Autor Thema: "Caprica" - Prequel zu BSG 2003  (Gelesen 3631 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.459
"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« am: 12.08.14, 12:31 »
Es wundert mich schon etwas, dass noch niemand etwas über die neue Serie geschrieben wird, obwohl die meisten Folgen auf Tele 5 schon gelaufen sind.

Der "Seifenoper"-Bestandteil ist zum Glück bei weitem nicht so hoch wie befürchtet, auch wenn die SciFi-Elemente insgesamt deutlich reduzierter sind als in der später spielenden Serie. So werden praktisch keine Raumschiffe gezeigt, der Großteil der Handlung spielt sich auf dem titelgebenden Planeten und gelegentlich ein, zwei weiteren Kolonien ab.

Das ist einerseits schade, denn 12 Kolonien könnten da weitaus mehr Abwechslung bieten, aber man wollte den Zuschauer offenbar auch nicht überfordern und die Handlung verlangt eine Konzentration auf die maximal drei vorkommenden Planeten (die anderen beiden sind die "Mafia"-Welt Tauron und das monotheistische Zentrum Gemenon).

Wirklich interessant sind die monotheistischen Rebellen/ Terroristen und ihre offenbar prägende Rolle beim Aufstieg der späteren Zylonen. Bereits deren Ur-Prototyp ist von dem digitalisierten Geist der verstorbenen (ebenfalls monotheistischen) Tochter des Erfinders Daniel Greystone beseelt, und die Führerin der Caprica-Brigade will weiteren Glaubensbrüdern und -Schwestern bewusst ein künstliches Jenseits im Cyberspace einrichten.

So gesehen steht offenbar bereits der erste Zylonen-Krieg in einem ganz anderen Licht da:
Es handelt sich eben nicht nur um den klassischen "Maschinen erheben sich gegen die Menschheit"-Konflikt, sondern die von Anfang an von den Monotheisten beseelten Zylonen (zumindest einige von ihnen) wollen wie alle religiösen Fanatiker alle Ungläubigen/ Polytheisten ausmerzen.
Gut, die schlechte Behandlung der Zylonen durch ihre menschlichen Besitzer mag auch noch eine Rolle spielen, aber wie gesagt, das religiöse Element hat von Beginn an zur Existenz dieser Maschinenwesen gehört. Und wenn man digitalisierte "Seelen" beliebig oft kopieren kann, steckt am Ende doch schon auch im einfachen Zenturion ein fanatischer Monotheist.

Trotz all der interssanten Elemente finde ich, dass vor allem Caprica selbst zu sehr wie die Erde des 20./ 21. Jahrhunderts aussieht.
Es mag zwar zum grundlegenden "Galactica"-Mythos gehören, dass sich alles wiederholt, aber etwas mehr Variation hätte ich mir schon gewünscht. Es ist einfach bizarr, in einer Welt, die zehntausende von Jahren vor unserer Gegenwart existiert hat, bereits lateinische Schriftzeichen und Zeitungen in englischer Sprache zu sehen.

Gut, der polytheistische Glaube sorgt für einige Variationen vor allem bei diversen Ritualen, aber auch das tritt nur gelegentlich zutage.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.012
    • DeviantArt Account
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #1 am: 12.08.14, 13:25 »
Ich habe die Serie bei mir rumliegen.
Nur habe ich sie bisher noch nicht gesehen. Wer weiß, wie es mit ihr weitergegangen wäre, wenn sie nicht bereits nach nur einer Staffel eingestellt worden wäre.
Aber ich habe jetzt Urlaub und ich denke, ich schau sie mir die Tage mal an. Eigentlich wollte ich sie schon lange mal schauen und das wäre die Gelegenheit. Meine Meinung folgt dann.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.913
    • Euderion.DeviantArt.com
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #2 am: 12.08.14, 13:50 »
Hatte mir damals die Serie in Englisch angeschaut.
Die entwicklung der Cylonen war schon ganz interessant gemacht. Letztendlich stolpert die Serie am gleichen Problem wie schon Stargate Universe. Jede Menge talking heads, gerede ohne Ende, ohne das da viel Story hinter steckte.

Mir gefiel auch das Design nicht wirklich, das dem Amerika der 20 Jahre entnommen wurde. Für eine Science Fiction Serie finde ich es unpassend, wenn die Leute da wie Mafia-Gangster rumlaufen. Aber das muss man wohl der Mutterserie in die Schuhe schieben, die hat ja auch schon angefangen, mit Leuten die in Anzug und Krawatte rumrennen.

Größter Minuspunkt geht meines erachtens an diesen ganzen Religionsgedöns. Roboter die an einen Gott glauben...meh.

Blood and Chrome hätte man an der stelle von Caprica realisieren sollen. Dann hätte es wohl mehr als eine Staffel gegeben.
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.616
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #3 am: 12.08.14, 21:05 »
Ich finde es wirklich auch ein wenig problematisch, wenn das Gefühl, wenn die Atmosphäre einer Science Fiction-Serie so, nun, "bodenständig" auftritt. Da muss das Konzept schon bewusste "Nadelstiche" setzen, die einem den Unterschied dann umso eindrücklicher vor Augen führen, wobei es schwierig bleibt.

Die Idee Gottgläubiger Roboter finde ich so schlecht aber nicht. Gerade der Aspekt des Übergangs vom Poly- zum Monotheismus hatte ja in der Menschheitsgeschichte auch Relevanz. Ich glaube, Lem hatte auch mal so ein Konzept, wobei ich schätze, dass das BSG-Universum diesen Ansatz weniger satirisch umsetzt.
Sie saß aufrecht da und schaute entsetzt ihre blutenden Hände an.
- Kris - stöhnte sie - ich... ich... was ist mir passiert?
- Beim Eindreschen der Tür hast du dich aufgeschunden - sagte ich trocken.

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.472
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #4 am: 14.08.14, 21:13 »
also ich habe noch nicht wirklich diese Serie geguckt, aber wirklich gefallen haben mir die Folgen nicht die ich bisher gesehen habe.

Ach ist zwar Off Tropic, aber jedesmal wenn ich Caprica höre (schon bei NBSG) musste ich immer an Paprika denken.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.459
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #5 am: 04.09.14, 21:58 »
Die Serie scheint auch hierzulande alles andere als ein Renner zu sein - immerhin setzt Tele 5 sie nicht komplett ab, sondern sendet die letzten vier Folgen heute Nacht ab 0.20 Uhr (nachdem der bisherige 21.15-Uhr-Termin durch eine weitere StarTrek-TNG-Ausstrahlung in Beschlag genommen worden war).

Das dürfte wohl entweder ein Fall für den Videorekorder sein, oder man kauft sich die Serie gleich komplett auf DVD (was wohl mit ein Grund für das schlechte Abschneiden in der Free-TV-Premiere sein könnte).
Allerdings bin ich von "Caprica" jetzt nicht so begeistert, dass ich unbedingt Geld dafür ausgeben müsste.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.591
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #6 am: 04.09.14, 22:13 »
Alles in allem ist es doch eine nette Serie. Ich weiß garnicht warum alle soviel meckern? Das Gottgedöns ist zwar wirklich manchmal auch absolut nicht mein Geschmack aber machen wir uns nichts vor, der Kurs wurde in nBSG gesetzt und es war da nicht mehr present als bei Caprica. Ich finde Caprica kann man sich anschauen und es ist nunmal keine Kriegsserie oder Spaceopera. Wer Weltraumschlachten sucht ist hier fehl am Platz.

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.757
    • mein deviantART
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #7 am: 05.09.14, 04:56 »
Um ehrlich zu sein, habe ich den Sinn dieses "Prequels" nie so ganz verstanden.

Also nicht die Story, die erzählt werden soll, sondern das Prequel an sich.
Ich meine BSG lief gerade mal wie lange? ein oder zwei Jahre und dann schmeißen die Macher schon ein Prequel hinterher, ohne wirklich zu wissen, wie lange BSG läuft und ob auf Dauer die Quoten stimmen.

Sehr merkwürdig.

Ich muss leider auch zugeben, dass ich BSG nach wenigen Episoden geknickt "Caprica" nie gesehen habe, da es mich einfach nicht anspricht.
Der Charme des Originals fehlt mir einfach.

Dennoch die grundsätzliche Frage:
Ist es aus finanzieller Sicht sinnvoll, eine seit Kurzem laufende Serie um ein Prequel zu ergänzen, ohne zu wissen, ob der zu Zuschauer der "Hauptserie" überhaupt auf Dauer bei der Stange bleibt?

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.722
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #8 am: 05.09.14, 05:50 »
@david
Nur so nebenbei erwähnt.

Battlestar Galactica lief vier Jahre und Caprica kam erst ein Jahr nach dem Ende heraus.

Wenn man also schon auf Prequels meckern will dann bitte richtig informiert.  :google

@ronny
Danke für die Info

Ich nehme Caprica ja via Internet auf, da kann ich das noch nachträglich ändern.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.757
    • mein deviantART
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #9 am: 05.09.14, 06:52 »
Okay, wenn vier Jahre schon eine so lange Zeit heutzutage sind...
Ich halte das dennoch für verfrüht.

Eine Serie ist nach meiner Meinung da an einem Kritischen Punkt, da sie die bestehenden Zuschauer bei der Stange halten und neue gewinnen muss, da "der Reiz des Neuen" zu verfliegen beginnt/verflogen ist.

Ich hätte mit einem Prequel noch ein oder zwei Jahre gewartet.
Soweit ich weis, wurde im Netz das Prequel ja schon vor zwei Jahren diskutiert.
Wie gesagt - ein wenig früh, für meinen Geschmack.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.238
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #10 am: 05.09.14, 08:20 »
Ich finde es wirklich auch ein wenig problematisch, wenn das Gefühl, wenn die Atmosphäre einer Science Fiction-Serie so, nun, "bodenständig" auftritt. Da muss das Konzept schon bewusste "Nadelstiche" setzen, die einem den Unterschied dann umso eindrücklicher vor Augen führen, wobei es schwierig bleibt.

Die Idee Gottgläubiger Roboter finde ich so schlecht aber nicht. Gerade der Aspekt des Übergangs vom Poly- zum Monotheismus hatte ja in der Menschheitsgeschichte auch Relevanz. Ich glaube, Lem hatte auch mal so ein Konzept, wobei ich schätze, dass das BSG-Universum diesen Ansatz weniger satirisch umsetzt.

Caprica hat Roboter, Virtual Reality, die über eine Neuroverbindung zu funktionieren scheint und einiges Anderes.

Zum Thema Religion und Roboter nenn ich hier wieder mal Phillip K. Dick.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.722
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #11 am: 05.09.14, 20:35 »
@david
das Prquel ist ja entstanden weil die Fans von NBSG anch neuen material nach dem ende der Mutterserie verlangt haben.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.757
    • mein deviantART
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #12 am: 05.09.14, 20:48 »
Okay.
Vielleicht irre ich mich da auch, aber ich glaube mich daran zu erinnern, dass die Serie Caprica halt schon sehr früh im Gespräch war.
Dass BSG anscheinend so schnell zu Ende ging, dass man Caprica schon nachschieben konnte, wusste ich nicht.

Habe nur einen Teil der Ersten Staffel verfolgt.

Danke für die Erklärung.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.459
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #13 am: 05.09.14, 23:07 »
Auch wenn Caprica mich jetzt nicht so vom Hocker gerissen hat, würde ich die Entstehung dieser Serie gerade nach dem Ende der letzten BSG-Folge fast schon als zwingend ansehen. Denn im besagten BSG-Abspann sah man die heutige Gegenwart auf der Erde, und das Motto der Serie lautete im Prinzip "Es ist geschehen und wird wieder geschehen".

Also hat man dieses Prequel nachgereicht, das das obige Motto entsprechend illustriert.

Dahkur

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.398
Antw:"Caprica" - Prequel zu BSG 2003
« Antwort #14 am: 21.09.16, 21:58 »
Ich habe mir "Caprica" jetzt angeschaut - und ich kann mir vorstellen, warum es bei den nBSG-Fans nicht gut ankam. Die Serie ist etwas komplett anderes als Galactica und wahrscheinlich war die Erwartungshaltung des Publikums dahingehend enttäuscht.

Ich fand den Mafia-Part etwas zu platt, bis hin zu der Tatsache, dass die Mitglieder des Clans auch zumeist südländisch anmuteten.

Was mir sehr gefallen hat, war die Geschichte um Daniel und Amanda Graystone herum. Aber ich gestehe, dass ich da natürlich voreingenommen bin. 18 Episoden lang Eric Stoltz zusehen zu dürfen ist für mich beinahe wie Weihnachten und Ostern zusammen.

Faszinierend fand ich die stylishen Szenen in der virtuellen Welt - die haben mich extrem an Tad Williams' "Otherland"-Serie erinnert. Die Macher haben totsicher die Bücher vorher gelesen.

Bis zur Staffelhälfte ("End of the line") fand ich die Serie richtig gut und geradlinig. Danach verfranzte es sich ein wenig, hat mir aber immer noch gefallen. Hier hätte ich gegen eine zweite Staffel sicherlich nichts einzuwenden gehabt.

EDIT: Noch vergessen: Caprica hat für mich übrigens eines der schönsten Intros, ausgesprochen ästhetisch! Normalerweise spule ich bei TV-Serien nach ein paar Episoden den Intro-Teil vor, aber hier saß ich alle 18 Folgen davor und habe mich darauf gefreut.
« Letzte Änderung: 23.09.16, 07:57 by Dahkur »
"I am the sum of my art, therein lies my life." (Duncan Regehr/"A Dragon's Eye")

----------------------

PORTFOLIO

 

TinyPortal © 2005-2019