Autor Thema: Menschen im Ctoa-Universum  (Gelesen 1105 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Aneel Mkorian

  • Cadet Senior
  • *
  • Beiträge: 76
Menschen im Ctoa-Universum
« am: 22.06.13, 20:27 »
Ich hab mir gedacht, jetzt, wo ich hier mein eigenes Reich habe, fange ich an, nach und nach alle Völker und Organisationen im Ctoa-Canon vorzustellen.

Zwar sind die Menschen nicht exklusiv im Ctoa, aber sie gehören doch dazu. Und sie sind als erstes aufgetaucht.

Menschen:

Zum Aussehen und charakteristischen Verhalten von Menschen muss ich, denke ich, nichts sagen, das dürfte allgemein bekannt sein.

Aber die Organisation sieht wie folgt aus:

Alle menschlichen Vereinigungen beschränken sich auf die beiden Sonnensysteme Sol und Rijl Qanturis (Alpha Centauri), wobei zusätzlich im Thelcis-System eine gemeinsame Kolonie besteht. Die Menschen sind größtenteils technisch noch nicht hoch genug entwickelt, um innerhalb einer Lebensspanne weitere Strecken zurückzulegen. Daher sind Menschen bei den anderen Völkern eher selten anzutreffen. Selbst die Nurapsis haben es bisher nicht geschafft, stabile Handelsbeziehungen zu den Menschen aufzubauen, ausgenommen die Thelcis-Kolonie. Leider ist das menschliche Volk im Gegensatz zu vielen anderen raumfahrenden Völkern immer noch sehr uneins. Neben vielen kleinen souveränen Staaten existieren:

Die Terranische Liga:
Das Herrschaftsgebiet der Terranischen Liga umfasst auf dem Planeten Erde vor allem die beiden großen, zusammenhängenden Kontinente, von den Menschen als Afrika und Eurasien bezeichnet. Darüber hinaus befinden sich auf der Venus und auf vier Jupiter-Monden Kolonien der Liga. Die Terranische Liga ist sehr auf Expansion bedacht, der Regierungssitz liegt in Eurasien, in der Millarden-Metropole Bei Jing. Die Regierung der Liga hält nicht viel von einzelnen Menschen, die Ausweitung des Liga-Gebietes steht an erster Stelle, die Erwirtschaftung eines hohen Ansehens, auch finanziell, an zweiter.

Das Erd-Commonwealth:
Bis auf Eurasien und Afrika steht der gesamte Planet Erde unter dem Direktorat des Erd-Commonwealth. Innerhalb des Commonwealth wird das Volk wesentlich besser behandelt als in der Liga, dennoch liegt auch hier das Hauptaugenmerk auf der Bereicherung. Das Commonwealth hat Kolonien auf dem Erdtrabanten, auf dem Mars und dessen Monden und auf zwei Planeten im Rijl Qanturis-System. Zwischen diesen Kolonien fliegen viele überlichtschnelle Frachter mit primitivem Hyperraumantrieb hin und her, um regen Handel zu treiben. Besonders schnell sind die Schiffe nicht, sie brauchen trotz Überlichtgeschwindigkeit zwei Jahre, um den mehr als vier Lichtjahre entfernten Stern zu erreichen. Der Regierungssitz des Commonwealth ist in Canberra, eine Stadt, die schon früh in der menschlichen Entwicklung eine Hauptstadtrolle wahrnahm.

Die Vereinigte Conförderation:
Die Vereinigte Conförderation hat die realistischsten Chancen, in naher Zukunft weitreichende Beziehungen zu anderen Völkern aufzubauen. Die Conförderation hat Kolonien auf dem Merkur, auf zahlreichen Monden des Jupiter, des Saturn, des Neptun und des Uranus sowie einzelne kleine Koloniestädte in den Ringsystemen von Saturn und Uranus. Darüber hinaus sind einige Kolonien im Rijl Qanturis-System der Conförderation angeschlossen und die Kolonie im Thelcis-System fußt auf einer Initiative der Conföderation. Die Conförderation verfügt über die leistungsstärksten Schiffe der Menschen. Dennoch wirken sie im Vergleich zum Beispiel zu den Karisi-Jetschiffen eher antiquiert.
Die Conförderation wird von Europa, dem Jupiter-Mond, aus regiert. Diese Regierung wird alle zehn Jahre demokratisch von den Bewohnern des Sol-Systems, die zur Conförderation gehören, gewählt. Im Gegensatz zum Commonwealth und der Liga ist die Conförderation sehr an den Kontakten zu anderen Völkern interessiert und hat bereits Kontakt mit der Union der Freien Völker aufgenommen. Diese wäre bereit, die Conförderation in die Union aufzunehmen, allerdings müssten sich dazu vorher die Differenzen innerhalb der Rasse Mensch mehr oder weniger legen.

Die terranischen Rebellen:
Die Rebellen stellen in etwa das menschliche Äquivalent zu den intergalaktischen Freibeutern dar. Nur, dass sich die diebischen Aktivitäten auf Schiffe und Kolonien von Liga, Commonwealth und Conförderation beschränken. Meistens jedenfalls. Die Rebellen wenden sich explizit gegen die Oberherrschaft der menschlichen Vereinigungen. Die Regierungsform, falls sie anerkannt wird, ist auf den Schiffen und den vereinzelten Stützpunkten hierarchisch. Die größte Kolonie der Rebellen befindet sich auf Charon, dem Trabanten von Pluto. Die Rebellen sind am weitesten in der Galaxis verstreut, man hat schon vereinzelt Menschen im Nurapsis-Territorium gesichtet.
Ich glaube nicht an Kapitulation.

 

TinyPortal © 2005-2019