Autor Thema: Tolayons Fan-Fiction-Pläne  (Gelesen 11715 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.270
    • DeviantArt Account
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #75 am: 11.01.16, 11:46 »
Habs mir durchgelesen.
Ich finde es toll wie du sowohl das UE als auch den Canon und den neuen Canonen durch Ep. VII berücksichtigt hast und dadurch einen ganz eigenen Verlauf der weiteren Geschichte des Star Wars Universum entwickelt hast.
Planst du hierzu, eine Geschichte oder eine ganze Reihe?
Wenn dem so ist würde mich das freuen. Oder ist das jetzt eher eine Ideensammlung?
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

VGer

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.359
  • you can't take the sky from me
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #76 am: 11.01.16, 13:01 »
Ha! Ich bin schon sehr, sehr neugierig auf diese Geschichte – auch wenn ich ja eeeigentlich keine Crossover mag, mag ich Deinen Schreibstil sehr ;)
I hola què tal? Som es vostres amics de sa Terra, un planeta de pols i de merda d'un inhòspit sistema solar.
-- Antònia Font.

Ich wär' hier so gerne zuhause, denn die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch ich werde hier nie so zuhause sein wie die Freunde der Realität.
-- Funny van Dannen.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.244
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #77 am: 11.01.16, 16:07 »
Ich sitze ja schon seit längerem an einer Crossover-Fan-Fiction, bei der ich immer wieder neue Konzepte ausprobiert habe - und schließlich bei dem gelandet bin, was ich als final betrachte.
Bei diesem Szenario kommen keine Zeitreisen vor; die sehr langlebigen Kinder von Soong unterstützen hier im Hintergrund die Rebellion gegen das Imperium (zwar nicht wirklich massiv, aber es reicht aus, um gleich nach der Schlacht von Endor die wichtigsten Hauptwelten zu befreien und das Imperium in den besagten Tiefkern zurückzudrängen).

Auch die Machtergreifung der Imperatorin beruht auf dem Plan einer Splittergruppe der besagten Androiden - mit dem Ziel, weitgehende Stabilität in die Region hineinzubringen und die Erste Ordnung kleinzuhalten.

Alles in allem wird es ein recht umfangreicher Roman, dessen erster Teil bei der Alten Republik beginnt (eine noch junge Bastila Shan taucht dort u.a. auf) und dessen letzte Passagen sich mit der Neuen Republik und den anderen Mächten befassen.
Mein erster Beitrag zum aktuellen FanFiction-Contest gehört ebenfalls zu diesem Konzept, allerdings kommt der Neo-Maquis im Roman selbst nicht vor (dafür gibt es zu viel anderes).

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.244
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #78 am: 11.02.16, 14:23 »
Hier mal eine kleine Leseprobe - gewissermaßen eine Schlüsselstelle, welche meinen Ansatz gegenüber dem offiziellen STAR-WARS-Canon verdeutlicht:


[Im Jahr 17 nach der Schlacht von Yavin]

Auf einem neutralen Planetoiden knapp außerhalb des imperialen Raums traf sich derweil Imperatorin Tugri mit ihrem Widersacher Snoke. Letzterer hatte drei seiner dunklen Ritter mitgebracht, genauso viele, wie die grauhäutige Togruta an Imperialen Rittern dabei hatte. Geradezu skurill nahm sich die Anwesenheit von Sturmtrupplern auf beiden Seiten aus; die der Ersten Ordnung wiesen lediglich minimale Unterschiede bei der Ausgestaltung ihrer Helme auf.

„Wir wollen im Grunde genommen nur dasselbe wie Ihr, Imperatorin: Dieser Region, nein der ganzen Galaxis Frieden und Stabilität bringen sowie die Macht ins Gleichgewicht bringen.“

„Ihr redet von Gleichgewicht und wendet Euch doch fast ausschließlich der Dunklen Seite zu. Wie wollt Ihr die Macht ins Gleichgewicht bringen, indem Ihr sämtliche Jedi auslöscht? – Nein, wir sind die Mitte, wir sind der Ausgleich, ich und mein Imperialer Orden. Wir sind grau; wir stehen zwischen dem Licht und der Dunkelheit. Wenn Ihr tatsächlich beide Seiten der Macht ins Gleichgewicht bringen wollt, schließt Euch mir an. Die Erste Ordnung soll wieder zum Imperium zurückkehren, aus welchem sie einst hervorging!“

Doch Snoke – ein Mann hohen, aber unbekannten Alters und ebenso unbekannter Spezies – blickte sein Gegenüber zuerst nur abwertend, dann mit einem überraschend milden Gesichtsausdruck an. „Dasselbe Angebot möchte ich Euch unterbreiten. Ich warne Euch, Imperatorin: Schon bald wird ein sehr Mächtiger aus den Reihen der Jedi zu uns überlaufen – und er wird vollenden, was sein Großvater, welcher die Macht ins Gleichgewicht bringen wollte, begonnen hatte.“

„Der Enkel von Anakin Skywalker, der Enkel von Darth Vader? Skywalker der Ältere brachte die Macht bereits ins Gleichgewicht, als er Imperator Palpatine alias Darth Sidious tötete. Alles, was Ihr und Euer Orden anstreben, ist in Wahrheit eine Wiederauferstehung der Sith. Auch diese behaupteten stets, die Macht in all ihren Facetten zu nutzen und widmeten sich dann doch stets ausschließlich der Dunklen Seite.“

Zwei von Snokes Rittern aktivierten daraufhin ihre Lichtschwerter, doch ihr Anführer hielt sie zurück.
„Ich sehe schon, Ihr habt gar nichts verstanden, Majestät. Ihr seid kein Ausgleich und keine Mitte, Ihr steht den Jedi näher als der Dunklen Seite!“
Mit diesen Worten zogen Snoke und seine Begleiter sich zurück, und der Kalte Krieg zwischen Imperium und Erster Ordnung ging in eine neue Runde.


Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.244
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #79 am: 17.02.17, 13:00 »
Zum 40-jährigen STAR-WARS-Jubiläum werde ich nicht nur etwas Canonmäßiges abliefern, sondern auch noch ein Experiment wagen:

Ich etabliere gewissermaßen ein "Spiegeluniversum", in dem grundlegende Dinge anders verlaufen (sind), ohne das Canon-Geschehen dadurch zunichte zu machen.
Das Projekt läuft unter dem Titel "Das Skywalker-Imperium" und zeigt, wie der Auserwählte Anakin Skywalker in meinen Augen die Macht wirklich ins Gleichgewicht bringen kann. Dies führt automatisch auch zur Streichung einer ikonischen Grundfigur im Canon-Universum - Darth Vader.
Denn den gibt es so bei mir nicht und wird es auch nicht geben. Stattdessen befassen Anakin und seine Schülerin Ahsoka Tano sich während der Klonkriege mit teilweise verbotenem Wissen, welches auch die gezielte Nutzung der Dunklen Seite der Macht berücksichtigt. Das angestrebte Ziel Anakins, der mächtigste Jedi aller Zeiten zu werden (siehe Canon-Aussage aus Episode II), soll durch eine möglichst gleichmäßige 50-zu-50-Balance der Hellen und der Dunklen Seite gelingen.

Durch das zusätzliche Wissen gelingt es den beiden schließlich auch, die Absichten der Sith zu durchschauen. Gemeinsam, aber zum Teil auch gegen den Widerstand des Jedi-Ordens, machen Ahsoka und Anakin Count Dooku und Darth Sidious unschädlich. Dann nehmen sie als sogenannte "Graue Sith" den Platz der Dunklen Sith ein, mit Anakin als gütigen, aber auch strengen Imperator und Ahsoka als seiner rechten Hand. Zusammen mit der überlebenden Padmé Amidala, der Hälfte des Jedi-Rats sowie den Senatoren um Bail Organa macht Anakin sich daran, die Galaxie nach seinem Willen - und zum Wohle möglichst aller Bewohner - umzugestalten.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.270
    • DeviantArt Account
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #80 am: 19.02.17, 11:12 »
@ Toly

Das klingt schonmal sehr interessant.
Ich mag ja generell solche "Was wäre wenn" Geschichten.
Es ist zwar schade um Vader, aber ich bin gespannt, wie sich das ganze entwickelt ohne diese einschneidenden Ereignisse.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.244
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #81 am: 19.02.17, 11:35 »
Ich habe auf Youtube auch mal ein Spekulations-Video darüber gesehen, was geschehen wäre, wenn Ahsoka Tano den Jedi-Orden nicht verlassen hätte.
Sie hätte es nach Meinung des Autors nicht geschafft, Anakin von der Dunklen Seite fernzuhalten, weil dessen Verbindung zu seiner Schülerin nicht annähernd so stark ist wie die zu seiner Frau Padmé.

Also wären die Ereignisse weitestgehend genauso verlaufen wie bisher, bis hin zu Anakins Fall und seinem Gemetzel unter den Jünglingen. Auch Order 66 wäre ungehindert ausgeführt worden.
Danach allerdings hätte der frisch gebackene Darth Vader sich auf Mustafar mit Obi-Wan und Ahsoka gleichermaßen konfrontiert gesehen, und Ahsoka hätte ihn dann endgültig getötet.

Der Aufstieg des Imperiums wäre aber weiterhin fast so verlaufen wie in der ursprünglichen Zeitlinie; die überlebenden Jedi hätten sich zurückgezogen, und Palpatine hätte erst mal eine Weile getobt, weil er sich nun einen neuen Sith-Schüler suchen muss (der dann garantiert nicht so stark wäre wie Anakin alias Darth Vader).

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.270
    • DeviantArt Account
Antw:Tolayons Fan-Fiction-Pläne
« Antwort #82 am: 19.02.17, 11:52 »
Witzig, dass du die Geschichte erzählst.
Die kenne ich auch.
Ich habe auf YT vor einigen Wochen ein ähnliches Video gesehen, was zum Beispiel passier wäre, wenn Anakin nicht diesen blöden Sprung auf Mustafar unternommen hätte und Obi Wan besiegt hätte.

http://www.youtube.com/watch?v=HyoQyLAd-aU

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -