Autor Thema: Der Sache auf den Grund gehen  (Gelesen 23959 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.452
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Der Sache auf den Grund gehen
« am: 10.11.23, 13:43 »
Nach längerer Schreibpause habe ich mal wieder eine Science-Fiction-Kurzgeschichte verfasst - und mit "Kurzgeschichte" meine ich auch "Kurzgeschichte", denn es sind nur 3 Seiten.

Der Sache auf den Grund gehen

Wer Lust auf einen kleinen Abstecher zum Jupiter und zu dessen Mond Europa hat, ist herzlich eingeladen, die Geschichte zu lesen.
Ich würde mich natürlich darüber freuen - und noch mehr über einen anschließenden Kommentar :)
« Letzte Änderung: 10.11.23, 13:56 by Max »

Kontikinx1404

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.344
Antw:Der Sache auf den Grund gehen
« Antwort #1 am: 11.11.23, 16:39 »
Hallo Max,

Deine Geschichte habe ich gelesen. Es ist eine schöne Geschichte die zeigt wie man mit einer KI umgehen kann, wenn sie außer Kontrolle ist.
Zugegeben, die Maßnahme ist extrem. Es stellt sich in so einem Fall auch die Frage wie viel Entscheidungsgewalt man der KI lässt und wo es sinnvoll ist
einen Menschen einzusetzen. Gerade in Deiner Geschichte wäre es Sinnvoll einen Menschen einzusetzen und der KI nur eine unterstützende Funktion zu geben, wenn
man der Sache auf den Grund gehen möchte. No Risk No Fun.

Toll finde ich das man am Anfang nicht sofort merkt das es sich um eine KI Handelt.

Gute Geschichte
Alle meine Geschichten sind auch in meinem Portfolio verfügbar.
Mein Portfolio: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3793.msg186274.html#msg186274

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.452
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Der Sache auf den Grund gehen
« Antwort #2 am: 13.11.23, 19:16 »
Vielen Dank fürs Lesen und fürs Kommentieren, Konti :lieb

Es ist natürlich beruhigend zu hören, dass der Twist in der Geschichte überraschend kommt. Das war in meinen Augen für die Art, wie der Kommandant mit anderen umgeht, wirklich wichtig.
Die Geschichte kratzt natürlich nur an der Oberfläche. Aber es gibt zum Thema KI so viele Facetten, dass einem der Stoff jetzt erst einmal nicht ausgehen wird und es auch okay sein dürfte, einzelne Aspekte herauszugreifen.

Es stellt sich in so einem Fall auch die Frage wie viel Entscheidungsgewalt man der KI lässt und wo es sinnvoll ist
einen Menschen einzusetzen. Gerade in Deiner Geschichte wäre es Sinnvoll einen Menschen einzusetzen und der KI nur eine unterstützende Funktion zu geben, wenn
man der Sache auf den Grund gehen möchte.
An sich ja, aber die Automatisierung schreitet ja generell voran und hier wäre es wohl gar nicht anders möglich gewesen, weil man nicht dauerhaft jemanden für diese Arbeit "abstellen" kann.
Die Frage ist natürlich wirklich, wie weitreichend die Befugnisse sein müssen. Aber das ist auch ein kleiner Teil dieser Geschichte: Man bekommt vielleicht nicht Reaktionsvermögen und "Benutzerfreundlichkeit" ohne mögliche Kehrseite.

Nochmal danke fürs Lesen und es freut mich, dass Dir die Geschichte gefallen hat :)

 

TinyPortal © 2005-2019