Autor Thema: Gimp 2.8/ 2.10  (Gelesen 621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.228
Gimp 2.8/ 2.10
« am: 11.10.18, 15:16 »
Es hat sich einiges getan seit dem letzten - und bisher einzigen - Gimp-Thread in diesem Forum, der sich zudem auch speziell mit den Filtern der damaligen Version 2.0 befasste.

Zunächst mal eine gute Nachricht, welche einen generellen Kritikpunkt vor allem von Windows-Usern betrifft:
Spätestens seit Version 2.8 lässt sich Gimp auch im sogenannten Einzelfenster-Modus betreiben. Allerdings ist dieser in der besagten Version noch nicht komplett ausgereift; so sind die unteren Werkzeug-Fenster an den beiden Rändern jeweils so eng in das Layout gequetscht, dass ihr Gesamtinhalt nur mit Hilfe von Scrollbalken zugänglich wird.

Bei Gimp 2.10 wurde dieser kleine Design-Fehler offenbar behoben und der Einzelfenster-Modus zudem noch als Standard festgelegt. Das ebenfalls default-mäßige dunkle Theme mag Anwender früherer Versionen zunächst irritieren, aber zum Glück lässt sich das bekannte, helle Theme jederzeit mit einem Mausklick wieder herstellen.
Zu den weiteren Neuerungen in Version 2.10 möchte ich mal auf dieses Video verweisen:

http://www.youtube.com/watch?v=yH2Iq_Rhja8

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.931
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #1 am: 12.10.18, 13:28 »
Dass nun alles in einem Fenster unterkommt, finde ich nicht schlecht. An sich hatte ich nichts dagegen, dass die verschiedenen Funktionen auf verschiedene Fenster aufgeteilt wurden - fast im Gegenteil. Trotzdem hatte ich in den seltensten Fällen das Gefühl, dass sich alles gut arrangieren lässt, und das, obwohl ich noch Windows 3.1 benutzt habe ;)
Die Luft wurde immer feuchter. Wind kam auf, er brachte Brandgeruch mit.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.228
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #2 am: 21.10.18, 22:38 »
Du hast Gimp noch unter Windows 3.1 benutzt? Das muss dann wohl eine sehr frühe Ausgabe gewesen sein, soweit ich weiß existiert das Programm aber auch schon seit 23 Jahren ...

Aber vorerst mal wieder zur Gegenwart: Untenstehend ein Link zu den offiziellen Release-Notes zu Gimp 2.10 - vorsicht, die Liste ist lang!
Was mir aber auffällt ist, dass trotz aller Neuerungen ein wichtiger Kritikpunkt an Gimp anscheinend immer noch nicht behoben wurde: Nach wie vor wird das CMYK-Format nicht unterstützt, was gerade für professionelle Druckvorstufen essentiell ist. Somit ist die ansonsten immer besser werdenden Software immer noch kein ernsthafter Ersatz für Photoshop (es sei denn, man betreibt nur Web- oder allgemein Screen-Design).

Hier auf jeden Fall nun der angekündigte Link:

-> Gimp 2.10 Release Notes

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.931
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #3 am: 21.10.18, 22:41 »
Du hast Gimp noch unter Windows 3.1 benutzt? Das muss dann wohl eine sehr frühe Ausgabe gewesen sein, soweit ich weiß existiert das Programm aber auch schon seit 23 Jahren ...
Nee ;) Ich meinte, dass ich 3.1 benutzt habe und deswegen von früher eigentlich noch gewöhnt bin, verschiedene Fenster so zu arrangieren, dass alles dort ist, wo ich es haben möchte.

Aber vorerst mal wieder zur Gegenwart: Untenstehend ein Link zu den offiziellen Release-Notes zu Gimp 2.10 - vorsicht, die Liste ist lang!
Die werde ich mir mal zu Gemüte führen. Vielleicht werde ich GIMP dann in Zukunft öfter nutzen :)
Die Luft wurde immer feuchter. Wind kam auf, er brachte Brandgeruch mit.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.228
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #4 am: 11.11.18, 10:54 »
In mancher Hinsicht erscheint mir Gimp Photoshop gegenüber sogar überlegen zu sein, zumindest, wenn man als Vergleich das inzwischen 13 Jahre alte CS2 von Adobe heranzieht.

So hat man bei Gimp stets die Auswahl zwischen drei Varianten, wenn man ein Bild in Graustufen darstellen möchte; je nach Variante kann das Ergebnis dann mehr oder weniger kontrastreich ausfallen.

Dann wären da auch noch diverse Einstellmöglichkeiten bei dem Wolken-Renderfilter, wohingegen es bei Photoshop CS2 keine gibt - einmal auf die "Wolken" geklickt, füllen sie auch schon die Auswahl/ Ebene wie eine gewöhnliche Musterfüllung.

Trotzdem bleiben zahlreiche Kleinigkeiten, die Gimp gerade gegenüber aktuellen Photoshop-Versionen nach wie vor als "Spielzeug" erscheinen lassen. Insbesondere die hier schon erwähnte fehlende CMYK-Unterstützung, welche interessanterweise in dem ebenfalls open-source Zeichenprogramm "Krita" vorhanden ist.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.228
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #5 am: 27.01.19, 13:49 »
Ich habe Gimp 2.10 zwar noch nicht gezielt bei mir installiert, aber das brandneue MX-Linux 18 hat die neueste Version bereits integriert, so dass ich mir die beim Ausprobieren des Betriebssystems gleich auch mal mit angeschaut habe.

Der erste Punkt ist sicherlich Geschmackssache - aber bei Computer- und Programm-Oberflächen bevorzuge ich helle Themen, nicht den dunklen, zu allem Überfluss auch noch komplett farblosen Grundzustand, in dem Gimp 2.10 daherkommt. Zum Glück kann man die von Version 2.8 gewohnte farbige, helle Variante bei den Einstellungen wieder zurückholen; nur die Icons der Werkzeuge im linken oberen Bereich bleiben weiterhin nur halb so klein wie beim Vorgänger.

Als ich eine neue Datei erstellen wollte, kam auch schon der nächste Schreck:
Per Default ist ein DIN-A-0-Bolide eingestellt, mit 300 DPI, also das volle Plakat für den Druck (und das, obwohl Gimp nach wie vor kein CMYK unterstützt).
Zum Glück lässt sich auch das in den Einstellungen auf ein weitaus angenehmeres, Web-kompatibleres Format zurechtstutzen.
Aber wie gesagt: Allein von den Default-Einstellungen und dem Aussehen her könnte Gimp 2.10 bei mir keinen Blumentopf gewinnen.

Was des Weiteren noch dazukommt, ist eine praktisch komplette Umordnung der Bedienelemente auf der rechten Seite. Kann man sicher auch wieder rückgängig machen, aber wie gesagt, man hat hier den Eindruck, die Macher wollen Veränderung um der Veränderung Willen demonstrieren, wobei die wirklich relevanten, funktionsmäßigen Neuerungen erst beim näheren Hinsehen erkenn- und erfahrbar werden (so weit bin ich bei meinem kurzen ersten Rundgang noch nicht gekommen).

Mein vorläufiges Fazit lautet also:
Für das "Tagesgeschäft" werde ich sicher nicht so schnell auf das neue Gimp umsteigen, aber die in MX-18 installierte Version 2.10 immer mal wieder in Augenschein nehmen, wenn ich das System in einer Live-Umgebung ausprobiere.

Suthriel

  • CWO 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 1.068
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #6 am: 27.01.19, 21:06 »
Du kannst dir ja mal Krita anschauen (wenn das auf deinem System läuft):

http://www.sf3dff.de/index.php/topic,4557.0.html
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.228
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #7 am: 28.01.19, 09:58 »
So, habe mir heute Version 2.10 etwas genauer angesehen und sogar ein bisschen damit gearbeitet (eigentlich nur langweiliges Zeug, aber es gab mir die Gelegenheit, mal die einen oder anderen Werkzeuge/ Filter auszuprobieren).

Was die Reihenfolge der Fenster rechts betrifft, so scheint sich diese tatsächlich nicht umstellen zu lassen. Somit hat man die Docks für Pinseleinstellungen und Füllungen nun permanent oben, während der Ebenen-Manager sich mit dem unteren Platz begnügen muss.

Bei den Filtern vermisse ich den traditionellen Nur-Schärfen-Effekt. Dafür gibt es in der "Enhance"-Abteilung nur noch die "Unscharf Maskieren"-Variante, für einfaches Schärfen muss man den Weichzeichner-Pinsel mit invertierter Einstellung nehmen.
Des Weiteren lässt sich die "Transparenz Sperren"-Funktion im Ebenen-Manager nicht mehr deaktivieren, wenn sie einmal an ist. Somit funktionieren auch Filter wie der für Schlagschatten nicht mehr; einzige Option für mich war, eine neue leere Ebene zu erstellen und den Inhalt der teils gesperrten dorthin zu kopieren.

Davon abgesehen gibt es durchaus auch Positives zu berichten. So lässt sich das Werkzeug für die Verlaufsfüllung nun weitaus feiner dosieren; End- und Startpunkt lassen sich beliebig verschieben, und erst, wenn man zu einem anderen Werkzeug wechselt, wird der Farbverlauf "verankert".

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.228
Antw:Gimp 2.8/ 2.10
« Antwort #8 am: 16.02.19, 19:08 »
Wie eigentlich zu erwarten war lassen sich in Gimp 2.10 erstellte/ modifizierte .xcf-Dateien nicht mehr mit älteren Versionen öffnen. Hauptsächlich dürfte dass an der Implementierung der meisten neuen Filter liegen; viele davon verhalten sich ähnlich wie die Ebenenstile in Photoshop - auch wenn ich seltsamerweise noch keine Möglichkeit gefunden habe, sie nachträglich zu verändern.

Um die in 2.10 erstellten Dateien auch für ältere Gimp-Versionen verfügbar zu machen, muss man sie als PSD-Dateien abspeichern und die mit den neuen Filtern bearbeiteten Ebenen am besten mit einer Kopie des Hintergrunds verschmelzen (ansonsten kann es zu unerwarteten Darstellungs-Abweichungen kommen).

Alles in allem bieten die neuen Filter zum Teil wirklich beeindruckende Einstellungsmöglichkeiten (wie etwa der für die Linsenverzerrung).
Auch die Ebenen-Überblendungs-Modi wurden erweitert; so gibt es z.B. Einfärbe-Varianten nach verschiedenen Farbraum-Modellen.
Weniger glücklich bin ich mit der Anordnung der jeweiligen Bedienelemente; der Ebenen-Manager befindet sich scheinbar unverrückbar in der rechten unteren Hälfte des Bildschirms, so dass man, sobald die Zahl der Ebenen etwas ansteigt, mit dem Scrollen anfangen muss.

Aber mal sehen, was sich so noch ergibt ...
Man muss als Nutzer der alten Version 2.8 auf jeden Fall einiges umlernen, aber das ist (leider) fast immer so bei neuen Software-Veröffentlichungen, vor allem solchen mit einer runden Zahl, und sei sie nur hinter dem Punkt der Versions-Nummer.