Neueste Beiträge

Seiten: [1] 2 3 ... 10
1
Auch ich habe eine Idee fürs Museum.

Die Idee entstand anfang des Jahres als Max und ich überlegten ob wir einen kleinen Contest machen sollten um eigene Serienkonzepte für Star Trek zu präsentieren.

Das wäre meine Idee gewesen:

Star Trek Aurora

In der Serie sollte es um das gleichnamige Schiff "Aurora" gehen einem kleinen Aufklärer mit etwa 70 Mann Besetzung der zu einer Klasse von Schiffen mit Quantenslipstream gehört.

Kern der fünfköpfigen Hauptheldentruppe sind die Kommandantin der Aurora Hannah Marshall sowie ihre Halbschwester Elandra, deren Mutter von Betazed stammt. Elandra arbeitet als Counselor auf Aurora (Ja, ich weiß Klichee), hab aber keine telepahtischen oder empathischen Fähigkeiten.
Ergänzt werden die beiden durch die Romulanerin Vil, als erster Offizier, dem Sicherheitschef Hamad al Khouri und Chefingenieur Sark.

Der Auftakt im Jahr 2403 würde die Suche nach der USS Olympus einem Schiff der Galaxyklasse unter dem Kommando von Captain Kenneth Marshall (dem Vater der beiden) bilden. Dies führt wiederum zu einer über die ganze erste Staffel erstreckende Schnitzeljagd bezüglich eines vierteiligen Artefaktes mit großer und zerstörerischer Macht.

Parallel würde es aber auch immer wieder Infos zur Entwicklung der Post TNG Föderation aber auch der anderen Größmächte geben. Insbesondere im Hinblick auf die Situation im romulanischen Raum.

********************************************

Hintergrund

Für die Entwicklung im romulanischen Raum habe ich mir folgendes überlegt.

Nachdem 2387 Romulus im Zuge der Hobbes Supernova zerstört wurde, bricht im Gebiet des romulanischen Imperiums Chaos aus. Viele von den Romulanern unterdrückte Völker, allen voran die Remaner wagen dem Aufstand. Trotz Protest der Föderation marschieren die Klingonen ab Anfang 2388 ein um die Lage zu "befrieden".

Als sich der Staub der folgenden Kämpfe legt, sieht die Lage wie folgt aus.

Die Klingonen haben etwa 40% des romulanischen Gebietes annektiert.
Etwa 55% hält der Rechtsnachfolger des romulanischen Imperiums, die Romulanische Sternenallianz. Diese wird jedoch durch eine größere Gruppe von Militärberatern der Klingonen kontrolliert.
Der rest verteilt sich auf kleinere Völker wie die Remaner, die sich immer wieder  Scharmützel mit der Allianz liefern.
Daneben gibt es Gruppen wie die "wahren Romulaner", die für eine Wiedererrichtung der alten ordnung kämpfen, oder auch "Spocks Weg", die mit gewaltfreien Wegen einen Anschluss von Romulus an die Föderation erreichen wollen.
Etliche Romulaner sind in den Wirren des Krieges in die Föderation geflohen und einge wenige dienen bereits in der Sternenflotte.
Die Föderation ist offiziell neutral, aber es werden Stimmen laut, vereinzelt auch aus dem Hauptquartier der Sternenflotte, dass die Welten der ehemaligen neutralen Zone zur Föderation gehören sollen.

Kurz: Der Romulanische Raum ist immer noch ein heißes Pflaster und ein Funke könnte das komplexe Gleichgewicht zum Explodieren bringen.
2
Serien & Filme / Antw:Neue Serie mit Jean-Luc Picard
« Letzter Beitrag by Max am 24.09.18, 21:27 »
Es gibt ein Foto aus dem Kreativraum ;)


Von links nach rechts: Patrick Stewart, James Duff, Diandra Pendleton-Thompson, Akiva Goldsman, Michael Chabon und Kirsten Beyer.


Könnt Ihr was mit den Namen anfangen?
3
ST-DSC: Allgemeines / Antw:Short Treks
« Letzter Beitrag by Sg Trooper am 24.09.18, 08:42 »
Ich weiss nicht ob ich von diesen Short Trek begeistert sein soll oder nicht.
Falls sie auf Netflix laufen sollten wede ich aie mir mal anschauen, aber mehr gehypt bin ich gerade von der Picard Serie. Ich hoffe wir bekommen den einen oder anderen Recken von Tng auch zu sehen. Worf wäre da ein heisser Kandidat oder Riker als Admiral. Und sie haben meine Gebete erhört und gehen mit der Serie in die Zukunft. Wenn sie sich noch einigermassen mit der Design Sprache der Schiffe an Tng oder die Kinofilme halten, wäre das für mich ein Grund wieder begeistert bei Star Trek einzuschalten.
4
2D Galerie / Antw:Fotografie
« Letzter Beitrag by Max am 23.09.18, 22:51 »
...oder es ist einfach nur der römische Gott Merkur gemeint ;)

Sehe ich das richtig? Da ist auch eine "Enterprise" unterwegs?!?  :o
5
2D Galerie / Antw:Fotografie
« Letzter Beitrag by Alexander_Maclean am 23.09.18, 22:49 »
@konti
Die "Mercury" sollte dir aber bekannt sein, denn sie brachte den ersten Amerikaner ins All.
6
Dies ist keine ex Star Trek Idee, sondern ne Idee, die in einer Diskussion entstanden war, über die Frage, wie wir/ich einen Fantastic Four Film machen würden.

Meine Idee, war eine Reihe von Filmen zu machen. Der erste ist 60er Jahre, mit dem Wissenschaftsoptimismus, der Atomkraft, den typischen Kostümen und den leicht lächerlichen Aliens.

Dann würde über die nächsten Kapitel die 4 Wissenschaftler ihres Ruhms und ihrer Forschung beraubt werden. Bis man in der Gegenwart ist. Die Protagonisten sind keine respektablen Forscher oder Entdecker mehr, sondern Niemande, die buchstäblich am Hungertod nagen. (Möglicherweise auch mit sozialkritischen Elementen, dass man statt echter Wissenschaft, von Regierungsseite her nur noch als Wissenschaft getarnte Propaganda, oder Militärforschung an den Unis betrieb.) Die Erde wird von einer riesigen Umweltkatastrophe heimgesucht, die einen riesigen globalen Winter verursacht.

Gleichzeitig gibt es Schwierigkeiten mit irgendeinem Weltraumphänomen. Deshalb wird Reed auf eine Station geschossen und entdeckt ein Geheimnis auf einem Jupitermond. Er kommt aber auch in Kontakt, mit einer eigenwilligen kristallinen Alienintelligenz. Diese Intelligenz konfrontiert ihm auch mit einer persönlichen Schande und einem persönlichen Trauma. Er versucht das Ganze zu lösen und löst dabei irgendeine Veränderung am Jupiter aus, die ihn in eine höhere Daseinsebene wirft. (Quasi soll dieses Finale thematisch ähnlich wie 2001, Solaris, Interstellar und co sein). Er überlebt dies und kann an die Erde eine Botschaft übermitteln.

Obwohl er erstmal verschwunden ist, enthält die Botschaft das Wissen, wie man die Umweltkatastrophe stoppt. Und dieses Wissen wurde scheinbar unabsichtlich gefunden.  Die Erde ist gerettet und das Team von Wissenschaftlern kann wieder an seinen alten Ruhm anknüpfen, und sind wieder gefeierte Helden.

(Der Epilog wäre dann aber, dass die Regierung diese "Rückkehr des RUhms vergangener Zeiten" nur inszeniert, um vom Mythos um diese Wissenschaftler zu profitieren. Sich also Null änderte.)
7
3D Galerie / Antw:Der Kosmokrator
« Letzter Beitrag by Max am 23.09.18, 21:37 »
Thema Landebeine. Stecke einen einzelnen Finger in den Sand und dann haue mit der flachen Hand auf den Sand. Mit den Finger kommst'e tiefer rein.
Gleiche Logik mit den Landebeinen. Eine Lösung ohne das Aussehen zu ruinieren wäre wenn die Seitenteile der Landestützen mit runterklappen könne via Hydraulik um so eine Grössere Landefläche zu erschaffen.

Denn ohne Antigravitation und der momentan kleinen Landefläche die das Schiff momentan hat würde es dir bei dieser Grösser sogar in Beton einsinken und eventuell umkippen.
Umkippen - das wäre natürlich jeder Mission abträglich ;)
Gegen ein kontrolliertes Ver- oder sagen wir lieber: Einsinken indes wäre aber eigentlich gar nicht so viel einzuwenden. Nehmen wir eine gefüllte Flasche am Strand: Wenn sie ein bisschen in den Sand gedrückt wird, steht sie nicht wirklich unsicher, weil sie nicht nur steht, sondern auch einen seitlichen Halt erfährt.

Seehr schicke Szehe, möchte das auch gerne bei Tag und Licht sehen. :P
Danke sehr Astrid :) :)
Nun, in "Die Astronauten" ist zu lesen, dass der Tag (und damit wohl logischer Weise auch die Nacht ;)) sechs irdische Tage lang dauert - es würde mich nicht unbedingt wundern, wenn so viel Zeit auch noch vergehen wird, bis es auf dem Startareal des Kosmokrator hell wird - wenn Ihr versteht, was ich damit sagen möchte ;) ;)
8
3D Galerie / Antw:Der Kosmokrator
« Letzter Beitrag by Astrid am 23.09.18, 21:26 »
Thema Landebeine. Stecke einen einzelnen Finger in den Sand und dann haue mit der flachen Hand auf den Sand. Mit den Finger kommst'e tiefer rein.
Gleiche Logik mit den Landebeinen. Eine Lösung ohne das Aussehen zu ruinieren wäre wenn die Seitenteile der Landestützen mit runterklappen könne via Hydraulik um so eine Grössere Landefläche zu erschaffen.

Denn ohne Antigravitation und der momentan kleinen Landefläche die das Schiff momentan hat würde es dir bei dieser Grösser sogar in Beton einsinken und eventuell umkippen.

Ja ich liebe es in kleine Details reinzugraben, wie dem auch sei. Seehr schicke Szehe, möchte das auch gerne bei Tag und Licht sehen. :P
9
3D Galerie / Antw:Der Kosmokrator
« Letzter Beitrag by Max am 23.09.18, 21:10 »
Cool, ich mag das ganze Konzept dahinter, ist ne schöne Umsetzung.
Danke schön, Ronny :) Wenn es an die visuelle Ausgestaltung von (Science Fiction-)Konzepten geht, lande ich natürlich schnell bei Lem. Muss bei mir ein Automatismus sein. Aber ich finde des Ausflug in bodenständigere - das ist hier praktisch ein Wortspiel ;) - Zukunftsvision ganz spannend und lustig.

Erinnert mich an alte Sci-Fi Filme aus den 50ern.
Das freut mich zu hören, immerhin passt das ja dann doch zu der von mir gewählten Vorlage :)
10
2D Galerie / Antw:Belars kleine 2D Schmiede
« Letzter Beitrag by Max am 23.09.18, 21:07 »
"Laurin Station" ist ja wohl der Hammer! Die Intensität der Farben ist einfach prächtig - und in der Kombi mMn auch sehr harmonisch. Ich glaube, es ist kein Wunder, dass einem dieses Gemälde aus TNG schon eher besser im Gedächtnis geblieben ist. Du hast dieses Bild super hinbekommen, Belar! Ich bin nicht von allen Bildern von Dir der letzten Wochen und Monate begeistert, aber doch von auffällig vielen ;) :thumbup Du hast einen klasse Lauf, finde ich :)
Beim "Defenders"-Bild ist mir der Hintergrund zu hell bzw. zu blass. Aber es ist schön, Schiff und Station auf diese Weise zusammen zu sehen :)
Seiten: [1] 2 3 ... 10
TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb