Autor Thema: Der TNG Episoden Thread  (Gelesen 51903 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.253
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Der TNG Episoden Thread
« Antwort #165 am: 19.03.23, 14:01 »
Interessant. Na ja, das lässt zeitlich einigen Raum.

Picard erwähnte mal, dass er mit der Stargazer immer vor den cardassianischen Galors flüchten musste.
Na ja, "immer" nun auch nicht ;) 8)

Spaceteller

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 216
Antw:Der TNG Episoden Thread
« Antwort #166 am: 19.03.23, 14:14 »
Aber wie ist die Chronologie? Waren die Cardassianer nach oder vor dem Krieg gegen die Föderation auf Bajor?

Ich glaube, es wird angedeutet, dass die Bajoraner und Cardassianer schon jahrhundertelang Kontakt hatten. Und auch die Besatzung dürfte einige Jahrzehnte gedauert haben. O'Brien ist während TNG ja noch nicht so alt. Da kann zumindest das Ende des Konfliktes mit der Föderation noch nicht so lange hersein. Aber wie lange der gedauert hat und was die Ursache war, weiß ich jetzt nicht.

Aber hier sieht man meiner Meinung nach eben schon auch wieder den Punkt... Mal aus dem Zusammenhang gerissen, käme man nie auf den Gedanken, dass es sich um einen fremden Planeten handelt und dass nicht sagen wir einfach irgendeine Figur wie Riker gerade Landurlaub in Amerika macht.

Als Kind aus der Norddeutschen Tiefebene war die kalifornische Wüste für mich damals schon fremdartig genug, um glaubhaft einen fernen Planeten darzustellen. Das wirkt heute natürlich noch etwas nach. Tendenziell können aber Dreharbeiten unter freiem Himmel für mich besser die Illusion erzeugen, dass man sich zumindest auf irgendeinem realen Planeten befindet als eine Studiokulissen von vielleicht einigen hundert Quadratmetern. Aber auch da hat man später in einigen Folgen durch eine sehr naturnahe Beleuchtung und manchmal den Einsatz von Bluescreens ganz gute Ergebnisse erzielt.

Die Gegend um Los Angeles hat auch eine relativ große Bandbreite an verschiedenen Landschaften und Mikroklimaten, was ja einer der Gründe ist, warum sich die Filmindustrie dort überhaupt angesiedelt hat. Die meisten Außerirdischen bei Star Trek waren ja auch relativ menschenähnlich, da fand ich erdähnliche Planeten nicht so störend. Bei Stargate fand ich es immer viel weniger glaubwürdig, dass Außerirdische, deren Kultur auf dem Alten Ägypten basiert, sich schwerpunktmäßig auf Planeten mit einem borealen Nadelwaldklima niederlassen.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.253
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Der TNG Episoden Thread
« Antwort #167 am: 21.03.23, 20:56 »
Als Kind aus der Norddeutschen Tiefebene war die kalifornische Wüste für mich damals schon fremdartig genug, um glaubhaft einen fernen Planeten darzustellen.
Leuten aus Kalifornien mag es dann umgekehrt mit der Norddeutschen Tiefebene genauso gehen ;) :) :)

Tendenziell können aber Dreharbeiten unter freiem Himmel für mich besser die Illusion erzeugen, dass man sich zumindest auf irgendeinem realen Planeten befindet als eine Studiokulissen von vielleicht einigen hundert Quadratmetern.
Das stimmt fraglos.
(Am seltsamsten war die Mischlösung, die man bei TOS in einer Folge gewählt hat: den ersten Teil im Studio gedreht - ich glaube sogar mit lila Himmel - den zweiten dann in der freien Natur. Das war... suboptimal).
Allerdings muss man eben auch sagen, dass die Science Fiction in meinen Augen dann stark ist, wenn sie das Gefühl zu vermitteln vermag, dass man wirklich im Weltraum ist - oder eben, dass man sich auf einer fremden Welt befindet. Dem muss man irgendwie Rechnung tragen. Vasquez Rock & Co. sind cool, reichen dafür (alleine) aber nicht aus.

Die Gegend um Los Angeles hat auch eine relativ große Bandbreite an verschiedenen Landschaften und Mikroklimaten, was ja einer der Gründe ist, warum sich die Filmindustrie dort überhaupt angesiedelt hat. Die meisten Außerirdischen bei Star Trek waren ja auch relativ menschenähnlich, da fand ich erdähnliche Planeten nicht so störend.
Erdähnlich, joah, aber erdgleich hätten sie für meinen Geschmack nicht zu sein brauchen. Ich habe das Beispiel "Descent" erwähnt: Nicht perfekt, aber immerhin ein Ansatz.

Bei Stargate fand ich es immer viel weniger glaubwürdig, dass Außerirdische, deren Kultur auf dem Alten Ägypten basiert, sich schwerpunktmäßig auf Planeten mit einem borealen Nadelwaldklima niederlassen.
Oh, da kann ich gar nicht mitreden, weil ich mich bei Stargate nicht auskenne, aber was Du schreibst, klingt schlüssig.

Spaceteller

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 216
Antw:Der TNG Episoden Thread
« Antwort #168 am: 22.03.23, 00:19 »
Leuten aus Kalifornien mag es dann umgekehrt mit der Norddeutschen Tiefebene genauso gehen ;) :) :)

Gerade entsteht eine Fanproduktion, die teilweise in einem Rhododendronpark bei Oldenburg gedreht wurde (https://www.youtube.com/watch?v=jr9WhFzw87k&t=534s). Das sieht teilweise gar nicht schlecht aus.

Erdähnlich, joah, aber erdgleich hätten sie für meinen Geschmack nicht zu sein brauchen. Ich habe das Beispiel "Descent" erwähnt: Nicht perfekt, aber immerhin ein Ansatz.

Heute könnte man ja leicht digital beispielsweise die Vegetation umfärben, ich glaube, bei Discovery oder STN wird das teilweise gemacht. Sowas sind meiner Meinung nach durchaus sinnvolle Aktualisierungen. Aber wenn man die fremden Planeten zu sehr bearbeitet, kann es ja auch schnell wie bei Avatar aussehen.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.413
Antw:Der TNG Episoden Thread
« Antwort #169 am: 22.03.23, 09:24 »
Zu Stargate. Ich erinnere mich ja noch an einen Tag wo bei RTL2 mehrere Folgen Stargate, eine Folge Kampfstern Galactica und eine Flash Gordon liefen. Und in JEDER einzelnen Folge war genau die exakt selbe Waldlichtung zu sehen. Hatte mich nur noch kaputt gelacht danach.

Spaceteller

  • Crewman 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 216
Antw:Der TNG Episoden Thread
« Antwort #170 am: 22.03.23, 13:41 »
In Vancouver gibt es wahrscheinlich auch nicht unendlich viele Drehorte eines bestimmten Typs, die trotzdem noch gut erreichbar sind. Vielleicht ist das auch mit eine Erklärung, warum irgendwann beim Publikum eine gewisse Ermüdungserscheinung eintritt. Irgendwann hat man alles schonmal ähnlich gesehen. Das stört dann irgendwann die suspension of disbelief.

Bei Serien aus Vancouver kam für mich noch immer dazu, dass die da eben meist dasselbe sonnenarme Nieselwetter haben wie wir in Deutschland. Mit einer Fernsehserie will ich dem Alltag dann aber doch etwas mehr entfliehen.

Aktuell wird bei Star Trek ja viel in Toronto gedreht. Wirkt das außerirdischer?

 

TinyPortal © 2005-2019