Autor Thema: Serial Experiments Lain  (Gelesen 1912 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.094
Serial Experiments Lain
« am: 23.09.12, 11:18 »
Ich dachte, ich eröffne hier mal einen Thread zu dieser Serie, da dies nicht nur eine der intelligentesten und komplexesten Sci Fi Anime Serien ist, sondern auch eine der anspruchsvollsten Sci Fi Serien überhaupt ist. Die Serie ist extremst dialoglastig und kommt fast gänzlich ohne Action aus. (Die Spannung entsteht eher durch die Mystery Elemente und Elemente wie, dass die Hauptperson irgendwelche Sinnestäuschungen zu sehen glaubt etc.)

Die Hauptthemen der Serien sind Kommunikation, Wahrnehmung und Identität. Es werden da auch noch extrem komplizierte Themen wie Kausalität etc. diskutiert. Stilistisch ist die Serie sehr experimentell, aber am ehesten mit Mystery Serien wie Akte X etc., den Werken von Phillip K. Dick und Hacker Filmen zu vergleichen. (Die Serie bezieht sich teilweise sogar auf die selben Ereignisse wie Akte X. Zum Beispiel den Wissenschaftler Vannevar Bush, der in Akte X in Form der Figur des "Rauchers" eine Rolle spielt.)



Der Plot der Serie ist folgender:
Die Serie spielt in einer nahen Zukunft. Es ist eigentlich alles so wie heute. Das Internet ist aber extremst fortgeschritten und die Menschen sind ständig Online. Die meisten Leute nutzen Computer der Firma Tachibana (Übersetzt "Zitrone", eine Anspielung auf Apple), genau so wie Touchscreenbasierte Smartphones von Tachibana. (Anmerkung: Die Serie wurde fast 10 Jahre vor dem Release des Iphones produziert, aber diese Smartphones in der Serie sind ironischerweise dem IPhone extremst ähnlich. Und in der Serienlogik sind diese Smartphones quasi ebenfalls von Apple.)

Lain ist eigentlich eine ganz normale Schülerin, bis eines Tages ihre gesamte Klasse E-Mails von einer Mitschülerin bekommt, die sich eine Woche zuvor umgebracht hatte. Wegen diesem Ereignis beginnt Lain nachforschungen in der lokalen Hacker Szene anzustellen, wieso diese Mitschülerin, Chisa Yomoda, nach ihrem Tod noch E Mails verschicken kann.

Dabei entdeckt sie, dass die ganzen Ereignisse in Zusammenhang stehen mit einem mysteriösen Hackerclub, genannt die "Knights of the Eastern Calculus" und einem ehemaligen Tachibana Wissenschaftler, der entlassen wurde weil er kontroverse Forschungen betrieben hat zu einer möglichen technischen Vereinigung der menschlichen Geister zu einem Superbewusstsein. Gleichzeitig mit ihren Nachforschungen tauchen aber seltsame Gerüchte über sie selbst im Netz auf und selbst ihre Freunde haben sie auf einmal an seltsamen Orten gesehen, wo sie sich auch extremst seltsam verhalten haben soll.  Gleichzeitig wird sie von seltsamen Männern in schwarzen Anzügen verfolgt.

Während sie sich immer mehr in Verschwörungstheorien verstrickt wird sie gleichzeitig sozial immer isolierter.


Wie gesagt, die Serie ist extremst experimentell. Eine Episode ist sogar ein Dokumentarfilm über die Entstehung des Internets.  Die Lichtführung ist teilweise extremst. Neben klassischen Szenen des volumetrischen Lichts im Raum auch Tageszenen, wo der Boden fast komplett weiß ist.

Wegen diesen Stilmitteln.und wegen der philosophischen Komplexität ist die Serie definitiv eine der besten Sci Fi Animes bisher.

Das Intro der Serie
Serial Experiments Lain OP(HD)

knie

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.991
  • Hobby zum Beruf: IT-Systembetreuer
Antw:Serial Experiments Lain
« Antwort #1 am: 25.09.12, 07:57 »
Seeeehr gut!

Ich habe davon eine AMV gesehen und kannte den Namen nicht. Wollte mir das mal genauer anschauen, da es doch sehr interessant wirkt, danke dir ^^
Wird also promt besorgt und angeschaut.

MfG knie
Da Knie Rockt and you lose!
Lieutenant Commander D. Knieling, Pilot der U.S.S. Snakebite NCC 43261 (SdI Jäger der Scorpionclass)



SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.094
Antw:Serial Experiments Lain
« Antwort #2 am: 25.09.12, 18:23 »
Wie gesagt, kann die Serie nur empfehlen.  Dies ist wirklich eine der anspruchsvollsten Sci Fi Serien weltweit mit einer der beeindruckendsten optischen Darstellungen.

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb