Autor Thema: Captains der 5. Taskforce (Dienstakten für User des Forums)  (Gelesen 47283 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

sven1310

  • Global Moderator
  • Captain
  • *
  • Beiträge: 7.621
Captains der 5. Taskforce (Dienstakten für User des Forums)
« Antwort #30 am: 12.02.11, 16:19 »
Vorname: Christopher

Nachname: Boon

Rang: Captain

Position / Kommando:

U.S.S. VENEZUELA
NCC 83712
5.Task Force
http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1866.msg92928.html#msg92928


Geschlecht: Männlich

Rasse: Heimatplanet: Unbekannt

Geburtsjahr: 2338

Alter: 43

Größe: 192 cm

Augenfarbe: Dunkel Grün

Auffälligkeiten:        

 -Zwei Giftdrüsen im Mund mit der bis zu einer Distanz von 10 Metern ein lähmendes Nervengift versprüht werden kann das die meisten Humanoiden Lebewesen lähmt und das sie für einen kurzen Zeitraum das Bewusstsein verlieren lässt.
         
-Ähnlich wie bei einer Schlange besitzt er Labialgruben mit einem Sinnesorgan das ihn zusätzlich im Infrarotbereich sehen lässt.
         
-eine äußerst Effektive Lunge die es ihm ermöglicht bis zu 30 Minuten am Stück Unter Wasser zu verweilen.

-Große Körperlich Kraft und Kondition die mit Vulkanischen Maßstäben vergleichbar sind.

Eltern: Unbekannt

Adoptiveltern: Tobias und Lena

Geschwister: Eine ältere Adoptivschwester, Angela Boon

Familienstand: Ledig

Kinder: Keine

Hobbys: Schach, Wandern, Schwimmen/Tauchen, Meeresbiologie, Irdische Literatur

Lebenslauf:

Christopher Boon´s Herkunft ist und Spezies sind Unbekannt.
Die USS Sentinel empfing bei einem Deep Space Flug, im Jahr 2238, am äußersten Rand des Sternenflotten Territoriums ein schwaches Notsignal. Als das Schiff dem Notsignal folgte fand es am Rande eines Sonnensystems eine kleine Rettungskapsel mit zwei Humanoide Insassen.
Die Kapsel trieb vermutlich etwa drei Tage in dem System.
Man fand in der Kapsel eine tote Frau die schwere Verletzungen Aufwies, denen sie dem Schiffsarzt zufolge einen Tag zuvor erlegen war, und einem etwa sechs Monate altem Männlichen Baby das außer einer leichten Dehydration keine weiteren Verletzungen aufwies. 
Als die Sentinel das System Scannte entdeckte sie in der Atmosphäre eines Gasriesen ein Trümmerfeld.
Bedauerlicherweise begannen die Trümmer bereits in die Atmosphäre einzudringen und wegen Atmosphärischer Störungen war eine Bergung mit dem Transporter nicht möglich.
Demzufolge konnten alle Analysen nur Anhand der Sensor Daten erfolgen und sind reine Spekulation.
Was man Aufgrund der Sensordaten sagen kann ist das es eine Schwere Antimaterie Explosion gegeben haben muss die das Schiff Buchstäblich in kleine Teile zerfetzte.
Ob die Explosion durch einen Angriff oder durch Maschinellen Versagen verursacht wurde lässt sich nicht sagen. In Sensorreichweite gab es zwar keine anderen Schiffe aber Aufgrund des bereits vergangenen Zeitraumes hätte jedes Schiff mit Warpantrieb die Sensorreichweite bereits längst verlassen können.

Die Sentinel wurde daraufhin vom Sternenflotten Kommando abkommandiert um eine Suchaktion zu leiten um das Volk des Babys zu finden.
Dieser Teil des Weltraums war Extrem dünn besiedelt und die Spezies denen man begegnete erkannten die Biologischen Spezifikationen dieser Rasse nicht.
Nach vier Monatiger suche erhielt die Sentinel von dem Volk der Gaia Informationen und Sternenkarten zu dem näheren Territorium.
Dabei ergab sich das in einem Umkreis der einem Sechsmonatigem Flug mit Maximaler Warpgeschwindigkeit entspreche keine Rasse Existiert die Spezifikationen des Babs und der Toten Frau auch nur ähnlich war.
Das Sternenflottenkommando beendete daraufhin die Suchaktion und beorderte die Sentinel zurück zu Erde mit der Begründung: “Das Unbekannte Schiff könnte Theoretisch ein Deep Space Forschungsschiff oder ein Auswanderer Schiff gewesen sein und eine sehr weite Reise hinter sich gehabt haben. Eine weitere Suche ergibt deswegen keinen Sinn.“

Das Baby wurde fünf Monate später von der Familie Boon Adoptiert und wuchs dort unter dem Namen Christopher unter Normalen Bedingungen auf.
Durch seine Mutter Lena die eine Begeisterte Hobby Taucherin war wurde auch er schon in jungen Jahren zu einem begeisterten Schwimmer und Taucher.
Daraus entwickelte sich eine Generäle Begeisterung für das Meer und dessen Leben.

Als er zwanzig Jahre alt wurde und sein Studium der Meeresbiologie beendete schrieb er sich in die Sternenflotten Akademie ein und Absolvierte die Akademie im Jahr 2362 als zweitbester seines Jahrgangs.
In den folgenden Jahren diente er auf verschiedenen Schiffen und erarbeitete sich einen guten Ruf.
Während seiner Zeit als Commander auf der USS Thraker erlangte Boon bei diversen Einsätzen Kampferfahrung an der Front und erhielt mehrere Auszeichnungen für seine Tapferkeit.
Auch wenn er Ursprünglich mehr der Wissenschaft zugewandt war und er gerade wegen der Forschung der Sternenflotte beitrat, so entdeckte er immer mehr seine Talente auf dem Gebiet der Taktik und seine Leidenschaft Aktiv in der Kommandoebene mitwirken zu können.
Im Jahr 2281 wechselte Boon zur 5.Taskforce von Admiral Belar.
Mit der Versetzung folgte die Beförderung zum Captain.  Boon bekam das Kommando über die USS Venezuela dessen Captain bei der Schlacht von Cardassia getötet wurde.

Sternenflotten Biographie:

2358 Einschreibung in die Sternenflotten Akademie
2362 Abschluss Sternenflotten Akademie
2365 Beförderung zum Lieutenant
2369 Beförderung zum Lt.Cmd
2373 Beförderung zum Commander und Versetzung auf die USS Thraker
2381 Beförderung zum Captain und Versetzung zur 5.Taskforce dort Kommando Übernahme der USS Venezuela


Disziplinare Vermerke: Keine

Auszeichnungen:

1x Verdienstorden 1. Grades für außergewöhnliche Leistungen
1x Ehrenmedaille in Gold
1x Ehrenmedaille in Tritanium
Sowie diverse Belobigungen wegen Hervorragender Leistungen im Dienst

Spezielle Fähigkeiten:

-Zusatzabschluss in Meeresbiologie
-Ausgebildeter Taucher im Rang eines Master Diver

Zusatzausbildungen:

-Flottentaktik
-Taktik für Fortgeschrittene
-Xenobiologie

Medizinische Akte: Beste Gesundheit bescheinigt

Charakter:

Freundlich, offen, Wissbegierig, hoch intelligent

Fotos:
« Letzte Änderung: 01.04.11, 22:08 by Fleetadmiral J.J. Belar »

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
Eingangspost am 01.04.2011 von Admiral Belar editiert. Vorgenommene Änderung: Links aktualisiert.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.056
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Captain Czeslaw Horpach
« Antwort #32 am: 20.04.11, 18:40 »
Czeslaw Horpach





Dienstakte:

Nachname: Horpach
Vorname: Czeslaw
Rang: Captain
Dienstjahre: 23 (Stand 2381)
Position / Kommando: Kommandierender Offizier, U.S.S. John Maynard / Spacekomplex Unity One, 5. Taskforce
Geschlecht: männlich
Herkunft: Nysa, Polen
Alter: 61 (Stand 2381), geb. 27.10.2320
Größe: 1,77 m
Gewicht: 74 kg
Hautfarbe: weiß
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: grün
Auffälligkeiten: -

Vater: Adam Horpach, geb. Gisi (aus Zürich/Schweiz, Jahrgang 2286)
Mutter: Alicja Horpach (aus Nysa/Polen, Jahrgang 2287)
Geschwister: Bruder Matyus (Jahrgang 2317)
Familienstand: verheiratet mit Martina Horpach, geb. Vendt (Jahrgang 2328)
Kinder: Tochter Nela (Jahrgang 2363)

Hobbies: -

Lebenslauf:
2320 - Geburt in Nysa, Südpolen
2337 - Beginn Studium
2341 - Abschluss Studium, anschließend Reisen in äußere Gebiete der Föderation
2345 - Zeuge des Massakers von Epsilon Librae IV
2346 - Einschreibung Sternenflotten-Akademie
2350 - Abschluss Sternenflotten-Akademie, Ensign
2353 - Lieutenant
2358 - Lieutenant-Commander
2359 - Beurlaubung
2360 - Austritt aus der Sternenflotte
2361 - Heirat
2363 - Beginn beratende Tätigkeit für die Sternenflotte, Geburt der Tochter
2366 - Wiedereintritt in die Sternenflotte
2370 - Commander
2375 - Erstes Angebot für ein eigenes Kommando
2378 - Captain
2380 - Abkommandierung zur 5. TF

Nach der Schulzeit erwägt Horpach, wie sein Bruder zur Sternenflotte zu gehen, beginnt stattdessen ein Studium der transstellaren Ethnologie an den Universitäten in Krakau und auf 36 Ophiuchi III. Danach reist Horpach in äußere Gebiete der Föderation. Als einer von nur drei Kolonisten überlebt er das Massaker von Epsilon Librae IV; die näheren Umstände werden nie geklärt, auch, weil die Überlebenden über die Natur des Angriffs keine plausiblen Aussagen treffen.
Horpach entschließt sich, der Sternenflotte beizutreten. Als Ensign und Lieutenant ist er im Ausbau der Infrastruktur der äußeren Sektoren unter Sicherheitsaspekten tätig. Anschließend im Rang eines Lieutenant-Commanders Operations Manager an Bord der U.S.S. June. Auf einem Alumni-Treffen lernt Horpach seine zukünstige Frau kennen. Er läßt sich beurlauben, um sie bei der Sichtung und Auswertung ethnobotanischer Sammlungsstücke zu unterstützen, tritt ein Jahr später sogar aus der Sternenflotte aus. Auf Anfrage nimmt Horpach eine beratende Tätigkeit an, hilft bei der Erstellung von Verteidungsplänen für die äußeren Sektoren. Nach Wiedereintritt in die Sternenflotte versieht Horpach Dienst auf der U.S.S. Bligh, wird nach der Ernennung zum Commander Erster Offizier. Das Raumschiff wird in einer Schlacht schwer beschädigt und kann nicht mehr in Dienst gestellt werden. Das darauf folgende erste Angebot, ein eigenes Kommando anzunehmen, lehnt Horpach zugunsten eines Postens als Erster Offizier ab, ehe er - zum Captain befördert - schließlich die U.S.S. John Maynard übernimmt. Von Admiral Belar wird Horpach wegen seiner Expertise in der Sicherung von Grenzbereichen in die 5. Taskforce abberufen.


Disziplinarische Vermerke: -

Auszeichnungen: Grankite-Orden für Taktik, 2374 verliehen für ein Schlachtmanöver, bei dem Horpach die Scherkräfte eines kollabierten Mondes für seine Zwecke ausnutzte

Spezielle Fähigkeiten: -

Zusatzausbildungen: Studium der transstellaren Ethnologie

Medizinische Akte: Behandlung einer posttraumatischen Belastungsstörung, von 2347 bis 2349

Charakter:
Intelligent, ruhig, nicht sonderlich ambitioniert.

Dem jungen Czeslaw Horpach fehlt eine klare Vision für den eigenen Lebensweg. Die von den Eltern gewährte Freiräume interpretiert Czeslaw als Desinteresse fehl.
Horpach sucht intellektuelle Herausforderungen und es drängt ihn in die Ferne. In wichtigen Entscheidungen orientiert er sich an seinem älteren Bruder Matyus, der schnell in der Sternenflotte Karriere macht, Czeslaw aber zunächst davon abrät, sich bei der Akademie zu bewerben. Die Ereignisse auf Epsilon Librae IV fügen dem stillen Gemüt Horpachs eine latente Unruhe hinzu. In der Sternenflotte sucht er in der Folgezeit vor allem Struktur für sein Leben. Seinen Dienst versieht er unauffällig aber recht ordentlich; sein Arbeitsstil ist von relativ langsamem Tempo geprägt, in Notsituationen überrascht er jedoch mit einer schnellen Auffassungsgabe. Die Bindung an die Sternenflotte ist allerdings gering. Schnell können sich so seine Prioritäten zugunsten des Forschungsvorhabens seiner Frau und dann der eigenen Familie verschieben.
Über ein Projekt seines Spezialgebiets entschließt er sich zur Rückkehr in die Sternenflotte. Zu Differenzen mit seinem Bruder kommt es, als Matyus Horpach zu Beginn der Spannungen zwischen Föderation und Dominion aus Unzufriedenheit über die Haltung der Administration sein Amt als Captain niederlegt. Czeslaw Horpach verbleibt in der Flotte, denn seit seiner Rückkehr definiert er seine Aufgabe dort als sinnstiftend. Dennoch könnte aus seiner Sicht mit Ende des Krieges seine Dienstpflicht abgegolten sein. Deswegen entschließt sich Horpach erst spät ein Kommando zu akzeptieren. Als Captain verteilt er nicht häufig Lob, tadelt hingegen so gut wie nie - ein Feedback zu kommunizieren, überläßt er eher dem Ersten Offizier. Dieses Verhalten schafft Distanz zur Mannschaft. So bleibt das Bild vom Kadett bis zum Kommandanten konstant: Der Kontakt zu anderen beschränkt sich auf das Wesentliche, es entstehen keine Freundschaften aber auch keine Abneigungen. Die Liebe zu seiner Familie ist aufrichtig und führt dennoch zu keiner echten emotionalen Tiefe.
Da Horpach sein Kommando als disziplinarisches Prinzip und auch als Plficht - sich selbst gegenüber - betrachtet, weiß Belar, dass er sich darauf verlassen kann, dass Horpach die ihm übertragenen Aufgaben gewissenhaft ausführen wird.
Czeslaw Horpach scheint keine echten Hobbies zu haben. Außerhalb seiner Schicht geht er weiterhin, wenn auch ohne Anstrengungen, dienstlichen Belangen nach. Interessen brechen sich bei Horpach nur indirekt Bahn. Mit ethnologischen Themen setzt er sich in Form von Gesprächen mit seiner Frau weiterhin auseinander. Mittelfristig entspräche eine größere Veränderung seines Betätigungsfeldes Horpachs Wesen.
« Letzte Änderung: 20.04.11, 20:28 by Max »

Oddys

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.310
  • Leiter des Projekts Lichterstaub
Dienstakte: Martin Oddes

Vorname: Martin
Nachname: Oddes
Rang: Captain
Position / Kommando: CO USS ODYSSEY / NCC-71832-A Taskforce 5
Geschlecht: männlich
Rasse: Mensch
Heimatplanet: Erde
Alter: 39 (Geburtstag 23.09.2342)
Größe: 177 cm
Gewicht: 83 kg
Hautfarbe: weiß
Haarfarbe: Braun
Augenfarbe: Dunkelbraun
Auffälligkeiten: Muttermal am rechten Arm

Eltern: Vater: Alexander (Captain USS MIRACLE / NCC-61879) Mutter: Elke (Psychologin)
Geschwister: Bruder: Daniel (Ingenieur auf Utopia Planetia und am Bau der USS ODYSSEY beteiligt)
Familienstand: geschieden
Kinder: Johliek Oddes (Student an der Sternenflottenakademie)

Hobbys: Schach, Fechten

Lebenslauf:
23.09.2342: Martin Oddes wird in Berlin geboren
2347: Schuleintrit, seine Schullaufbahn druchläuft Martin ohne größere Problem und mit guten bis sehr guten Noten
2358: tritt er in die Sternenflottenakademie ein; bereits dort zeigen sich seine taktischen Fähigkeiten
2362: schließt er die Akademie ab; er gehört zu den Besten seines Jahrgangs, danach Versetzung auf die USS MIRACLE, dort dient er unter seinem Vater als Taktischer Offizier
2363-2372 Beförderung bis zum Lieutnant Commander
2373: ist die USS MIRACLE am Angriff auf die Werften bei Torros III beteiligt während des Kampfes stirbt der erste Offizier; Martin ersetzt ihn und wird zum Commander befördert; erhalt der Ehrenmedaille in Gold
2375: nachdem sein Vater im Kampf schwer verletzt wird, übernimmt er das Kommando über die USS MIRACLE; welche dank seines Einsatzes vor der Zerstörung bewahrt wird; er erhält dafür den Christopher Pike Tapferkeitsorden
2375 - 2380: Dienst auf der MIRACLE als XO
2380: Beförderung zum Captain, er erhält das Kommando über die neu in Dienst gestellte USS Odyssey-A einem Schiff der Prometheus Klasse, dass für dis Taskforce 5 bestimmt ist
Mai 2381: gelingt es ihm in einem Kommandoeinsatz eine der Hauptminenkomplexe der Liga zu zerstören; trotz schwerem Beschusses gelingt die Flucht ohne Verluste; erhalt der Ehrenmedaille in Tritanium
Mitte Juni 2381: Zusammen mit der ESCORT nimmt die ODYSSEY an einem Rettungseinsatz im Liropar-Asteroidengürtel Teil, zusammen mit Fleetadmiral Belar und ESCORT gelingt es die USS ESTRELLA DEL ALBA vor der Vernichtung durch die Lyraner zu retten
Ende Juni 2381: Zusammen mit einigen Überlebenden des Estrella Zwischenfalls erkundet er den Liropar-Asteroidengürtel erneut

Disziplinarische Vermerke: keine

Auszeichnungen:
1x Christopher Pike Tapferkeitsorden
1x Ehrenmedaille in Gold
1x Ehrenmedaille in Tritanium

Spezielle Fähigkeiten:
instinktives Verständnis der aktuellen Situation

Zusatzausbildungen:
Raumkampf / Strategie & Taktik

Medizinische Akte:
verschiedene Knochenbrüche während des Dominionkriegs

Charakter:
Martin Oddes gilt als äußerst ruhig, sowohl im Einsatz als auch privat. Seine Entscheidungen sind in jeder Situation wohl überlegt. Fehler unterlaufen ihm selten und wenn doch dann steht er dazu und versucht sie bestmöglich zu lösen. Er lässt sich gern vor unlösbar scheinende Aufgaben stellen, diese er meist mit Bravur und Kreativität löst. Aus diesem Grund wird er häufig für Kommandoeinsätze hinter der feindlichen Linie eingesetzt. Daher rührt auch seine relative Unbekanntheit innerhalb der 5 Taskforce.

Das Schiff:
Die Odyssey ist zusätzlich zu ihrer normalen Bewaffnung mit sechs Pulsphasern ausgestattet die vor allem im MVA sehr effektiv sind. Außerdem wurde die Panzerung um eine Ablativ-Panzerung verstärkt. Diese Verbesserungen machen es der Odyssey möglich auch hinter den feindlichen Linien erfolgreich zu operieren.



[End of File]
« Letzte Änderung: 28.08.14, 05:56 by Oddys »

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account

Captain         
Misato Shihazu
Bio und Charakterbeschreibung

Rang / Titel: Captain
Vorname: Misato
Nachname: Shihazu
Geburtsdatum / Entstehung: 13.02.2339
Geschlecht: weiblich
Position: Commanding Officer U.S.S. THUNDERBOLT / NCC 74211
Alter: 42 (2381)
Rasse: Mensch
Heimatplanet: Erde
Nationalität: Japan
Sternzeichen: Wassermann
Größe: 1,72m
Hautfarbe: weiß
Haarfarbe: dunkelbraun
Augenfarbe: braun (trägt Kontaktlinsen)
Merkmale: - - -

Auszeichnungen:

- Belobigung für ihre Leistungen beim Erstkontakt mit den Horinay
- 2x großer Orbitalorden in Tritanium für außergewöhnliche Tapferkeit im Kampf
- Dominionkriegsabzeichen

Disziplinare Vermerke:

- - -

Zusatzausbildungen:

- Ausbildung in Systemdiagnostik
- Ausbildung in Sensorik
- Ausbildung im Fach Missionsoperationen
- Ausbildung in Xenolinguistik und Kommunikation
- Erfolgreiches absolvieren der Chiffrierungs- und Dechiffrierungslehrgänge
- Taktisches Training (Boden- und Raumschiffkampf)
- Kommandobefähigungsprüfung: Bestanden

Familie:

Vater: Makoto Shihazu (Sekretär)
Mutter: Taka Shihazu, geb. Katsuragi (Pädagogin)
Geschwister: - - -
Ehegatte: - - -
Kinder: - - -

Karriere:

2339: Misato wird als Kind eines Sekretärs und einer Pädagogin in der japanischen Stadt Kyoto geboren.

2343: Vier Jahre später zieht die Familie Shihazu nach San Fransisco, da der Vater dort eine Anstellung in der Verwaltung des TRANS FRANSISCO Transportunternehmens angenommen hat. In den Ferien besucht die kleine Misato zum ersten Mal zusammen mit ihrem Vater den Campus der Sternenflottenakademie und beschließt, frühreif wie ist, dort eines Tages zu studieren.

2355: Misato besteht den Eignungstest zur Aufnahme in die Sternenflottenakademie. Sie setzt ihren lang gehegten Traum in die Tat um und schreibt sich an der Sternenflottenakademie für das Studium der Missionsoperationen ein. Sie belegt die Fächer Mission OPS, Sensorik, Kommunikation und Xenolinguistik und Systemdiagnostik. Zusätzlich belegt sie einen taktischen Lehrgang und bereitet sich auf den Kobayashi Maru Test vor, um die Kommandobefähigung zu erhalten.

2359: Misato schließt die Akademie mit Erfolg ab und wird im Rang des Ensigns auf die U.S.S. PALADIN, einem Schiff der Ambassador Klasse, als Assistentin des leitenden Operationsoffiziers eingesetzt.

2362: Beförderung zum Lieutenant J.G. und Belobigung für die gelungene Kontaktaufnahme zu den Horinay, die eine äußert komplizierte Sprache sprechen.

2366: Beförderung zum Lieutenant und Versetzung auf die U.S.S. SERAPHIM, einem Schiff der Nebula Klasse. Dort übernimmt sie den Posten des OPS Offiziers.

2370: Beförderung zum Lieutenant Commander und Ernennung zum Zweiten Offizier der SSERAPHIM.

2373: Der Dominionkrieg bricht aus. Bereits in einer der Ersten Schlachten fällt der Erste Offizier der SERAPHIM. Der Captain befördert aufgrund ihrer Leistungen im Kampf, Misato, per Feldbeförderung zum Commander und ernennt sie zu seinem Ersten Offizier. Außerdem wird sie vom Captain für den großen Orbitalorden vorgeschlagen, den sie auch erhält.

2375:
Die U.S.S. SERAPHIM und ein kleiner Verband kommen einem klingonischen Vor'Cha Angriffskreuzer zur Hilfe, der sich verzweifelt gegen ein Geschwader Jem'Hadarschiffe zur Wehr setzt. Im folgenden Kampf wird die SERAPHIM schwer beschädigt und scheidet manövrierunfähig aus dem Kampf aus. Die Geleitschiffe können den Kampf allerdings für sich entscheiden und zerstören alle Jem'Hadarschiffe. Der Captain der SERAPHIM stirbt kurze Zeit später auf der Krankenstation an seinen schweren inneren Verletzungen. Auf seinem Totenbett übergibt er das Kommando an Commander Shihazu. Das Sternenflottenkommando, kann keinen neuen Captain schicken, da ein Mangel an erfahrenen Offizieren herrscht und lässt Commander Shihazu das Kommando behalten. Einige Monate später endet der Dominionkrieg mit der Kapitulation der Gründer. Die SERAPHIM wird daraufhin zur ANTARES FLOTTENWERFT beordert und umgerüstet. Das SFC weist der SERAPHIM einen neuen Captain zu und Misato bleibt im Amt des Ersten Offiziers. Nach den Umrüstungsarbeiten, wird die SERAPHIM als Teil eines ersten Kontingents nach Breen geschickt, um den Bau von UNITY TWO abzusichern.

2380: Fleetadmiral Joran J. Belar erkennt in Commander Misato Shihazu einen herausragenden Offizier und bittet sie in die 5. Taskforce zu wechseln. Damit ist auch eine Beförderung zum Captain verbunden. Misato nimmt das Angebot an und verlässt die SERAPHIM und übernimmt als Captain die U.S.S. THUNDERBOLT, ein Schiff der Defiant Klasse. Im selben Jahr nimmt die THUNDERBOLT an der Schlacht um Cardassia gegen die Verbände der Gorn Teil. Durch einige waghalsige Aktionen gelingt es Misato immer wieder das Schiff vor der Vernichtung zu retten und dem Feind empfindliche Verluste zuzufügen. Daraufhin wird sie ein weiteres Mal mit dem großen Orbitalorden geehrt.

2381: Die U.S.S. THUNDERBOLT wird der U.S.S. PROTECTOR zur Seite gestellt, um die Grenzen zum Orion Syndikat, das teilweise an die Grenzen der ehemaligen cardassianischen Union angrenzt, zu sichern und um weitere illegale Grenzüberschreitungen, wie einige Monate zuvor durch die S.S. COURAGEOUS, zu verhindern.

Charakter:

Misato Shihazu wird durch ihre Grenzenlose Hilfsbereitschaft und ihr Mitgefühl motiviert. Sie ist eine ruhige und in sich gefestigte Persönlichkeit, die selten wütend wird. Jedes ihrer Besatzungsmitglieder kann jederzeit zu ihr kommen, wenn es ein Problem hat. Misato ist für ihre Crew da. Wenn auch noch recht jung für einen Captain eines Schiffes, macht sie ihre fehlende Erfahrung durch ihren Ehrgeiz und ihre Weitsicht wieder wett. Im Kampf zeigt sie allerdings Zähne und eine fast schon rücksichtslose herangehensweise. Sie neigt im Kampf auch manchmal dazu, “dreckig zu kämpfen” und setzt alle Mittel ein, die ihr zur Verfügung stehen, um das Überleben ihrer Crew und ihres Schiffes zu gewährleisten. Auch wenn sie sich im Raumanzug auf die Außenhülle stellen und Steine werfen müsste, würde sie dies tun. Sie geht oft an die Grenzen ihrer eigenen Belastbarkeit, neigt aber dazu ihre Crew zu schonen, wo sie kann. Freizeit gönnt sie sich kaum. Selbst in ihrer Freizeit und bei ihrem Hobby, dem malen kreisen ihre Gedanken oft um ihr Schiff, die Mission und die Crew. Auch beim malen strebt sie Perfektion und Harmonie an.

Dienstakte von Commander Misato "Urisa'N" Shihazu (MIRROR UNIVERSE):
http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1184.msg96774.html#msg96774

END OF FILE
« Letzte Änderung: 14.07.11, 21:02 by Fleetadmiral J.J. Belar »
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account

Captain         
Sipran Laporin
Bio und Charakterbeschreibung

Rang / Titel: Captain
Vorname: Sipran
Nachname: Laporin
Geburtsdatum / Entstehung: 27.04.2331
Geschlecht: männlich
Position: Commanding Officer U.S.S. HONORALE / NCC 81121
Alter: 51 (2381) nach Erdstandard /  49 (2381) nach Benzarstandard
Rasse: Benzite
Heimatplanet: Benzar
Nationalität: - - -
Sternzeichen: - - -
Größe: 1,75m
Gewicht: 80,5 kg
Hautfarbe: blau
Haarfarbe: - - -
Augenfarbe: blau

Merkmale: Für Benziten typische Ohren und dadurch ein sehr gutes Gehör, das auch Ultraschall und Sonar empfangen kann. Mit seinen beiden Barttentakeln ist er außerdem in der Lage, ein breiteres Spektrum an Geschmäckern im Wasser zu erfassen und bemerkt diverse Duftstoffe auch an Land. Benziten sind gegen viele biologische Gifte und einige Strahlungsarten immun. Ihr Körper absorbiert, schädliche Stoffe, neutralisiert sie und scheidet durch die Haut aus. Das Blut der Benziten ist Blau.

Hobbys:

- benzitische Gitarre
- Schwimmteams trainieren

Auszeichnungen:

- Belobigung für seine Leistungen bei der Rettung der U.S.S. CHURCHILL
- 2x großer Orbitalorden in Tritanium für außergewöhnliche Tapferkeit im Kampf
- Dominionkriegsabzeichen
- Ajilon Prime Abzeichen

Disziplinare Vermerke:

- - -

Zusatzausbildungen:

- Ausbildung in Exobiologie
- Ausbildung in Meeresbiologe
- Ausbildung in Quantentheorie
- Ausbildung im Fach angewandte Physik und Aquadynamik
- Erfolgreiches absolvieren der Ersthelferlehrgänge
- Taktisches Training (Boden- und Raumschiffkampf)
- Kommandobefähigungsprüfung: Bestanden

Familie:

Vater: Dr. Kendon Laporin (Meeresbiologe)
Mutter: Brama Laporin (Krankenschwester)
Geschwister: Captain Soprin Laporin (verstorben)
Ehegatte: - - -
Kinder: - - -

Karriere:

2331: Sipran und sein 4 Minuten älterer Bruder Soprin schlüpfen als Zwillinge auf der Heimatwelt der Benziten, Benzar am 14 Tag des Hanamzyklus . Der Umstand dass sie Zwillinge sind ist ein kleines Kuriosum, da Benziten, wenn sie aus der selben Region des Planeten stammen, ohnehin durch ihre gleiche Genstruktur zum verwechseln ähnlich sind und es äußerst selten ist, dass sich zwei Benziten ein Ei teilen und auch überleben. Zwillinge sind auf Benzar sehr selten. Von Anfang an verbindet die beiden ein fast schon telepathisches Band. Verletzt sich der eine beim klettern auf den Korallenbäumen von Golgar, beginnt der andere den Schmerz zu fühlen.

2347: Die beiden benzitischen Brüder bewerben sich auf der Sternenflottenakademie. Da ihre Welt noch nicht an die Föderation angeschlossen ist, bewerben sie sich im Rahmen des gerade ins Leben gerufenen Austauschprogramms und werden angenommen. Die Laporin Brüder sind somit die ersten offiziellen Benziten in der Sternenflotte. Während sein Bruder sofort die Kommandolaufbahn einschlägt, entscheidet sich Sipran für die Wissenschaftslaufbahn. Er belegt die Fächer Exobiologie, Meeresbiologie und angewandte Physik mit dem Schwerpunkt auf Aquadynamik von Strukturen und Unterwasserfahrzeugen. Bevor die beiden Brüder allerdings auf der Erde studieren können, müssen sie sich ein Gerät anpassen lassen, das sie mit für ihre Spezies atembarer Luft versorgt, die auf der Erde nicht existiert. Dieses Atemgerät, das die Benziten auf ihrer Brust tragen, wird im Jahr 2373 durch ein Implantat mit der selben Funktion in die Lungen der beiden Brüder und aller anderen Benziten implantiert.

2352: Sipran schließt die Akademie ab und wird als Lieutenant J.G. auf die U.S.S. KALANDRA versetzt, wo er als Teil der meeresbiologischen Abteilung eingesetzt wird. Die KALANDRA bricht nach seiner Ankunft nach Kora II auf, um dort die Meere zu erforschen. Der Korasektor ist voller Welten mit M-Klasse Planeten, die von Meeren dominiert werden.

2354: Die KALANDRA erhält einen Notruf von der U.S.S. CHURCHILL, die aus ungeklärten Gründen sämtliche Energie verloren hat. Die KALANDRA bricht daraufhin ihre Mission im Kora Sektor ab und begibt sich nach Iota Pavonis in den Z6 Sektor, um die CHURCHILL zu unterstützen. Während der Rettungsaktion gehört Sipran zu einem Außenteam. Er rettet 3 Besatzungsmitglieder vor einer Energienentladung und wird selbst schwer verletzt. Sein Körper kann allerdings den massiven Energiestoss absorbieren und er überlebt. Er erhält im Anschluss eine Belobigung und eine Beförderung zum Lieutenant.

2357: Beförderung zum Lieutenant Commander und Ernennung zum Wissenschaftsoffizier der KALANDRA. Außerdem übernimmt er den Posten des Zweiten Offiziers.

2364: Beförderung zum Commander. Sipran verlässt die KALANDRA und wird auf die Forschungsstation auf Nervan 5 versetzt, wo er die Fauna und Flora des Planeten Nervan erforscht. Außerdem übernimmt er die Leitung der Forschungsstation.

2373: Soprin Laporin, der mit Benjamin Sisko, seit der Akademie bekannt ist, kommt bei einem Angriff der Klingonen im Cardassianisch – Klingonischen Konflikt, bei dem auch die Sternenflotte hineingezogen wird ums Leben, als er ein cardassianisches Frachtschiff mit seinem Schiff deckt und somit auf einen Notruf antwortet. Die Klingonen bringen die Schilde zum Zusammenbruch und entern die AQUARIUS. Im darauffolgenden Gefecht, schneidet ein klingonischer Krieger, dem benzitischen Captain die Kehle durch. Als Sipran davon erfährt, reagiert er sehr heftig und für einen Benziten mit ungewöhnlichen Wut- und Trauerausbrüchen. Er bittet um seine Versetzung und beginnt den Kommandolehrgang, um in die Kommandolaufbahn zu wechseln.

Sipran erhält sein Lungenimplantat.

Laporin schließt in Rekordzeit, nur einige Monate später die Kommandolaufbahn ab und wird zum Captain befördert. Er erhält das Kommando über die U.S.S. HONORABLE, einem Schiff der AMBASSADOR KLASSE und wird in das Ajilon System entsandt, um die Kolonie gegen die Klingonen zu verteidigen. Dies gelingt nach schweren Kämpfen am Boden und im All schließlich. Als der Dominionkrieg am Ende des Jahres ausbricht und die Klingonen wieder den Vertrag von Khitomer unterzeichnen, protestiert Laporin öffentlich, kann aber nichts weiter unternehmen, da die Sternenflotte die Klingonen als Alliierte gegen das Dominion braucht.

2375: Laporin, der bereits an vielen Schlachten des Dominionkrieges teilgenommen hat und sich in nur kurzer Zeit einen Ruf als ausgezeichneter Captain erworben hat. Sieht dennoch mit Befriedigung dem Ende des Dominionkrieges entgegen, als die Gründer kapitulieren. Noch während Cardassia brennt, beamt Laporin medizinische Teams nach unten, um der Bevölkerung und den Soldaten der Cardassianer zu helfen.

2380: Laporin, sowie sein Schiff und seine Crew werden in die fünfte Taskforce unter Fleetadmiral J.J. Belar eingegliedert und auf UNITY ONE stationiert.

Charakter:

Sipran Laporin ist ein typischer Benzite, ehrgeizig, erfolgsverwöhnt und ein wenig arrogant. Der Tod seines Bruders bewirkt allerdings eine fundamentale Veränderung. Plötzlich verhärtet Siprans Charakter zusehends. Hatte er früher noch ein kleines benzitisches Liedchen auf den Lippen und machte auch gerne mal einen Scherz, ist dies seit dem grausamen Tod seines Bruders nur noch sehr selten. Nur in Gegenwart seiner Freunde, wird er wieder zum alten Sipran. Gegen Klingonen hegt er seither einen tiefen Groll. Er und G'Kor der klingonische Verbindungsmann auf UNITY ONE, kommen nicht gut miteinander aus. Laporin spielt virtuos auf der benzitischen Gitarre und trainiert in seiner Freizeit das Schwimmteam auf UNITY ONE. Freunde hat er sehr viele, nur eben keine Klingonen.

END OF FILE
« Letzte Änderung: 28.05.12, 00:20 by Fleetadmiral J.J. Belar »
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
Eingangspost mit folgendem Zusatz versehen:
warum ich diesen Schritt gehe, sollte ja jedem klar sein. Diskussionen darüber bitte im Diskussionsthread. Den Link findet ihr im Eingangspost.

WICHTIGER HINWEIS: mit dem posten einer Dienstakte in diesem Thread erklärt ihr euch bereit, dass dieser von euch geschaffene Charakter frei im UNITY ONE Universum und anhängende verwendet werden darf. Auch wenn der Tod des Charakters damit einhergeht. Solch einschneidende Ereignisse werden natürlich im Vorfeld mit euch per PN abgeklärt

Gruß
J.J.
« Letzte Änderung: 27.05.12, 23:18 by Fleetadmiral J.J. Belar »
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Jean-Luc Picard

  • Crewman 1st Class
  • *
  • Beiträge: 240
  • Lebt lang und erfolgreich

Captain         
Daniel Wells
Bio und Charakterbeschreibung


Vorname: Daniel
Nachname: Wells
Kampf-/ Spitzname: Joker
Rang: Captain
Position / Kommando: CO. USS. Andromeda / NCC-74833, Spacekomplex Unity One, 5. Taskforce
Geschlecht: männlich
Geburtsdatum: 17.02.2340
Sternzeichen: Wassermann
Rasse: Heimatplanet: Mensch / Mars Kolonie
Alter: 41 (2381)
Größe: 184 cm                                   
Gewicht: 85 Kilo
Hautfarbe: weiß
Haarfarbe: braun
Augenfarbe: grün-braun
Auffälligkeiten: Besitzt ein künstliches Herz (Kampfverletzung)

Eltern: Vater: David ; Mutter: Kathryn
Geschwister: Melissa
Familienstand: verheiratet mit Commander Dr. Beverly Crusher (CMO U.S.S. ENTERPRISE NCC 1701 E)           
Kinder: Keine

Hobbys: Lesen, Holodeck Abenteuer, Archäologie, Fernöstliche Kampfsport-Arten

Lebenslauf:

- Meine Eltern kamen ursprünglich vom Mars. Als ich im Jahre 2340 geboren wurde befanden sich meine Eltern gerade auf der Erde deshalb steht in meiner Akte als Geburtsort San Francisco. Aufgewachsen bin ich allerdings in der Tripoliskolonie auf dem Mars . Im Jahre 2356 also an meinem 16. Geburtstag entschloss ich mich auf die Sternenakademie zu gehen. Meine Eltern waren waren zwar von der Idee nicht sonderlich begeistert ließen mich aber ziehen. Gute 4 Jahre später im Jahr 2360 verließ ich die Sternenflottenakademie als Ensign. Ich kehrte jedoch an diese Wirkungsstätte zurück, um als Verwaltungsoffizier zu dienen. Dort verbrachte ich 2 Jahre. In meiner Freizeit bildete ich mich weiter und legte unter anderem ein taktisches Traininig und die Kommandobefähigungsprüfung ab.

- 2362: Trat ich meinen ersten Dienst im Weltraum auf der U.S.S. SARATOGA, einem Schiff der Miranda Klasse als Steuermann im Rang eines Lieutenant J.G. an. Nach einer 4 Jahre andauernden Forschungsreise in die Randgebiete der Föderation, wurde mir im Jahre 2366 die Ehre zuteil in den Rang eines Lieutenant S.G. befördert zu werden. Bereits ein Jahr später also im Jahr 2366, nachdem die SARATOGA bei Wolf 359 durch die Borg zerstört wurde und ich nur knapp überlebt habe, wurde ich auf die U.S.S. GRENVILLE, einem Schiff der Excelsior Klasse versetzt und dort wurde mir 2368 aufgrund besonderer Tapferkeit der Rang eines Lieutenant Commanders verliehen. Während eines Außeneinsatzes auf Namos VII warf ich mich während einer Auseinandersetzung mit Nausikaanischen Freibeutern in den Phaserstrahl, der auf meinen Captain gerichtet war und wurde in die Brust getroffen. Mein Herz musste operativ entnommen und durch ein künstliches ersetzt werden. Die Ähnlichkeit zu Captain Picards Schicksal und die darin verborgene Ironie ist mir durchaus bewusst. Nun, ich befinde mich wenigstens in guter Gesellschaft. Nach meiner Verletzung, die anschließende Rekonvaleszensphase und die Beförderung ließ ich mich auf eigenen Wunsch auf die USS Yamato-A, einem neuen Schiff der Galaxy Klasse, versetzen, auf der ich als Erster Offizier 12 Jahre lang meinen Dienst versah.

- 2372: Endlich wurde ich zum Commander befördert

- 2373: Mit dem Ausbruch des Dominionkrieges wurde die YAMATO in die 4. Flotte eingegliedert und kämpfte in zahlreichen Schlachten. So konnte ich mir erste Kampferfahrungen aneignen. Dass ich diese einige Jahre später brauchen würde, konnte ich damals noch nicht ahnen.

- 2375: Mit dem Ende des Krieges kehrte die YAMATO zur Erde zurück um umfassend überholt zu werden und ich gönnte mir einen ausgedehnten Urlaub von einem Jahr und kehrte auf den Mars zurück, um bei meinen Eltern zu sein. In dieser Zeit lernte ich Dr. Beverly Crusher kennen, die zu dieser Zeit auf einer Ärztetagung im Kongresszentrum des Mars Vorträge gehalten hatte. wir verbrachten viel Zeit miteinander und unterhielten eine enge Freundschaft.

- 2378 Bev und ich verliebten uns schließlich, als wir  als Freunde inunserem ersten gemeinsamen Urlaub waren, wohlwissend dass sie wieder auf die ENTERPRISE zurückkehren würde und ich auf die YAMATO, einem Schiff der Galaxy Klasse. Es gelang uns jedoch immer, eine Möglichkeit zu finden uns zu treffen, da die ENTERPRISE und die YAMATO oft in angrenzenden Sektoren eingesetzt wurden.

- 2379: Nach 12 Jahren Dienst auf der YAMATO übernahm ich mein erstes Kommando auf der U.S.S. ANDROMEDA, einem Schiff der Nebula Klasse in der taktischen Variante. Und machte mich zu einer zweijährigen Reise in den Breenraum auf, um die Baustelle von UNITY TWO zu schützen und den Sektor weiter zu erforschen. Im selben Jahr heirateten Beverly und ich, während eines Urlaubs auf Risa.

- 2381: Kehrte ich mit der ANDROMEDA zur Erde zurück und wurde vor den Kopf gestossen, als die Operationsleiterin der Sternenflotte, Admiral Kathryn Janeway und Fleetadmiral Belar mich und mein Schiff in die 5. Taskforce auf UNITY ONE eingegliedert haben. Ich bin damit nicht sonderlich glücklich, tue aber meine Pflicht. Jedenfalls kann ich meine Kampferfahrung nun nutzen und die wird im Krieg gegen die Liga händeringend gesucht. Es ist logisch, dass Offiziere mit viel Kampferfahrung in die taktischen Verbände der Taskforces eingegliedert werden. Aber gefallen muss es mir nicht. Und das tut es auch nicht.

Disziplinare Vermerke:

- Einige Einträge wegen eigenmächtigen Handelns 

Auszeichnungen:

---

Spezielle Fähigkeiten:

- Exzellenter Diplomat
- große Kampferfahrung, allerdings ziehe ich die Diplomatie vor.

Zusatzausbildungen:

- Nahkampf
- Flottentaktik
- Infanterietaktik
- Verhandlung
- Navigation und Steuerung
- Astrometrie

Medizinische Akte:

- Trägt seit seit einem Kampf mit einem Nausikaaner ein künstliches Herz.

Charakter:

Sich selbst zu beschreiben ist immer schwer. Viele Leute bezeichnen mich als charmant und kultiviert, sowie wortgewandt. Ich persönlich finde mich nicht so außergewöhnlich nur weil ich höflich bin. Ich kann auch anders. Nur diese Seite von mir setze ich nur selten ein. Im Kampf kann ich zwar meinen Mann stehen und mein Schiff ruhig und gelassen kommandieren. Doch am Verhandlungstisch fühle ich mich wohler. Das ist mein eigentliches Schlachtfeld. Dumm nur, dass Verhandlungen in den TFs nur selten gebraucht werden. Aber da ich auch über mannigfaltige Kampferfahrungen verfüge, bin ich eben ein idealer Kandidat für die TF. Wer kann es da Admiral Belar verdenken, dass er mich angefordert hat. Aber ewig werde ich nicht in der TF bleiben. Dieser Konflikt noch und dann sehen wir weiter. In meiner Freizeit beschäftige ich mich sehr gerne mit ruhigen Stunden bei einem guten Wein und einem guten Buch. Hin und wieder liebe ich auch das Abenteuer auf dem Holodeck oder Ich trainiere dort Fernöstliche Kampfsport-Arten, und wenn ich dann noch Zeit habe beschäftige ich mich mit der Archäologie, wann immer es mir mein Dienst erlaubt. Ein Captain hat wenig Zeit. Wenig Zeit für sich, seine Frau und alles andere. Die Pflicht kommt zuerst und danach alles andere. Um nochmal auf meine Kampferfahrung einzugehen, man sagte mir, dass ich so verbissen kämpfe, dass ich einen irren Blick und manchmal sogar ein breites, irres Grinsen zur Schau stelle. Dies hat mir bei meiner Crew den Kampfnamen "Joker" eingetragen, den ich irgendwie mag.

Fotos:

---

END OF FILE
« Letzte Änderung: 29.05.12, 12:23 by Fleetadmiral J.J. Belar »
Warum jemandem etwas beibringen. Ein einsamer Impuls der Freude. (William Butler-Yates)

The acquisition of wealth is no longer the driving force of our lives. We work to better ourselves and the rest of humanity.

- Captain Daniel Wells - Kommandant der USS Andromeda
Derzeit auf der USS Andromeda

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
UPDATE von Admiral Belars Akte:

Interview hinzugefügt:

- Akte
http://www.sf3dff.de/index.php/topic,570.msg11265.html#msg11265

- Interview
http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3256.15.html

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account
(vorläufiges Bild)

Captain
Thor'Caan
Bio und Charakterbeschreibung

Rang / Titel: Captain
Vorname: Thor'Caan of Khaal
Nachname: - - -
Dienstnummer: KP20048P
Dienststatus: Aktiv
Ruf-/Kampfname: Caahleth (efrosianisch f. Unbezwingbar)
Geburtsdatum / Entstehung: 27.01.2335
Geschlecht: männlich
Position: Commanding Officer U.S.S. SANDSTORM / NCC - 78223
Alter: 46 (2381)
Rasse: Efrosianer
Heimatplanet: Efrosia
Nationalität: Mitglied des Hauses von Khaal
Sternzeichen: - - -
Größe: 1,82m
Hautfarbe: rötlich-braun
Haarfarbe: weiß
Augenfarbe: smaragdblau
Merkmale:  - - -

Auszeichnungen:

- Dominionkriegsabzeichen
- 1x großer Orbitalorden für außergewöhnliche Tapferkeit
- Urkunde für das bestehen des Taktischen Trainings für Fortgeschrittene

Disziplinare Vermerke:

- Äußerste sich mehrmals seinen Ausbildern und Vorgesetzten gegenüber in respektloser Weise und erhielt dafür diverse Einträge in seiner Akte.

Zusatzausbildungen:

- Kommandobefähigungsprüfung
- Taktisches Training für Fortgeschrittene
- Strategische Operationen
- Strategische Operationen für Fortgeschrittene
- Experte für Boden- und Raumgefechtssituationen
- Scharfschütze
- Interstellare Diplomatie und Recht

Familie:

- Vater: Yol'Caan von Khaal (Clanoberhaupt des Hauses Khaal und oberster Ratsherr der vereinten Clans)
- Mutter: Yol'Caans zweite Frau Tanasha von Xatanis (Tante von Yonasha Xatanis)
- Geschwister: Brel'Caan (Erstgeborener), Tral'Caan (Drittgeborener)
- Ehegatte: - - -
- Kinder: - - -
- Cousins: Lieutenant Yonasha Xatanis (verstorben) http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1184.msg80977.html#msg80977

Karriere:

2335: Thor'Caan erblickt als Zweitgeborener des Hauses Khaal auf der Wüstenwelt Efrosia das Licht der Welt. Als Zweitgeborener einer adligen Familie obligt es ihm, den Platz des Erstgeborenen als Prime Caan einzunehmen, sollte dieser vorher zu Tode kommen und wird dementsprechend in seiner Erziehung schon früh für diese Rolle vorbereitet. Da sein Vater auch noch das Amt des Großcaans inne hat, wird dadurch seine Erziehung nicht leichter. Im Gegenteil. Man erwartet, dass er sich auch für dieses Amt vorbereitet. Pflichtbewusst fügt sich Thor'Caan allerdings den Erwartungen seines Hauses, obwohl er sich immer wünscht, dass der Kelch der Führerschaft an ihm vorbeigehen möge.
 
2351: Thor'Caan schreibt sich mit Erlaubnis seines Vaters an der Sternenflottenakademie, unter der Auflage dass wenn sein Haus ihn für die Führerschaft ruft, er diesem Ruf folgen möge, ein und belegt die Fächer Taktik, Kommando, interstellare Diplomatie und Recht. An der Akademie eckt er oft gegenüber seinen Ausbildern an, da er sie häufig kritisiert und ihre Lehren anzweifelt. Zuweilen sogar recht unhöflich. Sein Status als Adliger und die dazugehörige Erziehung, lassen ihn arrogant und geringschätzig wirken, was ihm so manchen negativen Eintrag in seine Akte einbringt.

2355: Thor'Caan wird im Rang eines Ensigns auf die U.S.S. DORTMUNDER, einem Schiff der EXCELSIOR KLASSE versetzt. Er erhält dort einen Posten im Stab des taktischen Offiziers. Auch auf der DORTMUNDER hat er einige Schwierigkeiten mit seinen Vorgesetzten. Einige Monate später bittet er um Versetzung auf ein anderes Schiff. Seine Leistungen sind allerdings sehr gut. Der Captain gibt dem Versetzungsgesuchen jedoch statt.

2356: Thor'Caan wird auf die U.S.S. SALERNO, einem Schiff der CONSTELLATION KLASSE versetzt und übernimmt dort den Posten des stellvertretenden taktischen Offiziers. Seine Vorgesetzte, Lieutenant Jacky Augustin, nimmt ihn hart ran und schleift seine Ecken und Kanten ab. Ein Vorfall mit einem Jagdgeschwader der Kolrianer bringt endlich seine wahren Fähigkeiten zum Vorschein. Durch seine Geistesgegenwart gelingt es ihm in der Nachtwache, rechtzeitig die Schilde des Schiffes zu heben und den Angriff abzuwehren, welcher von Seiten der SALERNO unprovoziert war. Die Kolrianer hielten das Schiff für den Vorboten einer Invasionsstreitmacht und griffen sofort an. Als der Captain allerdings die wahren Absichten aufklärt, genehmigen die Kolrianer der SALERNO den Durchflug durch ihr System, haben aber an einem Erstkontakt kein weiteres Interesse.

2357: Thor'Caan wird zum Lieutenant J.G. befördert. Er lässt sich von Lieutenant Augustin, die ihm inzwischen eine sehr gute Freundin geworden ist, zum Scharfschützen ausbilden. Gemeinsam verbringen sie viele Stunden auf dem Schiesstand, obwohl Jacky Gefühle für Thor, wie sie ihn nennt, hegt behält sie diese jedoch für sich. Im selben Jahr kann Thor'Caan seine neu erworbenen Fähigkeiten als Scharfschütze unter Beweis stellen, als er dabei hilft, die diplomatische Landungstruppe des Captains zusammen mit dem Sicherheitschef, dessen Truppe und Jacky aus einem Hinterhalt der Tarmareyn zu befreien, welche von den Tarmareyn eingekesselt worden war. Jacky wird dabei jedoch tödlich verwundet. Thor'Caan hält eine bewegende Grabrede und schwört ihr insgeheim, dass er ihre Lehren ehren werde und verändert sein Verhalten grundlegend. Er wird zu einem wichtigen und beliebten Mitglied der Crew. Er ist zwar nach wie vor etwas ruppig, schon alleine durch seine Trauer, wirkt aber alles in allem freundlicher. Nach Jackys Beerdigung ruft ihn Captain Sorensen zu sich und bietet ihm eine Feldbeförderung zum Lieutenant und auch den ehemaligen Posten von Lieutenant Augustin an. Thor'Caan, der seine Freundin und Mentorin ehren möchte, nimmt dankend an.

2361: Thor'Caan, inzwischen Lieutenant Commander der taktischen Abteilung besucht während eines Urlaubs seine Heimatwelt Efrosia und seine Familie. Zu dieser Zeit spricht ein junger weiblicher Lieutenant der wissenschaftlichen Abteilung in der großen Ratshalle vor und bittet um die Erlaubnis das Artefakt von Caan in der Wüste von Tox'Seyhaan suchen zu dürfen, da sie glaubt zu wissen, wo sich das verlorene Artefakt befindet. Zum Beweis ihrer Behauptung zeigt sie dem Rat eine Karte, welche aus der Zeit des letzten Clankrieges zu stammen scheint, als der große Clanführer Caan, den Krieg beendet, die Clans vereint und gegen die Klingonen geführt hat. Nach dessen Tod in der Schlacht von Iskety Prime, gelang es angeblich den Priestern von Tox'Seyhaan, sein Wissen, seine Erfahrung und seine Persönlichkeit zu extrahieren und in das Artefakt zu sperren, um für alle Zeit als Symbol für das efrosianische Volk zu dienen, nie wieder die Clankriege ausbrechen zu lassen. Die Priester versteckten das Artefakt angeblich in einer verborgenen Grabkammer in der Wüste. Leider wussten nur die Priester davon und deren Schiff wurde von einem klingonischen Jagdgeschwader bei ihrer Rückkehr in die Hauptstadt abgeschossen. Alle Priester kamen ums Leben und nahmen ihr Geheimnis mit ins Grab. Die Karte wurde jedoch von den Klingonen in den Trümmern des Schiffes gefunden und an die Orions verkauft. Diese verkauften die Karte weiter und weiter, bis sie schließlich bei der jungen Archäologin landete. Thor'Caan erfährt von ihrem Vorhaben und da seine Familie die Wüste als Teil des Landes des Hauses von Khaal besitzt und er sich dort auskennt, bietet er sich als Führer an. Yol'Caan, Thor'Caans Vater, gewährt den beiden ihren Wunsch und lässt sie aufbrechen. Wochenlang suchen sie nach dem Artefakt, bis sie schließlich die Grabkammer finden. Sie treffen auf Fallen, Irrwege und unaussprechliche Schwierigkeiten, können das Artefakt von Caan jedoch finden, um es dem Volk von Efrosia zurückzugeben. Auf dem Rückweg feiern die beiden Sternenflottenoffiziere ihren Erfolg und trinken zu viel Kaktusschnaps. Eins ergibt das andere und sie küssen sich. Unter den zwei Monden von Efrosia lieben sie sich die ganze Nacht. Auch nach ihrer Rückkehr nach Efrosia City bleiben sie ein Paar und verlieben sich immer mehr. Wohl wissend, dass ihre Beziehung nur eine geringe Lebensdauer hat. Nach Thor'Caans Urlaub tritt dieser seinen Dienst als taktischer Offizier auf der U.S.S. MARVELOUS, einem Schiff der AMBASSADOR KLASSE an und Renee kehrt nach zwei weiteren Jahren auf Efrosia, wo sie das Artefakt zusammen mit efrosianischen Wissenschaftlern untersucht zur Erde zurück, um als Gastprofessiorin, Vorträge an der Akademie zu halten. Dennoch versprechen sich die beiden, immer wieder Kontakt aufzunehmen.

2365: Thor'Caan wird zum Commander befördert und übernimmt den Posten des Ersten Offiziers auf der MARVELOUS, da sein Vorgänger zum Captain befördert wurde.

2372: Der Dominion Krieg bricht aus. Die MARVELOUS wird in die zweite Flotte eingegliedert und fliegt vorwiegend im Verband mit anderen mittelschweren Einheiten Großangriffe auf die Einrichtungen des Dominion. Die zweite Flotte hilft auch dabei, besetzte und eroberte Planeten zu befreien. In dieser Zeit kann sich Thor'Caan endgültig beweisen und reift zu einem außergewöhnlichen Talent heran.

2375: Auch die MARVELOUS ist bei der Schlacht von Cardassia Prime zugegen, wird allerdings von einem Breenschlachtschiff vernichtet. Thor'Caan wird dabei so schwer verletzt, dass er ins Koma fällt. Es ist nur der Geistesgegewart einiger Mitglieder der Brückenbesatzung zu verdanken, die ihn in ein Shuttle geschleppt haben, dass er überlebt hat. Die folgenden zwei Jahre verbringt Thor'Caan im Kreise seiner Familie auf Efrosia, um sich zu erholen.

2377:
Thor'Caan kehrt zur Sternenflotte zurück und übernimmt zunächst den Posten des Commanders von SB 373, er fühlt sich dort nur leider nie sehr wohl und bittet daher um seine Versetzung.

2379: Das Sternenflottenkommando stimmt seinem Antrag nun endlich zu und befördert ihn zum Captain. Ferner erhält er das Kommando über die U.S.S. SANDSTORM, einem Schiff der SOVEREIGN KLASSE und erhält den Auftrag, den bajoranischen Sektor zu durchfliegen und die noch weißen Stellen nach dem Ende des Sektors zu füllen. Dabei stellt er auch erstmals Kontakt zu den Kel'Daxar her, die ihn und sein Schiff nicht gerade freundlich begrüßen, was ihn zum umkehren zwingt.

2381: Als ein wichtiges, führendes Raumschiff, der AKIRA KLASSE der 5. Taskforce, bei einer Schlacht mit der LIGA DER UNABHÄNGIGEN WELTEN, vernichtet wird, wird die SANDSTORM in die Flotte eingegliedert, um den Verlust auszugleichen. Auf UNITY ONE angekommen, meldet sich Thor'Caan bei Fleetadmiral Belar zum Dienst und erkennt mit Freude, dass Renee O'Connor das Amt des Stellvertreters des Admirals inne hat. Jedoch scheint sie von einer tiefen Trauer erfasst zu sein. Auch sie erkennt ihren ehemaligen Geliebten wieder und die beiden verabreden sich. Sie erzählt nur ihm von dem verstorbenen Andorianer und ihrer Trauer. Ohne zu erwarten, dass sie an ihre eigene Liebesgeschichte anknüpfen können, jetzt wo er auf UO stationiert ist, hilft Thor ihr durch diese schwere Zeit durch seine bloße Anwesenheit und wird in ihrem Leben immer wichtiger und schließlich unersetzlich. Die alten Gefühle flammen nach und nach wieder auf.

Charakter:


Thor'Caan ist ein typischer Efrosianer. Ehre geht ihm, ähnlich eines Klingonen über alles. Er entstammt einer Kultur mit langer Kriegstradition und so sind seine Reaktionen oft als sehr heftig zu beschreiben. Er wirft sich ohne groß zu fragen in jedwede Gefahr. Dabei gilt seine vornehmliche Sorge jedoch immer seiner Crew. Er manövriert sie niemals unüberlegt in eine gefährliche Situation oder bringt sie unnötig in Gefahr. Nur was ihn persönlich angeht, überlegt er nicht lange. Er macht nicht viele Worte, sondern ist eher ein Mann der Tat. Seine adlige Abstammung und die damit einhergehende Arroganz kommt hin und wieder noch zum Vorschein. Jedoch ist er oft freundlich und zuvorkommend. Seinen Humor kann mal als rabenschwarz beschreiben. Er nimmt kein Blatt vor den Mund. Sein Erbe und seine Kultur lebt er mit absoluter Hingabe. Er liebt seine Familie und würde für sie sterben. Als Sohn des Groß Caans ist er der zweite in der Thronfolge und wird ohne zu zögern dieses Amt im Falle des Todes seines Bruders antreten. Sein großes Vorbild ist Caan, höchstpersönlich. Jener Clanführer, welcher es nach Jahrhundertlangen Clankriegen geschafft hat, die tief verfeindeten Clans gegen die klingonische Invasion zu vereinen. Thor'Caan ist ein genialer Nahkämpfer zieht allerdings die Distanz eines Scharfschützen vor. Im Raumkampf ist er oft kompromisslos und fordert sein Schiff und seine Crew bis zum Limit. Jedoch nie darüber hinaus. Beim weiblichen Geschlecht ist er sehr beliebt. Jedoch hat er seit seiner Einteilung auf UNITY ONE nur Augen für Fleetcaptain Renee O'Connor.

Informationen über Thor'Caans Spezies:

http://www.sf3dff.de/index.php/topic,3101.msg152358.html#msg152358

END OF FILE
« Letzte Änderung: 24.02.13, 13:02 by Fleetadmiral J.J. Belar »
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.575
    • DeviantArt Account

Captain
Edoardo Miguel Costa
Bio und Charakterbeschreibung

Rang / Titel: Captain
Vorname: Edoardo Miguel
Nachname: Costa
Dienstnummer: KP889027J
Dienststatus: Aktiv
Ruf-/Kampfname: - - -
Geburtsdatum / Entstehung: 07.08.2334
Alter: 47 (2381)
Geschlecht: männlich
Position: Commanding Officer / U.S.S. MJOELNIR NCC 74211
Rasse: Mensch
Heimatplanet: Mars
Nationalität: Italiener
Sternzeichen: - - -
Größe: 1,78
Hautfarbe: weiß
Haarfarbe: grau
Augenfarbe: braun
Merkmale: ergrautes Haar

Auszeichnungen

- Dominionkriegsabzeichen
- Urkunde für das bestehen des Taktischen Trainings für Fortgeschrittene
- Großer Orbitalorden

Disziplinare Vermerke

- Tadel wegen unerlaubten entfernens während einer Besprechung.

Zusatzausbildungen

- Kommandobefähigungsprüfung
- Taktisches Training für Fortgeschrittene
- Flugkontrolle und Navigation
- Pilotenlizenz für alle Schiffe und Shuttles der Sternenflotte
- Interstellare Diplomatie und Recht

Familie

Vater: Commander Moreno Costa a.D. (ehemaliger Warpingenieur auf Utopia Planitia)
Mutter: Anna – Severina Costa (Gemischtwaren- und Spezialitätenhändlerin auf Utopia Planitia)
Geschwister: Salvatore Giorgio Costa (Restaurantinhaber und Koch)
Ehegatte: Lieutenant Commander Sandra Keller-Costa (COS / U.S.S. LEONOV)
Kinder: Veronica Keller-Costa (2)
Cousins: - - -

Karriere


2334: Edoardo wird auf der Erde in der italienischen Stadt Mailand also Sohn von Commander Moreno Costa und Severina Costa geboren. Kurz nach seiner Geburt wird sein Vater nach Utopia Planitia auf dem Mars versetzt und die Familie zieht ihm hinterher. Seine Mutter betreibt seither in der Einkaufsstraße einen kleinen italienischen Laden, während sein Vater als Warpingenieur im Orbit auf den Orbitaldocks arbeitet. Die meiste Zeit seiner Kindheit verbringt Edoardo mit seinem jüngeren Bruder damit, im Laden seiner Mutter auszuhelfen und italienische Rezepte zu kochen. Das Antipasti der beiden Jungs geht über die Ladentheke wie warme Brötchen. In der Schule läuft es mal mehr und mal weniger gut für Edoardo. Er ist in sportlichen und kreativen Fächern, wie Musik, ein Naturtalent. Allerdings hat er Schwierigkeiten mit der Naturwissenschaft. Seine größte Stärke ist allerdings die Mathematik.

2352: Während sich sein jüngerer Bruder mehr und mehr der Gastronomie zuwendet, beginnt Edoardo sich für die Sternenflotte zu interessieren und bittet seinen Vater, ihn einmal mitzunehmen. Gemeinsam besichtigen sie die fast fertiggestellte U.S.S. SANTA MARIA, ein Schiff der Ambassador Klasse. Schwer beeindruckt von dem Schiff und vorallem der Möglichkeiten die es bietet, bittet er seinen Vater seinen Aufnahmeantrag für die Akademie zu unterstützen. So stolz wie sein Vater ist, dass sein ältester Sohn in seine Fussstapfen zu treten gedenkt, hat er dennoch Bedenken, ob Edoardo das Durchhaltevermögen aufbringen kann, um die Akademie zu bestehen. Dennoch unterstützt er seinen Sohn mit Freuden.

- Edoardo wird an der Akademie angenommen und reist zur Erde, wo er die Fächer Ingenieurswesen, Warpfeldmechanik und Dynamik, Quantenphysik und Warpgondeldesign belegt. Schnell muss er jedoch feststellen, dass ihm die technischen Fächer nicht sonderlich liegen und wechselt auf anraten seines Studienberaters, Lieutenant Henderson, nach einer Eignungsfeststellung in die Navigationsabteilung und erlernt die Fertigkeiten eines Steuermanns, wo er bald erste Erfolge erzielt. Kursberechnungen nimmt er durch sein mathematisches Denken in kürzerer Zeit als seine Kollegen vor.

2356:
Edoardo graduiert an der Akademie im Range des Ensigns und heuert auf eigenen Wunsch auf der U.S.S. SANTA MARIA unter Captain Walther Terrence als Steuermann der Beta-Schicht an. Kurz nach seiner Aufnahme in die Crew wird die SANTA MARIA in den Pi Canis Sektor beordert, um dort den Gatewayplaneten und die dortige Forschungsbasis um den “Wächter der Ewigkeit” zu schützen. Langweiliger Patrouillendienst ist hier an der Tagesordnung.

2358: Beförderung zum Lieutenant Junior Grade und Ernennung zum zweiten Steuermann der Alpha-Schicht. Die SANTA MARIA wird von ihrem Auftrag abgezogen und auf eine Forschungsmission im Tiefenraum geschickt.

2362: Beförderung zum Lieutenant und Versetzung auf die U.S.S. CHARLESTON als Chefsteuermann. Die CHARLESTON ist ein Schiff der Constellation Klasse und hat den Auftrag, im Junari Sektor nach fremden Lebensformen zu suchen und diese zu erforschen.

2364: Während einer Erstkontaktmission mit den im Junari Sektor heimischen Parth'Rakh, einer reptiloiden Spezies kommt es zwischen Costa und dem Ersten Offizier der CHARLESTON zu einem Streit. Der Erste Offizier befiehlt ihm sich frontal durch ein starkes, zwischen den Schiffen befindliches Enegriefeld, einem der Schiffe der Parth'Rakh zu nähern. Der Erste Offizier nimmt an, dass das Schiff die Schäden aushalten kann. Costa sieht dies als unnötiges Risiko und empfiehlt einen Alternativkurs um das Feld herum. Der Erste Offizier besteht jedoch auf seinem Kurs, da er durch blinden Ehrgeiz persönlich den Ersten Kontakt herstellen möchte. Durch die Ungeduld des Ersten Offiziers wird das Experiment der Parth'Rakh, die dieses Feld küsntlich erzeugt hatten allerdings gefährdet und Costa stoppt eigenmächtig das Schiff. Trotz der gebrüllten Befehle des XO bleibt Costa energisch und weigert sich das Schiff zu bewegen. Der Erste Offizier lässt nicht locker und brüllt ihn an, worauf Costa seinen Posten verlässt und den Ersten Offizier stehen lässt, um in sein Quartier zu gehen. Als Costa die Brücke verlassen hat, kehrt der Captain auf das Kommandodeck zurück und erkundigt sich darüber, warum ein Ersatzsteuermann Costas Station übernommen hat und sich das Schiff wieder auf die Parth'Rakh zubewegt, obwohl diese weiterhin darauf bestehen Abstand zu halten oder das Feld zu umfliegen. Der Erste Offizier versucht zu erklären und alles auf Costa zu schieben, kann den Captain allerdings nicht überzeugen. Der Captain enthebt den Ersten Offizier seines Postens und lässt das Schiff stopppen und einen neuen Kurs um das Energiefeld setzen. Danach zitiert er Costa in seinen Bereitschaftsraum. Dort wird ihm klar gemacht, dass er im Prinzip richtig gehandelt habe, aber es nicht ginge in einer potenziell kritischen Situation, den Posten zu verlassen woraufhin ein Tadel in Costas Dienstakte vermerkt wird. Nach diesem Vorfall wird der Erste Offizier zwangsversetzt, da auf der CHARLESTON kein Platz für übermäßigen Ehrgeiz sei. Costa bekommt den Posten des Ersten Offiziers angeboten, lehnt aber ab da er aus dem Vorfall kein Kapital schlagen möchte.

2367: Beförderung zum Lieutenant Commander. Auch diesmal bekommt Costa das Angebot, als Erster Offizier der CHARLESTON zu fungieren und diesmal nimmt er an. Während seiner Freizeit legt er per Fernstudium die Kommandobefähigungsfortbildung und bald darauf die Prüfung ab.

2369: Costa besteht die Prüfung und wird für die baldige Beförderung zum Commander vorgemerkt. Die CHARLESTON ist bei der Einrichtung der DMZ zwischen den Cardassianern und der Föderation behilflich, setzt Grenzüberwachungssonden aus, transportiert Siedler auf die Föderationsseite der neuen Grenze und leistet Überzeugungsarbeit bei den unentschlossenen Siedlern, die ihre Kolonie nicht aufgeben wollen. Bei einigen gelingt das, jedoch nicht bei allen. Viele der Föderationskolonien sind nach Vertragsschluss auf cardassianischer Seite der Grenze.

2371: Beförderung zum Commander.

2372: Die CHARLESTON kehrt in die DMZ zurück, um im Auftrag des SFC und auf Bitten der Cardassianer jagd auf den MAQUIS zu machen. Viele Maquisarden gehen der CHARLESTON ins Netz. Darunter auch einige ehemalige Sternenflottenoffiziere. Eine Tatsache, die Costa staunen lässt, auch wenn er mit den Motiven des MAQUIS sympathisiert, nicht jedoch mit deren Methoden.

2373: Der Dominionkrieg bricht aus und die CHARLESTON wird als Teil der 3. Flotte eingegliedert und kämpft an vielen Schlachten mit. Dies sind Costas erste ernste Kampfhandlungen und er erweist sich als sehr fähiger Taktiker. Die 3. Flotte erleidet einen Verlust nach dem anderen, bis sie fast gänzlich zerschlagen ist und sich zurückziehen muss, um neu formiert zu werden. Da es an fähigen Führungsoffizieren mangelt und zudem Schiffe fehlen bekommt Costa das Kommando der U.S.S. CERBERUS, einem Schiff der Centaur Klasse von Admiral Ross auf SB 375 angetragen und nimmt an. Er geht davon aus, dass dies ein befristeter Auftrag sei und gliedert sich mit seinem Schiff an der Seite der CHARLESTON in die neu formierte 3. Flotte ein, um das Dominion erneut anzugreifen.

2375: Der Dominionkrieg endet mit der Kapitulation des Dominion und dessen Rückzug in den Gammaquadranten. Costa würde gerne auf die CHARLESTON zurückkehren, wird aber von Ross daran gehindert und in seinem Amt als Kommandant der CERBERUS bestätigt. Befördert wird er allerdings noch nicht. Die CERBERUS erhält den Auftrag, die Gründerin in das Föderationsgefängnis auf Amulgal II zu bringen. Nachdem die Gründerin dort abgeliefert wurde, kehrt die CERBERUS in den bajoranisch-, cardassianischen Sektor zurück, um beim “Aufräumen” zu helfen.

2377: Während eines Urlaubs auf Risa lernt Costa die Wissenschaftsoffizierin Sandra Keller kennen. Sie verlieben sich ineinander, sind sich aber bewusst, dass sie eine sogenannte “Sternenflottenbeziehung” führen werden.

2378: Costa und Keller heiraten. Kurz darauf wird Sandra schwanger.

2379: Sandra Keller bringt auf der U.S.S. LEONOV ihre Tochter Veronica in Anwesenheit von Edoardo zur Welt, der sich extra für diese Gelegenheit Urlaub genommen hat.

2380: Die 5. Taskforce sucht noch erfahrene Captains, die sich auch im cardassianischen Gebiet gut auskennen und fragen über Fleetcaptain Renee O'Connor an, ob er nicht ein Kommando übernehmen wolle. Costa zögert jedoch, da ihm die Arbeitsweise und der Zweck der TF, wie vielen, nicht so ganz geheuer ist. Schließlich entscheidet er sich jedoch für einen Wechsel in die Taskforce und übernimmt die U.S.S. MJOELNIR, ein Schiff der Defiant Klasse, um außerhalb des Atseroidenverteidigungsgürtels um UNITY ONE und Tendara Prime zu patroullieren und den cardassianischen Raum zu schützen.

- Am Ende des Jahres nimmt die MJOELNIR an der Schlacht um Cardassia und UNITY ONE gegen die angreifenden Gornverbände teil und überlebt schwer beschädigt den Kampf. Costa wird verletzt und bricht sich an mehreren Stellen den Arm. Für seinen Einsatz an diesem Tag erhält er den großen Orbitalorden, da er sich mit seinem Schiff nicht zurückgezogen hat, als es kaum noch funktionsfähig war, und weitergekämpft hat.

2381: Die MJOELNIR ist eines der Schiffe unter Captain Kendalls Verbandsleitung, dem Kommandanten der U.S.S. MIDWAY, der Fast Reation Force, welche zu der Befreiung der Gefangenen der DÄMONWERFTEN der Liga beitragen.

Charakter

Costa ist durch und durch Sternenflottenoffizier, neigt aber dazu unorthodoxe Wege zu gehen und auch mal die Vorschriften ein wenig zu beugen. Er hat südländisches Temperament und führt sein Kommando mit strenger Hand. Wer auf seiner Brücke nicht spurt, der findet sich ganz schnell auf den unteren Decks wieder und wird ersetzt. Dennoch bleibt er fair und ist für Vorschläge und andere Meinungen offen. Er kämpft bis er nicht mehr kann und selbst dann noch sucht er Wege sich nützlich zu machen. Er wird deshalb von seinem Schiffsarzt als sehr schwieriger Patient eingestuft, da er bei der Versorgung der Verletzten half, kurz bevor er in den OP gebracht wurde. Mit seinen Führungsoffizieren unterhält er privat einen lockeren Stil, im Dienst jedoch nicht. Einmal im Monat kocht er mit seinem Ersten Offizier, ebenfalls ein passionierter Hobbykoch, für die gesamte Besatzung der MJOELNIR italienisch und tischt Lambrusco auf, dem er selbst zu solchen Gelegenheiten sehr zugeneigt ist. Als einer der wenigen Captains der Taskforce hat er eine Familie, jedoch hat er darauf verzichtet, sie zu sich nach UNITY ONE zu holen. Seine Tochter (2) wächst bei seiner Frau auf der U.S.S. LEONOV, welche in der Nähe des friedlichen Risa Sektors gasartige Anomalien, die dort kürzlich aufgetreten sind, kartographieren soll.

END OF FILE


----------------------------------------------------------------------------------

Anmerkung: Hier bitte nicht diskutieren, sondern hier: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1703.630.html

Gruß
J.J.
« Letzte Änderung: 22.04.14, 18:34 by Fleetadmiral J.J. Belar »
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019