Autor Thema: Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll  (Gelesen 3987 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

VGer

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.357
  • you can't take the sky from me
Wir haben die folgende Situation:

Das Wrack eines Raumschiffs wird in einem Asteroidengürtel gefunden und das Außenteam interessiert sich dafür, wie lange es schon dort liegt. Das Schiff gehört einer fremden Spezies, also ist "seht mal, das ist doch die USS Starship, die seit Sternzeit 0815 vermisst wird" keine Lösung. Die Spezies und ihre Technologie sind der Sternenflotte zwar bekannt, aber längst nicht genau genug um aus irgendwelchen baulichen oder technischen Details eruieren zu können aus welcher Epoche das Schiff stammt.

Welche Möglichkeiten hat das Außenteam (u.a. ein Ingenieur und ein Wissenschaftsoffizier dessen Fachgebiet nicht näher spezifiziert ist), um das Schiff zeitlich einzuordnen? Es muss nicht unheimlich präzise sein, plotrelevant ist die Erkenntnis: liegt das Wrack seit gerade eben, seit 10, 50, 100, 500, 1000 Jahren da?

Mir fiele nur die Radiocarbonmethode ein, aber die ist meines Wissens nach nur auf organisches Material anwendbar.

Es sind ein paar Leichen an Bord, doch das Außenteam kann zunächst nicht an Bord gehen. Könnten sie trotzdem die Leichen scannen und somit datieren? Und wie verlässlich wären diese Ergebnisse, wenn die Leichen durch die Einflüsse des Weltraums bzw. die Besonderheiten dieser spezifischen Spezies nicht so verwesen wie menschliche Leichen das zu tun pflegen?

Warpsignaturen und Ionenspuren verschwinden ja relativ schnell, wenn ich mich recht erinnere ... Gibt es irgendeine andere Art von Strahlung, die auch langfristig Rückstände zurücklässt, worurch man auf das Alter des Wracks schließen könnte?

Hat jemand von euch Ideen, die sich aus der tatsächlichen Wissenschaft oder aus plausibel zusammenformuliertem "Applied Handwavium" erklären lassen?

Danke! :)
I hola què tal? Som es vostres amics de sa Terra, un planeta de pols i de merda d'un inhòspit sistema solar.
-- Antònia Font.

Ich wär' hier so gerne zuhause, denn die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch ich werde hier nie so zuhause sein wie die Freunde der Realität.
-- Funny van Dannen.

Drake

  • Gast
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #1 am: 29.04.16, 04:12 »
Enterprise hatte das Konzept des "Quantum-Datierens" eingeführt - also das ablesen des Alters eines Objekts bzw. dessen nativer Zeitperiode von seiner Quantensignatur. Das funktioniert augenscheinlich auch mit nicht-zeitgereisten Objekten. Ist natürlich wissenschaftlich gesehen ziemlicher Unsinn, aber Canon ist es dennoch.

Ansonsten: Was das Datieren der Leichen angeht, könnte man die bzw. eine davon nicht einfach an Bord beamen (Quarantäne wegen eventueller Viren, etc. nicht vergessen) und dort untersuchen?

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.682
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #2 am: 29.04.16, 09:45 »
Was ich mir auch vorstellen könnte ist das man das grobe alter an Beschädigungen abschätzen könnte. Zumindest im Gröbsten.

Da es um einen Asteroidengürtel geht würden im Laufe der zeit ja Schäden an der Außenhülle entstehen. Auch Computersysteme oder Bauteile des Schiffes könnten sich auf Grund ihrgent eines Nebels oder einer Strahlung (Sonnenwinde zum Beispiel) mit der zeit Auflösen, so dass man errechnen kann wie schnell diese Beschädigungen enstehen und den aktuellen Zustand des Schiffes damit vergleichen kann.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Suthriel

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.353
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #3 am: 29.04.16, 11:52 »
Da es um einen Asteroidengürtel geht würden im Laufe der zeit ja Schäden an der Außenhülle entstehen. Auch Computersysteme oder Bauteile des Schiffes könnten sich auf Grund ihrgent eines Nebels oder einer Strahlung (Sonnenwinde zum Beispiel) mit der zeit Auflösen, so dass man errechnen kann wie schnell diese Beschädigungen enstehen und den aktuellen Zustand des Schiffes damit vergleichen kann.

Über den Verfall diverser Bauteile sollte man es tatsächlich gut bestimmen können, vorausgesetzt, es gibt im Schiff beschädigte Stellen, in denen es auch einen solchen Verfall geben kann (nicht das sich alle Teile irgendwie mittels Replikator und Wartungsprogramm selbst warten).

Ausserdem könntest du schauen, was sich so an der Hülle für Ablagerungen finden (zB aus Asteroidenfeldern, bestimmte Partikel von irgendwelchen Stürmen im All) und wie lange es dauern würde, das sie sich in einer bestimmten Menge ansammeln. Wenn das Wrack nicht still steht, sondern vorher noch ordentlich rumtrieb, bevor es zb durch Kollision im Asteroidenfeld zum Stillstand kam, könntest du auch über solche Rückstände und Restverstrahlungen (von äusseren Strahlungsquellen wie Sonnen) noch grob den Kurs zurückverfolgen.
Jede Geschichte hat vier Seiten: Deine Seite, Ihre Seite, die Wahrheit und das, was wirklich geschehen ist.

Welten brechen auseinander, Formationen nicht.

VGer

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.357
  • you can't take the sky from me
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #4 am: 29.04.16, 12:16 »
Danke Euch allen für Eure Vorschläge - jetzt habe ich eine gute Ausgangslage um mir etwas zusammenzureimen :)
I hola què tal? Som es vostres amics de sa Terra, un planeta de pols i de merda d'un inhòspit sistema solar.
-- Antònia Font.

Ich wär' hier so gerne zuhause, denn die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch ich werde hier nie so zuhause sein wie die Freunde der Realität.
-- Funny van Dannen.

Leela

  • Gast
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #5 am: 29.04.16, 17:27 »
Hat jemand von euch Ideen, die sich aus der tatsächlichen Wissenschaft oder aus plausibel zusammenformuliertem "Applied Handwavium" erklären lassen?

auch wenn das ziemlich spät ist, so glaube ich, ist das nicht wirklich schwer.
Das Wrack treibt in einem Asteroidengürtel - heisst also das es mit gewisser Regelmässigkeit von denen getroffen wird. Je nach Grösse der Oberfläche des Schiffes, beobachteten Kollisionen im Zeitraum X (1-2 Tage) und seiner Drift-Bahn, könnte man anhand der Menge der Einschläge auf der Schiffsoberfläche vermutlich ziemlich genau hochrechnen wie lange das Schiff bereits durch den Asteroidengürtel treibt.

Das wäre in etwa diesselbe Aufgabe wie das Alter des irdischen Mondes anhand seiner Kratereinschläge (und der bobachteten Einschläge im Zeitraum X) hochzurechnen. Das sollte für einen besseren Scanner (messen der aktuellen Einschläge und scan der Oderfläche) und Computer der Zukunft eigentlich keine Hürde sein.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.232
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #6 am: 29.04.16, 17:30 »
Hat jemand von euch Ideen, die sich aus der tatsächlichen Wissenschaft oder aus plausibel zusammenformuliertem "Applied Handwavium" erklären lassen?

auch wenn das ziemlich spät ist, so glaube ich, ist das nicht wirklich schwer.
Das Wrack treibt in einem Asteroidengürtel - heisst also das es mit gewisser Regelmässigkeit von denen getroffen wird. Je nach Grösse der Oberfläche des Schiffes, beobachteten Kollisionen im Zeitraum X (1-2 Tage) und seiner Drift-Bahn, könnte man anhand der Menge der Einschläge auf der Schiffsoberfläche vermutlich ziemlich genau hochrechnen wie lange das Schiff bereits durch den Asteroidengürtel treibt.

Das wäre in etwa diesselbe Aufgabe wie das Alter des irdischen Mondes anhand seiner Kratereinschläge (und der bobachteten Einschläge im Zeitraum X) hochzurechnen. Das sollte für einen besseren Scanner (messen der aktuellen Einschläge und scan der Oderfläche) und Computer der Zukunft eigentlich keine Hürde sein.
So was ist natürlich ein super Ansatz für eine Science Fiction-Geschichte allgemein, auch bei Star Trek würde ich das an sich gerne sehen, aber die Quantendatierung, die Drake angesprochen hat, ist als canon-Methode wahrscheinlich viel zu verlockend, um nicht auf sie zurückzugreifen.
Selbst Dummheit, die zum Lachen wär,
Fehlt dir, o Welt! wie bist du leer!

VGer

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.357
  • you can't take the sky from me
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #7 am: 29.04.16, 17:59 »
Das Wrack treibt in einem Asteroidengürtel - heisst also das es mit gewisser Regelmässigkeit von denen getroffen wird. Je nach Grösse der Oberfläche des Schiffes, beobachteten Kollisionen im Zeitraum X (1-2 Tage) und seiner Drift-Bahn, könnte man anhand der Menge der Einschläge auf der Schiffsoberfläche vermutlich ziemlich genau hochrechnen wie lange das Schiff bereits durch den Asteroidengürtel treibt.

Das ist eine gute Idee, aber leider nicht wirklich umsetzbar, weil Plot ;) Meine Crew findet das Schiff eher zufällig beim Durchqueren eines Asteroidenfelds, sie untersuchen es obwohl es nicht ihr eigentliches Missionsziel ist, und deshalb haben sie nicht allzu lange Zeit - nicht Tage, sondern bestenfalls Stunden - um zu beobachten und zu überlegen.

Deshalb haben wir uns entschieden, in erster Linie den von Suthriel vorgeschlagenen Ansatz mit den Partikel-Ablagerungen als Ausgangspunkt zusätzlich zur Quantendatierung herzunehmen.

So was ist natürlich ein super Ansatz für eine Science Fiction-Geschichte allgemein, auch bei Star Trek würde ich das an sich gerne sehen

Deep Space K7: Wiedersehen freut sich auf Dich als Leser. Wenn wir denn irgendwann mal fertig mit Schreiben werden ;) Wobei das Thema eher die Konsequenzen der Auffindung dieses Wracks sind als die Datierung an sich - denn sind wir uns ehrlich, das allein wäre doch zum Speiben langweilig. ;)
I hola què tal? Som es vostres amics de sa Terra, un planeta de pols i de merda d'un inhòspit sistema solar.
-- Antònia Font.

Ich wär' hier so gerne zuhause, denn die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch ich werde hier nie so zuhause sein wie die Freunde der Realität.
-- Funny van Dannen.

Kontikinx1404

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.214
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #8 am: 29.04.16, 18:53 »
Ich habe mir die bisherigen Posts durch gelesen und habe gute vorschläge dabei entdeckt. Mir ist aber noch etwas eingefallen für das man keine Scanner braucht sondern nur zwei gesunde Augen.

Man kann anhand des Designs des Schiffes feststellen wann es gebaut wurde. Du wirst mir sicher zustimmen das sich ein Schiff aus dem
23. Jahrhundert rein optisch und im design von einem Raumschiff des 24. Jahrhunderts unterscheidet. Jedes Jahrzehnt hat gewisse
Deignmerkmale mit denen ein Schiff gebaut wurde. Verfügt man über genug informationen kann man abschätzen in welchen Zeitraum ein
Schiff gebaut wurde.
Als Beispiel dienen viele Elektrogeräte in unserer heutigen Zeit. Ein Modernes Radio sieht anders aus als ein Radio das 20, 30, 40, 50, Jahre oder älter ist. Einfach deswegen weil sich das Design geändert hat. Sieh dir mal alte Bilder dazu an.

Mit einem Scanner kann man noch die Baumaterailien untersuchen, die sich im laufe der Zeit auch ein wenig geändert haben.

Ich weiß zwar nicht ob meine Idee für dich verwendbar ist, wollte sie aber trotzdem mal vorschlagen.

Alle meine Geschichten sind auch in meinem Portfolio verfügbar.
Mein Portfolio: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3793.msg186274.html#msg186274

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.162
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #9 am: 29.04.16, 19:11 »
@konti
Eben das geht ja nicht, weil es ein fremdes Raumschiff ist.

Und selbst wenn man beispielsweise einen Rumpf eines Schiffes der NX Klasse vbor sich hat,könnte es auch ein späterer Nachbau sein.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Kontikinx1404

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.214
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #10 am: 29.04.16, 19:16 »
Es war nur ein vorschlag der mir spontan einfiel und der noch nicht genannt wurde. Ob VGer den verwenden kann, weiß ich nicht. Mir fällt
dazu noch die TNG Folge "Das Schiff in der Flasche" ein. Auch da gelang, glaube ich, eine etwaige Datierung des alten Schiffes.
Alle meine Geschichten sind auch in meinem Portfolio verfügbar.
Mein Portfolio: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3793.msg186274.html#msg186274

VGer

  • Ensign
  • *
  • Beiträge: 1.357
  • you can't take the sky from me
Antw:Altersbestimmung von Raumschiffen und Weltraummüll
« Antwort #11 am: 29.04.16, 19:18 »
 Um mal aus dem Eingangsposting zu zitieren:

Das Schiff gehört einer fremden Spezies, also ist "seht mal, das ist doch die USS Starship, die seit Sternzeit 0815 vermisst wird" keine Lösung.

Die Spezies und ihre Technologie sind der Sternenflotte zwar bekannt, aber längst nicht genau genug um aus irgendwelchen baulichen oder technischen Details eruieren zu können aus welcher Epoche das Schiff stammt.

I hola què tal? Som es vostres amics de sa Terra, un planeta de pols i de merda d'un inhòspit sistema solar.
-- Antònia Font.

Ich wär' hier so gerne zuhause, denn die Erde ist mein Lieblingsplanet. Doch ich werde hier nie so zuhause sein wie die Freunde der Realität.
-- Funny van Dannen.

 

TinyPortal © 2005-2019