Autor Thema: Kopierschutz: Pro & Contra!  (Gelesen 2063 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

TechAdmin

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 388
Kopierschutz: Pro & Contra!
« am: 15.08.07, 08:17 »
So, wie angekündigt ein Threat zum Thema Kopierschutz!
Ich persönlich fühle mich beleidigt von so Maßnahmen wie: Seriennummer, Kopierschutz, Onlineaktivierung, etc.

Da wird ein riesen Aufstand drum gemacht, alle Kunden, die sich das Programm im Original gekauft haben, werden mit so Zeug verärgert, es kostet ein Haufen Geld einen guten Kopierschutz zu entwickeln und viele Menschen werden durch die \"neue\" Gesetzgebung kriminalisiert, obwohl sie sich den ganzen Quatsch einfach sparen wollten! Und für was? Im Endeffekt bringt es NICHTS!
Kein Spiel ist sicher vor einem Crack oder ähnlichem. Jede Art eines Kopierschutzes wurde schon geknackt! Die intelligenteren Leute arbeiten eh auf der anderen Seite und sie machen auch noch den leichteren Job :) Denn eine Lücke gibt es immer!

Man überlegt sich mal die derzeitige Situation: Man besitzt ein Spiel Bsp. Soldiers: Heroes of WW2 - Kopierschutz: Starforce. Starforce ist ein wirklich ekliger Kopierschutz, da er Treiber für die CD und DVD Laufwerke installiert. In manchen Fällen sorgt der Treiber dafür, dass die Brenner im PC unbrauchbar  gemacht werden. Die Ladezeit des Spiels steigt, bedingt durch den Kopierschutz, auf satte 3!!! Minuten an. Ist das noch Service am Kunden? Erhofft man sich, dass durch solche Maßnahmen die Verkaufszahlen steigen?

Wenn einen dieses Ding nun so sehr nervt, man sich abhilfe durch einen sog. Crack verschafft, der alle beschriebenen Probleme löst (man beachte die Ladezeit von unter 3 sek.) hat man sich nach § 95a Abs. 1 UrhG eines Verbrechens schuldig gemacht, das nach § 108b UrhG als Straftat oder nach § 111a UrhG als Ordnungswidrigkeit verfolgbar ist.

Was heißt das nun als Strafe?
§ 108b UrhG - wenn die Tat nicht ausschließlich zum eigenen privaten Gebrauch des Täters erfolgt kann folgende Strafe erfolgen: Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe.
Handelt der Täter gewerbsmäßig, so ist die Strafe Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder Geldstrafe.

§ 111a UrhG - Geldbuße bis zu fünfzigtausend Euro (in diesem Paragraphen gibt es zwar noch eine Strafe bis maximal zehntausen Euro, die bezieht sich aber nicht auf das umgehen eines Kopierschutzes)

Wer nun geschockt ist: Keine Panik! Das sind die Maximalwerte! Es gilt wie schon mal in einem anderen Threat zitiert auch hier Art. 2 Abs. 1 GG - Grundsatz der Verhältnismäßigkeit. Niemand wird einem Schüler der eine Dummheit gemacht hat und dabei erwischt worden ist eine Strafe von 50.000€ aufbrummen! Diese Summen sind nur für BESONDERS schwere Verbrechen ins Gesetz mit aufgenommen worden ... lustig wäre ja mal eine Inflation :) Da sind so Strafen nämlich n klaks - aber das ist ein anderes Thema :)

Eine Firma wurde letztens erwischt mit 750 illegalen Installationen in der gesamten Firma. Man könnte hier von einer systematischen Umgehung von kopiergeschützten Werken reden! Die Strafe lag bei beachtlichen 600.000€. Und obwohl dies ein extrem schwerer Verstoß war, wie ich finde, haben die pro installation \"gerade\" mal 800€ gezahlt. Bei einem maximalwert von 50.000 pro Umgehung könnte man da ja auch auf 37.500.000 € kommen :)
Bei den 800€ ist auch noch der Schadensersatz für die betroffenen Firmen mit drin, der ja auch noch mal einen gewissen Teil ausmacht.

Die schlimmsten Strafen bekommen die Leute, die einen Crack geschrieben haben und ihn gegen Geld systematisch verkaufen.

Merke: Es wird nie so heiß gegessen, wie gekocht wird!

Thanathan.

  • Crewman 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 107
Kopierschutz: Pro & Contra!
« Antwort #1 am: 15.08.07, 10:09 »
Ne Umfrage wäre toll gewesen ^^

Ich bin eigendlich genau deiner Meinung,wird immer alles so überbewertet,genau so wie mit dem Copyright.
Ich kann mich erinnern als ich mal auf nem Forum war und von nem Admin anschiss bekam weil ich nen Avatare von Ralph Fiennes anhatte.
Da bekam ich die antwort das ich Copyright missachte und dafür bestraft werden könnte.Monate später rief ich mal bei Tobis.de an wegen dem Kopierschutz.
Und was sagten die? ^^ das es erlaubt ist solange man damit kein Geld verdient.lööl.Die können doch direkt froh sein das man Werbung für sie macht.Aber ok das ist jetzt Bilder Copyright ;)
Und bei Games seh ich das nicht anders.
Denn wenn man das Originalspiel hat kann man doch ruhig alles mögliche versuchen das es läuft-schlussendlich ist das z.b mein Recht das das \"Game\" >_< auf meinem Computer läuft oder nicht??
Wenn man das ganze natürlich dann im Internet \"illegal\" läd ist das auch wieder was anderes.Aber das wurde hier ja nicht diskutiert,zum anderen muss ich auch sagen,Forenregeln werden oft überbewertet,einige haben einfach Angst das sie erwischt werden.Dabei schaut kaum mal irgend wer auf kleineren Foren nach.Ich kenn da viel schlimmere Verstösse und passiert ist da auch nichts.
Will da nur sagen,man kann übertreiben,soll nun nicht böse klingen aber ist so ;)
Es wird nur immer heiss diskutiert über Strafen und vergehen aber in wirklichkeit ist die Wirklichkeit ganz anders :D
Haltet den Dieb! Er hat mein Messer im Rücken!
This ist the end of all hope [-] Mandylion without a face [-] Deathwish without a prayer
End of hope ~ End of love ~ End of time
˜The rest is silence˜

TechAdmin

  • Petty officer 3rd Class
  • *
  • Beiträge: 388
Kopierschutz: Pro & Contra!
« Antwort #2 am: 15.08.07, 11:41 »
Dazu kann ich nur sagen:
Ein Freund von mir ist Polizist (genaugenommen hab ich mehrere Freunde bei der Polizei, aber mit dem einen unterhalte ich mich öfter über solche Themen :) ) und der hat mir mal erzählt, wie das mit der Internetkriminalität ist ... in seinem Bundesland gibt es genau (haltet euch fest) 17 !!! Beamte die sich darum kümmern :)
Stellt euch mal vor, wieviel Personal man benötigen würde, wenn man alle Foren etc. kontrollieren wollte ... wegen so eines kleinen Regelverstoßes, wie wir ihn hier produzieren könnten ... oder ich zu Hause produzieren kann, wird NIEMAND auch nur einen Finger rühren! Das bei einem von euch die Tür eingetreten wird liegt bei 0% ... man müsste schon mehrere Terrabytes im Monat online stellen, damit die überhaupt rührig werden. Noch dazu sind die nicht zwangsweise in dem Gebiet geschult :) Manche sind da eher aus \"versehen\" gelandet ...

Sein Tipp, wenn man mal ärger mit einem Anwalt bekommt, der Geld von einem will, wegen eines angeblichen Regelverstoßes im Internet:
Widerspruch einreichen! Die Gerichte sind so überlastet, dass der Fall zu 99% wegen \"Geringfügigkeit des Vergehens\" fallen gelassen wird! Da kann der Anwalt sich auf den Kopf stellen und Bibeltexte der Verdammung zitieren ... erreichen wird er nix!

Und wenn jetzt einer sagt: Silencer du stifftest Leute zu was an - dann muss ich dagegen halten, dass ich nur eine Sachlage beschrieben habe und tipps zum eigenen Schutz gebe! Die Anwälte missbrauchen ja das Gesetz mehr aus egoistischen wirtschaftlichen Gründen als sich um ihren Auftrag zu kümmern - die Rechtspflege!

 

TinyPortal © 2005-2019