Autor Thema: Die Ritter von Ren  (Gelesen 627 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Die Ritter von Ren
« am: 28.02.17, 21:38 »
Eigentlich scheint es auf den ersten Blick relativ einfach zu sein:
Die Ritterschaft von Ren besteht aus machtsensitiven Anhängern der Dunklen Seite, welche von Kylo Ren als dem Begabtesten unter ihnen geführt werden, mit Snoke als oberstem "Boss".

Aber wenn man genauer hinsieht, bemerkt man bereits in der kurzen "Flashback"-Szene aus Episode VII, dass von den dort zu sehenden sieben Rittern nur Kylo ein aktiviertes Lichtschwert hat. Alle anderen haben dagegen konventionell anmutende Klingenwaffen (wahrscheinlich mit Vibroklingen, wie sie auch einige von Jabbas Wachen in Episode VI hatten).
Dann gibt es auch noch einige detailiertere (Konzept-)Zeichnungen, auf denen einzelne Ritter von Ren mit deutlicher erkannbaren konventionellen Waffen zu sehen sind, einschließlich mindestens eines Blasters. Nur ein einziges Individuum, das in den Zeichnungen zudem jünger wirkt als Kylo, hat ein Lichtschwert. In Fankreisen wird daher vermutet, dass es sich bei diesem jungen Mann um einen ehemaligen Jüngling aus Luke Skywalkers zerstörtem Orden handelt, der mit Kylo zusammen desertiert ist.

Die große Frage lautet nun:
Wer sind all die anderen, anscheinend nicht-machtsensitiven Ritter von Ren?
Hier geben offenbar wieder ein oder zwei neue Canon-Romane eine mögliche Antwort. Demnach gibt es auch eine Art Kirche der Sith, die sich im STAR-WARS-Jargon "Akolyten der Dunklen Seite" nennt. In erster Linie treten sie als Darth-Vader-Fanclub in Erscheinung, der nach den Ereignissen aus Episode VI zunehmend militanter wird. Nun scheint es so, dass Snoke die Rabiatesten unter ihnen unter seine Fittiche nimmt und sie u.a. mit Original-"Reliquien" aus alten Sith-Zeiten ausstattet. Dazu gehören auch die Original-Masken früherer Sith, in denen quasi all die finsteren Taten, die jene Sith begangen haben, konserviert wurden. Sobald ein Akolyt sich durch seine Taten eine solche Maske verdient hat, wird er mit dem Überstreifen der Maske auch mehr oder weniger von dem Geist des jeweiligen Sith durchdrungen. Ganz zur vollkommenen Machtsensitivität reicht es dann zwar immer noch nicht, aber es wirkt auf die Sith-Fanatiker sicher wie eine Art Aufputschmittel, vielleicht sogar stark genug, um den einen oder anderen Jedi zu erledigen.

All das, was ich hier zu den Akolyten geschrieben habe, scheint offenbar dem Canon zu entsprechen, bezieht sich aber auf die Jahre unmittelbar nach dem Fall des Imperiums. Dennoch erscheint es sehr plausibel, dass die Ritter von Ren ebenfalls zum größten Teil aus solchen Akolyten, wahrscheinlich sogar Nachkommen der ursprünglichen "Sith Angels", wie ich sie mal nennen möchte, bestehen.

Offen gesagt finde ich diesen Ansatz einerseits interessant und als Erleichterung, andererseits auch ein wenig enttäuschend.
Als Erleichterung deshalb, weil es an wirklich machtsensitiven Canon-Finsterlingen in der neuen Trilogie anscheinend wirklich nur Snoke und Kylo Ren gibt. So gesehen eine perfekt ausgeglichene Konstellation, wenn Luke Skywalker und Rey gegen die beiden antreten.
Um die restliche Ritterbande kann sich dann am besten eine Schar Mandalorianer kümmern, die zwar ebenso wenig mit der Macht verbunden, aber äußerst kampferfahren sind.

Auf der anderen Seite empfinde ich diese "Profanisierung" der Ritterschaft von Ren auch wieder als Enttäuschung, denn nun besteht keine Notwendigkeit mehr, eventuell noch weitere Jedi in den Filmen zu zeigen, damit die Luke und Rey im Kampf unterstützen können.

Was denkt ihr bei der ganzen Sache:
Haltet ihr den wahrscheinlich offiziellen Ansatz, die Ritter von Ren größtenteils ohne tiefere Verbindung zur Macht auszustatten, als einen gelungenen, oder würdet ihr sie lieber durchgehend machtsensitiv sehen, wie die Inquisitoren in imperialen Zeiten?

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 34.674
    • DeviantArt Account
Antw:Die Ritter von Ren
« Antwort #1 am: 04.03.17, 10:31 »
Ich habe gelesen, dass die Ritter von Ren nicht alle machtsensitiv sein sollen, sondern ein Zusammenschluss von verschiedenen, lass es mich mal "Waffengattungen" nennen. Zum einen soll auch ein Mandalorianer dabei sein.
Ich denke, es ist ein Versuch Snokes, mächtige Krieger als seine Elite zu vereinen.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.091
Antw:Die Ritter von Ren
« Antwort #2 am: 04.03.17, 11:50 »
Wobei ich mich bei dem "Sith-Fanclub" etwas vertan habe:
Der wirkliche Name von dem Verein lautet "Akolythen des Jenseits", im Englischen "Acolythes of the Beyond".

Allerdings trifft meine Formulierung mit "der Dunklen Seite" am Ende es meiner Meinung nach präziser, denn diese Personen sind ja Anhänger der Dunklen Seite und der Sith, insbesondere Darth Vader.
Allerdings scheint diese Fraktion schon länger zu existieren; die glatzköpfige Frau, die gegen Ende von Episode III neben Palpatine steht, als er das Imperium ausruft, ist Umbaranerin und laut STAR-WARS-Wiki sowohl machtsensitiv (wenn auch nicht trainiert) als auch Akloythin des Jenseits. Also das perfekte Darth-Sidious-Groupie ...

Übrigens bringt mich das auf eine vielleicht gar nicht so weit hergeholte Theorie bezüglich Snokes Herkunft (dafür möchte ich jetzt nicht gleich einen Extra-Thread eröffnen):
Snoke könnte seinem Aussehen nach tatsächlich ein deformierter, machtsensitiver Umbaraner sein, womöglich sogar jene soeben erwähnte Frau (ihr Name ist Sly Moore). Zumindest würde das zu den vagen Andeutungen seitens der Produzenten passen, dass Snoke ein bereits aus vorangegangenen Filmen/ Serien bekannter Charakter sei (oder sein könnte).

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb