Autor Thema: STAR TREK - CADETS: Grafikbereich  (Gelesen 15332 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.269
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #45 am: 28.12.14, 10:53 »
Was, die Assoziation mit Sheldon angeht... nun ja,... das würde mir die Chance bieten, einen Charakter zu erfinden, dessen Verhalten in der Geschichte den Leser überrascht, da man ihn - wie Du treffend bemerkt hast - schnell mit dem schrägen Physiker gleichsetzt.

Gelingt mir da eine völlig andere Darstellung (die natürlich nicht im Vorfeld verraten wird), dürfte das bestimmt für den Leser unerwartet kommen und für Überraschungen sorgen. ;)
Das wäre dann wirklich ein Experiment, bei dem ich persönlich im Moment einen offenen Ausgang sehen würde: Die Macht so eines Bildes würde ich nicht unterschätzen; deswegen kann es gut sein, dass eine andere Beschreibung, als das, was man Sheldon-like erwartet, wirklich eine Überraschung für die Leser ist - andererseits halte ich es auch für möglich, dass eien Art "Abkopplung" zwischen dem Bild und der Beschreibung stattfinden wird...
1. e4

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.697
    • mein deviantART
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #46 am: 28.12.14, 11:03 »
Zitat
...andererseits halte ich es auch für möglich, dass eien Art "Abkopplung" zwischen dem Bild und der Beschreibung stattfinden wird...

Errm... ich bin nicht ganz sicher, was Du damit konkret ansprichst.
Kannst Du das mal präzisieren?

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.269
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #47 am: 28.12.14, 11:10 »
Wenn man ein Bild von einem unkannten Schauspieler hat, "nimmt" man das Aussehen - die Augen, die Frisur, die Form der Nase, Bart usw. - und füllt dieses bloße "Äußere", diese reine Option, die sichtbare Hülle mit den "nicht greifbaren" Aspekten eines Charakters aus seinem Verhalten, seinem Temperament, seinen Ansichten, seiner Emotionalität etc., die eben aus der Beschreibung und aus der Hanldung nach und nach entstehen.
Ist ein Bild nun so besetzt wie eventuell bei Parson/Cooper, gelingt beim Leser diese eben beschriebene Verknüpfung oder Verbindung aus dem, was man auf einem Bild gesehen hat, und dem, was im Text zu der Figur beschrieben steht nicht wirklich und dann hätte der Leser eben gerade nicht das Bild einer ST-Figur mit dem Aussehen Parsons vor Augen, weil er die beschrieben Figur nicht mit dem in Einklang bringen kann, was er zu Parson/Cooper kennt. "Offiziell" sähe Deine Figur dann zwar noch aus wie Parson, intuitiv würde der Leser aber nicht an ihn denken - Bild und Beschreibung wären beim Leser wieder "entkoppelt".
1. e4

Kontikinx1404

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.220
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #48 am: 28.12.14, 11:11 »
Ingenieurswettbewerb hört sich interessant an. Um was soll es da genau gehen?
Das wird bestimmt äußerst spannend.
Alle meine Geschichten sind auch in meinem Portfolio verfügbar.
Mein Portfolio: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3793.msg186274.html#msg186274

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.697
    • mein deviantART
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #49 am: 28.12.14, 11:27 »
Meine erste Idee war, das Thema "holografische Rechte" anzugehen, die in der Voyager-Folge "Die Veröffentlichung" angestoßen wurde.

Der Wettbewerb sollte sich darum drehen, dass die Kadetten neuartige Hologramme programmieren sollen und ausgerechnet Naomis "Kreation" beginnt daraufhin, sich - ähnlich wie der Doktor - zu entwickeln und seine Existenz zu hinterfragen, was durchaus seinen Reiz hat.

Dadurch würde jedoch der "Wettbewerb" in den Hintergrund treten, was mir ein wenig,... unbehagen... bereitet.

Außerdem hatte ich ja - auch mit diesem Roman - den Gedanken verfolgt, meine Kadetten weniger im Praxisjahr zu zeigen, weil das einfach zu sehr in TNG/Voy-Folgen auszuarten drohte.
Deswegen müsste ich mir für diese Geschichte eine Art "Mittelweg" ausdenken, um beide Themen irgendwie miteinander zu verbinden.

Soll heißen:
Das Thema "Hologramme & Co." würde ich gern miteinbringen, darf aber nicht die Handlung total dominieren.
Denn irgendwie soll der Campus da auch eine Rolle spielen.

Aber eine Art "Aufstand der Hologramme".... das ist nicht so mein Ding und auch nicht mein Wunsch, weil dadurch die Kadetten und besonders Naomi wohl einfach zu sehr zu "Nebenfiguren" verkommen könnten.
Und eine Story nach dem Motto "Naomi kämpft für die Rechte ihrer Kreation" klingt zu sehr nach einer "Anwaltsstory", was mir überhaupt nicht liegt (das hatte ich mal versucht und es ging ziemlich schief) und dann auch zu sehr von "Wem gehört Data" abgekupfert klingt.

Daher kam mir die Idee, Naomi in eine Art "Wettbewerb" zu schicken, was eher zu einer "Campusstory" passen würde und auch seinen Reiz hat.
Nur das alleine,... ob das genug Stoff für eine Sci-Fi Geschichte bietet,... da bin ich mir noch unsicher.
Ich brauche also ein weiteres Element, welches aber genau diesen Wettbewerb nicht zu "bloßem Beiwerk" verkommen lässt.

Im schlimmsten Falle müsste ich die Hologramme streichen und das "Thema des Wettbewerbes" ändern, um das Abdriften zu vermeiden.

Der Grundgedanke ist, dass dieser Wettbewerb recht... kurios werden könnte, weil die Kadetten zweifellos sehr obskure Kreationen probieren könnten - also der Fantasie wären da kaum Grenzen gesetzt; na ja... eigentlich sogar gar keine ;), macht den Reiz dieser Geschichte aus.
Naomi soll Ingenieurin werden wollen - so habe ich ihre Figur angelehnt - also was passt da besser, als ein Ingenieurswettbewerb?

Hier müsste ich noch den "Knausus knacktus" lösen - also genau entscheiden, was für "Kreationen" da herauskommen...

Wie gesagt - das Thema "holografische Rechte" ist zwar spannend und würde die Entwicklung weitertragen, die in Voyager angestoßen wurde (Stichwort "Photonen brauchen Freiheit").
Aber ob mir das gelingt ohne das zu einer "Gerichtsshow á la Barbara Salesch" zu machen, da habe ich irgendwie meine Zweifel.

Deswegen halte ich das Thema "hochentwickeltes Hologramm, dass eine Existenz hinterfragt", nicht mehr für originell.

Finde ich da einen neuen, besseren Ansatz, der klar in Richtung "SciFi" geht,... dann steht den Vorbereitungen (Skripting) nix mehr im Wege und der Roman könnte als Nr. 7 im Sommer in Arbeit gehen.

=A=

Aber wenn Du magst, dann lass uns bitte in einem anderen Thread weiterdiskutieren und konstruieren.
Dein Input wäre hilfreich und willkommen, da Dich die Grunddiee des "Wettbewerbs" ja scheinbar angesprochen hat.


Ich schlage vor, wir verschieben diese Diskussion in diesen Thread: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,2133.0.html
Denn hier soll es ja nur um meine grafischen Werke gehen ;)
« Letzte Änderung: 28.12.14, 11:34 by David »

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.201
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #50 am: 19.05.15, 21:24 »
Tolle Cover.

Nur bei das venus experiment würde ich an deiner Stelle Naomi aus der Ecke rausholen und mehr in Richtung Mitte versetzen. Sonst steht Mila zu sehr im Focus.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.697
    • mein deviantART
Antw:STAR TREK - CADETS: Grafikbereich
« Antwort #51 am: 21.05.15, 00:24 »
Hab's hinbekommen.
Wobei ich mit den Haaren nicht gänzlich zufrieden bin.
Das ist immer noch etwas, was ich in PS nicht wirklich gut schaffe.

Naomis Sitrndornen jedoch,... da habe ich einen guten Trick gefunden:
http://www.pxleyes.com/images/contests/thorns/fullsize/thorns_4c55c4e2af2f1_hires.jpg

Ausschneiden, Farbe anpassen, Größe und Winkel anpassen, fäddich ;)

=A=

Der Grafikbereich ist eingestellt.
Gern könnt Ihr hier weiter Feedback und Meinungen posten
« Letzte Änderung: 30.06.15, 00:36 by David »

 

TinyPortal © 2005-2019