Autor Thema: Star Trek: Picard (die neue Serie)  (Gelesen 4740 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Suthriel

  • CWO 1st Class
  • *
  • Beiträge: 1.256
Antw:Neue Serie mit Jean-Luc Picard
« Antwort #60 am: 17.05.19, 10:38 »
Und zum Thema Söldner. Das ist leider gar nicht rückwärtsgewandt. Besonders die Leute, die sich auf Carl Schmitts "Theorie der Partisanen" beziehen, gehen davon, dass staatliche Militäre immer mehr zu Gunsten von Söldnerfirmen abgeschafft werden.  Das hat mit einem sehr komischen Effekt zu tun. Scheinbar sind staatliche Militäre schlecht, wenn es um Reaktionszeit auf ein Ereignis geht.

Gleichzeitig sind Söldner in der Geopolitik extrem beliebt, weil beauftragende Staaten damit ihre Rolle in Ereignissen leugnen können.

Ich glaube, der komische Effekt, der die schlechten Reaktionszeiten herorruft, liegt zu einem nicht unerheblichen Teil an der Bürokratie, und das zu viele Leute mitsprechen und mitentscheiden und überhaupt gefragt werden wollen, bevor irgendwas wichtiges entschieden wird. Ab einer bestimmten Größe dauert da ganze Genehmigungen einholen und Rechtslage prüfen eben ziemlich lange.

Das war auch ein Grund, warum in Star Wars unser Lieblings-Sithlord so erfolgreich gewesen war mit seiner 501. Legion. Vader konnte fast immer an allen Machtstrukturen vorbei operieren, alles geltende Recht und Rangordnungen aushebeln und überschreiben, weil er die Nummer 2 im Imperium war, mit seiner Privatlegion in der Hinterhand. Wann immer sich ein Brennpunkt auftat, konnte er quasi sofort loslegen, wenn er es für nötig hielt, weil er eben im Zweifelsfall nur den Imperator fragen musste, und sonst niemanden.

Das war auch das, was Palpatine vor seiner Machtergreifung extremst ausgenutzt hatte, er hatte in der alten Republik vieles mit Verfahrensfragen usw. zu seinen Gunsten blockiert und verzögert.
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Antw:Neue Serie mit Jean-Luc Picard
« Antwort #61 am: 17.05.19, 13:14 »
Und es gibt neue Bilder:

 

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.387
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #62 am: 17.05.19, 13:21 »
Damit wäre wohl auch die Zeit klar, Nach Treffen der Generationen aber vor den anderen Picard Filmen. Zumindest zeitweise.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #63 am: 17.05.19, 13:28 »
Das glaube ich nicht.
Meines Wissens nach, wurde gesagt, dass die Serie in den 2390ern bis 2400ern spielen soll.
Ich glaube das Jahr 2399 wurde konkret angegeben.
Was die Rückbesinnung der Uniformen angeht denke ich, dass das vielleich Kadettenuniformen sind oder aber man ist von dem etwas kriegerischen Design wieder abgewichen und kehrt zu den bunteren "friedlicher" wirkenden Uniformen zurück.
Finde ich persönlich schade. Ich mag die FC Uniformen noch am liebsten.
« Letzte Änderung: 17.05.19, 13:29 by Fleetadmiral J.J. Belar »
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.149
Antw:Neue Serie mit Jean-Luc Picard
« Antwort #64 am: 17.05.19, 13:31 »
Und zum Thema Söldner. Das ist leider gar nicht rückwärtsgewandt. Besonders die Leute, die sich auf Carl Schmitts "Theorie der Partisanen" beziehen, gehen davon, dass staatliche Militäre immer mehr zu Gunsten von Söldnerfirmen abgeschafft werden.  Das hat mit einem sehr komischen Effekt zu tun. Scheinbar sind staatliche Militäre schlecht, wenn es um Reaktionszeit auf ein Ereignis geht.

Gleichzeitig sind Söldner in der Geopolitik extrem beliebt, weil beauftragende Staaten damit ihre Rolle in Ereignissen leugnen können.

Ich glaube, der komische Effekt, der die schlechten Reaktionszeiten herorruft, liegt zu einem nicht unerheblichen Teil an der Bürokratie, und das zu viele Leute mitsprechen und mitentscheiden und überhaupt gefragt werden wollen, bevor irgendwas wichtiges entschieden wird. Ab einer bestimmten Größe dauert da ganze Genehmigungen einholen und Rechtslage prüfen eben ziemlich lange.

Das war auch ein Grund, warum in Star Wars unser Lieblings-Sithlord so erfolgreich gewesen war mit seiner 501. Legion. Vader konnte fast immer an allen Machtstrukturen vorbei operieren, alles geltende Recht und Rangordnungen aushebeln und überschreiben, weil er die Nummer 2 im Imperium war, mit seiner Privatlegion in der Hinterhand. Wann immer sich ein Brennpunkt auftat, konnte er quasi sofort loslegen, wenn er es für nötig hielt, weil er eben im Zweifelsfall nur den Imperator fragen musste, und sonst niemanden.

Das war auch das, was Palpatine vor seiner Machtergreifung extremst ausgenutzt hatte, er hatte in der alten Republik vieles mit Verfahrensfragen usw. zu seinen Gunsten blockiert und verzögert.

Das macht echt sinn. Würde auch erklären, warum Donald Trump mal spontan seine Leibwächter gegen Blackwater Leute austauschte.

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.387
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #65 am: 17.05.19, 13:35 »
Das glaube ich nicht.
Meines Wissens nach, wurde gesagt, dass die Serie in den 2390ern bis 2400ern spielen soll.
Ich glaube das Jahr 2399 wurde konkret angegeben.
Was die Rückbesinnung der Uniformen angeht denke ich, dass das vielleich Kadettenuniformen sind oder aber man ist von dem etwas kriegerischen Design wieder abgewichen und kehrt zu den bunteren "friedlicher" wirkenden Uniformen zurück.
Finde ich persönlich schade. Ich mag die FC Uniformen noch am liebsten.

Kann natürlich sein, grade mit den Kardettenuniformen.

Und ja die FCs sind schon schöne Uniformen, wobei die TWOK Uniformen auch ganz nett sind.


Was auch sein kann, ist das es sich um eine Rückblende handelt. In die prä Dominionkrieg bzw. frühe Phase des Krieges. auch wenn mir das dafür zu viele Uniformen sind nur um ein paar Jahre zurück zu gehen.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.248
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #66 am: 17.05.19, 13:58 »
Ich denke schon dass das eher Kadettenuniformen sind. Vielkeicht beginnt die Serie mit Oucard an der Akademie wo er als Kehrer seinen Lebensabend ausfüllen will. Doch durch eine Krise wird er wieder auf eine Mission geschickt.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


deciever

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.240
    • http://www.dmcia.de/ffboard
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #67 am: 18.05.19, 06:59 »
Vermute eher neue Uniformen. In Star Trek ja üblich diese alle paar Jahre zu wechseln :/

Beim Bild mit ihm von vorn merkt man deutlich die 79. Aber schön zu sehen das er noch die Energie und die Lust nach sowas hat. Weil, nötig hat er es nicht.

MFB

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 328
    • http://rumschreiber.wordpress.com
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #68 am: 18.05.19, 07:29 »
Ich würde auch sagen, dass das Standarduniformen sind. Für Kadetten laufen mir da zu wenige in Rot herum und das war eigentlich in TNG und DS9 (ehe man die Valiant-Crew sah) die einzige Farbe, die Kadetten überhaupt trugen. Und ganz so jung sehen mir die Uniformträger im Durchschnitt auch nicht aus.

Im Anhang noch zwei weitere Fotos. Beim ursprünglichen Foto dachte ich noch, dass die Männer Zweiteiler und die Frauen Overalls tragen, aber offenbar sind auch die Uniformen der Frauen zweiteilig, nur entsprechend fließend geschnitten. Die Rangabzeichen sind offenbar so ungefähr auf Höhe des rechten Schlüsselbeins im farbigen Bereich der Uniform platziert, also wie bei den "Gestern, Heute, Morgen"/"Endgame"-Uniformen. (Man sieht die Abzeichen zwar nur bei den Wissenschaftlern eindeutig, aber wegen des Sonnenlichts dürften die Abzeichen bei den Ops-Offizieren einfach nur wegen der hellen Uniformfarbe darunter schlecht erkennbar sein. Einen guten Blick auf die Sternenflottenabzeichen/Kommunikatoren(?) haben wir bis jetzt nicht. Sehen aber hochformatig aus, wie die Abzeichen aus den erwähnten alternativen Zukünften und ohne horizontal ausgerichtete Ovale/Balken.

Nachdem in "Discovery" visuelle Kontinuität zur TOS-Ära keine wesentliche Rolle spielte, bin ich jedenfalls grundsätzlich recht positiv überrascht, wie nahe die Uniformen an denen der bisherigen TNG-Ära-Serien sind. Zwar wieder mit stärkerer Ähnlichkeit zu den VOY-Uniformen, aber die grauen Schulterpolster passten ohnehin besser zu einer stärker militärisch ausgerichteten Sternenflotte, die gegen akute Bedrohungen durch die Borg und das Dominion kämpfte. Eine nachvollziehbare Entwicklung, dass man nach diesen Krisen wieder etwas farbenfroher werden wollte und stattdessen ein paar Änderungen am Kragen und am generellen Schnitt gemacht hat.



Sg Trooper

  • Master Chief of the Fleet
  • *
  • Beiträge: 818
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #69 am: 18.05.19, 11:30 »
Ich weiss nicht. Ich schaue mit einem lachenden und mit einem weinenden Auge auf diese Bilder. Für mich sieht das wie Starfleet Academy aus. Und dann einen Jean luc der ganz in Schwarz über den Campus geistert. Was stellt er hier da? Einen Lehrer? Oder etwa wie viele Ressourcen behaupten den Kopf von Sektion 31?
Ich weiss es nicht.
Der Titel ist schon mal naja nicht gerade der Brüller. Sehr einfallsreich. Was ich mich aber immer noch frage wieso ist das jetzt bei AMAZON Prime gelandet?
Es wurde doch immer so gross getönt das Discovery ein Riesen Erfolg ist. Wieso lässt sich da Netflix die Butter vom Brot nehmen?             

drrobbi

  • Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 606
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #70 am: 18.05.19, 13:15 »
Also ich fand die Art und Weise wie man Sektion31 dargestellt hat in Discovery mehr als schlecht. Auch wenn behauptet wird das das ja die Anfänge waren und Sektion31 nach diesen Ereignissen etwas mehr in den Hintergrund geraten ist, so das es dann wieder zu dem passt was wir aus TOS, TNG, Voy und DS9 wissen oder eben auch nicht wissen.

Allerdings könnte ich mir vorstellen das Picard durchaus was mit denen zu tun haben wird. Denn Sektion31 steht ja auch für die Sternenflotte aber eben ein wenig weiter weg von den üblichen Regeln und Gesetzten und näher dran an Täuschung und Einsatz von Waffen. Und weil ja zum Beispiel der Einsatz von Tarntechnologie offiziel verboten wurde, das die Jungs von Sec31 aber nicht juckt, könnte man so mit einem Picard der sich sowas zu nutze macht die ganze Sache durchaus Glaubwürdig werden lassen. Denn Picard selbst ist auch ein Meister der Täuschung und Verhandlung.

Und villeicht kommt Picard in eine Situation in der er mit den Grenzen der Föderation nicht weiter kommt und muss zu anderen Mittel greifen.

Ich freu mich schon auf die Serie und hoffe das wird bald einen ersten Teaser zu sehen bekommen, dann kann man ggf. mehr deuten wo die Reise hingeht.
Anruf bei der Hotline. Kunde: „Ich benutze Windows!“ Hotline: „Ja?!“ Kunde: „Und mein Computer funktioniert nicht richtig.“ Hotline: „Ja, Das sagten Sie bereits…“

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.387
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #71 am: 18.05.19, 13:26 »
Oder Picard ist der neue Bashir der sich in Sektion 31 einschleust, um sie zu zerschlagen? Nur mal so rum Gesponnen, allerdings sollten wir uns nicht so auf Sektion 31 einschießen, vielleicht ist ja auch einfach nur wer gestorben und er trägt deshalb Dunkel.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

drrobbi

  • Chief Petty Officer
  • *
  • Beiträge: 606
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #72 am: 18.05.19, 14:07 »
Oder Picard ist der neue Bashir der sich in Sektion 31 einschleust, um sie zu zerschlagen? Nur mal so rum Gesponnen, allerdings sollten wir uns nicht so auf Sektion 31 einschießen, vielleicht ist ja auch einfach nur wer gestorben und er trägt deshalb Dunkel.

lol, ja manchmal sind die offensichtlichsten Antworten die besten :thumb
Anruf bei der Hotline. Kunde: „Ich benutze Windows!“ Hotline: „Ja?!“ Kunde: „Und mein Computer funktioniert nicht richtig.“ Hotline: „Ja, Das sagten Sie bereits…“

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #73 am: 18.05.19, 17:23 »
Das bisher detailierteste Bild aus der neuen Serie.



Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.387
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Star Trek: Picard (die neue Serie)
« Antwort #74 am: 18.05.19, 17:26 »
Ist auf jeden Fall näher am Bekannten als so manches andere was man uns so vorgesetzt hat. Ich merke hier nur die "Sternenflotte im Nordkorealook" wie jemand die Uniformen mit Mütze aus Star Trek 12 oder 13 beschrieben hat.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

 

TinyPortal © 2005-2019