Autor Thema: Die Iconianer  (Gelesen 1681 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.310
Die Iconianer
« am: 18.11.14, 13:49 »
Ein weiteres mysteriöses Volk im StarTrek-Universum, über das immerhin schon mehr bekannt ist als über die Nyberrite-Allianz.
So sollen die Iconianer mit ihren Portalen wie aus dem Nichts in der ganzen Galaxis erschienen sein und sie wurden dementsprechend auch stets als rücksichtslose Eroberer beschrieben - was schließlich vor 200.000 Jahren auch zur Auslöschung ihrer Zivilisation durch Bombardierung aus dem Orbit führte.
Doch ein paar technologische Strukturen überstanden den Angriff und mindestens eine davon war imstande, Sonden zu starten, welche eine verheerende Wirkung auf die Computer von damit in Berührung kommenden Schiffen hatten.

In "Deep Space Nine" wird eine Portalstation (aber ohne Sondenabschuss-Vorrichtung) im Gamma-Quadranten gefunden und schließlich ebenfalls zerstört.
Insgesamt wird davon ausgegangen, dass die Iconianer nicht vollständig ausgestorben sind, sondern zumindest einige durch die Portale der Bombardierung ihrer Heimatwelt entkommen konnten.


Soweit zu den Canon-Informationen; die Iconianer kommen auch noch in diversen Romanen und Kurzgeschichten vor, allerdings soweit es aussieht nicht persönlich.
Unter anderem wird auch spekuliert, ob der "Wächter der Ewigkeit" nicht von den Iconianern erbaut worden sein konnte.

Die grandiose Rückkehr dieser geheimnisvollen Rasse findet schließlich in "Startrek Online" statt, und was dort aus den Iconianern gemacht wird, gefällt mir persönlich ganz und gar nicht. Die Macher stürzen sich allein auf den schlechten Ruf und machen die Iconianer zu den übelsten Bösewichten aller Zeiten, schlimmer anscheinend sogar noch als die Borg.
In dem Spiel sieht man zum ersten Mal auch leibhaftige Iconianer, und deren Aussehen passt so ganz und gar nicht zu meiner Vorstellung von dieser Spezies. Die STO-Iconianer sehen vom Gesicht/ Kopf her fast wie Spezies 8472 aus, nur mit humanoidem Körperbau. Die Iconianer sind dort sogar so böse, dass man sogar die Zerstörung von Romulus als eines ihrer diabolischen Werke ausgibt.



An dieser Stelle möchte ich nun meine eigene Interpretation der Iconianer vorstellen. Sie basiert auf einigen Missionen des "TREKNews"-RPGs und lässt sie zumindest viel differenzierter erscheinen.

Demnach waren die Iconianer eine viel menschenähnlicher aussehende Spezies, und es gibt in der Föderation auch einige Wissenschaftler, die glauben, dass die Menschen Nachfahren dieser Iconianer sein könnten. Ein noch lebender Iconianer ist Teil einer streng geheimen, fast nur im Verborgenen agierenden Organisation, welche den Frieden in einem Teil der Galaxie dadurch sichert, dass alle 1000 Jahre Lebewesen mit bestimmten Merkmalen zusammenkommen und sich in einem Ritual vereinen (so eine unserer RPG-Missionen).

In meinen persönlichen Erweiterungen schließe ich auch die Möglichkeit nicht aus, dass die Iconianer Nachkommen einer einst aus einer anderen Galaxie eingewanderten Gruppe sein könnten (die Einwanderung hätte dann vor einer Million Jahren stattgefunden, was den Wächter der Ewigkeit NICHT zu einem Produkt der Iconianer machen würde).



Wie seht ihr die Iconianer, wie werdet bzw. würdet ihr sie in euren Fan-Fictions auftreten lassen?
Mehr neutral und differenziert, oder so bösartig wie in "Startrek Online"?
Glaubt ihr, sie sahen sehr "außerirdisch" oder doch "menschlicher" aus?
Und haltet ihr es auch für möglich, dass sie den Wächter der Ewigkeit erschaffen haben?

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.034
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Die Iconianer
« Antwort #1 am: 18.11.14, 14:00 »
Ich finde es in Ordnung, wenn Legenden einfach Legenden bleiben.
Es machte schon fast ein wenig den Reiz der Iconianer aus, dass man viel über sie rätselns musste und nur ein paar technische Rückstände dafür zur Verfügung hatte.
Mir gefiel Picards Hinweis, dass die Iconianer vielleicht nachträglich demonisiert wurden; und sein Indiz, dass der Portalraum nicht nach einer militärischen Einrichtung aussah, klang ja auch plausibel.
Wiederum vom Raum ausgehend, hätte ich mir die Iconianer auch einigermaßen menschenähnlich vorgestellt.

Dass Spiele immer neue Bösewichte brauchen, ist wohl leider verständlich, trotzdem finde ich es schade.
Mit dem Wächter der Ewigkeit würde ich die Iconianer auch nicht in Verbindung bringen wollen. Für mich gibt es für einen Zusammenhang keine echte Grundlage.

Star

  • Captain
  • *
  • Beiträge: 6.597
Antw:Die Iconianer
« Antwort #2 am: 18.11.14, 14:20 »
Unter anderem wird auch spekuliert, ob der "Wächter der Ewigkeit" nicht von den Iconianern erbaut worden sein konnte.

Andersrum. Im (großartigen) TNG-Roman "Das Herz des Teufels" wird es jedenfalls so erzählt, dass die Iconianer auf ein mysteriöses Artefakt von der gleichen Rasse stießen, die den Wächter erbaute, und dass die Iconianer eben dieses Artefakt als Grundlage für ihre Gateway-Technologie nutzten. Die Iconianer selbst spielen in dem Roman aber nur eine kleine Rolle, der Fokus lag auf dem Artefakt. Soweit ich weiß kamen die Iconianer aber auch in der Gatway-Reihe noch mal vor - humanoid, und eben so, wie Picard vermutete, nämlich eher als die Opfer ungerechtfertigter Demonisierung. Meine Erinnerung ist aber etwas schwammig.

Eine Weile zog ich in Betracht, die Iconianer für "Infinity" zu nutzen, habe die Idee inzwischen aber wieder verworfen.
"Maybe it's a little early. Maybe the time is not quite yet. But those other worlds... promising untold opportunities... beckon. Silently, they orbit the sun. Waiting."

--->    Deviantart   <---  [ ] --->    Portfolio <---

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.380
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Die Iconianer
« Antwort #3 am: 18.11.14, 21:17 »
Über das gut oder böse will ich mir garkeine Gedanken machen,  das Mystische ist docu das beste an dieser Rasse.

Wenn die bei mir mal auftauchen sollten dann nur in Form von atefakten. Eventuell auch in Zusammenhänge die durch mein BSG Star trek Crossover sinnvoll und logisch erscheinen aber ansonsten nicht.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.675
    • Euderion.DeviantArt.com
Antw:Die Iconianer
« Antwort #4 am: 19.11.14, 11:42 »
In meinen Euderion Fanfiction hab ich die Iconianer zwei Mal auftreten lassen. In Form eines Kommandanten, der die Vernichtung seiner Welt mitangesehen hat und sich danach in Cryoschlaf begibt, um später ein neues Iconianischen Reich zu errichten.
Ich hatte die Vorgeschichte ähnlich wie in STO so angelegt, dass die Iconianer eine mächtige Rasse waren, die anderen Völker eroberten und als Arbeiterklasse in ihr System aufnahmen. Irgendwann haben sich diese niederen Völker zusammengeschlossen und die Iconianer ausgelöscht. Nur einige wenige konnten durch die Gateways fliehen, und haben sich im Laufe der Zeit mit anderen Völkern vermischt. So wie Picard erwähnte, das es rund ein halbes dutzend Welten gibt, deren Sprache auf das iconianische zurückzuführen ist.
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.310
Antw:Die Iconianer
« Antwort #5 am: 18.12.14, 21:48 »
Ich möchte an dieser Stelle mal ausführen, wie ich mir Nachkommen der Iconianer im 24. und 25. Jahrhundert vorstelle:

Rein optisch wären sie stark an die Ori-Priore aus den letzten "Stargate"-Staffeln angelehnt, mit menschenartiger Statur und Gesichtszügen, aber alles irgendwie "glänzender", mystischer und bedrohlicher. Zumindest würde dies auf die "Alpha"-Iconianer zutreffen, für niedere Arbeiten gäbe es weiterhin eine normal menschlich aussehende oder gegebenenfalls mit fremder DNA angepasste Nebenrasse(n).

Die besagten Alpha-Iconianer hätten wie die Priore dicke, lange Stäbe aus einem kupferfarbenen Metall, an deren oberen Ende ein dicker Kristall mit variierender Beleuchtung (bläulich-grau bis leuchtend weiß) säße.
Diese Iconianer hätten starke telepathische und telekinetische Fähigkeiten (ähnlich denen, die Kes zuletzt entwickelte), aber ein Außenstehender könnte nicht sagen, ob die Kraft der Alpha-Iconianer tatsächlich aus Psi-Fähigkeiten resultiert oder nur mittels ihrer "Zauberstäbe" auf weit überlegenem technischen Niveau realisiert wird.

Das alte Portalsystem hätten die Neo-Iconianer, wie man sie allgemein auch nennen kann, aufgegeben. Sie würden mit riesigen Raumschiffen reisen, welche nur minimale Besatzung brauchen, dafür in ihrem Inneren viele gewaltige Räume haben, quasi wie Kathedralen im Weltall.
Ausgestattet wären diese Schiffe mit einem Transwarp-Antrieb auf intergalaktischem Niveau, wobei die Reise von einer Galaxie zur anderen immer noch ein paar Jahre (oder fast ein Jahr) dauern würde.


Es stellt sich nun die Frage, ob und wie man derartige Nachfahren der Iconianer in eine Geschichte einbauen könnte. Sie würden sich als ultimative Bösewichte eignen, was mir persönlich aber irgendwie zu "billig" wäre, vor allem, wenn sie schließlich doch - ähnlich wie schon die Borg - dank der Innovationskraft der Föderation relativ einfach besiegt werden könnten.
Besser wäre wohl ein ambivalentes Auftreten, mit welchem die Iconianer die jüngeren Völker auf die Probe stellen - und ihnen in Aussicht stellen, bei Bestehen nach und nach Zugrif auf ihre Technologie sowie auch ihr Wissen, das sie im Laufe von Jahrtausenden auch in anderen Galaxien gesammelt haben, zu teilen.

 

TinyPortal © 2005-2019