Autor Thema: Der Trick  (Gelesen 3827 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Trick
« am: 03.01.09, 15:11 »
Der Trick
Science-Fiction Kurzgeschichte aus dem Jahr 2009, 11 Seiten.


›Ja‹, dachte sie bei sich, und weiter: ›Wie die Tiere, anstarren.‹
Aber sie nickte – und hatte bereits einen Plan...

Zwei Astronauten erhalten die Gelegenheit, außerirdisches Leben zu entdecken.
« Letzte Änderung: 18.04.11, 19:25 by Max »

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Der Trick
« Antwort #1 am: 03.01.09, 15:33 »
Habs schon runtergeladen. Mal sehen, worums da geht. Hälst dich ja mit deiner Beschreibung dezent zurück.  :D
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Trick
« Antwort #2 am: 03.01.09, 15:47 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Habs schon runtergeladen.

Danke :)

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Mal sehen, worums da geht. Hälst dich ja mit deiner Beschreibung dezent zurück.  :D

Ja :D warum immer viel Worte verlieren? Es handelt sich ohnehin um eine (für mich typisch) kurze Geschichte; wenn ich da noch viel dazu beschreibe, erreicht die \"Beifügung\" schon die Länge der eigentlichen Story ;) Stattdessen habe ich mich halt für ein kleines Zitat entschieden.

(Ebenfalls) knapp könnte man zum Inhalt auch noch sagen:
Zwei Astronauten erhalten die Gelegenheit, außerirdisches Leben zu entdecken.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Der Trick
« Antwort #3 am: 03.01.09, 15:52 »
Na dann werde ich mit meinem Buch heute Abend eine Pause einlegen und deine Geschichte schmökern. Review folgt die Tage.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Trick
« Antwort #4 am: 07.01.09, 18:08 »
Die PDF-Datei ist aktualisiert.
Aber, Belar, es ist die inhaltlich das selbe wie die von Dir runtergeladene Version. Aber wenn ich nachträglich noch Rechtschreibfehler entdecke, merze ich sie noch aus :)

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Der Trick
« Antwort #5 am: 07.01.09, 22:08 »
Habs heute Mittag auf der Arbeit nochmal runtergeladen und ausgedruckt. Ist das die aktualisierte Version?
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Trick
« Antwort #6 am: 07.01.09, 23:22 »
Hmm, ich glaube nicht, aber wie gesagt: Ich aktualisiere in dieser Phase nur noch Rechtschreibfehler, sodass sich zwar der Lesegenuss steigern würde, Du aber bei einer älteren Version keinerlei inhaltliche Veränderungen spürst. Kurz und knapp: In der alten Version steht auf Seite 3 recht weit oben noch \"vorhanden\" statt \"vorhandenen\" :D

TrekMan

  • Gast
Der Trick
« Antwort #7 am: 08.01.09, 13:06 »
DER TRICK


Ich recycle mal meinen Post aus dem GFFA.

Zitat
Ein bemerkenswerter Text. Gut und flüssig verfasst. Die Stimmungen der Figuren und der Handlung werden deutlich herübergebracht. Die Geschichte bietet trotz ihrer Kürze eine intressante Tiefe und brigt eine klare Message.  

Meine Hochachtung.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Trick
« Antwort #8 am: 09.01.09, 21:58 »
Und wie dort möchte ich Dir auch hier herzlich für Dein Feedback danken :) Für einen Schreiberling (wer weiß, wie echte, professionelle Autoren darüber denken ;)) ist es natürlich das schönste, wenn die eigenen Texte gelesen werden - und dann auch noch Lob erhalten. Danke :)

ulimann644

  • Gast
Der Trick
« Antwort #9 am: 10.01.09, 01:27 »
Eine interessante Kurzgeschichte wobei sich leider die Geschichte zu sehr auf das Duell der Raumfahrer konzentriert und dafür der eigentliche Knüller zu kurz kommt.

Anders herum - mit einem vielleicht längeren Vorbereiten auf den Höhepunkt der Geschichte, und einer etwas langsamer durchsickernden Erkenntnis des Raumfahrers, was sie da angerichtet haben, hätte es mir noch besser gefallen.

Insgesamt schnörkellos geschrieben, wie es sich für eine gute Kurzgeschichte gehört. Der Plot war mir übrigens nicht ganz unbekannt - Fredrick Pohl hat da mal was ganz Ähnliches geschrieben. Die Story heißt: \"Die Gaben des Irdischen\".

Was die reine Story angeht ist diese Kurzgeschichte zwar ganz anders - bei Pohl wird gleich eine ganze Rasse aus versehen vernichtet, nicht ein einzelnes Wesen, und auf ganz andere Art und Weise - aber der Rote Faden geht die gleiche Thematik an.

Was mir an deiner Story gefallen hat war die Szene mit dem Augenkontakt - die hilft nämlich ungemein bereits bei der Landung auf die richtige Fährte zu gelangen und sich auf den A-ha Effekt vorzubereiten; das Schwierigste an einer Kurzgeschichte überhaupt - von daher: Sehr gut gemacht :thumbup

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.539
    • DeviantArt Account
Der Trick
« Antwort #10 am: 16.01.09, 20:38 »
Also ich kann mich meinen Vorrednern eigentlich nur anschließen. Mal abgesehen, von der ziemlich gewählten Ausdrucksweise, die manchmal leicht \"angestaubt\" wirkte, war es eine rundherum schön zu lesende Kurzgeschichte. Ich hatte zwar nicht gleich nach Ende der Lektüre einen Aha Effekt, aber nach einem kürzeren Nachsinnen, stellte sich dieser auch bei mir ein. Das Ende kam mir aber im Vergleich zum Rest der Geschichte, der sich wirklich fast zu stark auf das Duell der beiden Astronauten bezieht, ein wenig zu abrupt. Ansonsten gibts absolut nichts zu meckern. Toll gemacht.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Trick
« Antwort #11 am: 07.08.09, 09:29 »
Entschuldigt die späte Antwort; irgendwie habe ich die letzten Antworten hier gar nicht mitbekommen.

Zitat
Original von ulimann644
Eine interessante Kurzgeschichte wobei sich leider die Geschichte zu sehr auf das Duell der Raumfahrer konzentriert und dafür der eigentliche Knüller zu kurz kommt.

Anders herum - mit einem vielleicht längeren Vorbereiten auf den Höhepunkt der Geschichte, und einer etwas langsamer durchsickernden Erkenntnis des Raumfahrers, was sie da angerichtet haben, hätte es mir noch besser gefallen.

Erstmal Danke für die Kritik :)
Das Resultat - die Pointe - war schon, ich glaube auch von Anfang an beim Schreiben, ein ganz wichtiger Teil der Geschichte! Aber wenn man dem Titel eine besondere Markierungsfunktion zuweist und man wäre ja immer gut beraten, das zu tun, war ja schon auch klar, dass das Element, das mit dem Trick zu tun hat, viel Aufmerksamkeit erfährt.
Viele Geschichte pendeln sich bei mir auf so eine Seitenlänge ein und das nicht, weil ich das bewusst herbeiführen will, sondern einfach, weil es sich einfach so ergibt und alles nach meinem Urteil genau in dem Umfang erzählt wurde, wie es sein sollte.
Gut, wie ich auch schon mal geschrieben habe: der Weg zu einem Roman wäre dann freilich lang.

Zitat
Original von ulimann644
Insgesamt schnörkellos geschrieben, wie es sich für eine gute Kurzgeschichte gehört. Der Plot war mir übrigens nicht ganz unbekannt - Fredrick Pohl hat da mal was ganz Ähnliches geschrieben. Die Story heißt: \"Die Gaben des Irdischen\".

Was die reine Story angeht ist diese Kurzgeschichte zwar ganz anders - bei Pohl wird gleich eine ganze Rasse aus versehen vernichtet, nicht ein einzelnes Wesen, und auf ganz andere Art und Weise - aber der Rote Faden geht die gleiche Thematik an.

Danke schön :)
Der Name Pohl war mir (jedenfalls aus der Science Fiction ;) :D ) beim Schreiben der Geschichte völlig unbekannt. Asche auf mein Haupt :( Aber meine Schwester hat mir inzwischen aus eigenem Antrieb zum Geburtstag ein Buch von ihm geschenkt. Es scheint wirklich ein ganz interessanter Autor zu sein.

Zitat
Original von ulimann644
Was mir an deiner Story gefallen hat war die Szene mit dem Augenkontakt - die hilft nämlich ungemein bereits bei der Landung auf die richtige Fährte zu gelangen und sich auf den A-ha Effekt vorzubereiten; das Schwierigste an einer Kurzgeschichte überhaupt - von daher: Sehr gut gemacht :thumbup

Oh, da werde ich ja ganz rot.
Danke schön!!! :)) :)

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Also ich kann mich meinen Vorrednern eigentlich nur anschließen. Mal abgesehen, von der ziemlich gewählten Ausdrucksweise, die manchmal leicht \"angestaubt\" wirkte, war es eine rundherum schön zu lesende Kurzgeschichte.

Auch bei Dir möchte ich mich zuerst fürs Lesen und für die Kritik bedanken!! :)
Ich glaube, man schreibt selbst bewusst und/oder unbewusst annähernd in dem Stil, den man selber auch am liebsten liest.
Darüber hinaus gibt es natürlich auch immer Dinge, die man mit der Ausdrucksweise erreichen möchte. Ich stelle mir Science Fiction auch dann reizvoll vor, wenn sie durch bestimmte Mittel - und dazu kann auch die Sprache gehören - einen Kontrast zu der zu erwartenden Modernität zeigt.

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. BelarIch hatte zwar nicht gleich nach Ende der Lektüre einen Aha Effekt, aber nach einem kürzeren Nachsinnen, stellte sich dieser auch bei mir ein. Das Ende kam mir aber im Vergleich zum Rest der Geschichte, der sich wirklich fast zu stark auf das Duell der beiden Astronauten bezieht, ein wenig zu abrupt. Ansonsten gibts absolut nichts zu meckern. Toll gemacht.

Vielen Dank :))!!
Ich freue mich ganz besonders, wenn ich höre, dass die Geschichte - gezwungenermaßen ;) - noch \"Nachwirkungen\" hatte, denn ich glaube, jedem Schriftsteller kann kaum etwas besseres widerfahren, als dass die Leser das Gelesene nicht nach dem letzten Wort abhaken, sondern noch in irgendeiner Weise weiter damit \"umgehen\".

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.177
Antw:Der Trick
« Antwort #12 am: 26.11.11, 03:42 »
So, ich habe die Geschichte nun auch gelesen. Allerdings bin ich mir nicht sicher, ob ich auch jede Nuance richtig verstanden habe. Ich werde sie wohl ein andermal erneut lesen müssen, vielleicht auch zu einer anderen Uhrzeit und nicht zwischen zwei technisch dominierten Projekten.

Ansonsten war die Geschichte in einfachen Worten geschrieben, aber wie immer voll von Anspielungen und Seitenhieben, die erst einmal richtig verstanden werden wollen, sie war unterhaltend aber keine allzu leichte Kost, und wie ich schon schrieb wird es mir nicht erspart bleiben, sie nochmals zu lesen und ich werde diversen Anspielungen etwas mehr Aufmerksamkeit widmen müssen.  ;)

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.081
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Der Trick
« Antwort #13 am: 26.11.11, 11:56 »
Also erstmal vielen Dank fürs Lesen :)
"Der Trick" ist schon eher einer der Texte von mir, der darauf angelegt ist, eine gewisse "Dichte" zu besitzen; obwohl nur so zwei Handvoll Seiten lang, soll schon das ein oder andere an Inhalt und an Botschaft vorkommen. Vor allem die Sache mit dem Planeten und den Lebewesen ist mir durchaus sehr vage geraten. Das war Absicht, ich wollte die Lösung nicht offenkundig machen; so wird es aber dennoch schwer, die eigentlichen Zusammenhänge einfach so nebenher zu begreifen.
Mir gefiel es bei Texten oft, etwas erst durch Nachsinnen zu begreifen und erst nachträglich auf Hintergründe zu kommen. Ideal wäre es, wenn dieser Text dann also wirklich erst dann den "Aha-Effekt" auslösen würde, nachdem man ihn weggelegt hat :)...

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.177
Antw:Der Trick
« Antwort #14 am: 27.11.11, 07:04 »
Der "Aha-Effekt" hat sich noch nicht wirklich eingestellt, auch wenn ich eine Vermutung habe. Vielleicht kann ich die Geschichte im Laufe des Tages nochmals lesen...

 

TinyPortal © 2005-2019