Autor Thema: Star Wars - Der vergessene Tempel  (Gelesen 522 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

MFB

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 328
    • http://rumschreiber.wordpress.com
Star Wars - Der vergessene Tempel
« am: 22.06.19, 14:09 »
Zum 40-Jahr-Jubiläum ist es sich leider nicht ausgegangen, aber in den vergangenen Monaten und Wochen waren ich und mein Korrekturleser Omikron - dem ich auch an dieser Stelle ein großes Dankeschön für das enorm umfangreiche und tiefgehende Feedback aussprechen möchte - fleißig, weshalb ich euch heute das ebook zu meinem ersten Star Wars-Roman präsentieren darf:


Das böse Galaktische Imperium hat eine herbe Niederlage erlitten. Dank des
jungen Luke Skywalker ist es der Rebellenallianz gelungen, den TODESSTERN, die
ultimative Waffe des Imperiums, zu zerstören.

Doch diesen Sieg hat die Allianz mit einem hohen Preis bezahlt. Sie musste ihre
Operationsbasis auf Yavin 4 aufgeben und sucht nun nach einem neuen Stützpunkt.

Darth Vader, der dunkle Agent des Imperiums, ist nicht nur darauf aus, die Pläne der
Allianz zu durchkreuzen, sondern will auch mehr über jenen jungen Rebellen in Erfahrung
bringen, der mithilfe der Macht den Todesstern vernichten konnte ...


Gratis Download als PDF, EPUB, AZW & MOBI:
STAR WARS - DER VERGESSENE TEMPEL
(Das ZIP-Paket erhält den Roman in vier Dateiformaten, sowie das Cover/Umschlag des Romans)


Ich hoffe, euch mit diesem Abenteuer im Star Wars-Universum
genauso gut unterhalten zu können wie mit meinen Star Trek-Romanen und wünsche
euch angenehme Lesestunden!



PS: Falls euch gröbere Formatierungsschnitzer in den ebook-Formaten auffallen,
bitte mir zurückmelden, dann korrigiere ich diese umgehend.

PPS: Wie von allen meinen bisherigen Romanen wird es auch von "Der vergessene Tempel" ein Taschenbuch
geben, das diesmal ungefähr schlanke 200 Seiten Umfang aufweisen wird. Vor dem Druck wird der Roman aber nochmal
korrekturgelesen, worauf es dann auch aktualisierte ebook-Versionen geben wird.

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.911
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #1 am: 22.06.19, 19:57 »
Gratulation zur Fertigstellung. Schön zu sehen das du auch über ein anderes Universum schreibst.

Ich habe mir Deine Geschichte mal herunter geladen. Mit dem Star Wars Universum bin ich zwar nicht so sehr vertraut wie mit Star Trek, daher lasse ich mich einfach mal überraschen.
Da habe ich wieder Lesestoff für meinen kommenden Urlaub.

MFB

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 328
    • http://rumschreiber.wordpress.com
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #2 am: 23.06.19, 08:06 »
Gratulation zur Fertigstellung.

Vielen Dank! :)

Zitat
Schön zu sehen das du auch über ein anderes Universum schreibst.

Es war ein interessantes Experiment, denn das "Star Wars"-Universum ist auch mir bei weitem nicht so gut vertraut wie jenes von "Star Trek". Aber zumindest die Kinofilme habe ich schon x-mal gesehen und zum Glück war eine Vorgabe aus dem Contest, dass man keine Inhalte aus dem erweiterten Universum berücksichtigen muss. Ich habe natürlich trotzdem oft bei Wookieepedia und Jedipedia recherchiert, vor allem um die Geschichte mit stimmigen Details auszuschmücken.

Die Geschichte so knapp nach Episode IV anzusiedeln war gar nicht so leicht, weil man doch berücksichtigen muss, dass sich Luke, Leia und Han gerade erst kennengelernt haben und die sie zusammenschweißende Krise nun abgewendet wurde. Wie die drei Hauptfiguren wenige Tage nach der Zerstörung des Todessterns zueinander stehen, musste ich erst festlegen.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit dem Roman, er ist im Kern sicher Star Wars-typisch und die Länge der Story ist auch so angelegt, dass die Handlung sich ganz gut in einen flott erzählten 2stündigen Film packen ließe. Durch die Charaktere und das zeitliche Setting vermittelt er hoffentlich die Stimmung der Original-Trilogie, aber ich habe auch einige Elemente aus Prequel- und Sequel-Trilogie eingefügt. Dass ich so lange gebraucht habe, um den Roman zu schreiben, hatte zumindest etwas Gutes: Durch die Verzögerungen konnte ich auch "Die letzten Jedi" und "Solo" berücksichtigen.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.337
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #3 am: 28.06.19, 19:22 »
Wenigstens etwas, das hier mal fertig wird ...

Angesichts der fortgeschrittenen Zeit sollten wir den Sammelband vorerst sein lassen und jeder postet seine Geschichte in einem separaten Thread, wenn sie fertig ist.
Diese hier werde ich mir voraussichtlich übers Wochenende zu Gemüte führen, vorab schon mal meinen Glückwunsch zur Fertigstellung! :)

MFB

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 328
    • http://rumschreiber.wordpress.com
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #4 am: 29.06.19, 05:57 »
Angesichts der fortgeschrittenen Zeit sollten wir den Sammelband vorerst sein lassen und jeder postet seine Geschichte in einem separaten Thread, wenn sie fertig ist.
Diese hier werde ich mir voraussichtlich übers Wochenende zu Gemüte führen, vorab schon mal meinen Glückwunsch zur Fertigstellung! :)

Ich wünsche viel Vergnügen! :)

Sobald dann mehr Geschichten abgeschlossen sind, stehe ich auch gerne zur Verfügung, den Sammelband als ebook zu layouten.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.520
    • DeviantArt Account
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #5 am: 30.06.19, 11:09 »
Hey,
herzlichen Glückwunsch zur Veröffentlichung.
Es freut mich sehr, dass du es geschafft hast, dein Star Wars Projekt abzuschließen.
Ich bin ja mal gespannt, ob ich es irgendwann noch schaffe.
Der Wille ist da.

Heruntergeladen habe ich deine Geschichte bereits.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.337
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #6 am: 30.06.19, 20:30 »
Ich bin schon durch mit dem Roman ...

Alles in allem war er praktisch genau so gut zu lesen wie ein offizieller Roman (zuletzt hatte ich mir da die "Meistgesucht" getaufte Prequel-Geschichte zu "Solo: A Star Wars Story" vorgenommen).
Gut fand ich, wie Elemente aus besagtem Film, ebenso wie aus "Die Letzten Jedi" integriert wurden. Auch die Anspielungen auf die Klonkriegsära passten perfekt. Was nun das Titel-Bauwerk betrifft - da möchte ich nicht spoilern, aber eine kleine "Enttäuschung" könnte auf manchen Leser da doch zukommen ;)
Dennoch, eine insgesamt recht runde Geschichte.

Einzig die frühe Schaffung von Tatsachen, die wir aus "Das Imperium schlägt zurück" kennen, fand ich etwas übereilt.
Ich hätte die Rebellen erst noch ein paar Monate auf Odyssee geschickt, auf ständiger Flucht vor dem Imperium mit kleineren Scharmützeln, bevor sie sich auf Hoth niederlassen. Die angesprochene Ressourcenknappheit, die durch die Unterbringung sämtlicher Rebellen auf Admiral Ackbars Schiffen entsteht, hätte sich so über einen längeren Zeitraum entwickeln können.
Auch die Indienststellung der Executor-Klasse hätte ich noch etwas hinausgezögert. Soweit ich verstanden habe, waren die Super-Sternenzerstörer immer als Plan B gedacht, für den Fall, dass der Todesstern versagt. Nach dessen Zerstörung hätte es demnach erst mal ein paar Monate gedauert, bis der Prototyp einsatzbereit war und Darth Vader übergeben wurde. Alle anderen Schiffe dieser Klasse wären dann nach und nach in den Dienst gestellt worden, bis hin zu den Ereignissen aus "Die Rückkehr der Jedi-Ritter."

Im Großen und Ganzen erzählt der Roman eine spannende und vor allem plausible Geschichte, wie die Rebellen sich am Ende für Hoth als Stützpunkt entscheiden und wie Darth Vader erfährt, dass es sein Sohn war, der den ersten Todesstern gesprengt hat.

MFB

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 328
    • http://rumschreiber.wordpress.com
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #7 am: 02.07.19, 06:40 »
Alles in allem war er praktisch genau so gut zu lesen wie ein offizieller Roman (zuletzt hatte ich mir da die "Meistgesucht" getaufte Prequel-Geschichte zu "Solo: A Star Wars Story" vorgenommen).
Gut fand ich, wie Elemente aus besagtem Film, ebenso wie aus "Die Letzten Jedi" integriert wurden. Auch die Anspielungen auf die Klonkriegsära passten perfekt. Was nun das Titel-Bauwerk betrifft - da möchte ich nicht spoilern, aber eine kleine "Enttäuschung" könnte auf manchen Leser da doch zukommen ;)
Dennoch, eine insgesamt recht runde Geschichte.

[...]

Im Großen und Ganzen erzählt der Roman eine spannende und vor allem plausible Geschichte, wie die Rebellen sich am Ende für Hoth als Stützpunkt entscheiden und wie Darth Vader erfährt, dass es sein Sohn war, der den ersten Todesstern gesprengt hat.

Danke für dein Feedback! :) Ich bin erleichtert, dass der Roman offenbar doch ganz gut gelungen zu sein scheint und die Mission erfüllt hat, den Brückenschlag von Episode IV zu V einzuleiten. Und auch einige Anknüpfungspunkte an Prequel- und Sequel-Trilogie herzustellen. Ich hatte da nach einem ersten negativen Feedback schon meine Zweifel, aber zum Glück häufen sich nun die positiven Feedbacks. (Sofern man bei 3 von 4 von "häufen" überhaupt reden kann. :D )

Einzig die frühe Schaffung von Tatsachen, die wir aus "Das Imperium schlägt zurück" kennen, fand ich etwas übereilt.
Ich hätte die Rebellen erst noch ein paar Monate auf Odyssee geschickt, auf ständiger Flucht vor dem Imperium mit kleineren Scharmützeln, bevor sie sich auf Hoth niederlassen. Die angesprochene Ressourcenknappheit, die durch die Unterbringung sämtlicher Rebellen auf Admiral Ackbars Schiffen entsteht, hätte sich so über einen längeren Zeitraum entwickeln können.
Auch die Indienststellung der Executor-Klasse hätte ich noch etwas hinausgezögert. Soweit ich verstanden habe, waren die Super-Sternenzerstörer immer als Plan B gedacht, für den Fall, dass der Todesstern versagt. Nach dessen Zerstörung hätte es demnach erst mal ein paar Monate gedauert, bis der Prototyp einsatzbereit war und Darth Vader übergeben wurde. Alle anderen Schiffe dieser Klasse wären dann nach und nach in den Dienst gestellt worden, bis hin zu den Ereignissen aus "Die Rückkehr der Jedi-Ritter."

Das ist sicher auch dem Umstand geschuldet, dass ich eben nur die Filme wirklich gut kenne. Ich habe zwar oft bei Wookieepedia und Jedipedia nachgeschlagen, aber nicht daran gedacht, z.B. die Indienststellung der Executor nachzuschlagen. Vielleicht auch deshalb, weil ich bei meiner Recherche recht überrascht war, dass volle 3 Jahre zwischen Episode IV und V liegen. In den Filmen selbst wird nicht auf die vergangene Zeitspanne eingegangen, ich hatte aber immer den Eindruck, dass nur ca. ein Jahr vergangen sein könnte, mehr nicht. Im Roman lasse ich den Zeitraum, der noch zu den Ereignissen von Episode V vergehen wird, vage. Aber meine eigene Vorstellung von der Timeline vor meiner Recherche hat sicher mitgespielt, dass ich die Ereignisse in meinem Roman zeitlich kompakt zusammengeführt habe.

Jedenfalls nochmals Danke für dein Feedback! :) Es freut mich, dass dich "Der vergessene Tempel" gut unterhalten konnte.

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.911
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #8 am: 11.07.19, 21:47 »
Da ich aus meinem Urlaub wieder zurück bin, möchte ich dir ein Feedback zu Deiner Story hinterlassen.

Achtung Spoiler

Die Story fügt sich meiner Meinung gut in die Lücke zwischen Episode 4 und 5 ein.
Sehr gut gefallen hat mir Han Solo, den hat man sofort wieder erkannt. Auch sein angespanntes Verhältnis zu Leia hast du schön beschrieben.
Der Storybogen mit dem Überlebenden Klonkrieger und Skywalker auf dem Mond hat mir gut gefallen. Das Telgebende Bauwerk, sprich der Tempel, hätte ich mir anders vorgestellt
als beschrieben. Aber in anbetracht das er aus einer alten Werkstatt entstand, war die Idee dahinter sehr schön. Denn manchmal hatten manche Bauwerke auch ursprünlich eine
andere Nutzung.

Die einzigen Charakter die für mich neu waren, oder die ich nicht kannte, waren der Neimoidianer Terrol und Enfys.
Das Treffen zwischen Vader und Terrol fand ich gut geschreiben, weil am Anfang nicht sofort klar war was Vader von Terrol wollte.

Mir persönlich aht Deine Story sehr gut gefallen.

MFB

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 328
    • http://rumschreiber.wordpress.com
Antw:Star Wars - Der vergessene Tempel
« Antwort #9 am: 12.07.19, 09:26 »
Mir persönlich hat Deine Story sehr gut gefallen.

Vielen Dank, freut mich sehr, dass dir die Geschichte gefiel. :)

SPOILER

Mit dem Tempel im Titel spiele ich sicher etwas mit der Erwartungshaltung, hoffe aber, dass der Überraschungsmoment es wert ist - und dass der Background der Entstehung dieser ungewöhnlichen Kultstätte interessant genug rüberkommt. Aber es ist mir schon bewusst, dass viele Leser beim Titel an ein wesentlich prächtigeres Bauwerk denken werden.

Enfys Nest war in "Solo: A Star Wars Story" zu sehen. Ich bin sehr froh, dass sich dieses Romanprojekt lange genug verzögert hat, so dass ich auch diesen Film noch berücksichtigen konnte. Han funktioniert sicher deshalb auch so gut, weil er dank Enfys eine Ansprechperson hat, mit der er leichter seine Gedanken teilen kann als es zu diesem Zeitpunkt mit Leia möglich wäre.

Terrol (neben Pregu, auch wenn man von ihm sicher leichter ein Bild vor Augen hat) ist eine neue Figur. Charakterlich hat er sicher einiges von einem "Ferengi" und ich hoffe, dass ich ihn zu einem Neimoidianer gemacht, entspricht dem einigermaßen. Wie gesagt, mit meinem Star Wars-Hintergrundwissen abseits der Kinofilme ist es nicht weit her, aber durch Episode I gewann ich den Eindruck, dass dies ganz gut passen könnte.


SPOILER ENDE


 

TinyPortal © 2005-2019