Autor Thema: Formatierung und Schriftsatz  (Gelesen 7556 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.757
    • mein deviantART
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #45 am: 27.10.14, 11:08 »
Danke für deinen Vorschlag, Max.
Allerdings mag ich solche "Einrück-Formatierungen" nicht besonders, da ich mit Blocksatz arbeite.

Ich habe jetzt eine umfassende Neuformatierung vorgenommen und auch die Schriftart dabei um 0,5 pt erhöt.

Wie gesagt, statt Absätze nehme ich jetzt einen größeren Zeilenabstand.
Und ich stelle fest, dass das wirklich besser aussieht.

(btw. ich bin gestern fast fertig geworden.
Auch den EPILOG habe ich jetzt angefangen, der die vielleicht schönste Szene des Romans enthalten wird).

Aber das schaffe ich wahrscheinlich erst heute Abend.
Muss inner guten Stunde los zur Arbeit.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.082
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #46 am: 27.10.14, 23:42 »
Das ist natürlich immer auch Geschmackssache.

Allerdings mag ich solche "Einrück-Formatierungen" nicht besonders, da ich mit Blocksatz arbeite.
Aber gerade dann, gerade beim Blocksatz bietet sich das Einrücken meiner Ansicht nach (besonders) an. Der Flattersatz ist an sich in der Optik (rechts) doch eher "unruhig". Kämen dann auch rechts Einschübe dazu, würde ich Dir rechtgeben, dass das dann vielleicht schnell zu viel werden kann.
Ich benutze fast immer Blocksatz und finde dann das Einrücken eigentlich recht schön. Ich glaube, die meisten Bücher gehen so vor und ich denke, dass die Verlage schon wissen, warum sie das so machen.
Aber wie gesagt: Letztlich ist das Geschmackssache und Fan Fiction-Schreibende haben hier natürlich auch den Vorteil, auch das so zu machen, wie sie es wollen :)

David

  • Commodore
  • *
  • Beiträge: 10.757
    • mein deviantART
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #47 am: 29.01.15, 20:46 »
Aufgrund der aktuellen Diskussion zu STC Band 5 würde ich gerne dem Forum einen Vorschlag unterbreiten.

Ich habe festgestellt, dass wir alle verschiedene, aber doch ähnliche Formatierung in unseren Werken nutzen.

Was würdet ihr davon halten, wenn wir uns bei der Textformatierung auf eine "Corporate Identity" einigen könnten.

So gibt es keine "Bäh, da krieg man ja Augenkrebs" Kommentare mehr.

Eine gleichmäßige Formatierung von Absätzen, Schrift und Schriftgröße würde diese Kommentare in Zukunft obsolet werden lassen.

Ich möchte Niemanden reinreden, wie er/sie seine/ihre Werke designed - das ist nicht meine Absicht, aber das würde in Zukunft solche "Situationen" vermeiden.

Was haltet Ihr davon?

Visitor5

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 3.177
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #48 am: 30.01.15, 14:31 »
Ich würde mich so einer "Corporate Identity" anschließen.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 18.248
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #49 am: 30.01.15, 15:59 »
Das wäre mir eine zu starke Reglementierung.

Ich bin daher dagegen.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2020


Roger van Dyke

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.590
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #50 am: 30.01.15, 16:53 »

@ David

In der Regel lese ich alles.
Es geht ja um die Story und nicht um die Art und Weise wie der Text aufgebaut ist.
Trotzdem gibt es auch bei mir Vorlieben und Abneigungen.

Extreme Leerzeilenansammlungen oder auch Blocksatz nahezu ohne Unterbrechung finde ich mühsam zu lesen.
Ab und an verliert man mal den Text aus den Augen und dann ist es für mich bei Blocksatz schwierig wieder rein zu finden weil alles gleich aussieht.

Vielleicht liegt das aber auch nur an meinem hohen Alter :)

Ich bevorzuge daher Linksbündig und schreibe in thematischen Blöcken, die ich nur öffne, wenn wichtige Dinge die besondere Aufmerksamkeit des Lesers finden sollen.
Damit bin ich bislang gut gefahren und sehe daher keinen Grund das zu ändern.
Das Beispiel was Du in deinem Thread zu Cadets 5 gebracht hast sieht ja schon mal angenehmer aus.

Das ist meiner Meinung nach ein gangbarer Weg um das Lesen auch leichter zu machen und hilft mir beim Schreiben, weil ich thematisch mehrere Sätze aneinanderhängen kann.
=/\=
Rogers Portfolio


Kürzlich war ich in Frankfurt auf der Zeil und habe den Menschen zugehört, die an mir vorübereilten. Da hab ich wieder richtig Sehnsucht nach Deutschland bekommen, wo alle meine Sprache sprechen.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 16.082
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Formatierung und Schriftsatz
« Antwort #51 am: 30.01.15, 19:13 »
Die Idee eines Corporate Designs finde ich zumindest mal interessant! Das käme vielleicht auf einen speziellen Fall an, wie beispielsweise einem Contest oder eben dem ENT-Staffel-5-Projekt. Da passt so was, für "freie" Geschichten, das muss ich gestehen, bin ich dagegen.
Ich orientiere mich bei meinen Formatierungen an echten Romanen und da sind für mich Chevrons als Anführungszeichen Pflicht. Klar, wären die Teil des Corporate Designs, wäre ich aufgeschlossener ;) :D
An sich würde ich meine Freiheiten aber nicht aufgeben wollen, weil wir in meinen Augen auch nicht genug dadurch gewönnen.

 

TinyPortal © 2005-2019