Science Fiction, 3D Modelling & Fan Fiction

Computerbereich => Software => Thema gestartet von: Tolayon am 23.03.11, 12:46

Titel: Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 23.03.11, 12:46
Ich wollte mal fragen, welche Programme ihr so gegen Viren und andere "Schädlinge" verwendet und wie weit sie gegebenenfalls die Leistung des Gesamtsystems beeinträchtigen.

Ich habe jahrelang Norton verwendet, es allerdings wegen seines Festkrallens im System und des teilweise ewigen Scannens aller Dateien, mit denen ich arbeiten wollte ersetzt.

Mein jetziges Programm ist Avira AntiVir Premium, das sich bis vor Kurzem noch angenehm unauffällig verhielt (sieht man von den mehrmals täglichen Updates und der einmal pro Woche stattfindenden Systemprüfung ab, die aber nicht wirklich weiter störten).
Seit einiger Zeit, ich vermute es könnte irgendwie mit der Installation von Inkscape zusammenhängen, ist AntiVir bei mir zu einem wahren Ressourcen-Fresser mutiert, der auch ohne erkennbare Aktivitäten 100 Prozent der Prozessorleistung für sich beansprucht und allen anderen Programmen eher ungern etwas von der Kapazität abgibt. In der Liste der aktiven Prozesse werden mehrere zu AntiVir gehörende Programme aufgelistet, aber die alleinige Fressmaschine ist das Hauptprogramm "AVGuard.exe". Ich habe irgendwie den Verdacht, es kriegt sich nach dem ersten Update kurz nach dem Hochfahren von Windows nicht mehr ein und läuft bis zum Abschalten oder Herunterfahren mit maximaler Leistung weiter.
Hin und wieder läuft auch alles wieder normal, aber die meiste Zeit wird das System auf die beschriebene Weise ausgebremst.

Ich wäre froh, wenn vielleicht jemand von euch einen Rat hätte (aber nicht unbedingt gleich den, das Programm zu wechseln), und ob ihr mit eurer Antivirus-Software zuweilen ähnliche Erfahrungen macht.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Alexander_Maclean am 23.03.11, 12:55
Ich verwende die Freeware version von Avira und fahre damit recht gut. natürlich nerven die werbepopups beim Update, aber ansonsten kann ich nicht meckern.

wobei unter Vista wollte Avira auch hin und wieder 100% leistung haben und hat gerade den startvorgang massiv verzögert. (bis zu 2Minuten) aber unter win7 ist es ganz brav. Zusammen mit dem windows defender und ner hardwarefirewall am Router klappt das ganz gut. den letzten "schnupfen" hatte ich letztes Jahr im sommernoch mit dem alten Laptop.

standardmäßig würde ich dir empfehlen, avira zu deinstallieren und wieder neu zu installieren.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Lairis77 am 23.03.11, 13:18
Ich bin mit Avira auch gut gefahren und hab es immer mit Zone Alarm (Firewall) kombiniert. IMO eines der besten kostenlosen Programme. 

Inzwischen benutze ich Kaspersky Internet Security, die mit 29 € noch ganz bezahlbar ist. Außerdem hat man dann Firewill, Anti-Spam und Virenschutz aus einer Hand.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: ulimann644 am 23.03.11, 13:39
Ich bin mit Avira auch gut gefahren und hab es immer mit Zone Alarm (Firewall) kombiniert. IMO eines der besten kostenlosen Programme. 

Inzwischen benutze ich Kaspersky Internet Security, die mit 29 € noch ganz bezahlbar ist. Außerdem hat man dann Firewill, Anti-Spam und Virenschutz aus einer Hand.


Ist IMO die beste, kommerzielle Lösung.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Drake am 23.03.11, 15:11
Zu den sogenannten "Security Suites" habe ich neulich noch recht harsche Kritik gelesen (ich glaube es war in der c't, bin aber nicht 100% sicher):

Die Suites sind demnach effektiv vollkommen sinnlos. Grund:

Virenscanner gibt es auch als Stand-Alones, ohne das ganze unnötige Drumherum. Da kann es sich lohnen, Geld zu investieren, weil die Freeware-Versionen in der Regel seltener automatisch aktualisieren (was aber in der Praxis kein Sicherheitsrisiko darstellt, denn 1x am Tag kuckt jede Software nach).

Desktop-Firewalls (Zone Alarm, etc.) sind nutzlos, wenn man entweder die Windows-Firewall, einen Router mit integrierter Firewall (sind heute so ziemlich alle Modelle, die Funktion ist auch ab Werk eingeschaltet) oder noch besser beides hat. Dadurch ist man vor Angriffen von außen relativ sicher (100% Sicherheit gibt's nie). Bei Desktop-Firewalls kommt noch ein Schutz der ausgehenden Verbindungen hinzu, aber es gibt mittlerweile so viele Programme, die ins Internet wollen dass die Firewall alle paar Minuten ein relativ nichtssagendes Warnungsfenster produziert. Nach einiger Zeit neigt man dann dazu, die alle pauschal zu bestätigen und dann ist der Schutz eh für die Katz.
Genau aufzupassen welche Programme man herunterlädt oder ausführt ist da wesentlich sicherer.

Spamfilter hat so ziemlich jedes anständige Mailprogramm von Haus aus und die großen Mailanbieter (persönlich bestätigen kann ich die Qualität bei Googlemail und GMX) sortieren ebenfalls schon vor (auch nach Viren in Anhängen). Eine zusätzliche Lösung für Spam ist einfach nur sinnlos.

Sonstige Funktionen, wie z.B. "Kindersicherungen" können spezialisierte Standalone-Programme in der Regel ebenfalls besser als die Suiten.

Ich persönlich benutze Alwil Softwares avast! (vorher Avira Antivir in der Kaufversion) und als Firewall meine Fritzbox. Spam sortieren meine Mailanbieter vorab und Thunderbird noch einmal nach dem Empfangen (das fängt pro Tag ca. 20-30 Mails ab, um die ich mich nicht kümmern muss, GMX schickt mir sogar täglich eine Zusammenfassung über die aussortierten Mails, damit ich nichts Wichtiges übersehe). In meinem Postfach landet wenn's hoch kommt eine unerwünschte Mail pro Tag (und das sind in der Regel Newsletter von vertrauenswürdigen Sites wie Amazon).

Wie sagt man unter IT'lern so schön? Der beste virenschutz ist Brain.EXE.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Opi's Wahn am 23.03.11, 16:47
(100% Sicherheit gibt's nie).

Dem widerspreche ich mal... die den Lan stecker und installiere keinerlei software oder nutze keinerlei Wechselmedien und du bist sicher... hast aber halt auch sozusagen nichts von deinem Rechner ;)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 23.03.11, 16:50
Ich verwende auch die eingebaute Firewall von Windows, der Router dürfte wie Drake erwähnt hat auch eine haben...

Was AntiVir betrifft, so läuft es im Moment nach einem Neustart wieder normal. Sollte es wieder einmal anfangen den Prozessor zu "kapern", dürfte es leider doch nicht so leicht sein ihm Einhalt zu gebieten, wie ich zunächst gehofft habe. Selbst als Administrator kann ich es im Taskmanager oder über sonstige Wege deaktivieren; wie es aussieht, hat AntiVir sich auch ganz tief in das Sicherheits-Center von Windows eingegraben. Nicht einmal über "msconfig.exe" konnte ich einen erneuten Neustart des Programms verhindern, was im Moment aber auch nicht weiter schlimm ist.
Nur ob ich das Ganze dann überhaupt noch deinstallieren könnte wenn es sein müsste, erscheint mir unter diesen Umständen schleierhaft.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: ulimann644 am 23.03.11, 17:01
Ich verwende auch die eingebaute Firewall von Windows, der Router dürfte wie Drake erwähnt hat auch eine haben...

Was AntiVir betrifft, so läuft es im Moment nach einem Neustart wieder normal. Sollte es wieder einmal anfangen den Prozessor zu "kapern", dürfte es leider doch nicht so leicht sein ihm Einhalt zu gebieten, wie ich zunächst gehofft habe. Selbst als Administrator kann ich es im Taskmanager oder über sonstige Wege deaktivieren; wie es aussieht, hat AntiVir sich auch ganz tief in das Sicherheits-Center von Windows eingegraben. Nicht einmal über "msconfig.exe" konnte ich einen erneuten Neustart des Programms verhindern, was im Moment aber auch nicht weiter schlimm ist.
Nur ob ich das Ganze dann überhaupt noch deinstallieren könnte wenn es sein müsste, erscheint mir unter diesen Umständen schleierhaft.


Da hast du wohl nur die Option zuerst einmal den Ordner "Dienste" aufzurufen, und alle AntiVir Dienste herunter zu fahren und dann zu deaktivieren. Dann sollte AntiVir eigentlich beim nächsten Hochfahren nicht mehr starten.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Drake am 23.03.11, 18:30
(100% Sicherheit gibt's nie).

Dem widerspreche ich mal... die den Lan stecker und installiere keinerlei software oder nutze keinerlei Wechselmedien und du bist sicher... hast aber halt auch sozusagen nichts von deinem Rechner ;)

Pfff, dann kan immer noch eine Überspannung deinen Rechner grillen. Also schön brav auch den Strom ausstecken. :P

Aber okay, ich ändere mein Statement auf "100% Sicherheit gibt's bei Wahrung der normalen Funktionalität nie". Zufrieden? ;)

@Tolayon:

Virenscanner abzuschießen oder zu deaktivieren SOLL nicht gehen, damit auch kein Schadprogramm das hinbekommt, das ist so schon korrekt.

Ich würd dir echt empfehlen, testweise AntiVir zu deinstallieren (Start -> Einstellungen (Win XP) -> Systemsteuerung -> Software (Win XP)/Programme und Funktionen (ab Vista) -> AntiVir suchen -> Deinstallieren, danach Neustart nicht vergessen). Dann installierst du einen anderen Virenscanner (avast! ist ganz ordentlich, sonst gibt's noch AVG Antivirus und ein paar andere, die ich gerade nicht parat habe) und testest. Im schlimmsten Fall holst du AntiVir wieder zurück, indem du den neuen deinstallierst und AntiVir wieder aufspielst.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Mr Ronsfield am 23.03.11, 22:05
Ich benutze Antivir (free) und Zone Alarm, ich denke dadurch bin ich ganz gut geschützt!

Kleiner Tipp, wenn ihr ZoneAlarm und Itunes nutzt, schaltet die Firewall kurzfristig ab wenn ihr euer Iphone Updatet, sonst gibts mitten im Update  ne Fehlermeldung und ihr müsst das Iphone ganz neu aufsetzten! Das nervt dan etwas.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Astrid am 23.03.11, 22:16
Avast Antivirus und Comodo Firewall. Plus standard Windows Firewall.

Beides Free und ein Traumpaar.

Saj.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: ulimann644 am 23.03.11, 22:26
@Sajuuk
Mit 2 Firewalls belastest du lediglich die Performance deines Systems - eine reicht.


@Drake
enn du so vorgehst und zuvor die Dienste nicht deaktivierst, kannst du Pech haben, dass 1. Das Programm nicht ganz entfernt wird und/oder 2. der Virenscanner immer noch als Hintergrundtask löppt.


Dann hast du quasi 2 Virenscanner laufen, die sich schlimmstenfalls gegenseitig als Schadprogramme melden - bestenfalls die Performance deines Systems extrem drücken, beim Surfen/Downloaden oder abspielen von Videos.


D.h. VOR dem Installieren eines neuen Anti-Viren-Prg. zuerst UNBEDINGT das alte Prg. KOMPLETT aus dem System löschen. ( Natürlich offline - klar !! )
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Drake am 24.03.11, 05:51
@Drake
enn du so vorgehst und zuvor die Dienste nicht deaktivierst, kannst du Pech haben, dass 1. Das Programm nicht ganz entfernt wird und/oder 2. der Virenscanner immer noch als Hintergrundtask löppt.

Ich kann jetzt nur für AntiVir sprechen (da hab ich privat und beruflich Erfahrung), aber dessen Deinstallationsroutine ist eigentlich ziemlich zuverlässig und lässt keine mir bekannten Spuren zurück. Okay, vielleicht den einen oder anderen Registry-Eintrag, aber keine Dienste.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: ulimann644 am 24.03.11, 06:08
@Drake
Das ist löblich...
Bei McAfee habe ich das auch schon anders erlebt. Was DIE sich leisten, was das Deinstallieren ihrer Software angeht, ist eine Frechheit. ( Da möchte man zur Bombe werden und explodieren )
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Alexander_Maclean am 24.03.11, 06:13
@uli
ich habe ja auch Toly vorgeschlagen, avira zu deinstalllieren und dann wieder aufzusetzen.

Hätte ich nicht gemacht, wenn es da Probleme geben würde.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: ulimann644 am 24.03.11, 07:10
@Alex
Nicht alle Probleme sind so offensichtlich, dass man sie sofort bemerkt. Ein Hintergrundtask, der weiterhin aktiv ist, muss sich nicht sofort, oder offensichtlich bemerkbar machen.


Darum gehe ich da auf Nummer Sicher und lösche im Anschluss auch die Registry Einträge, schon deshalb, damit sich die Reg nicht immer mehr aufplustert und das System ausbremst. Außerdem vermeidet man dadurch, dass bei einer erneuten Installation dann evt. alte Voreinstellungen übernommen werden. Auch das kann passieren.


Zusammen mit einem kritischen Blick auf die aktiven Dienste ist das die optimale Lösung, auch wenn diese etwas paranoid zu sein scheint.
Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, in wie weit er der automatischen De-Install-Routine vertraut - ich für meinen Teil habe mir angewöhnt selbst Hand anzulegen, und sowohl die Reg, als auch die aktiven Dienste auf dem nötigsten Minimum zu halten.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Opi's Wahn am 24.03.11, 09:15
Natürlich muss jeder für sich selbst entscheiden, in wie weit er der automatischen De-Install-Routine vertraut - ich für meinen Teil habe mir angewöhnt selbst Hand anzulegen, und sowohl die Reg, als auch die aktiven Dienste auf dem nötigsten Minimum zu halten.

Ist natürlich die wahrscheinlich sicherste Methode, um den PC "sauber" zu halten. Erfordert aber ein gewisses Maß an PC-Kentniss, die nicht jeder User besitzt.

@Topic: Ich nutze die Freeware version von Avira Antivir plus Router Firewall und Windows-firewall. Zusätzlich dazu habe ich in unsere PCs 2 Netzkarten eingebaut. Die Kommunikation mit dem Router und dem Internet läuft über eine auf der feste IPs vergeben sind und sämtliche Windowsfreigaben deaktiviert sind. Über die zweite läuft die interne Kommunikation zwischen den PCs, NAS und Drucker/Scanner.

Ist vielleicht auch etwas paranoid, aber so ist auch da nochmal eine (kleine) Physische abgrenzung geschaffen. Das ganze hat ca 50 Euro gekostet (2x 1gigabit Ethernet-karte für je 10 Euro plus einen Gigabit switch für 25). Kabel habe ich jetzt mal nicht gerechnet, die hatte ich noch über ;)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 06.01.14, 23:49
Okay, gut das wir einen Thread dafür haben.

Leute ich habe ein seltsames Problem:

Ich bin seit Jahren nun schon zufriedener Nutzer von Kaspersky Internet Security und vor drei Tage habe ich ein neues Upgrade (also Verlängerung des Schutzes für ein Jahr) installiert.
Ging alles glatt und das Programm hat auch sofort neue Definitionen geladen, um den Schutz aktuell zu halten.

Gestern jedoch passierte folgendes:
Ich hatte gerade ein paar Runden "Unreal Tournament 2004" gezockt, als ich plötzlich einen Bluescreen hatte.
Ich dachte mir nix dabei (so was kann bei Windows ja mal passieren) und habe den Rechner neu gestartet.

Doch plötzlich stellte ich fest, dass keine Meldung von Kaspersky ("Der Schutz wurde aktiviert") aufpoppte.
Auch das "Autoschutz-Symbol" in der Taskleiste ist seitdem weg.

Ich wollte dann das "Hauptprogrammfenster" von Kaspersky öffnen aber es tat sich nichts.

Laut Windows Explorer ist das Programm immer noch installiert, aber selbst der Versuch, Kaspersky neu zu starten (Klicken auf die *.exe oder manuelles Starten mit Befehlsleiste [Startmenü -> Ausführen] hat nix geholfen.

Ich tappe völlig im Dunkeln was da passiert sein kann.
Ich schätze, mir bleibt nix anderes übrig, als die Software noch mal zu installieren (schön, wieder 2 h vergeuden  :bash), aber ich kann es mir nicht erklären, wie das passieren konnte.

Wie gesagt, ein wenige Minuten zuvor gelaufener Scan war negativ.

Weis da einer von euch Rat?
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: sven1310 am 07.01.14, 00:45
Mach mal einen Hacken bei "Immer alle Symbole und......". Vielleicht klappt das ja. Ich hatte das Problem bei meinem Norotn auch mal aber ich bin mir nicht mehr Sicher wie ich es gelöst habe.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Astrid am 07.01.14, 11:19
Angel dir mal Spybot Search & Destroy und lass das Ding mal über deinen Rechner jagen.
Nur für alle fälle.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Leela am 07.01.14, 15:47
Also ich würde einfach erstmal eine Systemwiederherstellung von vor dem fraglichen Zeitpunkt vornehmen und schauen ob dann wieder alles normal läuft...
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Crewman Koljakowa am 07.01.14, 17:08
Ich weiß nicht, ob das unbedingt in diesen Thread gehört, hoffe aber jetzt dass es nicht unpassend ist

Ich hab zu Weihnachten einen neuen PC bekommen. Als Vireschutzprogramm hatte der schon Microsoft Security Essentials installiert. Ich hab gedacht dass das reicht, doc kaum eine Woche später hatte ich einen Virus drauf. Über irgendein Programm hatte sich ein Programm namens "Ilivid" mit installiert, obwohl ich schon in den erweiterten Einstellungen alles andere das ich nicht brauchte außer dem Programm nicht mit einem Häkchen versehen hatte.

Naja..... ich hab das Programm jetzt irgendwie runtergelöscht, und auch alle anderen angeblichen Virenprogramme die mir der Scanner als gefährlich angezeigt hatte. Für ILivid musste ich sogar übers BIOS in den abgesicherten Modus gehen, weil der das beim normalen Booten immer wieder im Hintergrund hatte laufen lassen.

Trotzdem spinnt mein PC immer noch....
Der bootet glaub ich nicht mehr richtig.... Der geht immer beim Hochfahren in den Schwarzen Bildschirm mit den weißen anzeigen zu bootdevice und zum Eingang ins Bios, danach geht der in den Ladebildschirm von Windows 8.1 und dann wird der Bildschirm schwarz und es tut nix mehr....

Hat irgendwer ne anhnung was sowas sein könnte, dass der erst nach dem 7 mal neustarten angeht....?
Kann das noch mit dem Virus zusammenhängen ?

Gruß Kolly
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: boiled am 07.01.14, 17:51
Spybot läuft bei mir Standardmäßig sowieso im Hintergrund. Was auch noch gut ist ein kleines Programm welches ich immer wieder mal laufen lasse RogueKiller und Malwarebytes Antimalware. Beides gute Programme um fest zu stellen ob was anderes auf dem Pc ist als das was drauf sein soll.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Mr Ronsfield am 07.01.14, 19:45
Ich weiß nicht, ob das unbedingt in diesen Thread gehört, hoffe aber jetzt dass es nicht unpassend ist

Ich hab zu Weihnachten einen neuen PC bekommen. Als Vireschutzprogramm hatte der schon Microsoft Security Essentials installiert. Ich hab gedacht dass das reicht, doc kaum eine Woche später hatte ich einen Virus drauf. Über irgendein Programm hatte sich ein Programm namens "Ilivid" mit installiert, obwohl ich schon in den erweiterten Einstellungen alles andere das ich nicht brauchte außer dem Programm nicht mit einem Häkchen versehen hatte.

Naja..... ich hab das Programm jetzt irgendwie runtergelöscht, und auch alle anderen angeblichen Virenprogramme die mir der Scanner als gefährlich angezeigt hatte. Für ILivid musste ich sogar übers BIOS in den abgesicherten Modus gehen, weil der das beim normalen Booten immer wieder im Hintergrund hatte laufen lassen.

Trotzdem spinnt mein PC immer noch....
Der bootet glaub ich nicht mehr richtig.... Der geht immer beim Hochfahren in den Schwarzen Bildschirm mit den weißen anzeigen zu bootdevice und zum Eingang ins Bios, danach geht der in den Ladebildschirm von Windows 8.1 und dann wird der Bildschirm schwarz und es tut nix mehr....

Hat irgendwer ne anhnung was sowas sein könnte, dass der erst nach dem 7 mal neustarten angeht....?
Kann das noch mit dem Virus zusammenhängen ?

Gruß Kolly

Auch hier würde ich es mit der Systemwiederherstellung versuchen, ILivid ist ein Downloadmanager der keinen sehr guten Ruf hat. Da werden of Viren und Trojaner drüber verteilt. Und du solltest dir noch Antivir oder ein anderes Programm holen, die hätten ILivid vermutlich sofort blockiert.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Jean-Luc Picard am 07.01.14, 23:55
Hallo Meine guten,

ALso ich nutze als Virenscanner Avira Internet Security 2014, Security Essentials und Spybot Search&Destroy...
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 20.01.14, 09:12
Okay, nachdem ich den Ordner des 2014er Upgrades geköscht habe, funktionierte die Neuinstallation des Upgrades tadellos.
Jetzt funktioniert Kaspersky wieder tadellos - ein Virentest ist in Arbeit.

Dennoch verstehe ich nicht, warum das Problem überhaupt aufgetreten ist.
Einzige für mich logische Erklärung:

Bei der ersten Installation des Upgrades für 2014 war ein Fehler aufgetreten, wodurch die Installation nicht erfolgreich war.
Denn jetzt funktioniert alles tadellos.
Ich bin mal gespannt, ob es im nächsten Jahr wieder zum selben Problem kommt, aber dann habe ich ja eine Blaupause, wie ich es schnell lösen kann, falls es dazu kommt.

Dennoch,... IMO ist das nicht gerade benutzerfreundlich.
Dass man erst mal stundenlang suchen muss, bis man herausfindet, was da eigentlich passiert ist.

Na ja,... wurscht,... das wichtigste ist, dass der COmputer jetzt wieder geschützt und mit aktuellen Definitionen versorgt wird.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.04.14, 15:49
Achtung:
Habe ich gerade von meinem Schwager als Information bekommen!!

Wenn ihr evtl. eine Email mit dem Verfasser oder Betreffe "Erler Woeppel" bekommt
Ungelesen sofort löschen.
Es entpackt sich dabei eine ZIP-Datei mit einem Virus, der selbst aktuellste Definitionen umgehen kann.
Also größte Vorsicht.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Max am 28.04.14, 22:16
Es ist zwar unwahrscheinlich gewesen, dass ich so eine Mail geöffnet hätte, aber ich finde eine berechtigte Warnung zu viel besser als eine zu wenig :) Insofern: danke :)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 00:26
Ich hatte heute seltsame Probleme mit meinem PC.
Der Computer meldete angebliche Malware, die er entfernt hatte.
Ein anschließender, vollständiger Virentest zeigte darauf hin, dass wieder alles okay sei, doch dann hatte ich zeitweise das Problem, dass sich keine Dateien mehr öffnen ließen.

Meldung: Die Datei ist nicht vorhanden oder möglicherweise stimmt der Dateipfad nicht.

Egal ob Officedokumente, Photos oder Programme.

Nach einem Neustart ist seitdem alles wieder in Ordnung.
Ich frage mich, was da schief gelaufen sein könnte, denn ich hatte schon die Befürchtung, dass damit alle meine Eigenen Dateien (mehrere Gigabyte) in Gefahr oder gar verloren wären (und darunter sind viele wichtige Dokumente, unzählige Urlaubs- und Familienfotos, Musik, etc.)

Ich habe - für den Notfall - zwar eine Sicherungskopie auf ner externen Festplatte, aber trotzdem ist so eine Fehlermeldung doch sehr seltsam, wenn nicht gar beunruhigend.

Seit dem läuft zwar alles wieder tadellos und keine Datei ist verlorengegangen oder beschädigt, aber ich mache mir doch trotzdem Sorgen.

Hattet ihr so ein Ereignis schon mal bei eurem PC?

Wie gesagt, der Virentest und alle anderen Diagnosesysteme von Windows 8 zeigten keine Hinweise auf Probleme.
Was kann da passiert sein?

Sollte ich meinen Rechner vielleicht mal von einem Fachmann checken lassen?
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: CptJones am 28.07.14, 09:10
Lass mal McAffee Stinger drüber laufen. Das ist ein Scanner der nur aus einer einzigen Datei besteht und dafür vorgesehen ist, bereits befallene Systeme zu Untersuchen und zu säubern.

Wenn Du dann den Suchlauf machst, würde ich auch den Computer offline schalten, damit sich der eventuelle elektornische Mitbewohner nicht noch Hilfe holen kann.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 09:49
Hab nach ner Windows 8 Version gesucht, gefunden aber er sagt immer wieder "inkompatible Anwendung".

Ich schätze, ich muss den Rechner zu nem Fachmann geben, auch wenn's kostet.
Langsam ist es mehr als nur nervig.
Trotzdem danke.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: CptJones am 28.07.14, 10:20
Lade Stinger von Chip.de herunter (sofern nicht bereits geschehen). Stinger ist eigentlich die letzte Möglichkeit ungebetene gäste lso zu werden, da dieses Prog nur aus einer einzigen Datei besteht.

Ansonsten kann es auch sein, dass Du dir was eingefangen hast, dass sich zu wehren weis. In diesem Falle bleibt nur noch eines. Hoffen dass deine Datensicherung auf der externen HD sauber ist und eben die Kiste via Neuinstalation platt machen.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 10:51
Ich selbst habe von meinem Betriebssystem nur ne Recovery-CD.
Keine Ahnung, ob eine totale Neuinstallation da funzt, aber ich hoffe es mal.

Ich werde mit meinen Schwager reden und auch seine Meinung noch mal einholen, aber ich würde sagen, du hast recht.
Da muss ein ziemliches Ding meinen Schutzschild durchbrochen haben.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: CptJones am 28.07.14, 11:26
Die funktioniert immer. Ist aber eine heidenarbeit wieder die Programme und Updates audfzuspielen so wie die gesicherten Dateien auf den Kasten wieder zu kopieren.

Von Daher sichere ich die Dateien selbst immer spätestens alle 2 Wochen um im schlimmsten Falle eine noch nahezu aktuelle Sicherung zu haben.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 11:47
Das größte Problem wird sein, das System mit der Recovery-CD wiederherzustellen.
Früher war das eigentlich ganz einfach, aber seit WinXP kann es da immer mal zu Problemen kommen.

Aber ich fürchte, es wird wohl meine einzige Option bleiben
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Alexander_Maclean am 28.07.14, 11:55
Eigentlich ist das mit Recovery kein problem.

weil es sich im Grudne genommen dabei nur um ein Backup des original zustandes handelt.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 12:03
Ich will es hoffen.
Aber das wichtigste ist erst mal die vollständige Reinigung des ganzen Systems.
Dann sehen wir weiter
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Opi's Wahn am 28.07.14, 12:14
Das größte Problem wird sein, das System mit der Recovery-CD wiederherzustellen.
Früher war das eigentlich ganz einfach, aber seit WinXP kann es da immer mal zu Problemen kommen.

Echt Jetzt?

seit Vista gibt es spätestens die Option über die Systemwiederherstellung Installationen rückgängig zu machen. Auch ohne CD. Man muss einfach nur den letzten Zeitpunkt nehmen, als das System noch lief.
Oder wie schon von CptJones erwähnt gibt es Tools, die einem die Malware austreiben. So hab ich grad den PC meiner Frau wieder bereinigt. Ohne das ganze System platt zu machen, was tatsächlich das letzte aller mittel ist.

dazu muss man sich die Tools aber halt mal laden und sich damit auseinandersetzen. Auf Chip gibt es unter anderem noch "adw cleaner" und den anti malware scanner von malwarebytes, die gut funktionieren.

Mit "ziemliches Ding" durch die "Schutzschilde" gekommen hat das meist übrigens nichts zu tun. nur so nebenbei ;-)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 12:25
na endlich, es hat geklappt.
Ich habe ein Addon von Firefox identifiziert, dass ständig Probleme beim Download macht und es entfernt.

Jetzt installiert er das Programm auch und der Scan läuft auch.
Ich hoffe, er findet den Schädling und entfernt ihn dann auch.

=A=

Yep, da waren drei dicke Dinger.
Aber er hat sie - laut Meldung - entfernt.

danke für eure Hilfe, Leute
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Alexander_Maclean am 28.07.14, 13:10
WAs denn für ein Addon?

Normalerweise sind die ja auf der Firefx seite geprüft.

oder hast du dir bei eienr programminstallation was eingehandelt?
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Fleetadmiral J.J. Belar am 28.07.14, 13:13
Ist mir in letzter Zeit auch öfter passiert, wenn ich ein Freewareprog runtergaleden und installiert habe.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Alexander_Maclean am 28.07.14, 13:15
@JJ
Dafür empfehle ich die Tipps von sven und mir.

http://www.sf3dff.de/index.php/topic,711.msg180316.html#msg180316 (http://www.sf3dff.de/index.php/topic,711.msg180316.html#msg180316)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Fleetadmiral J.J. Belar am 28.07.14, 14:24
Danke, ich hab das Problem selbst gelöst. Alles läuft.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 28.07.14, 18:57
Nun ja, ich habe leider wenig Ahnung davon und normalerweise lade ich Programme - wenn ich es tue - nur von Chip oder Computerbild.
Und da steht immer bei "garantiert virenfrei" oder so ähnlich.
Aber wer weis.
Wichtig ist nur, dass der Scanner es entdeckt hat.
Und seitdem sind auch alle aufgetretenen Fehler weg (z.B. dass angeblich Office nicht installiert sei der meine Fotodateien sich nicht öffnen ließen)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: sven1310 am 28.07.14, 19:20
Lies dir meinen Text den Alex verlinkt hat nochmal durch. Virenfrei mag stimmen aber das heißt nicht das Du dir nicht irgendeinen Mist mitinstallieren kannst.  ;)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Fleetadmiral J.J. Belar am 29.07.14, 11:07
So ist es.
Ich hatte auch keine Viren. Allerdings hatte ich Malware, die mal einfach so meine Startseite in Firefox umgeschrieben hat und das jedes Mal wenn ich Fireforx gestartet habe. Ein anderer hat meine bevorzugte Suchmaschine geändert und so eine seltsame davorgeschaltet.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Alexander_Maclean am 29.07.14, 11:44
In dem fall kann man immer noch versuchen lesezeichen zu sichern und Firefox auf originalzustand zurücksetzen.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Fleetadmiral J.J. Belar am 29.07.14, 12:27
So ist es.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: David am 29.07.14, 13:14
Yep.
Was lernt man aus dieser Sache:
Auch die beste SChutzsoftware kann einen nicht 100% ig schützen.

Nochmals Danke Leute und besonders an Alex und Sven für den Link und die daran enthaltenen Postings. ;)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Max am 03.06.16, 19:10
Ich krame das Thema mal aus, weil...

...ich Euch fragen möchte, ob Ihr glaubt, dass folgende kostenfreie Antivirus-App empfehlenswert ist!
https://www.avira.com/de/free-antivirus-android (https://www.avira.com/de/free-antivirus-android)

Für Einschätzungen wäre ich dankbar :)
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Suthriel am 03.06.16, 20:38
Ich krame das Thema mal aus, weil...

...ich Euch fragen möchte, ob Ihr glaubt, dass folgende kostenfreie Antivirus-App empfehlenswert ist!
https://www.avira.com/de/free-antivirus-android (https://www.avira.com/de/free-antivirus-android)

Für Einschätzungen wäre ich dankbar :)

Ob sie was taugt, kp, aber zumindest ist sie von einer Firma, die seit Ewigkeiten Antivirenprogramme herstellt und folglich ist die App selbst schon mal kein Trojaner oder dergleichen ;) Du wirst dein Handy also durch die App nicht mehr gefährden als ohne ^.^
In den Details unten drunter sind auch noch andere Firmen/Programme gelistet (diese lustige Tabelle aus 2014), die Virenschutz fürs Handy anbieten, kannst ja mal noch bei denen stöbern
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Max am 03.06.16, 20:48
Danke für Dein Feedback.
Also, mein Handy ist so alt, dass jeder Virus da wohl freiwillig den Rückzug antreten würde ;) Soll also für ein Tablet sein.

Das Problem am Stöbern ist, dass ich für mich genommen mich da zu wenig auskenne, und deswegen auch lieber noch mal nachfragen wollte. Ich glaube, dass mein Schwager vor Jahren mal Avira in einer speziellen Installation zum Gegenchecken, ob mein damaliger Rechner nun Virenfrei war, benutzt hat, deswegen wäre ich wohl wieder dabei gelandet, wenn niemand schlechte Erfahrungen oder Einwände gegen dieses Programm hat.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 18.11.16, 12:24
Da meine Eltern zuletzt mit Avira Pro immer unzufriedener wurden und mein Vater durch diverse Gruppenaktionen immer günstiger an Lizenzen rankommt, bin ich vor einigen Monaten ebenfalls mit zu McAfee umgestiegen.

Mein Fazit bis jetzt:
An sich ist das Programm nicht schlecht, zumindest hat es sich bislang noch nicht wie zuweilen Avira "aufgebläht" und mit einem Mal 100 Prozent Prozessorauslastung beansprucht, was das reguläre Arbeiten stark erschwerte.

Dafür machen einige Zusatzprogramme bzw. -Funktionen Probleme. Da wäre vor allem der unter den "PC Tools" befindliche Schwachstellen-Scanner, der angeblich in Ergänzung zu, in Wahrheit aber auch mal in Konkurrenz zum integrierten Windows-Update sowie den Aktualisierungsfunktionen der anderen Programme aktiv wird. Ich glaube, unter anderem dadurch habe ich mir das überflüssige, weil ja eigentlich schon vorhandene HD-Grafiktreiber-Update eingehandelt, das sich nicht installieren ließ.
Als Konsequenz daraus habe ich diese Funktion deaktiviert und überlasse alles weiterhin Windows.

Die andere unschöne Seite ist die Firewall, die sich meiner Meinung nach nicht detailliert genug konfigurieren lässt und manchmal zu stark reagiert. Auf jeden Fall verträgt sie sich nicht mit meinen FTP-Verbindungen; wenn ich etwas auf meinem Webspace hochladen oder verändern will, muss ich die Firewall vorübergehend vollständig deaktivieren. Zum Glück dauern derartige Transfers meist nicht länger als ein paar Sekunden (McAfee hätte die Firewall spätestens nach 15 Minuten automatisch wieder aktiviert).


Eine dafür wiederum interessante Zusatzfunktion von McAfee, die ich bislang allerdings nicht in Anspruch genommen habe, ist die "Schreddern"-Funktion, die nun bei jeder rechts-angeklickten Datei im Kontextmenü angeboten wird. Ob sie tatsächlich so viel nachhaltiger als das bisherige "In den Papierkorb schieben" und "Papierkorb leeren" ist, kann ich allerdings nicht beurteilen, auch nicht, wie sich der Einsatz dieses Tools auf das Windows-eigene Datei-Löschsystem auswirkt.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Max am 18.11.16, 13:14
Danke für den interessanten Überblick.

Ich muss ja sagen, dass mich frühe Erfahrungen mit McAfee nachhaltig negativ beeindruckt haben, so dass ich nach wie vor die Finger davon lasse. Wahrscheinlich war der Schutz damals durchaus okay, aber das Programm verhielt sicher derart aggressiv! Von McAfee habe auch meine ersten Erfahrungen mit Deinstallationen, die nur scheinbar erfolgreich waren, weil immer irgendwo noch was zurückblieb.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Suthriel am 18.11.16, 13:30
Eine dafür wiederum interessante Zusatzfunktion von McAfee, die ich bislang allerdings nicht in Anspruch genommen habe, ist die "Schreddern"-Funktion, die nun bei jeder rechts-angeklickten Datei im Kontextmenü angeboten wird. Ob sie tatsächlich so viel nachhaltiger als das bisherige "In den Papierkorb schieben" und "Papierkorb leeren" ist, kann ich allerdings nicht beurteilen, auch nicht, wie sich der Einsatz dieses Tools auf das Windows-eigene Datei-Löschsystem auswirkt.

Ist für empfindliche Daten, die man loswerden möchte, auf jeden Fall empfehlenswert. Der Unterschied zwischen dem computermäßigen Schreddern und einfachen löschen ist, werden die Daten einfach nur gelöscht, lassen sie sich mitunter sehr leicht wieder herstellen, solange ihr verwendeter Speicherplatz nicht zwischendurch von anderen Daten überschrieben wurde.

Schreddern macht genau das: Es löscht die Daten, und anschließend wird der ursprünglich von den Dateien verwendete Speicherplatz nochmal mit irgendwelchen generierten Daten überschrieben, die dann auch wieder gelöscht werden. Man kann wohl bei McAffee einstellen, wie oft der Speicherplatz überschrieben werden soll (zwischen 1 bis 10x hab ich gelesen).
Also wenn dann noch was wieder hergestellt wird, dann nur der generierte Datenschrott, den McAffee als letztes über deine originalen Daten geschrieben hat ;)

Lediglich ganz real mit einem mechanischen Schredder schreddern (oder anderweitig zu Konfetti verarbeiten) dürfte noch sicherer sein ^.^ macht die Platte aber nur einmal mit :p
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Kontikinx1404 am 13.02.17, 17:35
Hallo, ich frage mal die Computerfachleute und zwar möchte ich folgendes Wissen.

Seit 2015 verwende ich Kaspersky Internet security 2015 mit einer Lizenz für 1 Computer. Das habe ich anfang 2016 mit einem Upgrade
1 Jahr verlängert. In 1 Woche läuft die Lizenz ab und ich müsste verlängern.

Inzwischen habe ich jedoch einen modernen Laptop und möchte dort auch Kaspersky nutzen. Wenn ich jetzt lediglich ein upgrade für 3
Computer kaufe, kann ich dann den Lizenzschlüssel auch auf beiden rechnern eingeben? oder muss ich mir die teurere Vollversion mit
Lizenz für 3 Geräte kaufen?  Eine Installations CD Habe ich und aktualisieren tut sich die ja automatisch.

Vielleicht hat jemand von euch schon erfahrung mit so etwas und kann mir sagen ob das geht.

Danke im vorraus.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 10.01.18, 15:33
In letzter Zeit wird immer größere Kritik an Virenscannern allgemein hörbar: Sie sollen fast durchgehend zu ineffizient beim Aufspüren echter Bedrohungen sein, dafür zu viele Systemressourcen verbrauchen und durch Lücken schlimmstenfalls sogar selbst zum Einfallstor von Schädlingen werden.
In einschlägigen Fach-Foren wird schon längst zur kompletten und ersatzlosen Deinstallation des Virenscanners - egal von welchem Hersteller - geraten. Stattdessen soll man ein eingeschränktes Benutzerkonto für die tägliche Arbeit (gerade auch auf Windows-Systemen) anlegen, damit eventuell einfallende Schädlinge wenigstens keine Admin-Rechte erhalten. Ferner sollen Browser mit Script-Blockern eingesetzt und immer zeitnah alle wichtigen Betriebssystem-Updates eingespielt werden.

Sollte doch mal etwas passieren, können die IT-Profis, welche die oben genannten Ratschläge erteilen, der Lage relativ einfach durch entsprechende manuelle Änderungen in der Registry Herr werden.
Doch spätestens da dürften Kompetenz und Zuversicht bei den meisten Durchschnitts-Usern aufhören, zumal oft nicht einmal Profis alle Einträge in der Registry voll verstehen dürften.

Haltet ihr also - und das richtet sich gerade an die Fachleute, die Informatiker hier im Forum - Virenscanner tatsächlich für eine größere Plage als Hilfe? Oder bieten sie gerade technisch nicht so versierten Durchschnitts-Usern einen wenigstens kleinen Schutz, der ohne diese Art Software nicht gegeben wäre?
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: drrobbi am 10.01.18, 19:34
Hallöchen,
also das Virenscanner ggf. Probleme verursachen können oder Systemressourcen verbrauchen ist schon grundsätzlich richtig.
ABER, ein System komplett ohne Virenscanner zu betreiben, selbst mit eingeschränkten Rechten oder sowas ist einfach töricht. Besser sollte man evtl. Testversionen von verschiedenen Produkten testen und sich dann für die entscheiden die am besten läuft. Tests aus guten Zeitschriften helfen da. Und damit meine ich nicht die Computer-Bild, die taugt nur zum einpacken von Geschirr :harhar

Es gibt auch den Windows Defender den man aktivieren kann und der Kostenlos zu Windows (seit Windows 7) gehört, aber der taugt leider gar nicht und versuchsacht tatsächlich oft Probleme indem er Sachen blockiert von denen er "glaubt" das sie böse sind. Leider wahr.

Als erstes einmal, sind Windows-Vieren sind nicht selten in der Lage durch div. Sicherheitslücken sich Admin Rechte zu beschaffen, alleine schon deshalb ist der Einsatz eines zumindest einfachen Virenscanners einfach unentbehrlich. Denn selbst die einfachste bieten oft schon einen sog. RootKit Schutz und genau darum geht's. Einfache Vieren gibt kaum noch, da Vieren heutzutage oft für sog. Phishing oder andere Gemeinheiten genutzt werden und dafür brauchts mehr als einen normalen Virus.

Und damit kommen wir auch direkt zum zweiten Punkt, nämlich der Tatsache das das Aufspüren von Rootkits, Highjackern, Malware oder Spyware oder ähnlichem teils sehr kompliziert ist brauch es dafür eben auch div. Ressourcen. Zum Beispiel gibt es "Vieren" die in der Lage sind sich zu tarnen oder weg zu kopieren sobald ein Virenscanner ihnen zu "nahe" kommt und da kann man sich vorstellen das da ein Programm in die Trickkiste greifen muss um in zu erwischen bzw. zu verhindern das er sich ausbreitet und das kostet leider jede Menge Rechenleistung. Zwar relativiert sich das mit der Rechenpower die so ein Prog. frißt auf aktuellen System ein wenig aber dennoch ist es messbar. Wenn man ein System von min. 4 echten Kernen und HT hat und somit 8 Threads benutzen kann, denke ich wird man das kaum merken, alles was drunter ist könnte schon mal "zucken". Wobei das aber auch wieder auf das Produkt ankommt. Kaspersky ist zum Beispiel dafür bekannt das er zwar gut ist aber auch etwas mehr Power braucht wie andere, Norton ist ein Paradebeispiel für Ressourcen Verschwendung und Avira oder Avast liegen irgendwie dazwischen. Teils sehr schnell, lassen aber schon mal was durch.

Ich habe seit fast 20 Jahren ein EDV Unternehmen und hab schon einiges gehört, aber eine Empfehlung ein System ohne Virenschutz zu betreiben bringt mich leider zum lachen. es mag zwar sein das das bei Linux oder MacOs durchaus möglich ist, aber bei Windows denke ich wirst du viele finden die da nur drüber schmunzeln können.

Zumal gibt's da ja noch was, und zwar die Viren sich z.B. in Emails verstecken, oft sind da Dateien dran die man entpacken soll und dann ausführen muss, diese Ausführung muss man dann manuell erlauben und in diesem Fall übergeht man dann quasi die Rechteeinschränkung oder Scriptblocker oder sowas, weil man es eben manuell erlaubt. Und wenn man dann kein Programm drauf hat was dann zumindest danach das schlimmste verhindert, nämlich die Ausbreitung dann wars das mit seinen Daten. Denn einmal drauf treibt der Virus dann sein Unwesen und ohne Virenscanner merkt man dann noch nicht mal das man einen hat, das wäre dann das nächste Problem.

So oder so sind Viren mittleiweile echte schlaue dinger, die sich an geschütze Speicherstellen kopieren können um dort zu warten bis man sich mit Adminrechte anmeldet oder sie kopieren sich auf einen USB stick oder eine externe platten und werden aktiviert wenn der User z.B. Adminrechte für eine installation eines Programms aktiviert und wenn dann kein Antiviren Prog läuft na dann hoffe ich hast du eine Gute Datensicherung :thumb

@Tolayon
mich würde intessieren wo du das gelesen / gehört hast.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 10.01.18, 22:54
Ich habe es immer wieder in den Kommentarforen von Golem.de gelesen, ein Portal, das sich selbst als "IT News für Profis" bezeichnet, und dementsprechend tummeln sich unter den dort registrierten Usern überwiegend auch solche Experten.
Und die scheinen sich fast durchgehend einig zu sein, dass Virenscanner mehr schaden als nutzen und im Grunde genommen nur "Schlangenöl" seien. Gut möglich, dass diese Leute nur eine relative Minderheit unter ihresgleichen repräsentieren, aber im besagten Kommentarbereich treten sie sehr dominant und sich gegenseitig bestätigend auf, sobald irgendein Artikel zu Virenscannern erscheint. Und sie verlinken auch zu diversen weiteren Seiten (meist englischsprachig), auf denen ebenfalls vor Virenscannern gewarnt wird.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: drrobbi am 11.01.18, 05:56
Ok, danke. Ich werde mich da auch mal tummlen und mal sehen was die dort für Gründe haben sowas zu empfehlen.

Aber wie ich schon geschrieben habe, gibt es genug gründe warum man das nicht machen sollte. Ich werde das man selbst recherchieren und dann hier mal posten vielleicht kommen wir ja dahinter, vielleicht hab ich aber auch was verpasst und es geht wirklich in die Richtung aber derzeit habe ich in meinen Kreisen noch nix davon gehört. Eigentlich ist eher das Gegenteil der Fall, denn da es derzeit wieder eine Spam Email Flut gibt die mit Phishing Link versuchen Leute dazu zu bewegen ihr Login Daten preis zu geben empfehlen einige sogar die Sicherheitsstufen höher zu stellen um solche gefahren schneller zu erkennen. Mein Scanner kann das zum Beispiel und hat selbst mich schon mal bei einer Email gewarnt die 100% Serös aussah. Ich hätte den Link nicht angeklickt aber ich wette einige 1000 User bestimmt, nur ohne Scanner der warnt, hmm ...

Edit: Ich hab das gerade mal etwas überflogen auf Golem.de und muss sagen die schreiben ja viel und vieles ist auch richtig so wie bei allen Medien muss man immer ein wenig filtern, Ich kenne die Seite natürlich aber ich besuche viele Seiten und suche zu verschiedenen Themen immer mehrere Meinungen (Chip.de, heise.de usw.) und bilde mir dann meine Eigene, die Kommentare lese ich selten weil dort oft Leute sich als Fachleute ausgeben ohne wirklich was zu wissen und stattdessen nur irgendwelche Märchen erfinden, allerdings das teils echt sehr plausibel. Aber was die Kommentare dort angeht, junge junge, da sag ich nur es ist nicht alles Gold was glänzt. Ich werde mal in Ruhe einige Sachen raussuchen und hier posten/verlinken da werden ja Sachen geschrieben die treiben einem die Tränen in die Augen. Gerade weil zur Zeit das Problem mit den Sicherheitslücken bei Intel CPU's ganz groß breit getreten wird sind auch viele Verschwörungsthorethiker unterwegs die auch zu anderen Themen hier ihr "Fachwissen" zur Schau stellen wollen. Deshalb wird dort vieles auch sehr sehr weit aufgeblasen.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 29.01.19, 11:26
Seit einiger Zeit werde ich mit einem Ärgernis konfrontiert, das mich nur noch weiter bewegt, demnächst die Windows-Welt zu verlassen.
Diesmal liegt es nicht an Microsoft selbst, sondern der Notwendigkeit, Windows stets mit einem aktuellen Virenscanner zu betreiben. In meinem Fall ist dies seit einigen Jahren McAffee, mit dem ich zunächst auch ganz zufrieden war. Es hat die komplette Firewall von Windows übernommen und damit auch stets den Aufbau einer vollständigen FTP-Verbindung verhindert. Das war bislang kein großes Problem, denn ich konnte die Firewall immer von Hand deaktivieren und nach dem Transfer wieder aktivieren.

Seit einem Update jedoch weigert McAffee sich beharrlich, mir auch nur den geringsten Zugriff auf die Firewall oder andere technische Details zu gewähren. Weder kann ich die Firewall deaktivieren noch irgendwelche Ausnahmen hinzufügen (das war schon vorher nicht möglich).
Die einzige dauerhafte Option wäre, McAffee komplett zu deinstallieren und zu hoffen, dass ein anderes Antivien-Programm den Nutzer nicht ganz so rabiat bevormundet.
Für den Moment aber begnüge ich mich damit, für die ohnehin seltenen FTP-Sitzungen eine Live-Version von Linux zu booten; Q4OS mit dem Dateimanager "Krusader" und MX-Linux mit der nicht ganz so komfortablen Terminal-Variante "Midnight Commander" ermöglichen beide problemlose FTP-Verbindungen bei gleichzeitig vollem Zugriff auf die interne Festplatte.
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Suthriel am 29.01.19, 12:33
Seit einiger Zeit werde ich mit einem Ärgernis konfrontiert, das mich nur noch weiter bewegt, demnächst die Windows-Welt zu verlassen.
Diesmal liegt es nicht an Microsoft selbst, sondern der Notwendigkeit, Windows stets mit einem aktuellen Virenscanner zu betreiben. In meinem Fall ist dies seit einigen Jahren McAffee, mit dem ich zunächst auch ganz zufrieden war. Es hat die komplette Firewall von Windows übernommen und damit auch stets den Aufbau einer vollständigen FTP-Verbindung verhindert. Das war bislang kein großes Problem, denn ich konnte die Firewall immer von Hand deaktivieren und nach dem Transfer wieder aktivieren.

Seit einem Update jedoch weigert McAffee sich beharrlich, mir auch nur den geringsten Zugriff auf die Firewall oder andere technische Details zu gewähren. Weder kann ich die Firewall deaktivieren noch irgendwelche Ausnahmen hinzufügen (das war schon vorher nicht möglich).
Die einzige dauerhafte Option wäre, McAffee komplett zu deinstallieren und zu hoffen, dass ein anderes Antivien-Programm den Nutzer nicht ganz so rabiat bevormundet.
Für den Moment aber begnüge ich mich damit, für die ohnehin seltenen FTP-Sitzungen eine Live-Version von Linux zu booten; Q4OS mit dem Dateimanager "Krusader" und MX-Linux mit der nicht ganz so komfortablen Terminal-Variante "Midnight Commander" ermöglichen beide problemlose FTP-Verbindungen bei gleichzeitig vollem Zugriff auf die interne Festplatte.

Kann mir nicht vorstellen, das die das komplett sperren wollen, dafür dürfte es zu viele Nutzer geben, welche diese Funktion brauchen. Klingt eher so, als sei es zwar erstmal vom Werk aus gesperrt, sollte sich aber doch irgendwie freischalten lassen.
Hast du schon mal deren Forum oder Hotline dazu konsultiert?
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Tolayon am 31.01.19, 08:12
Also bei uns ist es so, dass mein Vater über "web.de" ein Sonderangebot für McAfee bekam, über das er auch eine Instanz davon bei mir installieren konnte.
Wie es nun aussieht, ist diese Variante von McAfee im Vergleich zur "Vollversion" zumindest bei den Einstellungsmöglichkeiten beschränkt. Denn laut offizieller Webseite des Herstellers sollte es problemlos möglich sein, die Firewall sogar so zu konfigurieren, dass man gezielte Ausnahmen zulassen kann.

Möglich, dass in der derzeitigen Konfiguration der "web.de"-Ausgabe nur mein Vater via seinem E-Mail-Account Zugriff auf die Einstellungen hätte.
Aber wie schon gesagt, in der letzten Zeit benötige ich FTP-Zugriff so selten, dass sich da ein weiterer Aufwand nicht wirklich lohnt. Ich bin jetzt ohnehin schon fast jeden zweiten Tag auf Linux, und der "Midnight Commander" unter MX-Linux erlaubt, wenn auch auf etwas spartanische Weise, vollen Zugriff auf sämtliche FTP-Server (sofern ich das Passwort dazu habe).
Titel: Antw:Virenscanner, Firewalls & Co.
Beitrag von: Suthriel am 31.01.19, 08:39
Ah, also ists eigentlich Web.de´s Schuld, das da nichts richtig arbeitet, weil die eine verkrüppelte Version des Vollprogramms unschuldigen und unwissenden Leuten andrehen :)
Ärgerlich zwar, aber so weisst du wenigstens, das das richtige McAffee dir nicht solche Steine in den Weg legen würde. Musst du dann nur abwägen, ob sichs lohnt, auf eine echte Vollversion umzusteigen, oder ob dir diese web.de Version mit den Einschränkungen reicht.
TinyPortal © 2005-2019