Autor Thema: VORSICHT SPOILER! NCC-1701 Enterprise Discovery Style  (Gelesen 1882 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Sg Trooper

  • Master Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 747
Achtung ein fetter SPOILER ALARM ist hier doch mal angebracht.
Jeder der die Folge "Will you hold my hand", also die letzte der 1. Staffel, nicht gesehen hat bitte hier nicht weiterlesen. Es gibt nichts zu sehen.
*
*
*
*
*
*
So ihr wart gewarnt, also.
In diesem Thread soll es um die uns allseits geliebte NCC-1701 gehen. "no bloody A, B, C, or D. You piece of j..."
Diesmal aber Discovery Style. Es gab schon in der Folge 10 ein Drahtgitter Modell der Defiant zu sehen. Das war wohl eines von dem terranischen Imperium aufgemotzte Variante des Schiffes.
Nun in der letzten Folge sieht man die Constitiution Klasse in aller Pracht und Herrlichkeit. In Form der Enterprise unter Christopher Pike. Und das was mir schon seit Anfang der Serie sauer aufstösst bei den Cgi ist dieses, wenn es nicht gerade um die Discovery geht legen wir sowas wie einen Blurr Effekt über das Modell.
Man könnte unken um die schlechten CGI Modelle zu kaschieren. Spass beiseite.
Über das Modell was ist da zu sagen.
Im ersten Augenblick dachte ich das wäre eine Fanarbeit aus 2009, wo jemand ein wunderschönes Modell der Reboot Enterprise gemoddelt hat, was dann es leider nicht in den Film geschafft hat.  ;)
Leider habe ich das Bild nicht mehr als Vergleich. Mal schauen wenn ich es noch finde editiere ich meinen Beitrag.
Aber zum Modell selber. Es sieht für mich aus wie der wilde Mix aus allen möglichen Töpfen. Die Farbgebung ist von der NX-01, der sekundäre Rumpf von der Refit. Das gilt auch für die Warp Pylonen.
Die Naccelles versuchen einen ziemlichen Spagatt zwischen NX-01 und TOS zu vollführen. Die Deflektor Schüssel ist so belassen worden, ausser das sie etwas mehr Textur bekommen hat 
Insgesamt fühlt sich das ganze aber fehl am Platz an wenn man die Shenzou und die Disco daneben sieht.
Insgesamt ein ziemlich wilder Mix.
Hier scheinen die Macher einerseits die Altfans in irgendeiner Weise befriedigen zu wollen. Was bei mir aber wieder Fragezeichen aufploppen lässt wie diese Enterprise in den Canon passen soll. Ein Schiff diesem Kalibers baut man nicht ständig um. Vor allem braucht das Jahre. Wo die Sternenflotte nicht hat. Diese braucht jetzt jedes Schiff um ihre Grenzen zu schützen.
Also wo soll ich diese jetzt einsortieren? Soll ich mich damit abfinden das Discovery eigentlich ein Reboot ist?
Dann sollten die Macher auch die Eier in der Hose haben das so zu kommunizieren!!!
Aber was denkt ihr über die "neue" Enterprise?       




 


CptJones

  • CWO 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 1.172
Mir gefällt sie ebenfalls.
Reporter: Mr Abrams, warum kam in ST 11 nicht Jar Jar Bings vor?

Abrams: Weil wir von George Lucas nicht die Genehmigung erhalten haben!

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.114
Wie ich schon in dem Episoden-Thread geschrieben habe, sieht diese Enterprise immerhin Tausend Mal mehr nach dem Original aus als der Abrams-Verschnitt. Und mit vielleicht halb geschlossenen Augen kann man sogar sagen, dass es haargenau dieselbe Enterprise ist wie die aus "The Cage", nur in diesem Fall anders beleuchtet.

Die Frage ist nun, wie nahe die Innenausstattung und die Uniformen der Crew kommen.
Wie ich schon ein oder zweimal hier geschrieben habe, soll es einen Roman geben, der die Diskrepanzen zwischen Discovery- und TOS-Optik erklärt. Aber wie alle Romane im StarTrek-Franchise dürfte er wohl non-canon sein und von dem, was wir zu Beginn von Staffel Zwei sehen werden, ohnehin and absurdum geführt werden.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.719
Mir gefällt sie auch.

Schon die Remastered Version hat gezeigt wohin der Weg gehen kann bzw. was Roddenberry und seine Leute gebaut haben könnten, wenn sie in den 60er also vor 50 Jahren die heutigen Möglichkeiten gehabt hätten.

Einziger Streitpunkt können die Nacelles sein, die ja eher Richtung NX 01 gehen. aber das sind Bauteile die man soweiso mal schnell in einer Werft am Stück austauscht.

Zudem Inlay: Mal sehen was da noch kommt.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


TrekMan

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.254
    • STAR TREK - PAMIR
Obwohl ich emotional eher dazu geneigt hätte, das Design näher an TOS heranzubringen, muss man dem Modell zu gestehen, dass sie objektiv betrachtet, sogar besser aussieht als in TOS. Der Sekunärrumpf wirk dynamischer, was den Refit-Aufbau ja auch ausmacht.
Die Gondeln, passen zwar eher zu ENT, als zu TOS, aber es zerstört den harmonischen Gesamteindruck nicht.
Was ich zwar schön finde, aber eher weggelassen hätte sind die Plyonen, die den Refitzuschnitt haben.  :thumb

Die gezeigte Enterprise finde ich insgesammt gefälliger, wie alle anderen Schiffe, die man bei DSC zusehen bekam und sie ist in der Tat näher am Original, wie das Abbramsprodukt.  :thumb

Aber sie unterstreicht den Reboot von DSC.  :(
« Letzte Änderung: 13.02.18, 14:59 by TrekMan »
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dieser Post vertritt meine persönliche Meinung. Sollte Inhalte oder Aussagen jemanden persönlich angreifen, so geschieht dies unabsichtlich. In dem Fall, bitte ich sich mit mir per PN in Verbindung zusetzen.

drrobbi

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 417
Ich hab mir mal erlaubt, einen Vergleich der DSC-Enterprise zu der TOS-Remastered zu machen, da ich die TOS Remaster zufällig rumliegen hab. Die Bilder stammen aus dem Intro (Vorderansicht) und dem Outro (Hinteransicht) der Folge "Der Käfig"
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.761
Also mir gefällt die Enterprise aus Discovery ganz gut. Sicher, die Warpgondeln erinnern an die NX 01, das wäre aber auch das einzige Manko.  Ehrlich gesagt hatte ich schon was wirklich
krasses befürchtet. Hier scheint man sich mehr an TOS gehalten zu haben.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.719
Ich hab mir mal erlaubt, einen Vergleich der DSC-Enterprise zu der TOS-Remastered zu machen, da ich die TOS Remaster zufällig rumliegen hab. Die Bilder stammen aus dem Intro (Vorderansicht) und dem Outro (Hinteransicht) der Folge "Der Käfig"
Thats what I Saying.

Ein paar mehr Fenster, das Impulstriebwerk ist anders und eben die Gondeln.

Aber jetzt nichts krasses, meiner Meinung

Man müsste halt mal das DSC Modell ohne die Beleuchtung sehen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 21,34% Grafisches 0% Erscheinjahr 2019


drrobbi

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 417
JO, finde ich auch, es hätte wesentlich schlimmer kommen können, ich sag nur Klingonen-Schiff :wall

Aber wie bereits angesprochen, wird ein wichtiger Punkt sein ob und wie sie die Innenausstattung gemacht haben. Denn nicht nur die Brücke auch die Flure und weitere Räume sind auf der Disco ja nun sehr viel anders als auf der Originalen TOS Enterprise. Von den Computer Terminals und der Holo-Telefonie will ich gar nicht erst anfangen, da frag ich mich sowie so wie man das in den Canon quetschen will.
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

Sg Trooper

  • Master Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 747
Ich stimme euch zu, schlimmer gehts immer. Und ja die Innenaustattung interessiert mich auch. Wird sich aber nicht gross von der Design Sprache der Discovery unterscheiden. Die können da jetzt nicht einen so grossen Break reinhauen. Zumindestens müssten die den erklären.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.487
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Ich bin hin- und hergerissen.

Grundsätzlich finde ich, dass die Veränderungen an der "Enterprise" nicht so tragisch sind. DSC hat da die Latte so hoch respektive tief gelegt, dass man da bei allem, was man gut wiedererkennen kann, zufrieden ist.
Also hält sich meine Aufregung in Grenzen.

Gleichzeitig...
...man hätte das Schiff auch einfach unverändert lassen können.


Ich muss da aus dem anderen Thread etwas "entleihen":
Dass Discovery schon rein Optisch Veränderungen würde vornehmen können – war doch klar. Hat jemand ernsthaft erwartet das die den Plastik Look der originalen NCC 1701 wieder 1:1 aufleben lassen? Discovery ist ein Prequel Serie, aber keine Retro-Serie. Und das ist seit dem ersten Moment an klar... selbst das Innere der Discovery wirkt auf uns moderner als es die 1701-D, Defiant oder Voyager je taten. Schon diese Diskrepanz kann man nicht mehr wirklich erklären. Aber hat jemand wirklich erwartet das die Zeiten wieder kommen wo Spock einen bunt bemalten Holzbaustein in ein Holz-Interface steckt und so tut/sagt das wäre ein Computer Datenchip?
Warum eigentlich nicht? Warum sollte man eigentlich nicht einfach mal ein Design aus den 1960ern wählen? DSC wollte eine Serie aus dem zeitlichen Umfeld von TOS sein, dann sollte die Serie doch auch dazu stehen. Ich meine... inhaltlich gibt es doch keinen echten Grund, dass man diese Zeit der ST-Historie ausgesucht hat; im Gegenteil, man hätte sich viel Ärger erspart, indem man da einfach ein anderes "Label" draufklebt.
Außerdem muss man das auch nicht so absulut sehen. Es gab Zeiten, da wollte man die Technik sehen; da konnte es bei Apparaten nicht genug Tasten geben - und heute? Wie viele Tasten hat das neueste Smartphone-Modell von Samsung oder Apple? Die paar bunten Tasten und einfache Datenplatten von TOS spiegeln im Grunde unser Style-Verständnis fast besser wider. Wenn ich mich recht erinnere, hat Matt Jefferies aus der Not auch eine Tugend gemacht: Dass das Design des "Enterprise"-Rumpfs so reduziert daher kam (bzw. kommen musste), sollte dann doch auch den Technikansatz haben, dass die Anlagen geschützt und für die Wartung praktisch unter der "Hülle" saßen.

Im Vorfeld hatte ich angenommen, man könnte 2017 wirklich nicht mit dem Design der Constitution-"Enterprise" an den Start gehen. Aber nachdem ich gesehen habe, wie - pardon - peinlich das Design der "Discovery" ist, habe ich meine Meinung diesbezüglich geändert, denn unter frisch und modern und wegweisend hätte ich mir was ganz anderes vorgestellt. Natürlich kann man immer sagen, so etwas sei Geschmackssache, aber wenn man es darauf reduziert, spräche erst recht nichts gegen die Ur-"Enterprise" und ihre Designsprache für die Serie.


EDIT: Rechtschreibfehlerkorrektur
« Letzte Änderung: 14.02.18, 22:55 by Max »
- [...] Warum - seine Stimme überschlug sich weinerlich - warum rasierst du dich nicht?
- Hör auf - knurrte ich - Du bist betrunken.
- Wie? Betrunken? Ich? Na und? Ein Mensch, der seine Kotfladen von einem Ende der Galaxis ans andere geschleppt hat, um zu erfahren, wieviel er wert ist, darf sich nicht betrinken? Warum? Du glaubst an die Sendung des Menschen, was, Kelvin? Gibarian hat mir von dir erzählt, bevor er sich den Bart wachsen ließ...
   

drrobbi

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 417
Also ich finde die Modernisierung der DSC-Enterprise im Vergleich zu der Originalen bzw. der aus der TOS-Remastered durchaus geschmackvoll.

Wenn man sich das mal im Detail anguckt, haben wir ein wenig veränderte Naccelles hier, ein wenig andere Pylone, ein bisschen leuchten hier und ein paar Farbkleckse da, insgesamt doch recht nahe an dem wie sich die Enterprise in TOS präsentiert. Und das man das Design nicht 1:1 aus den 1960ger übernehmen würde, ich glaube das war jedem klar, vor allen Dingen weil die Macher bestimmt noch ein paar LensFlares, grelle Farben und Blureffekte "über" hatten :harhar

Sie hätten ja auch ein mega-Refit ala JJ-Prise machen können, da bin ich für meinen Teil froh das sie es gelassen haben. Denn das sie z.b. den Deflektor grundsätzlich so gelassen haben wie er im Original war und nicht durch ein blauen "Glüh-dings" ersetz haben, hat mich persönlich am meisten gefreut. Meiner Meinung nach zeigt das auch das die sich echt Gedanken darüber gemacht haben wie man ein über 50 Jahre altes Design in die Moderne bringen kann ohne im Grunde das Schiff komplett neu zu design.
DrRobbis PC hat Transwarpantrieb … Schwupps und fertig, nur Robbi ist zu langsam und kommt nicht mit :-)

Sg Trooper

  • Master Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 747
In der Vergangenheit haben die Macher sich so viel Mühe gegeben es richtig hinzubekommen. Sie waren sich noch nicht mal zu schade bei James Cawley anzufragen ob sie für "In a mirror darkly" die Navigations Scheibe ausleihen zu können.
Ich frage mich überhaupt sind Leute wie Doug Drexler oder Mike Okuda noch involviert bei Discovery?
Ich hätte echt gefeiert wenn sie die alte Coni aus Tos genommen hätten. Da hätte man noch nicht mal was neues modeln müssen. Aber nein es muss jetzt wieder was neues/altes sein.
Wenn das jetzt nicht der letzte Hinweis darauf ist das Discovery zumindestens ein visueller Reboot ist weiss ich auch nicht...

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.487
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Und dass man das Design nicht 1:1 aus den 1960ger übernehmen würde, ich glaube das war jedem klar, vor allen Dingen weil die Macher bestimmt noch ein paar LensFlares, grelle Farben und Blureffekte "über" hatten :harhar
Siehe oben.
Aber gerade weil die Serie in Bezug auf Beleuchtung so anders rüberkommt als andere ST-Inkarnationen, wäre es vielleicht möglich gewesen, einfach das Original-Design zu nehmen, weil der Eindruck trotzdem ein anderer gewesen wäre.

Ich frage mich überhaupt sind Leute wie Doug Drexler oder Mike Okuda noch involviert bei Discovery?
Meines Wissens: weder noch. Der Einzige, der aus dem, ähh, klassischeren Star Trek mit an Bord ist, dürfte John Eaves sein. Aber Eaves denkt ja nur bedingt (an den Canon oder) an die technische Nachvollziehbarkeit eines Konzepts, wobei man natürlich auch immer sagen muss, dass dem Art Department sicherlich die Hände gebunden sind, wenn die Produzenten die klare Vorgabe geben, die in eine andere Richtung geben.
- [...] Warum - seine Stimme überschlug sich weinerlich - warum rasierst du dich nicht?
- Hör auf - knurrte ich - Du bist betrunken.
- Wie? Betrunken? Ich? Na und? Ein Mensch, der seine Kotfladen von einem Ende der Galaxis ans andere geschleppt hat, um zu erfahren, wieviel er wert ist, darf sich nicht betrinken? Warum? Du glaubst an die Sendung des Menschen, was, Kelvin? Gibarian hat mir von dir erzählt, bevor er sich den Bart wachsen ließ...
   

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb