Autor Thema: Adelungen aller Art  (Gelesen 1193 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.966
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Adelungen aller Art
« am: 24.10.20, 10:14 »
Vor einer gewissen Zeit wurde an mich eine Art "Challange" herangetragen: Die Frage war, ob es mir gelingen würde, einen Text zu verfassen, bei dem alle Wörter mit demselben Buchstaben beginnen. Aber die wichtigste Auflage war, dass es eine wirkliche, zusammenhängende Geschichte sein muss, und es sollten mindestens 100 Wörter sein, wenn ich mich recht erinnere.
Hier ist das Ergebnis:



Adelungen aller Art

Am Anfang abendlicher Andachten adelte Altgraf Adalbert alle Anwesenden.
Alle?
Adalbert adelte Andrea, August, Anneliese, Armin, auch ausländische Abgesandte, altgediente Assistenten, angetretende Anwälte (allesamt ahnungslose Anfänger!), ausrangierte Amtsträger, Angehörige anderer Auguren, außerdem acht arme Arbeiter, allerdings auch angeschossene Auftragsmeuchelmörder! Adelte Adalbert also alle? Alle – außer Achim!
„Alle, ausgenommen Achim? Ausgerechnet!“, argwöhnte Anneliese auf alles aufpassend.
„Adalbert“, artikulierte Achim ausdrucksvoll Adalbert anschreiend. „Alter Angeber, altes Arschloch!“
„Aber Achim!“ Andrea atmete alarmiert. „Andauernd ausgewiesen abartige Abrechnungen! Albtraumhaft, albtraumhaft.“
„Andererseits… Achim ahndet alte Angelegenheiten“,  analysierte August ausdrücklich alles anerkennend.
„Achim albert“, attestierte Anneliese anständig.
„Andere arbeiten achtsamer, Achim“, argumentierte Adalbert abschätzig.
„Alles Ausreden, Adalbert, alles ausnahmslos armselige Ausreden, anrüchige Andeutungen, aburteilende Anfeindungen“, antwortete Achim aufbrausend.
Andrea, August, aber auch Anneliese achteten auf Achim, andere auf Adalbert.
Achim attackierte Adalbert, aber Adalbert agierte anständig angesichts Angriffe alter Anhänger:
„Alle Achtung, Achim!“
Also adelte Adalbert auch Achim.
Alle applaudierten artig. Anschließend aßen alle Adligen ausgiebig Abendessen: Andrea aß anderthalb aufgeschnittene Auberginen, Anneliese aß ausschließlich Ananas, August anmutige Aale auf Algen, Armin aß – aufgemerkt! – achtzehn Austern. Achim angelte abgerichtete Anchovis aus antiken, achtsam arrangierten Auffangbecken.
Aß Adalbert auch? Allerdings!
„Artoffl-sa-lat“, antwortete Adalbert abgehackt.
Abt Anselm atmete abschließend andächtig aus.
„Amen!“
In dem dicht besiedelten Gelände blitzten unausgesetzt feine Funken auf, als ob die Bewohner in Dutzenden von Häusern unermüdlich die im Glanz der Abendsonne blinkenden Fenster öffneten und schlossen.
Der Doktor stieß einen Ruf der Bewunderung aus. »Henryk, das ist dir wirklich gelungen! Endlich etwas Normales, das gewöhnliche Leben, und was für ein herrlicher Beobachtungspunkt!«

Kontikinx1404

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.164
Antw:Adelungen aller Art
« Antwort #1 am: 24.10.20, 18:45 »
Das war sicher eine schwierige Challange. Wahrscheinlich hätte ich da keine kurzgeschichte zusammen bekommen.
Deine kleine Story gefällt mir gut und ist auch witzig. B
Besonders gefällt mir der Teil mit dem Essen. Wie wohl anmutiger Aal auf Algen schmeckt? ;D


P.S. kannst froh sein das der Buchstabe A gewählt wurde. Bei anderen wäres sicher noch viel schwieriger gewesen.
Alle meine Geschichten sind auch in meinem Portfolio verfügbar.
Mein Portfolio: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3793.msg186274.html#msg186274

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.979
Antw:Adelungen aller Art
« Antwort #2 am: 24.10.20, 20:09 »
Interessante Idee.

ist aber wirklich eine herausforderung, da was sinnvolles draus zu machen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.966
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Adelungen aller Art
« Antwort #3 am: 24.10.20, 20:28 »
Danke Euch beiden :) :)

Ich muss vielleicht noch dazu sagen, dass ich den Buchstaben frei wählen durfte. Mir kam irgendwie sofort das Verb "adeln" in den Sinn und weil damit die Geschichte fast wie von selbst geboren war, blieb ich bei "a".
Aber ich glaube eigentlich, dass es mit sehr, sehr vielen Buchstaben möglich ist, eine halbwegs sinnvolle Story auf die Beine zu stellen. Okay, mit "c" oder "x" oder "q" und ein paar anderen wird es echt vertrackt; aber ich denke, dass man die Möglichkeiten der Sprache nicht unterschätzen darf :) War also gar nicht so schwierig :)
In dem dicht besiedelten Gelände blitzten unausgesetzt feine Funken auf, als ob die Bewohner in Dutzenden von Häusern unermüdlich die im Glanz der Abendsonne blinkenden Fenster öffneten und schlossen.
Der Doktor stieß einen Ruf der Bewunderung aus. »Henryk, das ist dir wirklich gelungen! Endlich etwas Normales, das gewöhnliche Leben, und was für ein herrlicher Beobachtungspunkt!«

Roger van Dyke

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.752
Antw:Adelungen aller Art
« Antwort #4 am: 24.10.20, 21:14 »
Das ist echt Spitze Max, darauf muss man erst mal kommen.
Eine sehr nette Geschichte, das wäre mal was für Schüler in einer experimetellen Deutschstunde :)

Sehr schön, wie Du die Wörte benutzt und geschickt aneinanderfügst. Da wäre ich wohl hoffnungslos überfordert.

Du kannst Dich zu recht feiern lassen.
All meine Geschichten und meine sonstigen Werke findet ihr in meinem Portfolio
Rogers Portfolio =/\= http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1970.msg77466.html#msg77466



Kürzlich war ich in Frankfurt auf der Zeil und habe den Menschen zugehört, die an mir vorübereilten. Da hab ich wieder richtig Sehnsucht nach Deutschland bekommen, wo alle meine Sprache sprechen.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.966
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Adelungen aller Art
« Antwort #5 am: 30.10.20, 10:12 »
Vielen Dank, Roger  :) Aber zu viel der Ehre, denn so schwierig ist es gar nicht, wenn man sich ein wenig reinfuchst :)
So oder so freue ich mich, dass dieses kleien Sprachexperiment gut ankommt :)
In dem dicht besiedelten Gelände blitzten unausgesetzt feine Funken auf, als ob die Bewohner in Dutzenden von Häusern unermüdlich die im Glanz der Abendsonne blinkenden Fenster öffneten und schlossen.
Der Doktor stieß einen Ruf der Bewunderung aus. »Henryk, das ist dir wirklich gelungen! Endlich etwas Normales, das gewöhnliche Leben, und was für ein herrlicher Beobachtungspunkt!«

 

TinyPortal © 2005-2019