Autor Thema: Paramount: Star Trek - Urheberrechte (im Bezug auf FanFiction)  (Gelesen 21013 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.393
    • DeviantArt Account
Hallo Leute,

das Thema im ::UNITY ONE SOUNDTRACK::  Thread hat mich jetzt seit gestern stark beschäftigt und habe nun etwas recherchiert. So wie es momentan ausschaut, duldet Paramount FanFiction und FanFilme, wenn sie Regeln befolgen, da sie anscheinend doch erkannt haben, dass dies eine kostenlose und gute Art der Werbung ist.

Quelle: Wikipedia.de.
Zitat
Während die Fan Fiction früher ein fast ausschließliches Phänomen der Printmedien darstellte, gibt es seit wenigen Jahren vor allem im englischsprachigen Raum eine Reihe zum Teil hochwertiger Fan-Filme. Die rasch fortschreitende digitale Videotechnik und das Internet als Verbreitungsbasis machen dies möglich. Paramount Pictures und CBS scheinen zurzeit diese Produktionen zu dulden, solange sie strikten Regeln folgen, zum Beispiel rein nicht-kommerziell bleiben.


Zitat
Rechtslage [Bearbeiten]

Paramount Pictures und CBS, die offiziellen Rechte-Inhaber, scheinen zurzeit diese Produktionen zu dulden, solange sie strikten Regeln folgen:[30]:

    * Der Film darf keinen Profit abwerfen.
    * Die Filme dürfen nicht auf Fan-Conventions oder anderen Veranstaltungen gezeigt werden, wenn dafür Eintrittsgelder erhoben werden.
    * Die Filme müssen als freie Downloads angeboten werden; es darf auch nicht anstelle einer Gebühr um Spenden gebeten werden.
    * Paramount muss als offizieller Rechte-Inhaber genannt werden.


Ich denke, das gilt auch für geschichten und Cover.

Hier die Links zu den kompletten Artikeln:
http://de.wikipedia.org/wiki/Star_Trek
http://de.wikipedia.org/wiki/Star_Trek:_Fan_Fiction_und_Parodien

Wir sollten auf jedenfall peinlichst genau darauf achten, dass wir uns an die Vorgaben halten.

Gruß
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.181
Da sind wir ja eigentlich schon immer auf der sicheren Seite. selbst was die Geschichten angeht.

Ich meine, ich schreibe immer in die credits der geschichten rein, das Starke ein Warenzeichen von PP ist.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.393
    • DeviantArt Account
Dito.

Ich sah es nur als meine Pflicht an, euch darüber zu informieren und ich werde auch im Bezug auf UO künftig darauf achten. Ebenso werde ich Paramount nun auch auf meinen Bildern erwähnen. Das habe ich bislang nicht getan. Das empfehle ich euch auch.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.122
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Dito.

Ich sah es nur als meine Pflicht an, euch darüber zu informieren und ich werde auch im Bezug auf UO künftig darauf achten. Ebenso werde ich Paramount nun auch auf meinen Bildern erwähnen. Das habe ich bislang nicht getan. Das empfehle ich euch auch.


Ich werde in Zukunft auch mehr darauf achten, und in Zukunft die Rechte Inhaber erwähnen. Bei meinen Futurama Sachen mache ich das auch schon so.
Ich hab vorhin Mit Robert gesprochen, und was der mir so in dem Bereich erzählt hat macht einem echt Angst! Ich denke ich werde in zukunft auch den Namen Star Trek nicht mehr auf meinen Bildern verwenden.
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.393
    • DeviantArt Account
Aber UO Sachen machst du doch noch oder? Du kannst ja, wenn du ein UO Wallpaper machst, nur UNITY ONE drauf schreiben. Komplizierter wird es allerdings, wenn du an einem Covercontest teilnimmst, denn da steht dann ja auch Star Trek: Unity One drauf. Ich denke, vorsichtig sein sollten wir schon, aber ich denke auch, solange wir uns an die Vorgaben halten, dürfen wir auch \"Star Trek\" schreiben. Denn wir halten uns alle an die Vorgaben von Paramount, die anscheinend aktuell gültig sind und so können wir eigentlich beruhigt so weiter machen wie bisher.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.181
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Ich denke, vorsichtig sein sollten wir schon, aber ich denke auch, solange wir uns an die Vorgaben halten, dürfen wir auch \"Star Trek\" schreiben. Denn wir halten uns alle an die Vorgaben von Paramount, die anscheinend aktuell gültig sind und so können wir eigentlich beruhigt so weiter machen wie bisher.


Thats the point.

Ich meine eine andere sache wäre es, wenn bekannt wäre das PP in letzter Zeit gegen Fanseiten und Fanprojekte vorgeht.

DANN würde ich mir echt Sorgen machen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.122
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Oder du benennst das Ganze einfach nur in \"Unity One\" um! Das Sollte doch auch als Titel reichen!
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.393
    • DeviantArt Account
Das könnte ich zwar tun, dennoch wäre auf dem Cover noch Star Trek drauf und in der Geschichte Star Trek drin. Den Titel dann nicht zu verwenden, wäre imo der Verstoss, den sie brauchen. Denn das wäre eine sträfliche Unterlassung. Ich werde weiterhin \"Star Trek\" drüberschreiben, das ist imo am sichersten. Ich werde meine Augen und Ohren jetzt aber in Zukunft offen halten und sollte sich an den Regeln von Paramount was ändern und FF nicht mehr gestattet sein, dann sollten wir uns Gedanken machen. Dann wird UNITY ONE eben umgeschrieben. Aber im Moment sehe ich da noch kein Problem. Ich finde, wir können weitermachen, wie gewohnt. Aber wie ihr es letztlich macht, überlasse ich in Bezug auf UO euch. Da hab ich nichts zu melden.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Mr Ronsfield

  • Global Moderator
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.122
    • http://mrronsfield.blogspot.com/
Es geht ja nicht drum ob du das Universum verwendest, sondern um den reinen schriftzug Star Trek, also das wort! Das ist nämlich rechtlich geschützt!
Bazinga / STO:  Angus Ronsfield@MrRonsfield

"I'll be a Browncoat forever"


Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.393
    • DeviantArt Account
Genau das ist es ja. Wenn ich den Titel nicht verwende, sobald Star Trek in einem Produkt enthalten ist, muss man es drauf schreiben. Darum geht es mir. Alles andere wäre Unterschlagung und Irreführung und würde auch zur Strafe führen. Aber Silencer sagt gerade, dass wir evtl. einfach mal unverbindl. bei Paramounbt anfragen, ob wir das weiter machen dürfen. Mein engl. ist nur leider nicht gut genug. Damit wären wir aber auf der sicheren Seite. Sie können dann sagen, klar, macht weiter. Aber sie können auch sagen, macht dicht, was wir ja nicht wollen. Aber ich denke, wenn wir Uniformen und Schiffe von Star Trek abbilden, dann sollten wir es auch draufschreiben.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

ToVa

  • Gast
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Ich denke, vorsichtig sein sollten wir schon, aber ich denke auch, solange wir uns an die Vorgaben halten, dürfen wir auch \"Star Trek\" schreiben. Denn wir halten uns alle an die Vorgaben von Paramount, die anscheinend aktuell gültig sind und so können wir eigentlich beruhigt so weiter machen wie bisher.




Die Vorgaben als \"gültig\" anzusehen ist sehr... gefährlich. Sollte Paramount von diesen selbst gesteckten Grenzen abweichen - und das könnte jeden Tag geschehen - kann man sich auch nicht darauf berufen, dass sie gestern noch gültig waren. Eine Gültigkeit setzt voraus das es irgendwo erklärt worden wäre - ist aber nicht der Fall, Paramount \"duldet\" lediglich stillschweigend. Daraus kann man keinerlei eigene sichere Position ableiten. Man ist in gewisser Weise dem Goodwill von PP ausgeliefert. Und wie PP es bereits einmal in den 90er versucht hat, können sie durchaus gegen die eigenen Fans vorgehen. Insofern kann man das Risiko also weder minimieren noch ganz ausschliessen. Weder durch umfangreiche Kreditierung noch etwas anderes.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.393
    • DeviantArt Account
@ ToVa

Da hast du natürlich auch wieder Recht. Prinzipiell müssten wir also damit aufhören, um ganz sicher zu sein. Aber keiner von uns möchte das oder? Wir werden mit dem Goodwill wohl Leben müssen. Oder echt damit aufhören, was ich allerdings nicht vor habe. Was mich interessiert ist, wie du, Star und die anderen mit der drohenden Gefahr umgehen, denn mir macht das gerade etwas zu schaffen.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

ToVa

  • Gast
Nun ja, ich habe diese Diskussion bereits in zwei anderen Communitys miterlebt, das Ergebnis war identisch. Es gab teils heftige Diskussionen und viel Emotionen, vor allem Angst, und am Ende kein greifbares Ergebnis. Insbesondere da Communitys die Frage ja nicht wirklich ergebnisoffen diskutieren... weil sie sonst im Falle eines negativen Ergenisses wirklich vor der Alternative stünden sich auflösen zu müssen.

In einer der Commutiys ist auch einmal der Weg beschritten worden den deutschen Lizensnehmer von Paramount in Deutschland anzuschreiben, um über den eine Art offizielle Duldungserklärung zu bekommen. Diese \"Zusage\" hat man dann auch erhalten - allerdings war sie sehr unscharf formuliert und explizit vorbehaltlich des Rechts seitens Paramount diese Erklärung jederzeit beleibig zu annulieren oder für ungültig zu erklären. Mit anderen Worten sie war sehr wenig wert und besagte nichts weiter als \"Wir haben heute und gestern nix gegen Euch gemacht, wie\'s morgen aussieht wissen wir nicht. Wir denken wir machen auch morgen nix... also macht mal, aber ganz sicher versprechen können wir das nicht.\"  

Ich für meine Teil verfahre nach der Porsche-Kopfüber-im-Sand Variante... ob die nund er Stein der Weisen oder vor Gericht haltbar wäre weiß ich nicht. Sie funktioniert in etwa so: Wenn ich einen Porsche mit einem Kran anhebe, 50 Meter in die Tiefe fallen lasse so dass er mit der Schnauze zuerst kopfüber im Sand steckt und von ein Foto mache, so kann ich das sicher als Kunst deklarieren und draufschreiben: \"Foto geschossen von mir\"... keiner würde auf die Idee kommen, dass ich mir damit Rechte an Porsche aneigne. Das ist auch nicht meine Absicht. Zumal ich auf dem Bild keinen Copyright Vermerk anbringe sondern nur einen \"Bild von...\" Vermerk. Damit verweise ich auf den Urheber - der aber nicht Zwangsläufig Copyrightinhaber sein muss und, wie in meinem Fall, auch Abstand davon nimmt das zu erklären.

Würde also Paramount an mich herantreten und sagen, Du darfst dieses und jenes nicht, weil die Rechte bei uns liegen - und nicht bei Dir, dann würde ich sagen - \"Ja, klar. Ich halte auch keinerlei Rechte an dem Bild. Ich habs nur gemacht.\"  Das würde im Extremfall bedeuten das Paramount meine Bilder besitzt, wenn sie diese über das Copyright an sich ziehen, und auch vermarkten können, wenn sie das wollten. Ich verzichte also quasi auf eigene Rechte an einem Bild. ich sehe mich nicht als Rechtinhaber.

Sollte die Erklärung nicht juristisch haltbar sein,dann bleibt mir am Ende nichts weiter als mich auf die Freiheit der Kunst zu berufen und zu sagen \"Ich habe zwar einen Porsche genommen den ich nicht hergestellt habe, aber Idee, Umsetzung und Endprodukt des Fotos sind von mir... und zwar so kreativ das hier über das was ich genommen habe (Porsche) ein eigenständiges schützenwertes Stück Kunst entstanden ist... *Grundgesetz nach ihnen werf*... In Bezug auf Copyrightfragen ist diese Haltung natürlich extrem heikel, aber zusammen mit meinem Verzicht auf eigene Rechte und der gesamten Nichtkommerzialität meiner Arbeiten würde ich mir zumindest ne Chance von 15% einräumen das durchzubekommen. -.-

In Bezug auf Printprodukte ist zumindest die letzte Erklärung jedoch deutlich schwieriger anzuwenden... zum einen weil Du als Autor zwar auf eigene Figuren und Ideen verweisen kannst, aber vermutlich durch die Geschichte hindurch erkennbar soviele Begrifflichkeiten und direkte Star Trek Bezüge (Backround) schriftlich erwähnst das es für Copyright-fetischisten ein Fest ist. Hier also nachzuweisen dass das \"Kunstwerk\" zum Grossteil aus eigenem besteht, wird nicht so einfach.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.181
Was die printsachen angeht, ist man schon recht sicher, wenn man sagen kann, wem die Figuren gehören. sprich ob es eigene sind, oder eben die mainchars aus den serien.

Und außerdem

Selbst wenn was komplett eigenes schreibt, wer sagt denn dass es keine offiziellen gibt, die einen Plaqiatsvorwurf erheben, weil man gewisse technologien verwendet.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


ToVa

  • Gast
Zitat
Original von Alexander_Maclean
Was die printsachen angeht, ist man schon recht sicher, wenn man sagen kann, wem die Figuren gehören. sprich ob es eigene sind, oder eben die mainchars aus den serien..


Eigentlich gar nicht. Dadurch das es PP inzwischen auf 5 Serien plus Kinofilme und Comics, Bücher etc. mit teils wechselndem Personal gebracht hat, sind die Figuren inzwischen als Hauptsache kaum noch relevant. Wichtig ist das Rahmensetting das erkennbar macht; \"ah, diese Geschichte gehört ins Star Trek Universum.\" Und deswegen sind alle Begriffe die darauf hindeuten entweder Copyrightbelastet oder sogar direkt geschützt... Föderation, Klingonen, Schiffe mit Untertassen, Warpantrieb, Beamen; Photonentorpedo, Phaser; Uniformen, NCC Kennungen... usw. also wirklich die ganzen typischen Elemente die Start Trek zu Star Trek machen... und eben nicht zu Star Wars oder BSG. Verwendest Du eines dieser Elemente/Begriffe näherst Du Dich schon mit Lichtgeschwindigkeit der magischen Grenze... setzt Du mehr davon ein, und das dürfte bei Fanfiction oft der Fall sein, so dass man auch ohne die Figuren erkennen kann wo die Geschichte hingehört bist Du bereits so tief im Minenfeld das nichts mehr zu machen ist.


Zitat
Selbst wenn was komplett eigenes schreibt, wer sagt denn dass es keine offiziellen gibt, die einen Plaqiatsvorwurf erheben, weil man gewisse technologien verwendet.


Plagiatsvorwürfe im Bereich der Sci-Fi treten meiner Beobachtung nach heute eher selten auf, weil zu viel schon da gewesen ist und irgendwer irgendwo immer ne kleine Idee mitgehen lässt, auch wenn er sie am Ende anders verpackt. Aber ansonsten beschreibst Du genau meine Argumentation von oben - wenn Du das Backround nd Technik Stetting übernimmst rutscht D ach in den Copyrightbereich, unvermeidlich - es st dann allerdings ach nichts \"eigenes\" mehr.

 

TinyPortal © 2005-2019