Autor Thema: Kirks Textpassagen  (Gelesen 2013 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.176
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Kirks Textpassagen
« am: 31.12.13, 20:50 »
Da ich mir grade 5 Stunden lang das A-Team reinziehe habe ich mal eine (sehr) kurze A-Team Story geschrieben.

[Die Geschichte ist nicht wirklich geplant und auch nicht Beta-Gelesen]

Zitat
„Ich liebe es, wenn ein Plan Funktioniert.“, Hannibal saß auf dem Beifahrersitz von B.A.´s Van. Hinter ihnen fuhren drei Fahrzeuge der Militärpolizei.
„Sollten wir den nicht einige Geschenke da lassen?“, Face holte zwei Dynamit Stangen aus seiner Jacke.
„Sehr schön, B.A. Fahr mal da vorne rechts rein.“, Hannibal zog seine Pistole vor und kurbelte das Fenster runter, „Ich gebe dir Feuerschutz und du Schenkst Decker mal unsere Restbestände.“
Hannibal lehnte sich aus dem Fenster und lächelte Decker zu bevor er begann auf den Kühlergrill von Deckers Auto zu Schießen. Face zündete die Zündschnur an einer der beiden Dynamitstangen an und warf sie unter das Fahrzeug von Decker, als sie Explodierte überschlug sich Deckers Auto. Die beiden anderen Fahrzeuge der Militärpolizei setzten ihre Verfolgung fort, während Decker und sein Fahrer aus dem auf dem Dach liegendem Auto heraus krochen. Einer der Soldaten aus den noch das A-Team verfolgenden Fahrzeugen holte sein Gewehr vor und schoss auf den Wagen des A-Teams.
„Sir, ich glaube die finden das gar nicht fein, und wollen unsere Geschenke nicht“, sagte Murdock.
„Nein, aber es währe ja wirklich unhöflich es nicht mal zu versuchen sie zu beschenken.“, Hannibal steckte seine Pistole weg und zog ein Schnellfeuergewehr vor. Face setzte unterdessen, mit der zweiten Dynamitstange, ein weiters Polizeiauto außer Gefecht.
„Und jetzt halt mal an B.A.“, B.A. guckte Hannibal an aber tat was Hannibal wollte, welcher darauf hin aus dem Van ausstieg. Als die Militärpolizisten aussteigen zerschoss er ihren Motor B.A. und Face entwaffneten die Beiden Soldaten, anschließend setzten sie sich wieder in den Van.
„Wie gesagt, ich liebe es, wenn ein Plan Funktioniert.“, sagte Hannibal mit einer Zigarre im Mund.


« Letzte Änderung: 02.01.14, 16:46 by Kirk »
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.723
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Eine A-Team Kurzstory
« Antwort #1 am: 01.01.14, 15:27 »
Och, ist doch gar nicht so verkehrt, sich einfach mal an eine Szene, statt an eine KG oder an einen Roman zu setzen, wenn einem danach ist :)
Du hast die Szene locker und kurzweilig geschrieben; ich glaube "A-Team"-Feeling kommt da schon auf (wobei Du natürlich noch schreiben könntest, dass alle Polizisten und Decker ihren Wracks sicher entstiegen sind ;) Das war ja immer Teil der Action, wenn ich mich da so zurückerinnere :D)
Leider sind da schon ein paar Schreibfehler reingerutscht ("vorne" oder "währe" zum Beispiel), was bei einem kurzen Text eher negativ auffällt.
Träumereien siegen immer über das Wirkliche, wenn sie dazu die Gelegenheit erhalten.

Fleetadmiral J.J. Belar

  • Oberkommandierender
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 35.046
    • DeviantArt Account
Antw:Eine A-Team Kurzstory
« Antwort #2 am: 01.01.14, 19:43 »
Ne kurze, knackige Szene.
Die mir allerdings ein wenig zu kurz war.
Die Charaktere werden dadurch nur leicht angerissen, sodass man kaum die Unterschiede zwischen ihnen wahrnehmen kann.
Auch ich finde hier die Rechtschreibung, auch wenn ich selbst noch Fehler mache, in diesem kurzen Text ein wenig suboptimal. Da solltest du nochmal drüber gehen, denn ich sehe es so wie Max, durch die Kürze fallen sie sehr ins Gewicht.

Und den Satz verstehe ich nicht so ganz:

Zitat
„Und jetzt halt mal an B.A.“, B.A. guckte Hannibal an aber tat was Hannibal wollte, welcher darauf hin aus dem Van.

Welcher daraufhin was?
Der Satz endet imo mittendrin.

Sorry, dass ich nichts positiveres zu sagen haben.
Ist nicht böse gemeint.

BTW: Einen Thread zu eröffnen, der so einen kurzen Text enthält halte ich für unpraktisch, es sei denn du willst hier noch ab und an was folgen lassen. Ansonsten empfehle ich einen Sammelthread ala "Kirks kleine Textpassagen" oder so.

Liebe Grüße
J.J.
:: MEIN PORTFOLIO:: http://www.sf3dff.de/index.php/topic,1859.0.html
- Si vis pacem para bellum -

RPG Charakter: - Lieutenant Ynarea Tohan / Stellvertr. Sicherheitschef -

 

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.176
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Eine A-Team Kurzstory
« Antwort #3 am: 02.01.14, 16:45 »
Och, ist doch gar nicht so verkehrt, sich einfach mal an eine Szene, statt an eine KG oder an einen Roman zu setzen, wenn einem danach ist :)
Nach dem ich einige Stunden an zwei Tagen das A-Team geguckt habe (immerhin die erste und zweite Staffel der Serie) um mich auf andere Gedanken zu bringen nach dem ich in meiner Star Trek Geschichte festgefahren habe hat sich die Szene halt einfach so ergeben.

Zitat
Du hast die Szene locker und kurzweilig geschrieben; ich glaube "A-Team"-Feeling kommt da schon auf (wobei Du natürlich noch schreiben könntest, dass alle Polizisten und Decker ihren Wracks sicher entstiegen sind ;) Das war ja immer Teil der Action, wenn ich mich da so zurückerinnere :D)
Bei Decker Selber habe ich das jetzt eingebaut. Ich denke mal wer das A-Team kennt stellt sich das aus dem Auto kriechen/klettern beim lesen automatisch vor, weil es ja immer in der Serie so war.

Zitat
Leider sind da schon ein paar Schreibfehler reingerutscht ("vorne" oder "währe" zum Beispiel), was bei einem kurzen Text eher negativ auffällt.
Ja, ich sage mal so leichter Alkoholeinfluss und meine Lese-Rechtschreib-Schwäche haben daran durch aus einen Anteil, wobei ich letzte durch aus versuche mit dem Schrieben von Geschichten etwas zu verbessern. (Meine knapp ein ein halb Jahre OGame Zeit und die damit verbundene Onlinezeit in Foren hat meine Fehlerrate bereits gesenkt, früher hatte ich unter so gut wie jedem Wort einen Roten Strich bei Word.)


Ne kurze, knackige Szene.
Die mir allerdings ein wenig zu kurz war.
Die Charaktere werden dadurch nur leicht angerissen, sodass man kaum die Unterschiede zwischen ihnen wahrnehmen kann.
Wie gesagt nach zwei Staffeln A-Team innerhalb von 48 Stunden war mir einfach danach die Szene zu schreiben. Sie ist zwar kurz aber das was ich schreiben wollte ist drin (mehr Handlung steckt in den Kampfszenen der Serie auch nicht nur wird es dort ein wenig Effektreicher dargestellt, will heißen viel Bumm)
Die Charakter sind wie du schon sagtest nur leicht angerissen das liegt einfach daran das die Szene sich für keinen richtig eignet. Einzig Murdock und Hannibal sind in der Szene optimal, B.A. kann keinen Verprügeln, und ein fahrbarer Untersatz muss auch nicht improvisiert werden, und für Face gibt es in der Szene halt keine Frauen.
Bei Murdock habe ich versucht einen gewissen "Verrückten Satz" zu schreiben aber alle außer der den er sagt passen nicht. Wobei das Aussteigen von Hannibal eine Typische Handlung des Charakters ist, normale Menschen hätten das Fahrzeug der Polizei in der Fahrt außer Gefecht gesetzt und sich nicht dem Risiko des Aussteigens ausgesetzt. 

Zitat
Auch ich finde hier die Rechtschreibung, auch wenn ich selbst noch Fehler mache, in diesem kurzen Text ein wenig suboptimal. Da solltest du nochmal drüber gehen, denn ich sehe es so wie Max, durch die Kürze fallen sie sehr ins Gewicht.
wie Gesagt Alk und Lese-Rechtschreib-Schwäche, die Fehler die ich auf die Schnelle gefunden habe habe ich jetzt mal Korrigiert.
 
Zitat
Und den Satz verstehe ich nicht so ganz:

Zitat
„Und jetzt halt mal an B.A.“, B.A. guckte Hannibal an aber tat was Hannibal wollte, welcher darauf hin aus dem Van.

Welcher daraufhin was?
Der Satz endet imo mittendrin.
Das ist die Wirkung von Alk beim Schrieben, da war ich gedanklich schneller als meine Finger auf der Tastatur. Dort fehlte das Word: 'ausstieg'.

Zitat
Sorry, dass ich nichts positiveres zu sagen haben.
Ist nicht böse gemeint.
Ist nicht schlimm, ehrliche Kritik ist mir immer noch die liebste Kritik.

Zitat
BTW: Einen Thread zu eröffnen, der so einen kurzen Text enthält halte ich für unpraktisch, es sei denn du willst hier noch ab und an was folgen lassen. Ansonsten empfehle ich einen Sammelthread ala "Kirks kleine Textpassagen" oder so.

Liebe Grüße
J.J.
Es ist durch aus Möglich das Hier in Zukunft noch was Folgt, aber eine Umbenennung des Themas halte ich dennoch für Sinnvoll. 
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Max

  • Mod
  • Rear Admiral
  • *
  • Beiträge: 15.723
  • Adagio non molto
    • http://home.arcor.de/epgmm_trip/ST-BSB-09.html
Antw:Kirks Textpassagen
« Antwort #4 am: 03.01.14, 13:42 »
Oha, wenn da eine Lese-Rechtschreib-Schwäche im Spiel ist, macht das die Sache natürlich schwierig!
Ich dachte zuerst, Word könnte da im konkreten Fall auch ein wenig unterstützend unter die Arme greifen, aber das geht ja auch nicht immer. Aber "währen" gibt es ja auch: à la "Die Ferien währen zwei Wochen"...
Träumereien siegen immer über das Wirkliche, wenn sie dazu die Gelegenheit erhalten.

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.176
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Kirks Textpassagen
« Antwort #5 am: 17.04.14, 20:56 »
Nen kleiner Spiel bericht von mir damit dieses Thema nicht so leer ist, gespielt wurde Emergency 4 mit dem Wegberg Mod.

Zitat
Heute um 6:57 Uhr ging beim Löschzug 1 der Freiwilligen Feuerwehr Wegberg eine Alarmierung ein. Die Leitstelle gab die Alarmierung TH 1/ Unterstützung Rettungsdienst heraus, Grund der Alarmierung das ein Nachbar vermutet hatte das Frau R. mit ihrer 80 Jahren verunglückt sei, da um die Uhrzeit noch licht in ihrem Haus brannte.

Die Feuerwehr Wegberg Rückte mit einem ELW 1 und einem HLF 20 und 7 Man an, der Rettungsdienst war mit einem NEF und einem RTW Vorort und die Polizei hatte einen Funkstreifenwagen zur Einsatzstelle beordert. Um 7:02 Uhr erreichte der ELW  die Einsatzstelle und der Einsatzleiter erkundete die Örtlichkeiten. Um 7:03 Uhr erreichte auch das HLF die Einsatzstelle, der Einsatzleiter gab dem Gruppenführer des HLF´s den Befehl das ein Trupp die Tür gewaltsam Öffnen sollte und die Person Suchen sollte.  Um 7:04 Uhr war die Tür geöffnet, der Angriffstrupp fand in dem Gebäude keine Verletze Person vor, sondern nur Verwate von Frau R. die eine Feier im Alten Laden von Frau R. feierten. Um 7:05 ging in der Leitstelle die Meldung ein: "Tür gewaltsam geöffnet, keine Person vorgefunden, Einsatzstelle an Polizei übergeben, wir sind frei ab Einsatzstelle"

Bilder zum Einsatz:

Lage beim Eintreffen der FFW

Lageerkundung des Einsatzleiters


Befehlsausgabe an Gruppenführer.


Gewaltsame Öffnung der Tür.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.176
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Kirks Textpassagen
« Antwort #6 am: 22.10.18, 16:10 »
Ich habe die letzten Monate, wenn meine Gesundheit es zugelassen hat, etwas Geschrieben. Dabei ist auch eine Kurzgeschichte Entstanden die ich hier öffentlich stellen möchte.
Die ganze Geschichte spielt in einem Universum in dem ich auch einen Roman schreiben will. Die Geschichte gehört zum Worldbuilding Prozess. Sie ist aber definitiv von Battelstar Galactica geprägt und könnte mit wenigen Änderungen als NBSG Fanfiction durchgehen.

http://meine-fanfiction.de/wp-content/uploads/2018/10/Weltraumpiraten.pdf
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Kontikinx1404

  • Lieutenant Junior Grade
  • *
  • Beiträge: 1.811
Antw:Kirks Textpassagen
« Antwort #7 am: 22.10.18, 20:24 »
Ich bin zwar mit dem Universum nicht so vertraut, aber das Gefecht und die Situation des Piloten hast du gut beschrieben. Gefällt mir, deine Kurzgeschichte.

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.176
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Kirks Textpassagen
« Antwort #8 am: 22.10.18, 22:40 »
Ich weiß nicht ganz welches Universum du meist. Galactica oder das in der geschichte?

Zum zweiten kann ich dir sagen das ich selber noch nicht viel mehr als in der Kurzgeschichte über das Universum weiß. Gut einige Punkte habe ich aber das sind ehr Plot Sachen.
Und die fünf Seiten Wissenschaftliche Abhandlungen über die Keplerschen Gesetze der Orbitalmechaniken die da noch in der ersten Version in der Geschichte waren.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

Kirk

  • Lieutenant
  • *
  • Beiträge: 2.176
  • Ich liebe es, wenn ein Plan funktioniert
    • Star Trek Starfleet
Antw:Kirks Textpassagen
« Antwort #9 am: 12.11.18, 20:07 »
Ich berichte jetzt hier weiter über mein KSP Spielstand.

Noch einige Infos vorweg, wenn ihr nen Kerbal haben wollt bitte Namenswunsch hier rein schreiben, ich benenn dann einen ingame um.
Und noch etwas, ich spiele mit MechJeb (ne art Autopilot) da der 30. Start einer Baugleichen Rakete dann langsam echt nicht mehr wirklich Spaß macht. Ich mache aber alle ein paar mal komplett Händisch bis ich es dem Computer überlasse.
Außerdem halte ich es für Realistischer mit den Autopiloten, ich meine die meisten Raketen werden seit Jahrzehnten von Computern geflogen.

Neben dem Kapollo-Programm mit dem Ziel Grundlagen der bemannten Raumfahrt über den Kerbinorbit hinaus zu erlangen wurde noch das Kapollo-Spacelab Programm eröffnet. Dieses hat das Ziel Grundlagen in Sachen Raumstation zu erforschen. Dazu wurde die Raumstation Spacelab 1 in den Orbit gebracht.
Geplant sind insgesamt 10 Missionen zu Spacelab 1.


Die Mission Kapollo-Spacelab 3 auf den Weg nach Spacelab 1. Zuvor hatte bereits die Expedition Kapollo-Spacelab 1 angedockt. Die Mission Kapollo-Spacelab 2 war ein Fehlschlag, da die Kontrolle über die Rakete bei Start verloren ging.
Wir sehen hier den Zeitpunkt unmittelbar vor dem Docken.


Angedockt. Die Crew hat bereits ihre posten eingenommen. Die Kapollo Kapsel ist heruntergefahren. Lebenserhaltung, Kommunikation und Energieversorgung laufen über die Systeme der Station.


Die Besatzung ist in die Kapsel umgestiegen und auf dem Weg zurück nach Kerbin. Die insgesamt 101 Tage lange Mission hatte das Ziel Wissenschaftliche Experimente in der Schwerelosigkeit durchzuführen und Auszuwerten.


Sicht auf die Station durch eine Kamera in der Kapsel.


Die Kapsel ist gelandet, die Rettungsmannschaften sind auf dem Weg.

______
Da die letzte Mission (Kapollo-Spacelab 3) einige Schwächen der Station aufgezeigt hat wird ein Ausbau geplant.
Folgende Schwächen sind offengelegt:
  • Unzureichende Batterienkapazität,
  • Einziger Steuerungscomputer in der letzten Stufe der Trägerrakete, daher keine Flugkontrolle, wenn keine Besatzung an Bord.
Zusätzlich sollen folgende Dinge mit einem Ausbau erreicht werden:
  • Andockbarkeit für mehr als ein Raumfahrzeug,
  • Ausbau der Wissenschaftlichen Experimente,
  • weitere Erkenntnisse bezüglich des Baus von Raumstationen für spätere Raumstationen.


Core-Module für die Raumstation. Es löst das Problem mit dem Steuerungscomputer und beinhaltet zusätzliche Batterien. Ebenfalls erhöht es die Anzahl der Andockbaren Raumfahrzeuge auf 2, und bietet die Möglichkeit drei neue Module zu verbauen.


Das neue Orbital Supply Unmanned Autonomous Vehicle (OSUAV) es soll Nahrung, Sauerstoff und Wasser auf die Station bringen. Als träger System ist eine Saturn 1-B vorgesehen.


Planung für Spacelab 1: Es sollen zeitgleich maximal zwei Kapollo Kapseln und ein OSUAV andocken. Zusätzlich ist ein Dockingport für Experimente des zweiten Labormoduls vorgesehen. Als weitere Module ist ein Life-Support Lager und ein Stromerzeugungs- und Speicher Modul vorgesehen. Erstmals sollen Dockingports mit „verschweiß“-Funktion [Mod. Inhalt] erprobt werden.


Start des Core Modules. Als Trägerrakete dient die Standardrakete, eine Saturn 1-B.


Nach der Stufentrennung der Orbitalstufe kommt es beinahe zum Zusammenstoß mit der letzten Stufe der Saturn 1-B.
[Die Massenträgheit lässt Grüßen :D]


Andocken des Core-Module an Spacelab 1. In dem Core-Module wurde zusätzlich Lifesupport Lagerplatz geschaffen.


Spacelab 1 nach dem Abdocken aller Trägerstufen.
Star Trek: Starfleet: USS Galactica Status:
Kapitel 5 von 13 fertig
Star Trek: Starfleet: USS Dingo Status:
Vorproduktion 50 %

 

TinyPortal 1.0 RC1 | © 2005-2010 BlocWeb