Autor Thema: 3x08 - Surrender  (Gelesen 3717 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.455
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
3x08 - Surrender
« am: 10.04.23, 10:32 »
Wir befinden uns mit "Surrender" in der letzten Phase der dritten Staffel.
Hier ist der Diskussionsthread für die Folge.

In der angeschlossenen Umfrage habt Ihr die Möglichkeit, eine Schulnote zu vergeben, die Ihr aber auch jederzeit wieder abändern könnt.



Notenschnitt, Stand 14.04.2023, 5 Teilnehmer*innen:
4,2





Ich hatte mich auf diese Folge gefreut, weil ich bei Bernd Schneider von "Ex Astris Scientia" aufgeschappt habe, dass er "Surrender" 9 von 10 möglichen Punkten gegeben hat.
Es ist wahrscheinlich immer ungünstig, mit einer Erwartungshaltung in eine Folge zu gehen.
Das im Sinn bin ich nun trotzdem enttäuscht.

Die Spannungswerte von "Surrender" sind oberflächlich, die Grundstimmung bleibt trotz comic relief und der Wiedervereinigung der Crew deprimierend, und am Ende ist man gefühlt wieder keinen echten Schritt weiter.

Einerseits ist es gut, dass die "Titan" nicht so schnell befreit werden kann und ein Plan schief geht, andererseits geht vielen dann doch sehr leicht. Leichtes Beispiel: Das getarnte Shuttle von Musiker und Worf.
Einiges in der Action-Handlung ist spürbar durchchoreographiert; ich denke da natürlich daran, wie Raffi Vadics Handlanger abschlachtet. Das ist mehr eine Tanzvorführung als ein Kampf.

Ich weiß nicht, was ich vom Gespräch zwischen Riker und Troi halten soll. Ab und an ein bisschen cringe.

Wie Data über Lore "siegt", ist eigentlich ganz nett; nicht unbedingt überzeugend, aber nett.
Ich mag Datas Monolog, als er das Schiff wieder unter Kontrolle bringt, nicht. Aber vielleicht ist das die Art, wie ein gealterter, mit Gefühlen ausgestatteter, mit Lore und Soong ergänzter Data spricht?
Dass Data im Nu die "Titan" übernehmen kann, hatte die frühere Souveränität; das war schon cool.

Schön, dass sich Troi nun dem Rätsel rund um Jack annimmt. Erstens wissen wir immer noch nicht mehr und zweites nervt mich dieses geheimnisvolle Getue.
ST hatte auch immer wieder grenz-magische Momente, die aber doch in den allermeisten Fällen aber doch mehr oder weniger technisch erklärt werden. Bei Jack (und Picard) wird es zwar wohl nicht richtig magisch, aber doch eher biologisch - es sei denn SPOILER die Vermutung, die im Netz oft geäußert wird, stimmt, und hinter allem steckt ein Pah-Geist. SPOILER-ENDE

Nun, der Tod Vadics kam überraschend; ein wenig anti-climatic, vielleicht. Aber das muss zur Abwechslung gar nicht so schlecht sein. Interessant ist, wie viele Szenen es mit direkter Interatktion zwischen Picard und Vadic gab und wie wenig zwischen ihr und Jack - kaum treffen sie sich, überlebt sie das nicht ;)
BTW: Seven macht für mich in dieser Folge keine gute Figur. Shaws Vorhaltungen kann sie nichts entgegensetzen; dass sie am Ende mit Jack auf der Brücke bleibt, ist irgendwie ein bisschen aufgesetzt.
Inzwischen hatte mich an Vadic gewöhnt. Ihr Gehabe wurde aber auch nervig. Damit wuchs sie als Antagonistin aber eher noch ;) Interessant ist, dass wir jetzt ja einen neuen Hauptfiesling brauchen werden und wahrscheinlich wird es nun Vadics Arm - was für ein Halbsatz ;)
Ich frage mich, was es mit Vadics Handlangern auf sich hatte. Wie wurde das in DS9 dargestellt? Ich hatte immer den Eindruck, dass die "Wechselbälger" eher gleichberechtigt dargestellt wurden, während sie für die "einfachen Aufgaben" Jem'Hadar und Vorta hatten. Vadics Crew hingegen... Einfach seltsam.

Eigenartiges Detail: Picards Leichnam wurde nicht überführt, oder? Das bedeutet, dass er einfach mit der "Shrike" vaporisiert wurde. Generell scheint man auf sterbliche Überreste nicht so viel Acht zu geben, wenn nicht nur Picards, sondern auch Kirks Leichnam einfach auf der Station landen konnten.
Ich weiß nicht, ob sich die Macher so viel dabei gedacht haben, aber eigentlich hoffe ich es fast, weil es ein bisschen eine andere, futuristische Einstellung im 25. Jahrhundert bezeugen würde.

Nun ja, ich tue mich schwer mit der Bewertung. Die Folge hatte ein paar bemerkenswerte Momente (wie Vadic, die am Rumpf der "Shrike" zerschellt), aber diese Momente waren selten und nicht in höherem Maße beeindruckend. Und ich weiß nicht, ob ich wirklich so viel besser bewerten sollte, nur weil die Crew samt Data jetzt wieder vereinigt ist.
Nach wie vor fehlt mir der Fortschritt, aber weil heute Ostern ist, gibt es jetzt mal eine Vier und keine Fünf ;)
« Letzte Änderung: 14.04.23, 17:01 by Max »

PercyKeys

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.113
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #1 am: 10.04.23, 16:21 »
Ich sag mal so... ich glaube mittlerweile kann man getrost sagen, dass man aus den Staffeln 1 und 2 nichts gelernt hat und dass die Schreiber/Macher nicht wirklich kompetenter geworden sind.

Thunderchild

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.211
    • Euderion.DeviantArt.com
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #2 am: 10.04.23, 18:31 »
Für mich ein absoluter Tiefpunkt dieser Season.

Alleine diese ersten fünf Minuten wie wir sehen, wie die Crew der Titan abgeschlachtet wird. Wir sehen wie sie erschossen, vaporisiert, erstochen und an die Wand genagelt werden wie in einem Horror Splatter Film. Und zu all den Schreien und wimmern tanzt Vadim auf der Brücke als wäre es eine Melodie. Was hat das mit Star Trek zu tun??? Ernsthaft, was soll das? Star Trek war für mich immer ein wenig Eskapismus, ein Universum voller Wunder und Möglichkeiten. Eine Welt, in der man gerne Leben würde. ... In die Welt von "Picard" möchte ich nichtmal einen Fuß hineinsetzen.

Auch der Rest ist wieder sehr an den Haaren herbeigezogen. Riker und Troi sprechen sich aus und erkennen nach 16 Jahren das keiner den Planeten auf den man sich zurückgezogen hat leiden kann. Was haben die beiden dort die Jahre über gemacht? Miteinander gesprochen sicher nicht, sonst wüsste man wie ein Partner denkt.

Dann Worf und Raffis Rettungsaktion. Sie kommen an Bord und ERSTECHEN (!) die Formwandler oder schlagen sie zu Boden. Hallo, es sind Formwandler. Was kümmert die ein Messer? Das gleiche Argument nochmal bei Vadic als sie ins All gepustet wird. Wie wir aus DS9 wissen, können Formwandler sehr wohl im Weltall überleben und sich dort auch fortbewegen. Warum kommt keiner der Formwandler mal auf die Idee,... nunja formzuwandeln? Sich mit Tentakeln an den Konsolen festuhalten oder ähnliches?

Einziger, winziger Lichtblick in dieser Episode waren die Data/Lore Szenen. Aber auch diese können eine verhunzte Episode leider nicht retten. Nach wie vor wissen wir nicht was wirklich vorgeht. Wir haben keinen Gegner mehr, wissen nicht was geschehen soll, und tappen weiterhin im dunkeln was die große Verschwörung innerhalb der Sternenflotte angeht. Und wir haben nur noch zwei Episoden. Warscheinlich kriegen wir wieder nur in der finalen Episode ein Logbucheintrag vorgesetzt um wenigstens ein paar lose Fäden zu verknüpfen.
http://euderion.deviantart.com/

"Star Trek lehrte die Jugend sich mit Wissenschaft und Technik zu befassen... Star Wars lehrte ihnen sich mit bunten Lichtstäben zu verprügeln." --Carl Sagan

Max

  • Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.455
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #3 am: 10.04.23, 19:33 »
Ich sag mal so... ich glaube mittlerweile kann man getrost sagen, dass man aus den Staffeln 1 und 2 nichts gelernt hat und dass die Schreiber/Macher nicht wirklich kompetenter geworden sind.
Wahrscheinlich hast Du Recht.
In gewisser Weise hat man (vermeintlich) auf die Fans gehört, denn man bedient sich (einfacher) Zutaten, die gefordert wurden; der TNG-Crew als Ganzes zum Beispiel, oder dass die Hanldung hauptsächlich auf einem Raumschiff spielt.
Dennoch bin ich verblüfft, dass die Staffel als solche so gut anzukommen scheint.



Für mich ein absoluter Tiefpunkt dieser Season.

Alleine diese ersten fünf Minuten wie wir sehen, wie die Crew der Titan abgeschlachtet wird. Wir sehen wie sie erschossen, vaporisiert, erstochen und an die Wand genagelt werden wie in einem Horror Splatter Film. Und zu all den Schreien und wimmern tanzt Vadim auf der Brücke als wäre es eine Melodie. Was hat das mit Star Trek zu tun??? Ernsthaft, was soll das?
Ja, die ersten Minuten waren echt schlimm. Es ist für mich keine Form der Unterhaltung, so etwas sehen zu müssen. Das ist für mich auch eine glatte Sechs. Spätere Szenen wie die mit den Brückengeiseln schließen leider auch daran an. Es ist mir schleierhaft, wie Bernd Schneider das als herausragendes, äh, Thriller-Produkt loben kann.
Natürlich gab es in ST auch Action, aber Gewichtung, Grundton, Kontext, Darstellung - irgendeiner dieser Faktoren war oft - wenn auch nicht immer - anders und hat ST dann doch von anderen Formaten abgehoben.

Star Trek war für mich immer ein wenig Eskapismus, ein Universum voller Wunder und Möglichkeiten. Eine Welt, in der man gerne Leben würde. ... In die Welt von "Picard" möchte ich nichtmal einen Fuß hineinsetzen.
Da bin ich beruhigt, dass es nicht nur mir so geht. Speziell TNG, an das PIC mE nach anknüpfen sollte, stand eigentlich für ein komplett anderes Bild der Zukunft.
Ein Problem ist vielleicht auch, dass für Staffeln wie diese von vielen das Argument ins Feld geführt wird, dass die Sternenflotte eben hart und erbittert dafür kämpfen muss, dass die Utopie überlebt. Das halte ich aber für ein falsches Verständnis von TNG und ST.

Vonseiten des Inhalts her finde ich es einfach enorm bedauerlich, dass scheinbar angenommen wird, dass nur Kriegsthemen zu spannender Science Fiction taugen. Der Weltraum hätte eigentlich so viel mehr zu bieten :(

Auch der Rest ist wieder sehr an den Haaren herbeigezogen. Riker und Troi sprechen sich aus und erkennen nach 16 Jahren das keiner den Planeten auf den man sich zurückgezogen hat leiden kann. Was haben die beiden dort die Jahre über gemacht? Miteinander gesprochen sicher nicht, sonst wüsste man wie ein Partner denkt.
Es heißt ja auch, dass das Bashing des Planeten eine Spitze gegen das Team der ersten Staffel sein könnte.
Gut, dass man die fiktionsinterne Logik nicht besser, aber na ja.
Ich fand einiges an dem Gespräch seltsam. Deanna als (Halb-)Telepathin hätte eigentlich auch spüren können, dass Will den Planeten und das Leben dort nicht richtig mag. Aber gut, vielleicht fiel es ihr eben auch nicht leicht, die ganzen Gefühle aller richtig einzusortieren.
Die Neckereien der beiden... ich habe mich immer gefragt, ob das irgendwie zu dem passen will, was ich von den Figuren von früher kenne. Viiiiieeeeelleeeicht? Und aus ihnen ist ja schließlich auch ein altes Ehepaar geworden ;) Trotzdem gehörte das nicht zu einem Highlight der Folge, jedenfalls nicht als Ganzes.

Dann Worf und Raffis Rettungsaktion. Sie kommen an Bord und ERSTECHEN (!) die Formwandler oder schlagen sie zu Boden. Hallo, es sind Formwandler. Was kümmert die ein Messer? Das gleiche Argument nochmal bei Vadic als sie ins All gepustet wird. Wie wir aus DS9 wissen, können Formwandler sehr wohl im Weltall überleben und sich dort auch fortbewegen. Warum kommt keiner der Formwandler mal auf die Idee,... nunja formzuwandeln? Sich mit Tentakeln an den Konsolen festuhalten oder ähnliches?
Wenn man es nicht besser wüsste, würde man fast annehmen, all das wäre ohne die feste Absicht geschrieben und auch schon halb gedreht worden, dass die Bösen Formwandler sein sollen; geradeso, als wäre das eine spontane Eingebung gewesen, als schon einige Handlungsabläufe feststanden.
Ich meine, die Handlanger bleiben für mich ein großes Mysterium. Warum haben sie diese Form gewählt? Warum unterhalten sie sich mit diesen Klick-Lauten? Es wäre sinnvoller gewesen, wenn nur Vadic eine Formwandlerin gewesen wäre und ihre Handlanger irgendeiner Spezies aus dem Gamma-Quadranten angehören würden.
Dass Vadic im All nicht überleben könnte, lässt sich vielleicht mit der "Evolution" der Formwandler erklären.

Nach wie vor wissen wir nicht was wirklich vorgeht. Wir haben keinen Gegner mehr, wissen nicht was geschehen soll, und tappen weiterhin im dunkeln was die große Verschwörung innerhalb der Sternenflotte angeht. Und wir haben nur noch zwei Episoden.
Eigentlich wären zwei Folgen ja Zeit genug. Doppelfolgen haben zu TNG-Zeiten ja genügt, um ein etwas größeres Thema vorzustellen und auch abzuschließen. Das Problem wird halt wieder sein, dass man trotz acht vorangeganger Folgen wieder zu viel an Enthüllungen und Action in die letzten beiden Folgen pressen wird.

Warscheinlich kriegen wir wieder nur in der finalen Episode ein Logbucheintrag vorgesetzt um wenigstens ein paar lose Fäden zu verknüpfen.
Und oder oder ein paar Bilder, die den weiteren Lebensweg der TNG-Crewmitglieder andeuten werden, so wie in der zweiten Staffel beiRaffi und Seven :-\

drrobbi

  • CWO 2nd Class
  • *
  • Beiträge: 1.140
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #4 am: 11.04.23, 15:16 »
Ich schliesse mich der Meinung meiner Vorredner an...aunterm Strich eine graussige Vorstellung
Allerdings hoffe ich das die letzten beiden Folgen das ganz ein wenig raus reissen,ich habe Grüchte gehört das am Ende eine neue Serie angeteasert werden soll, mal schauen.
« Letzte Änderung: 11.04.23, 18:15 by drrobbi »
Konfuzius sagt: Wenn alle Stricke reißen, dann bist du zu dick für die Schaukel :-)

TrekMan

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.516
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #5 am: 12.04.23, 11:09 »
Oje, ich fand die Episode in ihren Ansätzen gut, aber die Umsetzung war eher schlecht. Der Beginn der Staffel, hatte ihre starken Momente, die Dialoge waren gut und auch die Erzählweise machte vieles wieder gut. Aber mit der Episode hatte man das Gefühl, als habe man sich in der Staffel etwas vergaloppiert und musste auf Grund der anstehenden letzten Episoden viele Handlungsstränge zusammenführen. Was zu einem solchen Chaos führte.
Auch ich bin der Meinung, dass die Wechselbälger aus DS9 intelligenter und unterschwelliger in ihrer Dominanz.
Die Gründer des Dominion war es wichtig ihre Überlegenheit zu demonstrieren und nicht planlos zu handeln. Vadec, die in der ganzen Staffel ziemlich dürftig skizziert wurde, war nun nicht die Ausgeburt eines Gründers, der wie in einem Schachspiel Figuren bewegt , um zum Ziel zu gelangen. Sie wirkt eher wie ein Vorschlaghammer, der ziemlich morsch ist.

Von mir gibt es nicht mehr wie eine 4+   
« Letzte Änderung: 17.04.23, 01:19 by TrekMan »
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dieser Post vertritt meine persönliche Meinung. Sollte Inhalte oder Aussagen jemanden persönlich angreifen, so geschieht dies unabsichtlich. In dem Fall, bitte ich sich mit mir per PN in Verbindung zusetzen.

Max

  • Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.455
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #6 am: 13.04.23, 22:35 »
Allerdings hoffe ich das die letzten beiden Folgen das ganz ein wenig raus reissen,ich habe Grüchte gehört das am Ende eine neue Serie angeteasert werden soll, mal schauen.
Oh, interessant :)
Also ich habe von verschiedenen Seite die Wünsche gehört, es möge mit einem Spin-Off zur "Titan" weitergehen.
Aber gibt es Neuigkeiten von (halb)offizieller Seite?



Auch ich bin der Meinung, dass die Wechselbälger aus DS9 intelligenter und unterschwelliger in ihrer Dominanz.
Ja; ich bin jetzt wirklich kein DS9-Experte, aber mir vermitteln diese Formwandler bei PIC auch ein ganz anderes Gefühl. Aber gut, vielleicht soll das auch wieder mit der verstrichenen Zeit und den Veränderungen bei den Formwandlern erklärt werden?

TrekMan

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.516
    • STAR TREK - PAMIR
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #7 am: 17.04.23, 01:15 »
Auch ich bin der Meinung, dass die Wechselbälger aus DS9 intelligenter und unterschwelliger in ihrer Dominanz.
Ja; ich bin jetzt wirklich kein DS9-Experte, aber mir vermitteln diese Formwandler bei PIC auch ein ganz anderes Gefühl. Aber gut, vielleicht soll das auch wieder mit der verstrichenen Zeit und den Veränderungen bei den Formwandlern erklärt werden?

In DS9 waren die Formwandler eine gefährliche Spezies, die clever im tarnen und täuschen waren. in die Picard hat man nun eine Extremistengruppe abgesondert, die sich mit jemandem zusammengetan hat, um die Sternenflotte zu korrumpieren und zu zerstören. inzwischen wissen wir ja auch mit wem sie es gemacht haben.  Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie das mit Vadecs schwebendem Kommunikations-Kopf zusammenhängt. Aber vielleicht ist das einer der Handlungsstränge, die nie aufgelöst werden.
« Letzte Änderung: 17.04.23, 01:18 by TrekMan »
Das Band der Gesellschaft sind Vernunft und Sprache. Wer nicht an der Geschichte partizipiert, droht die Fehler zu wiederholen. (frei nach Cicero) Dies gilt auch für die Technik, was manche Ingenieure wohl vergessen. (ein Ingenieur)

Dieser Post vertritt meine persönliche Meinung. Sollte Inhalte oder Aussagen jemanden persönlich angreifen, so geschieht dies unabsichtlich. In dem Fall, bitte ich sich mit mir per PN in Verbindung zusetzen.

Max

  • Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.455
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:3x08 - Surrender
« Antwort #8 am: 17.04.23, 09:56 »
in die Picard hat man nun eine Extremistengruppe abgesondert, die sich mit jemandem zusammengetan hat, um die Sternenflotte zu korrumpieren und zu zerstören.
Möglich, dass diese neue Gruppe durch ihre Andersartigkeit auch "charakterliche" Unterschiede aufweist und nicht nur physische.

Allerdings bin ich mir nicht sicher, wie das mit Vadecs schwebendem Kommunikations-Kopf zusammenhängt. Aber vielleicht ist das einer der Handlungsstränge, die nie aufgelöst werden.
Das wäre bedauerlich. Dann würde man auch nicht erfahren, wie diese Fernkommunikation überhaupt funktioniert haben soll.
In dem Fall müsste man dann wohl einfach davon ausgehen, dass es sich um eine Art Chef-Formwandler gehandelt hat.

 

TinyPortal © 2005-2019