Autor Thema: Sternflotten Ränge  (Gelesen 112143 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.056
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Sternflotten Ränge
« Antwort #30 am: 27.05.09, 22:38 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Die hatten definitiv auch schon im 18 JH, die komplette navale Rangfolge. Bei den briten hießen die Lieutenants nur lange Leftenant (keine Ahnung, ob das jetzt richtig geschrieben wurde.) William Bligh von der Bounty und James Cook würden mir da auch einfallen. Die kommandierten aber eher kleine Schiffe, vom Schoner bis zur Fregatte. Die großen Segelschiffe waren Captains oder Commanders. Hin und wieder sicher auch Commodores und Admirals.

Aber Cook blieb mit seinem alten Kohlefrachter stärker im Gedächtnis als so mancher Admiral mit größerem Schiff :)

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.500
Sternflotten Ränge
« Antwort #31 am: 28.05.09, 12:47 »
Dass die Navy anfangs nur wenige Ränge hatte erscheint nur logisch, denn immerhin soll sie ja nach Vorbild der Landstreitkräfte aufgebaut worden sein. Und da folgt auf den Lieutenant eben gleich der Captain, wobei nach diesem noch die drei Stabsoffiziers-Ränge kommen, die man bei der Navy einfach weglässt.
Somit wurde bei der Navy der Captain zum höchsten Offizier unter Commodore und Admiral; im Lauf der Zeit fügte man die ganzen Zwischenränge samt dem rangniederen Commander mit ein, so dass sowohl Navy als auch Landstreitkräfte auf die gleiche Anzahl an Rängen kommen.

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Sternflotten Ränge
« Antwort #32 am: 28.05.09, 16:33 »
Vielleicht bekommen wir in den nächsten Jahren noch mehr zwischen Ränge :D  Den die Streitkräfte können mehr werden :D

Eigentlich müsstes in der Sternflotte mehr Ränge haben bei so eine großen Gebiet mit ihren Milliarden an Offizieren.
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.500
Sternflotten Ränge
« Antwort #33 am: 28.05.09, 17:20 »
Warum eigentlich? Noch mehr Zwischenränge würden alles nur unübersichtlich machen. Es gibt ja jetzt schon fast mehr als ausreichend Abstufungen, wenn man noch die ganzen Unteroffiziere und Crewmen (allein dort drei Abstufungen) hinzunimmt.
Laut Non-Canon-Quellen soll es obendrein noch eine ebenfalls differenzierte Laufbahn für Warrant-Offiziere - angesiedelt zwischen Unter- und \"normalen\" Offizieren - geben.

Dann gibt es bei den regulären Offizieren auch noch den äußerst seltenen Rang des \"Fleet Captains\", der über einem normalen Captain und fast auf gleicher Stufe wie ein Commodore steht.

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Sternflotten Ränge
« Antwort #34 am: 28.05.09, 17:30 »
Man denke das man früher mit einer Hand voll Ränge klar kam mit 1.000 Soldaten heut sind es viel mehr und man sehe wie viel man heute hat was man sich früher nicht mal in Träumen Vorstellung kann, selbst in Feuerwehr ect. gibt es Rangabzeichen man weis wenn es mal in Rettungsdienst noch welche gibt.

warum sollten die in 24 Jahrhundert nicht paar mehr Abzeichen nutzen man bedenke die anzahl der Offiziere und das gewaltige Universum mit ihren hausenden Sektoren und Aussenposten und in der nähe sollte ja auch immer ein Admiral sein für höhre Föderation Entscheidungen.
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.500
Sternflotten Ränge
« Antwort #35 am: 29.05.09, 11:27 »
Trotzdem halte ich es für sinnvoller, wenn die Menschheit und mit ihr die anderen Völker der Föderation über die Notwendigkeit eines starren, hierarchischen Rangsystems irgendwie hinwegkommen könnte.

Eine wahrhaftige Anarchie dürfte wohl die höchstentwickelte aller Gesellschaftsformen sein, weil in ihr absolute Gleichwertigkeit aller Individuen herrscht und diese ohne in eine hierarchische Kette eingebunden zu sein, trotzdem eigenverantwortlich ihren Aufgaben nachgehen.
Dagegen ist das was landläufig mit \"Anarchie\" gemeint ist eher das Versagen derselbigen, der Versuch sich an diese perfekte Gesellschaftsform heranzutasten ohne diese jemals zu erreichen.

Denn das Problem ist, dass die wenigsten Menschen so intelligent und vernünftig sind, dass sie ohne ein festgelegtes Regelwerk und eine damit verbundene Hierarchie zurechtkommen könnten. In einer \"echten\" Anarchie wüsste jeder automatisch was richtig und falsch ist, und jeder Einzelne hätte notfalls die Macht Verstöße gegen dieses ungeschriebene Recht zu ahnden.

Aber wie gesagt, das ist noch weit größere Utopie als die größten und schnellsten Raumschiffe.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.056
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Sternflotten Ränge
« Antwort #36 am: 29.05.09, 11:55 »
Zitat
Original von Tolayon
Trotzdem halte ich es für sinnvoller, wenn die Menschheit und mit ihr die anderen Völker der Föderation über die Notwendigkeit eines starren, hierarchischen Rangsystems irgendwie hinwegkommen könnte.

Da bin ich Deiner Meinung! Das 24. Jahrhundert - allgemeiner, eine ferne Zukunft mit einer \'weiterentwickelten\' Gesellschaft - sollte eigentlich über ein starres und in traditionelle Begriffen eingezwängtes System erhaben sein.
Natürlich müsste klar sein, wer im Zweifelsfall das Sagen hat, aber darüber hinaus, wäre mal ein Umdenken gefordert, wie man soetwas wie eine Schiffsführung umsetzen kann, ohne dass man automatisch auf alte Strukturen zurückgreifen muss.

Zitat
Original von Tolayon
Eine wahrhaftige Anarchie dürfte wohl die höchstentwickelte aller Gesellschaftsformen sein, weil in ihr absolute Gleichwertigkeit aller Individuen herrscht und diese ohne in eine hierarchische Kette eingebunden zu sein, trotzdem eigenverantwortlich ihren Aufgaben nachgehen.

Das finde ich eine sehr interessante These :)

Zitat
Original von Tolayon
Denn das Problem ist, dass die wenigsten Menschen so intelligent und vernünftig sind, dass sie ohne ein festgelegtes Regelwerk und eine damit verbundene Hierarchie zurechtkommen könnten. In einer \"echten\" Anarchie wüsste jeder automatisch was richtig und falsch ist, und jeder Einzelne hätte notfalls die Macht Verstöße gegen dieses ungeschriebene Recht zu ahnden.

Da kommen wir wahrscheinlich auf eine selbe Basis für Überlegungen, wie sie Rousseau und Co. einst anstellten, indem wir uns fragen, was der Mensch an sich ist und weshalb und wieviel Lenkung er braucht, um in einer Gesellschaft zusammen zu leben.

Zitat
Original von Tolayon
Aber wie gesagt, das ist noch weit größere Utopie als die größten und schnellsten Raumschiffe.

Da bin ich - wenn inzwischen auch sehr vorsichtig - optimistisch: Überlichtgeschwindigkeit dürfte weiterhin nicht mal theoretisch möglich sein, ein friedliches, freiheitliches Leben der Menschen untereinander aber doch nicht :)

Friedebarth

  • Petty Officer 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 455
Sternflotten Ränge
« Antwort #37 am: 29.05.09, 12:22 »
\"Wissenschaft ist die Kunst, etwas zu behaupten, bis jemand das Gegenteil beweist.\" - Leonardo da Vinci.

Daher bin ich in allem optimistisch: FTL, Transporter, und auch Anarchie.

Hier ein paar Thesen, die bisher schon wiederlegt wurden:

\"Die Sonne dreht sich um die Erde.\"
\"Der Mensch wird niemals fliegen können.\"
\"Licht reist lediglich in Strahlen.\"
\"Zu viele Herrscher sind nicht gut, möge einer als König regieren.\"
\"Nichts ist relativ.\"
\"Süß passt nicht zu sauer.\"
\"Das jüngste Gericht kommt im Jahre 666.\"
\"Das jüngste Gericht kommt im Jahre 1000.\"
\"Das jüngste Gericht kommt im Jahre 2000.\"
\"Im Jahr 2000 fallen alle Computer aus.\"
\"Windows wird niemals mehr als 200 Kilobyte Speicherplatz benötigen.\"

Warum sollten nicht also auch folgende Thesen irgendwann widerlegt werden:

\"Nichts ist schneller als Licht.\"
\"Man kann nie die Position und Impuls eines Teilchens gleichzeitig bestimmen.\"
\"Der Mensch braucht Regeln und Herrscher.\"

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.500
Sternflotten Ränge
« Antwort #38 am: 29.05.09, 12:24 »
In gewisser Hinsicht kommt der Gedanke einer idealisierten Anarchie auch im Naturzustand bei John Locke vor; dort leben die Menschen weitestgehend friedlich miteinander und jeder weiß dank des ungeschriebenen Naturrechts, wie er sich zu verhalten hat.
Leider ist dies mehr ein theoretisches Konstrukt als eine Beschreibung realer Umstände; in Wahrheit nämlich, das gibt selbst Locke zu haben die meisten Menschen im Naturzustand keine Ahnung vom Naturrecht.

Interessant ist aber immer noch folgender Gedanke:
Laut John Locke müssen die Menschen sich erst seit Erfindung des Geldes in einer hierarchischen Gesellschaft organisieren, weil nur in dieser der Schutz des jetzt ungleich verteilten Eigentums gewährt ist.

Jetzt haben wir in STAR TREK bekanntermaßen das Geld abgeschafft -> also zurück zur Natur à la Locke?

(Langsam sollten wir aber ein eigenes Thema dafür aufmachen, weil das mit den ursprünglichen Sternenflotten-Rängen bestenfalls nur noch am Rande zu tun hat.)

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.056
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Sternflotten Ränge
« Antwort #39 am: 29.05.09, 17:17 »
Zitat
Original von Tolayon
(Langsam sollten wir aber ein eigenes Thema dafür aufmachen, weil das mit den ursprünglichen Sternenflotten-Rängen bestenfalls nur noch am Rande zu tun hat.)

Da trau ich mich jetzt mal nicht ran :D Man kann zur gegebenen Zeit und beim dann gegebenen Topic diese Beiträge ja reinverschieben :)

Zitat
Original von Tolayon
In gewisser Hinsicht kommt der Gedanke einer idealisierten Anarchie auch im Naturzustand bei John Locke vor; dort leben die Menschen weitestgehend friedlich miteinander und jeder weiß dank des ungeschriebenen Naturrechts, wie er sich zu verhalten hat.
Leider ist dies mehr ein theoretisches Konstrukt als eine Beschreibung realer Umstände; in Wahrheit nämlich, das gibt selbst Locke zu haben die meisten Menschen im Naturzustand keine Ahnung vom Naturrecht.

Interessant ist aber immer noch folgender Gedanke:
Laut John Locke müssen die Menschen sich erst seit Erfindung des Geldes in einer hierarchischen Gesellschaft organisieren, weil nur in dieser der Schutz des jetzt ungleich verteilten Eigentums gewährt ist.

Jetzt haben wir in STAR TREK bekanntermaßen das Geld abgeschafft -> also zurück zur Natur à la Locke?

Interessant, ja :)
Ich glaube, wir sollten aber wirklich, was theoretische Konstrukte angeht, lieber bei Locke bleiben, denn bei einem anderen Beispiel sähe alles noch ungünstiger aus: Michel Foucault; durch die Gouvernementalität will der Mensch mit einem Pastorat ja eigentlich auch eine Art Führung.

Seltsam, dass in Star Trek nie ein fiktiver Philosoph zur Sprache kam. Ich meine, all die Umwürfe in Wirtschaft und Politik müssten doch begleitet werden!
Einen echten Naturzustand haben wir bei Star Trek auch nicht richtig erlebt, denn auch die dort gezeigte Jugend wurde ja recht schnell in eine, ja, technokratische Erziehung hineingezogen. Nicht dass es einen großen Konflikt zwischen einer Entwicklung des Individuums seiner eigenen Natur (natürlich nicht Umwelt) gemäß und der Umgebung mit Technik geben muss, aber Star Trek hat halt die gegebenen Freiheiten auch irgendwie nicht so gezeigt.

Maik

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.599
Sternflotten Ränge
« Antwort #40 am: 22.06.09, 19:05 »
Wollte mal was neues in dir Runde werfen^^

Wie realistisch haltet ihr ein 6Sterne Admiral?

In einigen Armeen früher Kaiserreich oder Wehrmacht gab es ja mehr als 5 Stern Admirals.

In der Wehrmacht gab es 7 Generals

 http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstgrade_in_der_Wehrmacht
\"Alle Menschen sind von Geburt an gleich und die Erde ernährt alle. Wenn ein Mensch geboren wird hat er das Anrecht auf ein Stück Land, das Ihm ernähren kann. Wenn aber alles Land schon aufgeteilt ist unter wenigen, die meine das sei Ihr Eigentum, dann muss ein Ausgleich geschaffen werden. Dieser Ausgleich ist ein Grundeinkommen, für diejenigen die kein eigenes Land mehr haben und sich nicht selbst versorgen können\"

Von Thomas Pain vor 214 Jahren begründet

Daret

  • Gast
Sternflotten Ränge
« Antwort #41 am: 22.06.09, 21:16 »
Kenne mich mit dienst gerade nicht so aus.
Aber was soll ein Siebensterneadmiral überhaupt bringen?
Fünfsterneadmiral hallte ich für absolut ausreichend.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
Sternflotten Ränge
« Antwort #42 am: 22.06.09, 22:27 »
Es gab einen Grund, warum die ausgestorben sind, sie waren einfach nicht praktisch. Für mich reichen auch 5 Sterne, was einem Feldmarschall gleich kommt in der Armee.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.056
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Sternflotten Ränge
« Antwort #43 am: 22.06.09, 22:31 »
Zitat
Original von Maik
In der Wehrmacht gab es 7 Generals

 http://de.wikipedia.org/wiki/Dienstgrade_in_der_Wehrmacht

Wollen wir uns wirklich für die Sternenflotten-Ränge bei der Wehrmacht umschauen :(

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
Sternflotten Ränge
« Antwort #44 am: 22.06.09, 22:39 »
Also ich nicht.  :O
Mir reichen, die die ich verwende und auch da sind schon ein paar dabei, die heute so gar nicht mehr verwendet werden.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019