Autor Thema: Gimp 2.8/ 2.10  (Gelesen 480 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.166
Gimp 2.8/ 2.10
« am: 11.10.18, 15:16 »
Es hat sich einiges getan seit dem letzten - und bisher einzigen - Gimp-Thread in diesem Forum, der sich zudem auch speziell mit den Filtern der damaligen Version 2.0 befasste.

Zunächst mal eine gute Nachricht, welche einen generellen Kritikpunkt vor allem von Windows-Usern betrifft:
Spätestens seit Version 2.8 lässt sich Gimp auch im sogenannten Einzelfenster-Modus betreiben. Allerdings ist dieser in der besagten Version noch nicht komplett ausgereift; so sind die unteren Werkzeug-Fenster an den beiden Rändern jeweils so eng in das Layout gequetscht, dass ihr Gesamtinhalt nur mit Hilfe von Scrollbalken zugänglich wird.

Bei Gimp 2.10 wurde dieser kleine Design-Fehler offenbar behoben und der Einzelfenster-Modus zudem noch als Standard festgelegt. Das ebenfalls default-mäßige dunkle Theme mag Anwender früherer Versionen zunächst irritieren, aber zum Glück lässt sich das bekannte, helle Theme jederzeit mit einem Mausklick wieder herstellen.
Zu den weiteren Neuerungen in Version 2.10 möchte ich mal auf dieses Video verweisen:


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.822
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #1 am: 12.10.18, 13:28 »
Dass nun alles in einem Fenster unterkommt, finde ich nicht schlecht. An sich hatte ich nichts dagegen, dass die verschiedenen Funktionen auf verschiedene Fenster aufgeteilt wurden - fast im Gegenteil. Trotzdem hatte ich in den seltensten Fällen das Gefühl, dass sich alles gut arrangieren lässt, und das, obwohl ich noch Windows 3.1 benutzt habe ;)
Träumereien siegen immer über das Wirkliche, wenn sie dazu die Gelegenheit erhalten.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.166
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #2 am: 21.10.18, 22:38 »
Du hast Gimp noch unter Windows 3.1 benutzt? Das muss dann wohl eine sehr frühe Ausgabe gewesen sein, soweit ich weiß existiert das Programm aber auch schon seit 23 Jahren ...

Aber vorerst mal wieder zur Gegenwart: Untenstehend ein Link zu den offiziellen Release-Notes zu Gimp 2.10 - vorsicht, die Liste ist lang!
Was mir aber auffällt ist, dass trotz aller Neuerungen ein wichtiger Kritikpunkt an Gimp anscheinend immer noch nicht behoben wurde: Nach wie vor wird das CMYK-Format nicht unterstützt, was gerade für professionelle Druckvorstufen essentiell ist. Somit ist die ansonsten immer besser werdenden Software immer noch kein ernsthafter Ersatz für Photoshop (es sei denn, man betreibt nur Web- oder allgemein Screen-Design).

Hier auf jeden Fall nun der angekündigte Link:

-> Gimp 2.10 Release Notes

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.822
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #3 am: 21.10.18, 22:41 »
Du hast Gimp noch unter Windows 3.1 benutzt? Das muss dann wohl eine sehr frühe Ausgabe gewesen sein, soweit ich weiß existiert das Programm aber auch schon seit 23 Jahren ...
Nee ;) Ich meinte, dass ich 3.1 benutzt habe und deswegen von früher eigentlich noch gewöhnt bin, verschiedene Fenster so zu arrangieren, dass alles dort ist, wo ich es haben möchte.

Aber vorerst mal wieder zur Gegenwart: Untenstehend ein Link zu den offiziellen Release-Notes zu Gimp 2.10 - vorsicht, die Liste ist lang!
Die werde ich mir mal zu Gemüte führen. Vielleicht werde ich GIMP dann in Zukunft öfter nutzen :)
Träumereien siegen immer über das Wirkliche, wenn sie dazu die Gelegenheit erhalten.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.166
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #4 am: 11.11.18, 10:54 »
In mancher Hinsicht erscheint mir Gimp Photoshop gegenüber sogar überlegen zu sein, zumindest, wenn man als Vergleich das inzwischen 13 Jahre alte CS2 von Adobe heranzieht.

So hat man bei Gimp stets die Auswahl zwischen drei Varianten, wenn man ein Bild in Graustufen darstellen möchte; je nach Variante kann das Ergebnis dann mehr oder weniger kontrastreich ausfallen.

Dann wären da auch noch diverse Einstellmöglichkeiten bei dem Wolken-Renderfilter, wohingegen es bei Photoshop CS2 keine gibt - einmal auf die "Wolken" geklickt, füllen sie auch schon die Auswahl/ Ebene wie eine gewöhnliche Musterfüllung.

Trotzdem bleiben zahlreiche Kleinigkeiten, die Gimp gerade gegenüber aktuellen Photoshop-Versionen nach wie vor als "Spielzeug" erscheinen lassen. Insbesondere die hier schon erwähnte fehlende CMYK-Unterstützung, welche interessanterweise in dem ebenfalls open-source Zeichenprogramm "Krita" vorhanden ist.

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb