu sprechen kommen, wenn ich das Heck genauer vorführe. Die Kurzfassung: Ich hatte keine gleichwertigen Vorlagefotos des Originals, um vorne und hinten gleich detailiert zu gestalten, deswegen musste - was ich sehr bedauere - der vordere Teil sich dem Mangel auf der anderen Seite anpassen.
Hier sieht man die Beiboote nicht schlecht. Die Davit-Konstruktion muss Ungenauigkeiten aufweisen, aber das ist ein Nachteil, wenn man nicht wirklich bis ins Letzte weiß, was man da eigentlich nachbildet. Interessant sind die hinteren, joah, es sind wohl Flöße - diesen weißen Wannen, die mit Planen abgedeckt sind. Wie man allerdings mit diesen Flößen von der vorderen Plattform zu der hinteren kommt, ist mir etwas schleierhaft. Ich habe mich für eine optisch kecke Lösung entschieden. Den wirklichen Verhältnissen können diese Planken aber wahrscheinlich nicht standhalten; das wirkt viel zu unsicher, selbst wenn sie verankert sein sollten.
Ich habe gelesen, dass die obere Plattform oder wenigstens ein Teil von ihr so konstruiert war, im Falle des Sinkens des Schiffs selbst auch eine Art Floß zu sein; eine Art eingebaute Rettungsinsel.



PS: Ein lustiges Detail, weil hier die Türen der Aufbauten gut zu erkennen sind: Ich hatte es da völlig sinnloser Weise etwas übertrieben, was die "Auflösung" der Struktur anbelangt. Nur durch die Riegel schnellte die Dateigröße plötzlich um so hundert Megabyte in die Höhe ;) Ich habe das dann runtergeschraubt und ich glaube, das Ergebnis zeigt, dass es nicht falsch war, denn diesen unsinnigen Detailgrad hätte man nie sehen können.
« Letzte Änderung: 17.01.18, 22:27 by Max »

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb