Autor Thema: STA: Episode 1 - The way we fought  (Gelesen 24871 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.303
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #30 am: 09.01.11, 15:04 »
Hier ist meine Quelle für diese Sachen: http://memory-alpha.org/wiki/Earth-Romulan_War
http://de.memory-alpha.org/wiki/Irdisch-Romulanischer_Krieg

Ausserdem schließt der Besitz von Disruptoren Atomwaffen nicht wirklich aus, da Atomwaffen in ihrer Wirkung immer noch ein anderes Kaliber sind als Energiewaffen, da Energiewaffen zu Waffen fürPräzisionsschläge gehören und Atomwaffen Massenvernichtungswaffen mit einer sehr viel größeren Reichweite sind was den Umkreis der Zerstörung betrifft.

Die Frage ist nur, traut man den Romulanern so eine Politik der Verbrannten Erde zu oder nicht?

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.157
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #31 am: 09.01.11, 15:33 »
In ST Antares von TN hat man das problem so gelöst, dass man die restbestände an A Waffen der Erde genutzt hat um ne romulansche Flotte zu zerstören. die wiederum haben einige nuk. sprensätze richtung  erde geschickt.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.303
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #32 am: 09.01.11, 15:47 »
Zitat
Original von Alexander_Maclean
In ST Antares von TN hat man das problem so gelöst, dass man die restbestände an A Waffen der Erde genutzt hat um ne romulansche Flotte zu zerstören. die wiederum haben einige nuk. sprensätze richtung  erde geschickt.


Genau die Szene hatte ich eben auch in Erinnerung.

Ich halte es auch für unwahrscheinlich, dass die Erde regulär auf Atomwaffen bauen würde, aber bei den Romulanern könnte ich es mir durchaus vorstellen, dass sie zur Zeit des Krieges auf Atomwaffen vertraut haben, unter Anderem wegen gewisser psychologischer Wirkungen des Einsatzes dieser Waffen auf die \"Moral\" des Gegners.

Vielleicht hatten die Romulaner solche Waffen auch erst später tatsächlich eingesetzt, nachdem sie sich etwas unterlegen fühlten gegenüber der Allianz um somit dem Gegner auch emotional so stark zuzusetzen, dass die Kampfmoral erheblich geschwächt ist um dadurch wieder die Oberhand zu gewinnen.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.225
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #33 am: 09.01.11, 22:46 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Rohstoffe wären in der Tat eine Option. So langsam reifen gewisse Ideen heran.

Ich bin schon richtig gespannt :) Jetzt muss ich nur noch - was schwierig genug ist- die Ungeduld bis zur nächsten Episode in den Griff bekommen :D

Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Zitat
Original von Max
Was hälst Du davon?


Was ich davon halte, ich bin gegeistert. Das scheint die Lösung für mein Problem zu sein. Ich werde es so machen, dass dieser neugierige Mann, ein Agent Picketts ist, der seinen Plan in Gefahr sieht, da es niemals vorgesehen war, dass die Romulaner und die Allianz an einem Tisch sitzen. Und dem guten Admiral dieser Umstand schon zu weit geht.

Freut mich sehr, dass Dir die Idee gefällt :) :))
Pickett wäre der Einsatz eines solchen Spions ja durchaus zuzutrauen.

Zitat
Original von Alexander_Maclean
In ST Antares von TN hat man das problem so gelöst, dass man die restbestände an A Waffen der Erde genutzt hat um ne romulansche Flotte zu zerstören. die wiederum haben einige nuk. sprensätze richtung  erde geschickt.

Hmm, so Atom-Waffen würde die Geschichte auf eine nicht uninteressante Art \"antiquiert\" erscheinen lassen; als Mensch des 20. und 21. Jahrhunderts würde die Wirkung, die der Einsatz von Atom-Waffen (im wahrsten Sinne des Wortes) ausstrahlen würde, beachtlich sein!
Die TN-Lösung finde ich allerdings nicht besonders geschickt. Wer karrt denn seine Restbestände - also veraltetes und risikoreiches Material - ins All, um es dem Gegner entgegen zu schleudern? Oder wurde das so dargestellt, dass die Erden-Schiffe ihre gesamte eigentliche Munition bereits aufgebraucht hatten?
Das gute Alte ist vergreist, alt ist, was Wahn als Neuheit preist.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.157
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #34 am: 09.01.11, 22:52 »
Das ging her nach dem Motto \"letzte Verteidigung\" man hatte nicht viele schiffe (verhältnis 10:1 auf seiten der Romulaner).

Die Raketen waren mit modernen Impulsantrieben ausgerüstet wurden, um die nötige geschwindigkeit zu haben.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.225
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #35 am: 09.01.11, 22:55 »
Zitat
Original von Alexander_Maclean
Das ging her nach dem Motto \"letzte Verteidigung\" man hatte nicht viele schiffe (verhältnis 10:1 auf seiten der Romulaner).

Die Raketen waren mit modernen Impulsantrieben ausgerüstet wurden, um die nötige geschwindigkeit zu haben.

Ah, okay, als Notfall-Maßnahme und letzter Ausweg erscheint das denke ich doch schon wieder ziemlich eingängig.
Das gute Alte ist vergreist, alt ist, was Wahn als Neuheit preist.

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.303
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #36 am: 10.01.11, 09:05 »
Also, ich denke bei diesem Thema währe es vielleicht besser, (vielleicht im Enterprise Season 5 Unterforum, da es ja zum größten Teil auch um dieses Projekt geht) mal zu diskutieren, ob es vom Plot technischen her besser währe, dieses Faktum mit den Atomwaffen zu streichen oder beibehalten, denn dieses Canon Argument ist leider nicht wirklich sinnvoll, denn gerade dadurch dreht sich die Diskussion hier wirklich nur im Kreis und es zeigte sich auch im Diskussionsverlauf ziemlich genau, dass dieses Argument wirklich so zurechtbiegbar ist, dass man damit beide Sichtweisen begründen kann, weshalb das Canon Argument hier wirklich nur eine sehr unzureichende Aussagekraft besitzt.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.307
    • DeviantArt Account
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #37 am: 11.01.11, 10:39 »
Nuja, ein Einsatz von übrig gebliebenen Atomwaffen kann ich mir zwar auch als letzte Möglichkeit vorstellen. Aber ich will ja nicht TNs Geschichte kopieren, sondern eine eigene Herangehensweise, an den romulanischen Konflikt generieren. Aber um dem Canon halbwegs gerecht zu werden, werde ich wohl in einem der Kämpfe Atomwaffen einsetzen. Bin aber immer noch skeptisch, aufgrund der in Ent gesehen Szenen im Zusammenhang mit den Romulanern.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Tolayon

  • Lieutenant Commander
  • *
  • Beiträge: 4.499
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #38 am: 12.01.11, 22:11 »
Atomwaffen müssen nicht zwangsläufig Kernspaltungs-Bomben bedeuten, die wären wirklich zu altmodisch, aber Fusions-Bomben dürften auch im 22. Jahrhundert noch \"aktuell\" sein (denn Antimaterie für die frühen \"Photonischen\" Torpedos dürfte noch schwer herzustellen sein und daher eher für Schiffsantriebe verwendet werden).

In \"Babylon 5\" sind Fusions-Bomben auch noch im 23. Jahrhundert im Einsatz und werden sogar von überlegenen Völkern verwendet, wahrscheinlich aber auch weil es in diesem Universum keine Antimaterie-Reaktoren gibt.

Alexander_Maclean

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 19.157
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #39 am: 13.01.11, 04:56 »
jedoch wird in der Romulanerfolge von TOS von \"primitiven\" Atomwaffen gesprochen.

Wobei man jedoch davon ausgehen kann, dass im Vergleich zu den antimaterie Photonenorpedos selbst Fusionsbomben primitiv sind.

Hinzukommt:

Nben der NX der daedalus klasse und der andromeda wird die erde auch ältere warp3 schiffe einsetzen, die eventuell keine Photoniktorpedos verwenden können.
Portfolio
Projekt "One Year a Crew" Status: Konzept 100% Schreiben 28,26% Grafisches 0% Erscheinjahr 2022


SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.303
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #40 am: 13.01.11, 14:08 »
Zitat
Original von Tolayon
Atomwaffen müssen nicht zwangsläufig Kernspaltungs-Bomben bedeuten, die wären wirklich zu altmodisch, aber Fusions-Bomben dürften auch im 22. Jahrhundert noch \"aktuell\" sein (denn Antimaterie für die frühen \"Photonischen\" Torpedos dürfte noch schwer herzustellen sein und daher eher für Schiffsantriebe verwendet werden).

In \"Babylon 5\" sind Fusions-Bomben auch noch im 23. Jahrhundert im Einsatz und werden sogar von überlegenen Völkern verwendet, wahrscheinlich aber auch weil es in diesem Universum keine Antimaterie-Reaktoren gibt.


Ich hatte auch eher an Wasserstoffbomben oder Neutronenbomben gedacht.  

Zitat
Original von Alexander_Maclean
jedoch wird in der Romulanerfolge von TOS von \"primitiven\" Atomwaffen gesprochen.

Wobei man jedoch davon ausgehen kann, dass im Vergleich zu den antimaterie Photonenorpedos selbst Fusionsbomben primitiv sind.

Hinzukommt:

Nben der NX der daedalus klasse und der andromeda wird die erde auch ältere warp3 schiffe einsetzen, die eventuell keine Photoniktorpedos verwenden können.


Das währe auch eine Möglichkeit. Man könnte es vielleicht so erklären, dass da Photoniktorpedos einen Materie/Antimaterie Sprengsatz haben diese damit diese nicht schon direkt explodieren ein Sperrfeld brauchen, welches dies verhindert. Dieses Sperrfeld braucht zur Erzeugung allerdings Energie, weshalb entweder die Torpedos erst kurz vor dem Abschuss \"Beladen\" werden können, was eine Verzögerung durch die Nachladefrequenz hat oder die müssen in einem aufwendigen Verfahren in der Inaktivitätsphase vom Schiff mit Energie versorgt werden. Eine der beiden Mächte oder beide könnten  nun zum Ausgleich dieser taktischen Nachteile auf Atomwaffen setzen, welche diese Nachteile nicht haben.

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 17.225
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #41 am: 13.01.11, 14:37 »
Zitat
Original von Alexander_Maclean
jedoch wird in der Romulanerfolge von TOS von \"primitiven\" Atomwaffen gesprochen.

Wobei man jedoch davon ausgehen kann, dass im Vergleich zu den antimaterie Photonenorpedos selbst Fusionsbomben primitiv sind.

Das sehe ich genauso wie Du: Diese \"primitiv\" ist als Wertung aus Sicht der TOS-Zeit zu sehen und aus dieser Zeit heraus betrachtet, kann das ja auch stimmen.


Die Frage danach, mit welchen Waffen der Konflikt ausgetragen wird, könnte (im Übrigen) ja auch schon Teil der zum Scheitern verurteilten Verhandlungen gewesen sein.
Das gute Alte ist vergreist, alt ist, was Wahn als Neuheit preist.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.307
    • DeviantArt Account
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #42 am: 14.01.11, 10:46 »
Ich denke auch, dass aus der Sicht von TOS alle Atomwaffen als primitiv angesehen werden können. SSJKamuis Idee gefällt mir sehr gut, ich denke das kann mit den älteren Schiffen kombinieren, die einfach noch nicht in der Lage sind, Photoniktorpedos abzufeuern und deshalb A - Waffen verwenden müssen.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

SSJKamui

  • Commander
  • *
  • Beiträge: 5.303
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #43 am: 14.01.11, 10:53 »
Zitat
Original von Fleetadmiral J.J. Belar
Ich denke auch, dass aus der Sicht von TOS alle Atomwaffen als primitiv angesehen werden können. SSJKamuis Idee gefällt mir sehr gut, ich denke das kann mit den älteren Schiffen kombinieren, die einfach noch nicht in der Lage sind, Photoniktorpedos abzufeuern und deshalb A - Waffen verwenden müssen.


So gefällt mir die Idee auch extrem gut.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 36.307
    • DeviantArt Account
STA: Episode 1 - The way we fought
« Antwort #44 am: 14.01.11, 10:56 »
Dann würde ich sagen, machen wir es so.  :D

@ Alex & SSJ

Habt ihrs eigentlich schon gelesen?  :D
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

 

TinyPortal © 2005-2019